90 60 90
Zuletzt aktualisiert: 4. Mai 2021

Die bei vielen als Modelmaße bekannte „90-60-90“-Regel ist regelmäßig in aller Munde. Immer noch ist sie für viele Frauen das Ideal. Bekanntlich ist „90-60-90“ gar nicht so leicht zu erreichen und fordert viel Disziplin von einem.

In diesem Artikel haben wir dir alles, was du über „90-60-90“ wissen musst, zusammengeschrieben. Wir erklären, wie du richtig misst und diese Top-Maße erreichen kannst.

Geben dir jedoch auch einen Überblick über die Schönheitsmaßstäbe der letzten Jahrhunderte. So kannst du ganz einfach entscheiden, ob du mit dem neuen Trend mitgehen willst, oder einfach so bleibst, wie du bist. Immerhin ist jeder und jede Einzelne wunderschön, egal welche Maße er oder sie hat.




Das Wichtigste in Kürze

  • „90-60-90“ steht für den Brust-, Taille- und Hüftumfang einer Frau. Auch bekannt ist dieser Begriff unter Sanduhrform oder Modelmaße.
  • Die Werte werden immer an der breitesten Stelle der Brust und Hüfte gemessen. Die 60 steht für den schmalsten Bereich der Taille.
  • Um „90-60-90“ zu erreichen musst du regelmäßig Sport treiben und auf eine gesunde Ernährung achten. Nur mit Konsequenz erreichst du diese Werte.

Hintergründe: Was steckt hinter “90-60-90”?

In diesem Bereich beantworten wir dir die wichtigsten Fragen zu dem Begriff „90-60-90“. Wir beleuchten, woher er kommt, wie du ihn erreichen kannst und ob er überhaupt noch „in“ ist. Natürlich beschreiben wir auch ganz genau, wie du richtig misst, damit dir dabei keine Fehler unterlaufen.

Was bedeutet “90-60-90”?

Bei dem Begriff „90-60-90“ handelt es sich um Körpermaße an unterschiedlichen Stellen deines Körpers. Mit den Zahlen wird jeweils der Umfang in Zentimeter beschrieben. Die erste 90 steht für den Umfang deiner Brust, die 60 für den Umfang deiner Taille und die zweite 90 für den Umfang deiner Hüfte.

Gemessen wird immer am breitesten Bereich deiner Brust und Hüfte und am schmalsten Bereich deiner Taille. Wie die Messung genau funktioniert, haben wir dir weiter unten beschrieben. (1, 2)

Gibt es auch andere Begriffe für “90-60-90”?

Die zwei wohl bekanntesten Begriffe sind die Sanduhrform oder Modelmaße. Die Bezeichnung Sanduhrform kommt von der Ähnlichkeit mit einer Sanduhr. Dabei stellt die Brust und Hüfte den breiteren Bereich der Sanduhr dar, wo dir Sand gesammelt wird. Die Taille ist der enge Bereich, durch welchen der Sand hindurchrieselt.

Früher galt „90-60-90“ als die typischen Modelmaße. Heute ist dies nicht mehr so. Viele Unternehmen suchen Models, welche individuell sind, anstelle der Standardmaße zu entsprechen.

90 60 90

Der Begriff „90-60-90“ stammt aus der Modebranche und wird auch mit dem Begriff „Modelmaße“ beschrieben. Heutzutage gibt es jedoch vielfältigere Maße in der Modebranche. Individualität ist wichtiger geworden. (Bildquelle: Michael Lee/ Unsplash)

Begriffe die mit „90-60-90“ verwandt sind lauten wie gefolgt: fitting und Konfektionsgröße. Natürlich entsprechen diese Begriffe nicht genau „90-60-90“. Fitting steht für die Passform, welche „90-60-90“ sein kann, aber nicht sein muss. Die Konfektionsgröße ist die Größe, welche du beim Einkaufen wählst. Diese kann wie vorher in etwa „90-60-90“ sein, muss es jedoch nicht. (2, 3)

Welche Geschichte steckt hinter den Maßen?

Schönheitsideale unterlagen schon immer einem Wandel. Je noch Kultur können sie sich stark unterscheiden. Jedoch gibt es gewisse Merkmale, die immer als schön empfunden werden. Dazu zählen makellose Haut und eine schöne Gesichtssymmetrie.

In puncto Körperfülle kommt es auf den Kulturkreis an, ob Rundungen als schön gelten, oder eher ein schlanker Körper. Dies wird auch vom Nahrungsangebot beeinflusst. Dort wo ein Mangel an Nahrungsmitteln herrscht, wird Fett als schön empfunden. Demnach haben fülligere Frauen dort einen höheren Status.

In unserer westlichen Welt, in welcher Nahrungsüberschuss herrscht, wird ein schlanker, sportlicher Körper bevorzugt. Dieser wird in Verbindung mit Disziplin und Gesundheit gebracht.

In unserer westlichen Welt wird ein sportlicher, schlanker Körper als besonders erstrebenswert angesehen. (Bildquelle: unsplash / Katee Lue)

Auch das Machtverhältnis zwischen Männern und Frauen beeinflusst das Schönheitsideal. In vielen Kulturen, in den die Frauen unterdrückt werden, werden Verstümmelungen zum Beispiel an den Füßen oder am Genitalbereich als schön bewertet. In Gesellschaften mit ausgewogener Machtverteilung werden schlanke Frauen als schön bezeichnet. Hier erkennst du unser aktuelles westliches Schönheitsideal wieder.

Durch die Verbreitung der westlichen Welt über den ganzen Globus breitet sich das westliche Schönheitsideal immer weiter aus. In vielen Kulturen wird heute ein schlanker Körper bevorzugt. Und das in einer Zeit, in der Fettleibigkeit immer mehr zunimmt, nicht nur in den Industriestaaten. (4)

Kleiner Exkurs durch die Schönheitsideale der Zeit

Betrachtet man die Menschheitsgeschichte gab es eine Vielzahl an Schönheitsidealen. Diese sind jedoch zumeist nicht gesichert, sondern Interpretationen der Kunstwerke der jeweiligen Zeit. Forscher gehen davon aus, dass Kunstwerke die jeweils hochstilisierten Schönheitsideal der jeweiligen Zeit darstellen.

Die aus der Jungsteinzeit stammenden Frauenfiguren sind zumeist sehr füllig, mit runden Brüsten, Bauch und Po. Dies weißt darauf hin, das zu dieser Zeit füllige Frauen als Schönheiten galten. Jedoch weißen auch manchen Forscher darauf hin, dass die Figuren schwangere Frauen darstellen könnten und daher Fruchtbarkeitssymbole waren.

Im Mittelalter war ein schlanker Körper das Ah und Oh. Im 15. Jahrhundert kam zudem eine hohe Stirn in Mode. Dafür wurden die Haare gezupft oder abrasiert. Der restliche Haarschopf versteckten die Frauen unter Hauben.

In der Renaissance hingegen wurden kräftigere Figuren bevorzugt, bei beiden Geschlechtern. Die ideale Frauenfigur war füllig, jedoch nicht dick, hatte einen kleinen, hochsitzenden Busen und ein leichtes Doppelkinn. Letzteres sollte Wohlgenährtheit ausstrahlen.

Der in den Jahren der Französischen Revolution ausgelöste Sanduhr-Kult hielt sich bis ins 20. Jahrhundert. Während im Barock und 19. Jahrhundert die Taille sogar noch mit Korsetts enger geschnallt wurden, kam im 20. Jahrhundert der Sportkult aus den USA. Auch dieser propagierte eine schlanke Taille.

In den letzten Jahrzehnten hat sich unser Schönheitsideal weiter verändert. Auch Frauen Mitte 50 sollen noch jugendlich und fit aussehen. Dies ist natürlich nur mit gewissen Tricks wie Haarfarben möglich. In den letzten 20 Jahre hat auch der Kult des Tätowieren immer mehr Zuspruch bekommen.

Wie du siehst, gab es in der Menschheitsgeschichte eine Vielzahl an Schönheitsidealen. Dies zeigt, das Ideale immer menschengemacht sind und sich kontinuierlich verändern. Lass dich daher nicht unter Druck setzen, sei einfach, wie du bist. (4)

Wie messe ich richtig?

Den Brust-, Taille- und Hüftumfang zu messen ist gar nicht so leicht. Wenn du dich jedoch an unsere ausführliche Erklärung hältst und mit ein bisschen Übung, wird es dir sicherlich geling.

Zu Beginn brauchst du ein Maßband und eine körperhohen Spiegel. Noch besser ist es, wenn du jemanden hast, der dir bei der Messung hilft. So kannst du sichergehen, dass das Maßband gerade um deinen Körper gespannt ist.

Ziehe dich komplett aus, so misst du dein Gewand nicht mit. Stelle dich danach vor den Spiegel. Die Füße sollten dich zusammenstehen.

Und so wird der Brustumfang richtig gemessen:

  1. Hebe deine Arme an.
  2. Lege das Maßband gerade auf der Höhe deiner Brustwarzen um deine Brust.
  3. Danach lässt du die Hände wieder fallen. Sie sollten ruhig neben dem Körper hängen.
  4. Den Wert ablesen und notieren.

Den Taillenumfang solltest du immer vor dem Frühstück in der Früh messen, da sich dieser während des Tages verändert. Wenn du mehr gegessen hast, ist er größer, sonst kleiner. Und so funktioniert es:

  1. Das Maßband um den schmalsten Bereich deiner Taille anlegen.
  2. Dieser befindet sich normalerweise 2 cm über dem Bauchnabel.
  3. Den Wert ablesen und notieren.

Der Hüftumfang ist am schwierigsten zu messen. Hierbei ist es eine Herausforderung die richtige Stelle zu finden. Mit unserer Erklärung wird dir dies jedoch sicherlich gelingen:

  1. Stelle dich aufrecht, mit geschlossenen Füßen vor den Spiegel.
  2. Die Hüfte wird an der breitesten Stelle gemessen.
  3. Die breiteste Stelle lieft im unteren Bereich der Hüfte, dort wo der Oberschenkel schon fast anfängt.
  4. Wenn du ein bisschen herumtastest solltest du darunter den Hüftknochen spüren.
  5. Das Maßband soll nicht über die breiteste Stelle des Pos führen.
  6. Hast du die richtige Stelle gefunden, Maße ablesen und notieren.

Mit ein bisschen Übung wird es dir sicherlich gelingen deine Maße richtig abzulesen. Tust du dies regelmäßig, kannst du deinen Körperbau und -gewicht ganz einfach im Blick behalten. (5)

Wie lauten die Modelmaße in anderen Maßeinheiten?

Hier findest du die Maße „90-60-90“ in andere Einheiten umgerechnet. Somit kannst du ganz leicht deine Maße überprüfen, egal welche Einheit auf deinem Maßband steht.

Einheit Maße
Millimeter (mm) 900-600-900
Centimeter (cm) 90-60-90
Meter (m) 0,9-0,6-0,9
Inches (in) 35,5-23,5-35,5

Mit diesen Werten solltest du immer und überall fähig sein deine Maße zu nehmen.

Was kann ich tun, um “90-60-90” zu erreichen?

Die Maße „90-60-90“ zu erreichen, ist leider gar nicht so leicht. Am besten du achtest auf zwei Komponenten: gesunde Ernährung und Sport. Also mit anderen Worten, ein gesunder Lebensstil erleichtert deinen Weg zu „90-60-90“.

Bei der Ernährung ist es wichtig, dass du ausreichend Vitamine und Mineralstoffe zu dir nimmst. Achte auch auf eine gute Proteinzufuhr, sodass deine Muskeln genug „Kraftstoff“ zum Wachsen haben. Den genau das ist vor allem beim Hüft- und Brustumfang wichtig.

Ebenso solltest du nicht zu viele Kalorien pro Tag zu dir nehmen, da du sonst zunimmst und deinen Erfolg zunichtemachst. Hierbei ist es wichtig, dass du deinen Kalorienbedarf pro Tag kennst. So kannst du ganz leicht deine tatsächliche Aufnahme an Kalorien mit deinem Soll-Wert vergleichen.

Zusätzlich solltest du regelmäßig Sport treiben. Uns ist klar, dass das in einer Pandemie besonders schwierig ist. Versuche dich jedoch trotzdem dazu aufzuraffen, zu Hause zu trainieren. Am besten du schreibst dir einen persönlichen Trainingsplan und hältst diesen strickt ein.

Bei diesem Trainingsplan solltest du vor allem Wert auf Po- und Beinübungen, Brust- und Armübungen und Bauchtraining legen. Achte beim Bauchtraining darauf, dass du mithilfe der Übung Bauchfett verlierst. Nur so kannst du den gewünschten Taillenumfang erreichen.

Im nächsten Bereich beschreiben wir dir die wichtigsten Übungen. Diese werden gerne gewählt, um „90-60-90“ zu erreichen. (5)

Welche Sportübungen eignen sich besonders?

Hier beschreiben wir dir die wichtigsten Sportübungen um die Top-Maße „90-60-90“ zu erreichen. Im Grunde ist das Ziel einen knackigen Po, straffe Oberschenkel, einen falschen Bauch und feste Brüste zu haben.

Lunges für einen knackigen Po

Lunges trainieren nicht nur den Po, sondern auch gleichzeitig die Oberschenkel. Perfekt als, um Modelmaße zu erreichen.

Stelle dich aufrecht hin und spanne den Bauch fest an. Dann machst du mit dem linken Fuß einen Ausfallschritt nach Vorne. Dabei sollte das linke Knie nicht über den Fuß hinausragen.

90 60 90

Hier siehst du, wie du Lunges richtig durchführst. Eine einfache, jedoch effektive Übung. (Bildquelle: Gabby K/ Pexels)

Das rechte Knie geht gleichzeitig zum Boden, ohne aufzuliegen. Danach richtest du dich auf und wiederholst die Übung auf der anderen Seite. Mache die Übung drei Runden lang 15 Mal pro Seite. (1)

Standwaage für Oberschenkel

Diese Übung trainiert und straft die Oberschenkel. Du stellst dich aufrecht hin und spannst deinen Bauch an. Danach verlagerst du dein Gewicht auf das linke Bein an. Das rechte Bein hebst du nach hinten an, während sich dein Oberkörper nach vorne beugt. Oberkörper und Bein sollten in einer geraden Linie, parallel zum Boden sein. Halte dies Position für 5 – 10 Sekunden. Wechsle dann das Bein.

Die Übung solltest du 5 Mal pro Seite durchführen. Wiederhole alle deine Übungen in drei Runden. Dadurch verbesserst du die Wirkung. (1)

Hiplifts für einen flachen Bauch

Hiplifts sind ganz einfach durchzuführen, jedoch sehr effektiv. Sie trainieren den gesamten Bauch, aber auch den Po und die Oberschenkel. Perfekt also, um „90-60-90“ zu erreichen.

Hierbei legst du dich mit dem Rücken auf den Boden. Du stellst die Beine angewinkelt auf und hebst deine Hüfte auf. Halte sie mindestens 15 Sekunden oben und senke die Hüfte danach wieder ab. Du solltest spüren, dass deine Bauch-, Po- und Oberschenkelmuskeln angespannt sind. Wiederhole diese Übung 10 Mal pro Runde.

Ist dir die Übung bereits zu leicht, gibt es zwei Abwandlungen. Bei der ersten hältst du die Hüfte nicht oben, sondern bewegst deine Hüfte leicht nach links und rechts. Der Rest des Körpers bleibt steif. Die Bewegung verbessert die Wirkung.

Die zweite Abwandlung trainiert auch den Gleichgewichtssinn. Hierbei gehst du wie bei der Standardversion vor. Ist die Hüfte ob, streckst du den linken Fuß senkrecht in die Luft. Achte darauf, dass deine Hüfte hierbei nicht auf die Seite kippt, sondern weiterhin parallel zum Boden bleibt. Beim nächsten Mal wechselst du die Seite. (6)

Liegestütz für straffe Arme und feste Brust

Das Tolle an Liegestütz ist, dass du damit Brust, Arme, Schultern und Rücken trainierst. Unglaublich, aber wahr, Liegestütz sind eine richtige Superübung, auch für unser Traumziel von „90-60-90“.

Mit Liegestütz-Übungen kannst du deinen Oberkörper trainieren. (Bildquelle: 123rf / Olga Yastremska)

Für Liegestütz legst du dich zuerst auf den Boden. Die Hände legst du flach auf der Höhe der Achseln neben dich. Danach spannst du Bauch und Po an, streckst die Beine durch und stellst die Zehen auf.

Nun geht’s los: Drücke deinen Oberkörper nach oben, drücke deine Arme jedoch nicht ganz durch. Danach lässt du dich langsam Richtung Boden sinken, ohne ihn zu berühren. Unten hältst du kurz die Position und dann schiebst du deinen Oberkörper wieder nach oben.

Führe diese Übung 10 – 15 Mal pro Set durch. Bist du noch nicht geübt, kannst du auch weniger Wiederholungen durchführen. Du wirst sicherlich bald Verbesserungen wahrnehmen! (7)

Ist “90-60-90” out?

Jein! Diese Frage ist nicht ganz so leicht zu beantworten. In unserer heutigen Gesellschaft sind schlanke, sportliche Körper immer noch erstrebenswert, jedoch sollte nicht dafür gehungert werden.

Aktuell lässt sich ein Trend zu einem gesunden Lebensstil erkenne. Dabei geht es nicht, um die perfekten Maße, sondern um einen gesunden Lebensstil, welcher automatisch zu einem gesunden Körper und Mindset führt.

Versteife dich daher am besten nicht auf irgendwelche Maße. Diese sind wirklich nicht so wichtig. Treibe lieber mit Freude Sport und ernähre dich gesund. Und vor allem: Sei zufrieden mit dir und deinem Körper. Denn, du bist wunderschön, so wie du bist! (1)

Fazit

Die Modelmaße „90-60-90“ stehen für den Brust-, Taille- und Hüftumfang einer Frau. Auch bekannt ist dieser Begriff unter Sanduhrfigur, welche die weiblichen Rundungen perfekt in Szene setzt. „90-60-90“ ist nicht so leicht zu erreichen. Du musst konsequent Sport betreiben und sehr diszipliniert auf deine Ernährung achten.

Heute ist „90-60-90“ zwar immer noch ein Idealwert, jedoch wird in unserer Gesellschaft immer mehr Wert auf Wohlbefinden gelegt. Sich in seinem Körper wohl zu fühlen ist wichtiger, als irgendwelche Top-Maße. Dass Sport und gesunde Ernährung zum Wohlbefinden signifikant beitragen, stützt jedoch wieder das Streben nach Modelmaßen.

Bildquelle: Asad Photo Maldives / Pexels

Einzelnachweise (7)

1. rtl.de: 90-60-90 verschwindet: Pralle Kurven bald Geschichte? 05. März 2018
Quelle

2. themodelblog: Modelmaße
Quelle

3. paragonmodels.com: Modelmaße
Quelle

4. de.wikipedia.org: Schönheitsideal
Quelle

5. cosmopolitan.de: Modelmaße: Ab wann ist man ein "echtes" Model? von Anna-Lena Kramß 19. September 2019
Quelle

6. instyle.de: Flacher Bauch: Diese sechs Fitnessübungen bringen richtig viel von Hanna Fecht 13. Mai 2020
Quelle

7. gofeminin.de: Brustmuskeln trainieren & Dekolleté straffen: Die 5 besten Übungen für einen schönen Busen von Jane Schmitt 04. August 2019
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

90-60-90 verschwindet: Pralle Kurven bald Geschichte?
rtl.de: 90-60-90 verschwindet: Pralle Kurven bald Geschichte? 05. März 2018
Gehe zur Quelle
Modelmaße
themodelblog: Modelmaße
Gehe zur Quelle
Modelmaße
paragonmodels.com: Modelmaße
Gehe zur Quelle
Schönheitsideal
de.wikipedia.org: Schönheitsideal
Gehe zur Quelle
Modelmaße: Ab wann ist man ein "echtes" Model?
cosmopolitan.de: Modelmaße: Ab wann ist man ein "echtes" Model? von Anna-Lena Kramß 19. September 2019
Gehe zur Quelle
Flacher Bauch: Diese sechs Fitnessübungen bringen richtig viel
instyle.de: Flacher Bauch: Diese sechs Fitnessübungen bringen richtig viel von Hanna Fecht 13. Mai 2020
Gehe zur Quelle
Brustmuskeln trainieren & Dekolleté straffen: Die 5 besten Übungen für einen schönen Busen
gofeminin.de: Brustmuskeln trainieren & Dekolleté straffen: Die 5 besten Übungen für einen schönen Busen von Jane Schmitt 04. August 2019
Gehe zur Quelle
Testberichte