Probiotikum
Zuletzt aktualisiert: 13. Dezember 2019

Unsere Vorgehensweise

Products

35Analysierte Produkte
Hours

46Stunden investiert
Studies

39Studien recherchiert
Comments

165Kommentare gesammelt

Willkommen bei unserem Probiotikum Test 2020. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Probiotika. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung leichter machen und dir dabei helfen, das für dich beste Probiotikum zu finden.

Auch häufig gestellte Fragen findest du in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Probiotikum kaufen möchtest.



Das wichtigste in Kürze

  • Probiotika tragen zu einer gesunden Darmflora bei und besitzen viele andere positive Aspekte.
  • Ein gesunder Darm beeinflusst einen nicht nur körperlich sondern auch psychisch.
  • Beim Kauf von Probiotika sollte man besonders auf eine hohe Anzahl der Bakterienstämme achten, da somit eine größere Wirkung erreichbar ist.

Probiotikum Test: Favoriten der Redaktion

Das beste Probiotikum in Kapselform

Diese Probiotika von Nature Love in kapselform haben 18 bakterienstämmen in 180 magensäureresitente Kapseln, welche vegan sind und in Deutschland hergestellt wurden. Es hat zudem keine unnötigen Zusatzstoffe.

Diese Probiotika in Kapselform sind ideal für alle, die nach probiotika in veganen Kapseln und ohne übeflüssige Zusatzstoffe suchen.

Das beste Probiotikum in Pulverform

Dieses Probiotika Pulver von naturalie hat 14 Bakterienstämme und befindet sich im GLAS ohne BPA und ohne Zusatzstoffe. Es wurde ist Deutschland hergestellt, ist vegan und beinhaltet zudem noch Präbiotika.

Dieses Probiotikum in Pulverform eignet sich für alle die keine Kapseln nehmen vollen, sondern mit Wasser trinken wollen.

Das beste Probiotikum in flüssiger Form

Dieses Probiotikum in flüssiger Form von Sinoplasan hat 24 lebende Bakterienstämme und Kräuter- und Pflanzenextrakte. Zudem ist es vegan, glutenfrei und ohne Zusatzstoffe.

Dieses Probiotikum ist ideal für jeden, der das Probiotikum gerne direkt mit einem angenehmen Geschmack trinken wollen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Probiotikum kaufst

Was ist ein Probiotikum?

Probiotika steigern die allgemeine Gesundheit. Das ist auf die Darmflora zurückzuführen, die einen großen Einfluss auf unsere Psyche hat. Somit haben sie nicht nur auf unser Immunsystem sondern auch auf unsere Emotionen einen positiven Einfluss.

Sie bestehen aus lebenden Mikroorganismen, wie beispielsweise Milchsäurebakterien, die verschiedenen Nahrungsmitteln zugesetzt werden und einen positiven Einfluss auf unseren Darm haben. Doch nicht nur das, diese aktivieren auch Immunreaktionen im ganzen Körper, mitunter die Aktivierung von Abwehrzellen, den sogenannten T-Zellen.

Es existieren ungefähr 400 bis 500 Bakterienarten in unserem Magen-Darm-Trakt. Diese würden ca. 1,5 Kilogramm wiegen.

Unser Magen-Darm-Trakt würde flach ausgebreitet die Größe eines Tennisplatzes haben.

Eine intakte Darmflora ist von guten probiotischen Bakterien besiedelt und ist somit für bestimmte Gifte undurchlässig. Diese sorgt auch dafür, dass Vitamine, Mineralstoffe und Nährstoffe aus Lebensmitteln besser von unserem Körper aufgenommen werden können. In unserem Darm sollten 85% der Darmflora aus nützlichen Bakterien bestehen, da sich 80% unseres Immunsystemes dort befindet.

Hierbei müssen mehrere Kriterien erfüllt werden, damit Bakterien probiotisch wirken:

  • Sie müssen oral zugenommen werden.
  • Sie müssen den Darm lebend erreichen, indem sie resistent gegen Magen- und Gallensäure sind und auch ohne Sauerstoff wachsen können.
  • Sie müssen gesunde und nicht krankheitserregende Bakterien sein.

Damit du dir das ganze besser vorstellen kannst, haben wir für dich ein passendes Video zu Probiotika herausgesucht.

Für wen eignen sich Probiotika?

Probiotika eignen sich grundsätzlich für jeden, der seinen Darm unterstützen will, aber die Einnahme hilft auch bei vielen Krankheiten. Deswegen können selbst Säuglinge und Kinder Probiotika zu sich nehmen.

Bei gesunden Kinder sollte es bei der Einnahme von probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln keine Probleme geben, jedoch sollte das immer mit dem behandelnden Kinderarzt besprochen werden.

Sie werden, wenn die Darmflora aus dem Gleichgewicht geraten ist, ebenfalls zur Darmsanierung eingesetzt. Das tritt beispielsweise nach einer Antibiotika-Therapie ein, da Antibiotika nicht nur schlechte sondern auch nützliche Bakterien bekämpft und somit die Darmflora beschädigt.

Was kostet ein Probiotikum?

Bei den verschiedenen Darreichungsformen der Probiotika unterscheiden diese sich natürlich auch durch den Preis, wie es bei den meisten Supplements ist.

Hier findest du eine Übersicht der Preisspanne für die jeweilige Darreichungsform:

Probiotika Preisspanne
Probiotika in Kapselform 20 bis 25 Euro
Probiotika in Tablettenform 10 bis 20 Euro
Probiotika in Pulverform 15 bis 30 Euro
Probiotika in flüssiger Form 20 bis 40 Euro

Wo kannst du dir Probiotika kaufen?

Probiotika findet man online, in den Apotheken und in den meisten Drogeriemärkten, beispielsweise bei.

  • Amazon
  • Apotheken
  • DM
  • Rossmann

Welche Alternativen gibt es?

Fermentierte Lebensmittel, wie zum Beispiel Sauerkraut und Joghurt, werden als Probiotika bezeichnet. Solche Lebensmittel kann man in seine tägliche Ernährung integrieren, jedoch kann man nie genau sagen wie viele Bakterien dort nun wirklich enthalten sind und welche Wirkung diese auf uns haben.

Probiotikum-1

Gerade Joghurt, Kefir und andere fermentierte Milchprodukte sind besonders beliebte probiotikareiche Lebensmittel. Bei Joghurt aber sind nur wenige probiotische Bakterienstämme enthalten, weshalb man auch nicht zu viel davon konsumieren sollte.
(Bildquelle: pixabay.com / Aline Ponce )

Entscheidung: Welche Arten von Probiotika gibt es und welche sind die richtigen für dich?

Wenn du dir eine Probiotikum kaufen möchtest, gibt es verschiedene Alternativen, zwischen denen du dich entscheiden kannst. Mitunter sind:

  • Probiotika in Kapselform
  • Probiotika in Tablettenform
  • Probiotika in Pulverform
  • Probiotika in flüssiger Form

Je nachdem, was du bevorzugst und unter welchen Umständen du dir das Probiotikum besorgen willst, kommt es ganz auf dich an für was du dich entscheidest. Durch folgenden Abschnitt möchten wir dir die Entscheidung erleichtern.

Was zeichnet Probiotika in Kapselform aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Probiotika in Kapselform sind am häufigsten und somit auch am einfachsten zu finden. Dabei muss man allerdings drauf achten, ob diese gekühlt werden müssen oder nicht. Wenn man weiß, dass man diese Kapseln für längere Zeit nicht kühlen kann, dann sollte man sich vielleicht für eine andere Marke und gar eine andere Darreichungsform entscheiden.

Das liegt daran, dass die probiotischen Bakterien in den Kapseln auf Feuchtigkeit aber auch auf Wärme empfindlich reagieren. Doch heutzutage ist es dank der sogenannten Gefriertrocknung der probiotischen Bakterien vielen herstellern möglich, auf eine solche Anweisung zu verzichten. Zudem kommen moderne Verpackungstechniken dazu, beispielsweise mit einer speziellen Versiegelung oder einer Blisterpackung, die dazu beitragen. Somit kann man diese ganz einfach an einem trockenen, kühlen und dunklen Ort lagern.

Die typische Hülle der Kapsel besteht aus tierischer Gelatine, welche magensäureresistent ist. Doch immer beliebter werden Kapseln mit einer veganen Hülle, die man auch häufig im Intern findet.

Vorteile
  • Weitverbreitete Darreichungsform
  • Einfache Dosierung
  • Magensäureresistent
Nachteile
  • Enthalten Füllstoffe
  • Etwas Teurer
  • Kann nicht jeder schlucken

Was zeichnet Probiotika in Tablettenform aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Bei Probiotika in Tablettenform ist es häufig schwieriger, die Bakterienkulturen am leben sind. Durch den Herstellungsprozess der Tabletten kann dies nicht immer gewährleistet werden und haben deswegen meist eine geringere Wirkung als die anderen genannten Darreichungsformen.

In der Herstellung werden die Inhaltsstoffe verdichtet und komprimiert und im Anschluss werden die Tabletten mit einem Gleitmittel, wie Talk, überzogen, was das Schlucken erleichtert. Dieses Komprimieren eignet sich bei lebenden Mikroorganismen, wie bei den probiotischen Bakterien, nicht. ebenfalls werden weitere Füllmittel hinzugefügt um die Inhaltsstoffe zu binden. Diese sind können vom menschlichen Körper nicht gut verstoffwechselt werden, wozu auch die probiotischen Bakterien zähen.

Vorteile
  • Leicht zu schlucken, da sie klein sind
  • Preisgünstiger
  • Lange Haltbarkeit
Nachteile
  • Überleben der Bakterien nicht versichert
  • Verdauungsproblemen können auftauchen
  • Wahrscheinlichkeit von Unverträglichkeiten ist hoch

Was zeichnet Probiotika in Pulverform aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Probiotika in Pulverform erleichtert das eigene Dosieren, womit das Einschleichen im Alltag leichter fällt. Besonders gut ist es, wenn nicht genau bekannt ist wieder de Körper auf sowas reagiert.

Viele Probiotika beinhalten Zucker und Präbiotika, was die Nahrungsgrundlage für das probiotische Mikrobiom darstellt. Diese sind besonders wichtig, wenn das Präparat nicht magensäureresistent ist, da diese dafür sorgen, dass die Bakterien im Magen unbeschadet ankommen.

Zudem können sich Probleme der Verdauung durch diese Zusatzstoffe verstärken. Wenn man das Probiotikum jetzt mit Wasser mischt, beginnt dies schon mit der Verstoffwechselung des Zuckers und der Präbiotika. Je länger das gemischt wurde und nicht getrunken wird, desto unwahrscheinlicher ist es, dass diese Zusatzstoffe in den Darm gelangen.

Vorteile
  • Wenige Füllstoffe
  • Je nachdem, für Säuglinge und Kleinkinder möglich
  • Kann in das Essen untergemischt werden
Nachteile
  • Einnahme ist aufwendiger
  • Magensäureresistenz nicht gesichert
  • Je nachdem, unnangenehmer Geschmack

Was zeichnet Probiotika in flüssiger Form aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Probiotika in flüssiger Form sind eine gute Alternative für Leute, die keine Tabletten oder Kapseln schlucken können. Sie enthalten oft Zucker, welches oft beim Fermentieren in Milchsäure umgewandelt wird.

Es sollte gut im Kühlschrank gelagert werden, wobei es trotzdem eine kürzeres Haltbarkeitsdatum hat als die anderen Darreichungsformen.

Vorteile
  • Viele lebende probiotische BakterienGeeignet für Leute, die keine Kapseln schlucken können
  • Je nach Hersteller, schmeckt es angenehm
  • Kann in das Essen untergemischt werden
Nachteile
  • Benötigt Lagerung im Kühlschrank
  • Enthält meist Zucker
  • Es gibt nicht viel Auswahl

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Probiotika vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Probiotika entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du Probiotika vergleichen kannst, umfassen:

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Menge

Bei der Menge sollte man darauf achten, dass man genug für den bezahlten Preis bekommt. Dabei muss man zwischen den verschiedenen Darreichungsformen unterscheiden und wie viel man bei dem gesuchte Produkt für einen angemessenen Preis bekommt.

Qualität

Die Qualität muss bei probiotischen Präparaten sehr genau geprüft werden, da man seinem Körper nicht etwas beliebiges geben kann. Deswegen ist hier zu empfehlen, dass das Herstellungsland Deutschland ist oder innerhalb der Europäischen Union liegt. Hier wurden strenge Regelungen für solche aufgestellt, denen wir vertrauen können.

Darreichungsform

Wie oben genannt, gibt es viele verschiedene Darreichungsformen. Dabei hat man die Wahl zwischen Probiotika in Kapselform, in Tablettenform, in Pulverform und in flüssiger Form. Somit hat jeder eine freie Wahl und muss sich nicht auf etwas begrenzen.

Hier kommt es ganz allein auf die Person selbst an, was sie runter bekommt und was eher unangenehm ist. Somit sind Kapseln und Tabletten bei Personen mit einem besonders starken Würgereiz eher nicht so geeignet, da sollten sie eher zum Pulver und zum flüssigen Probiotikum greifen.

Dasselbe gilt auch für Leute, die das Ganze lieber schneller hinter sich haben wollen

Inhaltsstoffe

Bei der Qualität der Probiotika sollte man sich zunächst nicht nur das Herstellungsland anschauen, sondern auch die Inhaltsstoffe sollten genauer unter die Lupe genommen werden. Dazu zählen die Anzahl der Bakterienstämme, dass aktive Bakterien enthalten sind und dass keine überflüssigen Zusatzstoffe enthalten sind.

Das Probiotikum sollte eine relativ hohe Zahl an Bakterienstämmen haben, da somit eine größere Wirkung erreichbar ist. Bestenfalls sollte das bei über 10 Bakterienstämmen liegen. Außerdem sollte es lebende und nicht inaktive probiotische Bakterien beinhalten. Weiterhin sollte es frei von Aromen und anderen Trennmitteln sein.

Probiotische Bakterien Wirkung
Lactobacillus reuteri Lindert Zahnfleischentzündungen und reduziert Zahnbelag, Regulierung des Cholesterinspiegels, reduziertes Allergierisiko
Lactobacillus helveticus fördert Gesundheit der Knochen
L. rhamnosus positive Wirkung bei Vaginalpilzinfektionen
Bakterienstämme: L. gasseri, L. plantarum und L. rhamnosus födern bei Übergewicht die Gewichtsreduktion

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Probiotikum

Wann und wie viel Probiotika sollte man täglich zu sich nehmen?

Es wird empfohlen, Probiotika ohne magensäureresistente Kapseln auf leeren Magen zu nehmen, da die probiotischen Bakterien dadurch schneller in den Darm gelangen und die Magensäure somit keinen großen Einfluss auf diese hat. Nach ungefähr einer halben Stunde sollte die Mehrzahl der probiotischen Bakterien im Darm angekommen sein.

Wenn man nun die Probiotika während der Mahlzeit zu sich nimmt, dann sollte das Essen nicht zu fetthaltig und nicht zu eiweißhaltig sein, da diese sonst zu einer erhöhten Ausschüttung von Magensäure und Verdauungsenzymen führen. Diese wiederum greifen die probiotischen Bakterien an.

Probiotikum-2

Wie viel man täglich zu sich nehmen soll, müsste der Hersteller auf die Verpackung drucken. Deshalb ist es wichtig, sich immer daran zu orientieren.
(Bildquelle: unsplash.com / Laurynas Mereckas)

Wie lange sollte man Probiotika zu sich nehmen?

Genaues lässt sich zur Einnahme von Probiotika nicht viel sagen, da dies von der jeweiligen Person und ihre Beschwerden abhängt. In der Regel empfielt es sich, diese 4 bis 12 Wochen lang zu nehmen. Nimmt man diesewährend einer Antibiotikatherapie, sollte man sie mindestens 3 Wochen.

Bei einem Reizdarm wird eine Einnahme in Länge von 8 Wochen empfohlen. Bei Magen-Darm-Beschwerden jedoch, ist die kurzzeitige Einnahme von Probiotika nicht sehr sinnvoll. Hier sollte man diese schon mindestens 9 bis 240 Wochen zu sich nehmen.

Wie lange sind Probiotika haltbar und wie sollten sie gelagert werden?

Die wichtigsten Informationen, wie die Lagerung und Haltbarkeit von Nahrungsergänzungsmitteln, stehen entweder auf der Inhaltsverpackung oder auf der Anleitung gedruckt. Auch wenn es heutzutage möglich ist, einige probiotische Stämme ohne Kühlung aufzubewahren, wird empfohlen die Probiotika im Kühlschrank aufzubewahren.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Probiotika-und-Praebiotika-Darmflora-aufbauen,darmgesundheit100.html

[2] https://www.zentrum-der-gesundheit.de/probiotika-ia.html

Bildquelle: Davydov/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Eric spielt seit seiner Jugend Fußball. Er arbeitet mittlerweile nebenberuflich als Fußball Coach und ist ehrenamtlich in seinem Heimatverein tätig. Um seine Fitness zu steigern probiert er zudem ständig neue Sportarten aus und bloggt über seine Erfahrungen.