Zuletzt aktualisiert: 4. Mai 2021

Die Schale von Kiwis ist trotz der rauen und haarigen Oberfläche sehr gesund. Sie liefert Ballaststoffe und ist reich an Vitaminen und Nährstoffen. Deshalb empfiehlt es sich die Schale bei manchen Kiwis mitzuessen. Bei anderen Sorten sollte die Schale wiederum entfernt werden.

Da der zugegebenermaßen gewöhnungsbedürftige Verzehr von Kiwis mit Schale einige Fragen bei Konsumenten aufkommen lässt, gehen wir in diesem Beitrag auf diese ein. Zusätzlich geben wir dir wertvolle Tipps und Empfehlungen mit auf den Weg, wie der zukünftige Verzehr von Kiwis so gesund und köstlich wie möglich wird.




Das Wichtigste in Kürze

  • Kiwis sind reich an wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen für deinen Körper. Sie sind sehr gesund. Die enthaltenen Stoffe wirken sich positiv auf dein Immunsystem, deine Verdauung, deinen Muskelaufbau und deiner Schlafqualität aus.
  • Kiwis können nach dem gründlichen Waschen mit Schale verzehrt werden. Die Schale ist ebenfalls sehr Nährstoffreich, da sich diese Stoffe direkt unter der Haut befinden. Beim Schälen oder Auslöffeln gehen diese verloren.
  • Die enthaltene Folsäure wirkt sich sehr positiv auf die Entwicklung und das Wachstum des Babys bei  schwangeren aus und sollte deshalb regelmäßig verzehrt werden. Ein Konsum mit Schale wird während der Schwangerschaft nicht empfohlen.

Kiwi mit Schale essen: Was du wissen solltest

Ein Deutscher konsumiert im Jahr durchschnittlich 1,3 Kilogramm Kiwis. Im Vergleich zu den größten Konsumenten Griechenland (14 Kilogramm pro Person), Italien (5,6 Kilogramm pro Person) und China sind das eher geringe Zahlen.

2019 wurden ca. 4,35 Millionen Tonnen Kiwis erzeugt.

Das liegt hauptsächlich daran, dass die Beerenfrucht zum Wachsen viel Sonnenlicht benötigt und wenig Wind verträgt. Deshalb sind die weltweiten Hauptproduzenten (China, Italien, Neuseeland, Iran und Griechenland) der Kiwis eher in wärmeren Klimazonen angesiedelt.

Bis zum Ende dieses Jahrzehnts im Jahre 2030 wird dem Markt der Kiwis ein Anstieg des Volumens auf 4,9 Millionen Tonnen vorhergesagt (1). Mit steigendem Konsum steigen gleichzeitig die Fragen bezüglich des Konsums, der Produktion und des ökologischen Fußabdrucks der durch den In- und Export entsteht.

Welche Arten von Kiwis gibt es?

Es existieren viele unterschiedliche Arten von Kiwis. Die Mehrheit ist für den Endverbraucher eher ungeeignet und kann aufgrund des deutschen Klimas nicht lokal angebaut werden.

In der folgenden Tabelle stellen wir dir die drei Sorten vor, die am beliebtesten sind und dessen Anbau bei der Erfüllung von bestimmten Voraussetzungen auch in Deutschland möglich ist (2).

Sorte Eigenschaften Wachstumsbedingungen Reifezeit
Kiwi chinensis Hayward groß, oval, fein- und kurzhaarig, grünbräunlich, leicht säuerlicher Geschmack mit exzellentem Aroma Mindestabstand der Pflanzen beträgt 4 Meter ab November
Kiwi arguata Weiki klein, glatt, süßlicher Geschmack, hoher Vitamin-C-Gehalt Pflanzenabstand 2 Meter, übersteht starken Frost, Rankgerüst wird benötigt ab Oktober
Kiwi chinensis Starella hellbraun, leicht behaart, geschmacksvoll sehr frostresistent, wachstumsstark, große Ernten möglich ab Ende Oktober

Letztlich entscheidet jeder selbst über die Art der Kiwi, die derjenige konsumieren oder anbauen möchte. Das deutsche Klima ist nur bedingt für einen Anbau von Kiwis geeignet. Die gängigsten Arten der Kiwi chinensis und der Kiwi arguata sind resistenter gegenüber Frost, weshalb ein Anbau unter weiteren Bedingungen auch in Deutschland möglich ist.

Welche Inhaltsstoffe haben Kiwis?

Kiwis sind kalorienarm und bieten wichtige Vitamine und Nährstoffe für deinen Körper. Die folgende Liste zeigt die Inhaltsstoffe einer Kiwi pro 100 Gramm (3).

  • Kohlenhydrathe in Gramm: 9g
  • Mineralstoffe in Gramm: 40g Calcium, 0,8g Eisen, 320g Kalium, 25g Magnesium, 2g Natrium, 30g Phosphat, 0,1g Zink
  • Vitamine in Milligramm: 40mg Beta-Carotin, 0,02mg Vitamin B1, 0,05mg Vitamin B2, 0,02mg Vitamin B6, 45mg Vitamin C, 0,5mg Vitamin E, 20mg Folsäure
  • Fett in Gramm: 1g

Vitamin- und Mineralstoffreiche Lebensmittel sind grundsätzlich sehr gesund für den menschlichen Körper. Da Kiwis nebenbei sehr kalorienarm sind greifen immer mehr fitness- und ernährungsbewusste Individuen auf diese Frucht zurück.

Sind Kiwis gesund?

Kiwis sind reich an Vitamin C und Mineralstoffe. Ein gedeckter Vitamin C Bedarf von 100 Milligramm bei einem Erwachsenen schützt das Immunsystem und hilft aktiv bei Erkältungen oder Grippen. Mit bereits 2 Kiwis ist dieser Bedarf so gut wie gedeckt, weshalb diese Frucht sehr gesund und köstlich ist.

Sie sind eine gute Alternative zu Vitamin C Tabletten als Nahrungsergänzungsmittel. Der zusätzlich enthaltene Mineralstoff Kalium sorgt für einen aufrechten Blutdruck. Die Schale der Kiwis ist ebenso wie die Frucht reich an Ballaststoffen und Vitaminen, weshalb der Verzehr mit Schale möglich ist und empfohlen wird. Ein großer Anteil der Nährstoffe ist nämlich direkt unter der Haut. Beim Schälen oder Auslöffeln von Kiwis gehen diese dadurch verloren.

Die Schale von Kiwis liefert zusätzliche gesunde Nährstoffe für den Körper. Trotz der rauen und haarigen Oberfläche kann die Schale köstlich sein und alternativ auch püriert genossen werden. (Bildquelle: Juarez/ Unsplash)

Der Verzehr von Kiwis ist grundsätzlich gut für deine Verdauung und für den Muskelaufbau. Das enthaltene Enzym Actinidin hilft bei der Verdauung und versorgt den Muskel mit Eiweiß. Trotzdem kann dieses Enzym Unverträglichkeiten in Form von Allergien hervorrufen (4).

Enthalten Kiwis Pestizide?

Kiwis können bei dem Anbau mit Pestiziden behandelt werden. Diese Pestizide setzen sich dann dementsprechend in der Schale ab. In diesem Fall raten wir dir von dem Konsum mit Schale ab.

Pestizide sind chemisch-synthetische Stoffe, die giftig auf unerwünschte Schädlinge wirken.

Achte bei dem Kauf von Kiwis auf die Herkunft aus einem Bio-Anbau, damit du bedenkenlos nach dem gründlichen abwaschen die Kiwi mit der Schale konsumieren kannst. Pestizide werden nämlich häufig in der Landwirtschaft verwendet, damit der Verlust der Ernte durch Schädlinge reduziert wird.

Die giftig wirkende Stoffe können auch schädlich für den menschlichen Körper sein. Besonders Frauen während der Schwangerschaft oder Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen oder schwachem Immunsystem sollten dieses Risiko nicht eingehen und Bio Kiwis kaufen oder alternativ die Schale vor dem Konsum entfernen.

Kann man Kiwis mit Schale essen?

Der Verzehr von Kiwis mit Schale ist möglich und sogar sehr gesund. Direkt unter der Haut sind viele Nährstoffe und Vitamine, die beim Schälen oder Auslöffeln verloren gehen würden.

Wasch die Kiwi vor dem Konsum gründlich und achte bei dem Kauf auf eine Herkunft aus dem Bio-Anbau, damit keine Pestizide aufgenommen werden (5). Der Verzehr mit der rauen und haarigen Schale kann zunächst gewöhnungsbedürftig sein. Deshalb ist es alternativ möglich die gesamte Kiwi zu pürieren und in flüssiger Form zu verzehren. Auch in weiterverarbeiteter Form in Kuchen oder Eis kann die Schale gegessen werden.

Ist der Verzehr von Kiwis mit Schale während der Schwangerschaft ungefährlich?

Die bereits beschriebenen gesunden Inhaltsstoffe von Kiwis sind wichtig für den menschlichen Körper. Die enthaltene Folsäure ist besonders relevant für schwangere, da dieser Stoff dem Gewebe, den Zellen und den Organen des Babys mit Sauerstoff versorgt. Es unterstützt somit das Wachstum des Babys. Deshalb wird der Verzehr von Kiwis während der Schwangerschaft und explizit in den ersten 3 Monaten empfohlen (6).

Kiwis gelten als Gesundheitsbombe für schwangere. Die Beerenfrucht ist reich an wichtigen
Vitaminen und Mineralstoffen und unterstützt das Wachstum des Babys. (Bildquelle: Choi/ Unsplash)

Schwangeren wird außerdem empfohlen die Schale vor dem Konsum zu entfernen, da es möglich ist, dass Bakterien in die Schale gelangen. Diese Bakterien könnten sogenannte Listerien-Infektionen auslösen, welche schädlich für das Baby wären. Trotzdem ist diese Infektion in einer solchen Menge sehr unwahrscheinlich.

Hat der Konsum von Kiwis Auswirkungen auf den Schlaf ?

Der in Kiwis enthaltene Stoff Serotonin ist die Vorstufe des Hormons Melatonin. Melatonin verursacht Müdigkeit. Nimmt also ein Mensch Lebensmittel mit hohem Serotonin- oder Melatoningehalt zu sich, dann verringern diese Hormone in der Regel die Einschlafzeit.

Eine taiwanesische Studie untersuchte die Auswirkungen von dem Konsum von 2 Kiwis vor dem Schlafengehen auf den Schlaf. Nach einem Zeitraum von einem Monat hat sich die Schlafqualität sehr verbessert. Die Einschlafzeit betrug nun 5 Minuten im Durchschnitt und der Schlaf dauerte ungefähr 40 Minuten länger als üblich(7).

Natürlich gibt es Alternativen zu Kiwis, die ebenfalls einen hohen Serotoningehalt haben. Beispielsweise ist dieses Hormon in Bananen in höheren Mengen enthalten. Allerdings besitzen Kiwis insgesamt weniger Kalorien, weshalb diese Beerenfrucht eher für Personen geeignet ist, die zusätzlich eine Gewichtsreduktion anstreben.

Welche Rezeptideen/ Verzehrtipps werden empfohlen?

Einige Aspekte sollten bei dem Verzehr beachtet werden, damit der Konsum so gesund und köstlich wie möglich ist. Die Kiwi sollte grundsätzlich nicht lange gelagert werden, weil sonst das Vitamin C unwirksam wird. Ein schneller Verzehr wird also empfohlen.

Weiterhin sollte die Frucht nicht zusammen mit Milchprodukte verzehrt werden, da das Enzym Actindin im Zusammenhang die Speise ungenießbar macht.

Ist die Kiwi noch hart und nicht ausgereift, so kann man den Reifeprozess beschleunigen, indem man die Beerenfrucht zusammen mit einer Banane in eine Zeitung einwickelt. Das abgegebene Ethylengas beschleunigt den Prozess.

Als Rezeptidee kommen für Kiwis viele Rezepte in pürierter Version in Frage. Sowohl Kiwi-Marmelade als auch Smoothies gelten als gesunde und leckere Speise. Auch in roher Form ist die Kiwi vielfältig und kann als Grundlage für Kuchen oder sogar Eis am Stiel dienen. Weitere mögliche Rezepte sind:

  • Stachelbeer-Kiwi Kuchen
  • Salat mit Kiwi, Feta und Putenenstreifen
  • Kiwi Eistee
  • Pancakes mit pürierten Kiwis (Kiwi Kompott)
  • Haferflocken mit Kiwi, Banane und Proteinpulver mit Geschmack (sehr eiweißreiches Frühstück)
  • Kiwi Schinken Carpaccio

Die Einsatzmöglichkeiten von Kiwis beim Kochen oder Backen sind sehr vielfältig. Der fruchtige Geschmack sorgt besonders in der Sommerzeit mit Kombination zu Kuchen oder Eis für ein erfrischendes Gefühl und ist außerdem sehr gesund. Bei einer weiteren Recherche im Internet wirst du viele Rezepte und Anleitungen zum Kochen oder Backen mit Kiwis finden.

Fazit

Die gesunde und köstliche grüne Frucht kann mit ihrer rauen und haarigen Schale verzehrt werden. Sowohl die Frucht als auch die Schale ist sehr nährstoffreich und unterstützt somit dein Immunsystem. Das enthaltene Serotonin kann sich positiv auf die Schlafqualität auswirken. Da sich diese Stoffe direkt unter der Haut absetzen, würden bei einem schälen oder auslöffeln der Kiwi gesunde Inhaltsstoffe verloren gehen.

Deshalb wird in den meisten Fällen ein Konsum mit Schale empfohlen. Lediglich Kiwis, die mit Pestiziden behandelt wurden sollten ohne gegessen werden. Während der Schwangerschaft helfen die Vitamine und Mineralstoffe, besonders die enthaltene Folsäure, bei dem Wachstum des Babys. Allerdings sollten schwangere auf die Schale verzichten.

Bildquelle: Fesus/ 123rf

Einzelnachweise (7)

1. Fruchtportal.de, September 2020
Quelle

2. Sängerhof.de, Datum unbekannt, Autor unbekannt
Quelle

3. Apotheken Umschau, März 2014
Quelle

4. Bild der Frau, Herausgabe Nummer 9, April 2018
Quelle

5. Utopia.de, Pascal Thiele, Juni 2018
Quelle

6. European Food Safety Authority, 2014
Quelle

7. Hsiao-Han Lin, Pei-Shan Tsai, Su-Chen Fang, Jen-Fang Liu; 2011
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Artikel
Fruchtportal.de, September 2020
Gehe zur Quelle
Artikel
Sängerhof.de, Datum unbekannt, Autor unbekannt
Gehe zur Quelle
Artikel
Apotheken Umschau, März 2014
Gehe zur Quelle
Artikel
Bild der Frau, Herausgabe Nummer 9, April 2018
Gehe zur Quelle
Artikel
Utopia.de, Pascal Thiele, Juni 2018
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
European Food Safety Authority, 2014
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Hsiao-Han Lin, Pei-Shan Tsai, Su-Chen Fang, Jen-Fang Liu; 2011
Gehe zur Quelle
Testberichte