Zuletzt aktualisiert: 4. Mai 2021

Haferflocken sind ein beliebtes Lebensmittel, da es in vielen verschiedenen Variationen gegessen werden kann und reich an Nährwerten ist. Doch wie gesund sind die Nährwerte in Haferflocken wirklich? Hat es tatsächlich gesundheitliche Vorteile Haferflocken zu essen? Neben diesen zwei Fragen ist die Nachfrage nach Alternativen mit ähnlichen Nährwerten sehr groß.

In diesem Artikel möchten wir deine Fragen und Unsicherheiten bezüglich Haferflocken aufklären und lösen. Du wirst erfahren, welche Nährwerte in Haferflocken stecken und welche gesundheitsfördernden Eigenschaften sie haben. Falls dir die Haferflocken am Ende trotzdem nicht zusagen sollten, haben wir genügend vergleichbare Alternativen für dich.




Das Wichtigste in Kürze

  • Haferflocken sind ein gesundes und wertvolles Lebensmittel. Der Hafer ist reich an Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen und Fetten. Ursprünglich kommt der aus Südwestasien.
  • Die Nährwerte im Hafer wirken sich positiv auf die Gesundheit des Menschen aus. Sie helfen zum Beispiel bei Verstopfungen und senken den Blutzucker- und Cholesterinspiegel.
  • Falls einem der Geschmack von Haferflocken nicht zusagt, gibt es genügend gesunde Alternativen. Dies sind zum Beispiel Hirse-, Reis-, Soja-, Dinkel-, Kamut- und Lupinenflocken sowie Chiasamen, Quinoa und Amaranth. Die acht Alternativen sind ebenfalls reich an Nährwerten.

Nährwerte von Haferflocken: Was du wissen solltest

Haferflocken stammen ursprünglich aus Südwestasien und wurden mit der Zeit nach Mitteleuropa eingeschleppt. Der Hafer ist neben der Eignung als Pferdefutter auch für uns Menschen ein geeignetes Lebensmittel. Es enthält viele lösliche Ballaststoffe, essenzielle Fettsäuren, Vitamine und Antioxidantien. (1)

In diesem Abschnitt möchten wir dir einen Überblick über Haferflocken und seine Nährwerte verschaffen. Du wirst erfahren welche Nährwerte im Hafer enthalten sind und welche positiven Effekte es auf die Gesundheit haben kann. Je nachdem, ob du dich für die Haferflocken entscheidest, bieten wir dir am Ende des Artikels acht Alternativen.

Welche Nährwerte enthalten Haferflocken?

In Haferflocken sind viele verschiedene Nährwerte enthalten. Sie enthalten Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Fette usw. Zum einen sind sie reich an Vitaminen, wie Vitamin B1, B2, B5, B6, B9, E, H und K. Zum anderen enthalten sie Spurenelemente und Mineralstoffe. Eisen, Zink, Mangan, Magnesium, Kupfer, Phosphor, Calcium und Kalium sind in Haferflocken enthalten und fallen unter die Begriffe Spurenelemente und Mineralstoffe.

Zum anderen enthalten sie Fette. Bei ihnen handelt es sich sowohl um ungesättigte (Omega 6) als auch um ungesättigte (Omega 9) Fettsäuren. Außerdem sind Haferflocken reich an Proteinen, Ballaststoffen und Kohlenhydraten.

Welche Nährwerte sind in 100g Haferflocken enthalten?

Um dir einen genaueren Überblick über die Nährwerte in Haferflocken zu geben, haben wir drei Tabellen für dich. In den Tabellen erfährst du, wie viele Nährwerte in 100 g Haferflocken enthalten sein können. Diese Menge an Haferflocken hat ungefähr einen Brennwert von 368 kcal. Es wird empfohlen am Tag ca. 40 Gramm Haferflocken zu sich zu nehmen.

Deshalb haben wir in den nachfolgenden Tabellen die Deckung des Tagesbedarfs mit 40 g Haferflocken mit aufgenommen. Zunächst der Überblick bezüglich der Vitamine:

Vitamine Gehalt in 100 g Deckung des Tagesbedarfs mit 40 g
Vitamin B1 (Thiamin) 0,59 mg 21,5 %
Vitamin B2 0,15 mg 4,3 %
Vitamin B5 1,1 mg 7,3 %
Vitamin B6 0,16 mg 4,6 %
Vitamin B9 (Folat) 0,087 mg 17,4 %
Vitamin E 1,5 mg 5,0 %
Vitamin H (Biotin) 0,02 mg 16,0 %
Vitamin K 0,063 mg 33,6 %

Spurenelemente und Mineralstoffe sind ebenfalls Nährwerte, die in Haferflocken wiederzufinden sind. Durch die nachfolgende Tabelle kannst du dir ein Bild davon machen, wie viele Spurenelemente und Mineralstoffe in Haferflocken enthalten sein können:

Spurenelemente/Mineralstoffe Gehalt pro 100 g Deckung des Tagesbedarfs mit 40 g
Eisen 5,8 mg 16,6 %
Zink 4,3 mg 17,2 %
Mangan 4,5 mg 90,0 %
Magnesium 130 mg 13,9 %
Kupfer 0,53 mg 21,2 %
Phosphor 430 mg 24,6 %
Calcium 43 mg 2,2 %
Kalium 397 mg 7,9 %

Die letzte Tabelle enthält die Angaben bezüglich der gesättigten und ungesättigten Fettsäuren sowie der Angaben zu den Proteinen, Ballaststoffen, Salzen und Kohlenhydraten:

Fette/weitere Nährwerte Gehalt pro 100 g Deckung des Tagesbedarfs mit 40 g
Fett 7,0 g 4,0 %
davon gesättigte Fettsäuren 1,24 g 2,4 %
davon ungesättigte Fettsäuren 5,34 g Keine Referenzen
davon ungesättigte Fette (Omega 9) 2,77 g Keine Referenzen
davon ungesättigte Fette (Omega 6) 2,46 g Keine Referenzen
Protein/Eiweiß 13,5 g 10,8 %
Ballaststoffe 10,0 g 13,3%
davon Beta-Glucan 4,5 g 60,0 %
Salz 0,017 g 0,1 %
Kohlenhydrate 58,7 g 9,0 %

Wie gesund sind Haferflocken und seine Nährwerte?

Wie du bereits gelernt hast, enthalten Haferflocken viele wichtige Nährwerte, weshalb sie sich gut als Grundlage und zur Ergänzung von Gerichten eignen. Ebenfalls haben die Flocken mit ihren Nährwerten einen gesundheitsfördernde Wirkung, wie zum Beispiel die Senkung des Cholesterin- und Blutzuckerspiegels oder die Förderung der Verdauung. Demnach können Haferflocken zu den gesunden Lebensmitteln gezählt werden.

Zudem ist im Hafer kein Gluten enthalten. Wenn du eine Glutenunverträglichkeit hast, solltest du beim Kauf trotzdem auf die Nährwerte achten. Es können teilweise geringe Spuren von Gluten in Haferflocken vorhanden sein.

Helfen die Nährwerte in Haferflocken gegen Verstopfungen?

Verstopfungen sind ein bekanntes Problem, welches öfter bei älteren Menschen auftritt. Um das Problem zu lösen wird häufig zu Medikamenten gegriffen, welche eine abführende Wirkung haben. Die Einnahme von Abführmitteln kann jedoch zu unerwünschten Nebenwirkungen führen, wie Gewichtsverlust oder Unterernährung. (2)

Haferflocken Nährwerte

Haferflocken sind reich an Nährwerten, weshalb sie gesund sind. Der Hafer enthält viele Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Fette. (Bildquelle: cgdsro/ Pixabay)

Eine klinische Studie zeigte, dass Haferflocken bei Verstopfungen helfen können. Die Verstopfungen der Teilnahmen verbesserten sich durch die regelmäßige Einnahme von Haferflocken. Unerwünschte Nebenwirkungen, wie Gewichtsverlust oder Unterernährung blieben aus.

Die Teilnehmer der Studie nahmen nicht ab und konnten zum Teil sogar ganz auf ein Abführmittel verzichten. Die Einnahme der Haferflocken verbessert außerdem das Wohlbefinden. (2)

Sind die Nährwerte in Haferflocken für Diabetiker geeignet?

Die Nährwerte in Haferflocken sind sowohl für Diabetiker mit Typ-1-Diabetes als auch für Typ-2-Diabetiker geeignet. In einer Studie wurde erforscht, wie sich 3 Gramm bzw. 6 Gramm Beta-Glucan im Hafer auf Typ-1-Diabetiker auswirkt. Laut dieser Studie wirkt sich diese Menge bereits positiv auf den Blutzuckerspiegel und die Variabilität aus. (3)
Haferflocken senken den Blutzuckerspiegel.

Auch bei den Typ-2-Diabetikern bewirkt die Einnahme des Beta-Glucan eine Senkung des Blutzuckerspiegels. Es wirkt sich zudem positiv auf die Glukosekontrolle und das Lipidprofil aus. (4)

Demnach sind Haferflocken für Diabetiker mit Typ-1-Diabetes und Typ-2-Diabetes geeignet.

Können Haferflocken den Cholesterinspiegel senken?

Wie bereits erwähnt enthalten Haferflocken Beta-Glucan, welches zu den löslichen Ballaststoffen gehört. Neben der Senkung des Blutzuckerspiegels senkt Beta-Glucan ebenfalls den Cholesterinspiegel und hält so die Blutfettwerte im Gleichgewicht.

Das Beta-Glucan bindet Gallensäure und Wasser, wodurch auf natürliche Weise Cholesterin verbraucht wird und somit weniger im Blut zirkuliert. Um jedoch diesen Effekt erzielen zu können, musst du mindestens täglich 3 Gramm Beta-Glucan verzehrt werden. (5)

Ein anderer wissenschaftlicher Artikel nimmt an, dass der Cholesterinspiegel durch eine verlangsamte Aufnahme von Fetten und Cholesterin verursacht wird. Beta-Glucan bindet die zu verdauende Masse mit Wasser, wodurch eine zähflüssige Lösung entsteht. Trotz dieser beiden Erklärungen, steht außer Frage, dass Haferflocken den Cholesterinspiegeln senken können. (15)

Helfen die Haferflocken Nährwerte beim Abnehmen?

Das Beta-Glucan im Hafer ist für die Erzeugung einer Viskosität verantwortlich. Durch sie wird das Sättigungsgefühl reduziert, da die Viskosität an den Mechanismen für das Sättigungsgefühl ansetzt.

Über vier Stunden kann der Appetit besser kontrolliert werden, da das Hungergefühl langsamer auftritt. Demnach können dir Haferflocken beim Abnehmen helfen, da du weniger Kalorien zu dir nimmst. (6)

Können die Haferflocken Nährwerte auch beim Zunehmen helfen?

Bisher gibt es keine Studie die bestätigt, dass Haferflocken beim Zunehmen helfen können. Dieser Ansatz ist jedoch sehr interessant und soll in der Zukunft mit klinischen Studien untersucht werden. (7) Demnach können wir keine Aussage dazu treffen, ob Haferflocken dich effektiv beim Zunehmen unterstützen können.

Sind Haferflocken laktosefrei?

Viele Menschen haben eine Laktoseintoleranz, weshalb sie keine Milchprodukte zu sich nehmen können. Ein Blick auf die Nährwerte von Haferflocken verraten, dass in ihnen keine Laktose vorhanden ist. Trotzdem sollte sie beim Kauf vorsichtig sein.

Wie bei vielen anderen Lebensmittelherstellern produzieren diese nicht ausschließlich ein Produkt, wie zum Beispiel Haferflocken. Deshalb ist es möglich, wenn der Hersteller auch Lebensmittel mit Laktose herstellt, die Haferflocken Spuren von Laktose enthalten können.

Wie können Haferflocken zubereitet werden?

Haferflocken können mit einer Vielzahl an Zubereitungsmöglichkeiten glänzen. Die simpelste Form der Zubereitung ist es, die Haferflocken in eine Schüssel mit Milch zu geben, sie dort etwas einweichen zu lassen und bei Bedarf mit etwas Zucker zu süßen.

Eine weitere Möglichkeit der Zubereitung ist es, aus den Haferflocken Oatmeal zu machen bzw. ein Overnight Oat. Dafür einfach die Haferflocken mit Wasser oder Milch mischen und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Morgen kannst du das Oatmeal nach Belieben würzen und mit Beeren oder Früchten garnieren.

Haferflocken Nährwerte

Haferflocken können sehr vielfältig zubereitet werden. Zum Beispiel zu einem Oatmeal mit Beeren oder Porridge. (Bildquelle: Bubi The Bear / Pixabay)

In den letzten Jahren ist das Porridge sehr beliebt geworden. Wie beim Oatmeal mischst du die Haferflocken mit Wasser oder Milch. Anstatt sie in den Kühlschrank zu stellen, erhitzt du sie unter ständigem Rühren auf dem Herd. Danach lässt man sie etwas quellen, aber auf niedriger Hitze. Nun kannst du zum Beispiel Äpfel- oder Bananenstücke, Beeren, Nüsse oder Gewürze beifügen.

Natürlich kannst du die Haferflocken auch in einen Shake mixen, in einen Kuchen einbacken oder einen Hafer-Burger aus ihnen machen. Den klassischen Haferbrei aus Haferflocken kannst du ebenfalls nach deinem Geschmack verfeinern.

Wann sollten Haferflocken zu sich genommen werden?

Im Prinzip kannst du Haferflocken zu jeder Tageszeit zu dir nehmen. Beim Verzehr solltest du im Hinterkopf behalten, dass Haferflocken lange satt machen. Das Beta-Glucan ist hierfür verantwortlich, wie wir bereits erläutert haben.

Deshalb solltest du sie nicht direkt vor einer anderen Mahlzeit essen, da du sonst wenig Appetit haben könntest. (6) Wenn du Haferflocken zum Abendessen essen möchtest, wird empfohlen die Flocken zwei bis drei Stunden vor dem Schlafen gehen zu essen.

Welche Alternativen gibt es zu Haferflocken?

In diesem Abschnitt möchten wir dir acht Alternativen zu Haferflocken vorstellen. Diese kommen für dich vielleicht dann infrage, wenn dir der Geschmack von Haferflocken nicht zusagt oder du ganz einfach mal eine Abwechslung von Haferflocken brauchst. Diese Alternativen sind ebenfalls reich an Nährwerten:

  • Reisflocken: Wie der Name bereits verrät, bestehen die Flocken aus Reis und ähneln vom Geschmack her Milchreis.
  • Chiasamen: Sie Samen kommen aus Zentral- und Südmexiko und stammen von einer Pflanze aus der Minzfamilie.
  • Lupinenflocken: Lupinenflocken werden in Mittel- und Südeuropa angebaut und werden aus den Kernen der Süßlupine gewonnen.
  • Kamutflocken: Diese Flocken ähneln sehr den typischen Haferflocken. Sie sind jedoch doppelt so groß.
  • Quinoa: Quinoa hat einen milden Geschmack und ist in vielen verschiedenen Variationen erhältlich.
  • Hirseflocken: Sie zählen zu der Familie der Süßgräser. Sie enthalten wie die meisten Haferflocken kein Gluten.
  • Dinkelflocken: Der enthaltene Dinkel ist eine eigene Weizenart. Sie können beim Abnehmen helfen.
  • Sojaflocken: Sojaflocken haben sehr wenige Kohlenhydrate und haben einen nussigen Geschmack.
  • Amaranth: Amaranth kommt aus Amerika und gehört zu den Fuchsschwanzgewächsen. Früher war es bei den Inkas und Azteken ein Hauptnahrungsmittel.

Um dir noch mehr Information bezüglich der Alternativen und ihrer Nährwerte geben zu können, erläutern wir sie im folgenden Abschnitt genauer für dich.

Reisflocken

Reisflocken sind einfach zuzubereiten und eignen sich auch als ein warmer Brei am Morgen oder als Milchreis. Wie die Haferflocken kannst du es  nach Belieben zum Beispiel mit Zucker oder Zimt verfeinert. Da sich Reisflocken vom Geschmack her sehr den Haferflocken ähneln, stellen sie geschmacklich eine passende Alternative dar. Sie enthalten wie der Hafer Eisen, Calcium und Phosphor. (8)

Chiasamen

Chiasamen sind reich an Nährwerten. Sie enthalten mehrfach ungesättigte Fettsäuren, wie Omega-3, Omega-6 und Ballaststoffe. Zudem sind in ihnen eine hohe Menge an Proteinen und Phytochemikalien wiederzufinden. Wie der Hafer haben Chiasamen einen positiven Effekt auf die Gesundheit.

Chiasamen beinhalten gesundheitsfördernde Nährwerte.(Bildquelle: pixabay / 4918394)

Die Samen kommen bei verschiedenen nicht-infektiöser Krankheiten zum Einsatz. Zum Beispiel bei Fettleibigkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Bluthochdruck. (9)

Lupinenflocken

Lupinenflocken zählen zu den Hülsenfrüchten und werden auch in Deutschland angebaut, weshalb sie zu den regionalen und umweltschonenden Lebensmitteln gehören. Sie werden als ein wichtiger Bestandteil der Ernährung angesehen, da sie sich positiv auf die Gesundheit auswirken können.

Sie sind reich an Proteinen und Vitaminen. Durch ihre Nährwerte können sie gesundheitliche Vorteile bieten bzw. vor Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck oder Entzündungen schützen. (10)

Kamutflocken

Die Kamutflocken stammen aus Nordamerika und Südeuropa. Sie ist eine der ältesten kultivierten Getreidesorten. Der Geschmack von Kamutflocken kann als nussig beschrieben werden. Folgende Nährwerte besitzen die Flocken pro 100 Gramm:

  • 346 g Kalorien
  • 14,8 g Eiweiß
  • 2,4 g Fett
  • 8,9 g Ballaststoffe
  • 61,7 g Kohlenhydrate

Beim Kauf solltest du darauf achten, dass in Kamutflocken Gluten enthalten ist. Menschen, die unter einer Glutenunverträglichkeit leiden, sollten demnach auf diese Flocken verzichten. Es gibt reichlich Alternativen, welche kein Gluten enthalten.

Quinoa

Ein vollwertiges Nahrungsmittel – das wurde dem Quinoa durch seine Nährwerte anerkannt. Quinoa hat einen hohen Proteingehalt und eine große Aminosäurenbilanz. Weitere enthaltene Nährwerte sind Mineralien, Vitamine, Polyphenole und Phytosterole. Die Wissenschaft sieht in Quinoa eine vielversprechende alternative Kulturpflanze. (11) Der gesundheitsfördernder Vorteil von Quinoa ist, dass es eine anti-diabetische Wirkung hat. (13)

Haferflocken Nährwerte

Eine Alternative zu Haferflocken ist Quinoa. Es ist ebenfalls reich an Nährwerten und kann ich verschiedenen Variationen zubereitet werden. (Bildquelle: Bernadette Wurzinger / Pixabay)

Bei der Zubereitung kannst du Quinoa ebenfalls zu einem Porridge oder zu einem Quinoapudding verarbeiten. Um einen bitteren Geschmack zu vermeiden ist es ratsam den Quinoa vor dem Verzehr unter Wasser abzuwaschen.

Hirseflocken

Hirseflocken haben pro 40 Gramm ungefähr 114 Kilokalorien und sind glutenfrei. Die Flocken sind eine gute Eisen- und Magnesiumquelle im Vergleich zu anderen Getreidearten. Deshalb sind die vor allem bei Vegetariern und Veganer beliebt.

Die Nährwerte der Hirseflocken wirken sich positiv auf den Blutzuckerspiegel von Typ-2-Diabetikern aus. Es kann zu einer Senkung des Blutzuckerspiegels und einen positiven Anstieg des HDL-Cholesterins kommen. (14) Hirseflocken stellen demnach eine gesunde Alternative zu Haferflocken dar. Nach dem Öffnen der Packung sollten sie jedoch schnellstmöglich gegessen werden.

Dinkelflocken

Dinkelflocken werden seit hunderten von Jahren angebaut. Sie ähneln den Haferflocken sehr. Beide Getreidesorten haben einen hohen Ballaststoff- und Eiweißgehalt vorzuweisen.

Dinkelflocken sind jedoch wesentlich fettärmer. In Bezug auf die Vitamine haben Dinkelflocken einen sehr hohen Vitamin-B6-Gehalt. Bezüglich der Mineralstoffe sind Hafer- und Dinkelflocken fast auf einer Ebene. Dinkelflocken besitzt allerdings mehr lebensnotwendige Mineralstoffe.

Sojaflocken

Sojaflocken können mit vielen anderen Lebensmitteln kombiniert werden. Bei den Nährwerten fällt besonders der hohe Eiweißanteil und die wenigen Kohlenhydrate auf. Pro 100 Gramm haben Sojaflocken 403 kcal. Die Nährwerte für 100 Gramm Sojaflocken setzen wie folgt zusammen:

  • 41 g Protein
  • 3,1 g Kohlenhydrate
  • 21 g Fett
  • 19 g Ballaststoffe
  • 6 mg Vitamin C
  • 0,4 mg Vitamin B6

Genauso wie die Kamutflocken haben die Sojaflocken ebenfalls einen nussigen Geschmack und erinnerten deshalb sehr an Getreide. Deshalb lassen sie sich gut mit Milchprodukten oder Obst mischen oder zubereiten.

Amaranth

Die Amaranth-Pflanze ist die letzte Alternative, die wir dir vorstellen möchten. Die Pflanze kommt ursprünglich aus Amerika und hat einen nussähnlichen Geschmack. Ihre Nährwerte weisen viele Vorteile auf. Sie besteht aus reichlich hochwertigem Eiweiß, ungesättigten Fettsäuren und Ballaststoffen. Zudem enthält sie kein Gluten. (12)

Wie auch der Quinoa hat Amaranth eine anti-diabetische Wirkung. Die gesundheitsfördernde Vorteile von Amaranth sind zum einen die anti-diabetische Wirkung, wie beim Quinoa und zum andere die blutdrucksenkende Wirkung. (13, 16)

Fazit

Haferflocken haben viele gesunde und nahrhafte Nährwerte. Durch die vielen Ballaststoffe hast du ein längeres Sättigungsgefühl, wodurch du weniger isst und es dir bei Abnehmen helfen kann. Neben diesem positiven Effekt können Haferflocken Auswirkungen auf deine Gesundheit haben. Sie können den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel senken und Verstopfungen lösen.

Wenn dir der Geschmack von Haferflocken nicht Zusagen sollte, gibt es genügend Alternativen, welche ebenfalls reich an vergleichbaren bzw. denselben Nährwerten sind. Einige Alternativen haben durch ihre Nährwerte, wie auch Haferflocken, einen positiven Einfluss auf die Gesundheit. Deine Alternativen sind Reis-, Lupinen-, Kamut-, Soja-, Hirse- und Dinkelflocken sowie Quinoa, Chiasamen und Amaranth.

Bildquelle: TanteTati / Pixabay

Einzelnachweise (16)

1. Miedaner T. (2014) Hafer – Nahrhaftes Unkraut. In: Kulturpflanzen. Springer Spektrum, Berlin, Heidelberg. https://doi.org/10.1007/978-3-642-55293-9_5
Quelle

2. Sturtzel B, Mikulits C, Gisinger C, Elmadfa I. Use of fiber instead of laxative treatment in a geriatric hospital to improve the wellbeing of seniors. J Nutr Health Aging. 2009 Feb;13(2):136-9. doi: 10.1007/s12603-009-0020-2. PMID: 19214342.
Quelle

3. Bozbulut R, Şanlıer N, Döğer E, Bideci A, Çamurdan O, Cinaz P. The effect of beta-glucan supplementation on glycemic control and variability in adolescents with type 1 diabetes mellitus. Diabetes Res Clin Pract. 2020 Nov;169:108464. doi: 10.1016/j.diabres.2020.108464. Epub 2020 Sep 21. PMID: 32971156.
Quelle

4. Hou Q, Li Y, Li L, Cheng G, Sun X, Li S, Tian H. The Metabolic Effects of Oats Intake in Patients with Type 2 Diabetes: A Systematic Review and Meta-Analysis. Nutrients. 2015 Dec 10;7(12):10369-87. doi: 10.3390/nu7125536. PMID: 26690472; PMCID: PMC4690088.
Quelle

5. Beck EJ, Tosh SM, Batterham MJ, Tapsell LC, Huang XF. Oat beta-glucan increases postprandial cholecystokinin levels, decreases insulin response and extends subjective satiety in overweight subjects. Mol Nutr Food Res. 2009 Oct;53(10):1343-51. doi: 10.1002/mnfr.200800343. PMID: 19753601.
Quelle

6. Rebello CJ, Chu YF, Johnson WD, Martin CK, Han H, Bordenave N, Shi Y, O'Shea M, Greenway FL. The role of meal viscosity and oat β-glucan characteristics in human appetite control: a randomized crossover trial. Nutr J. 2014 May 28;13:49. doi: 10.1186/1475-2891-13-49. PMID: 24884934; PMCID: PMC4052334.
Quelle

7. Musa-Veloso K, Fallah S, O'Shea M, Chu Y. Assessment of Intakes and Patterns of Cooked Oatmeal Consumption in the U.S. Using Data from the National Health and Nutrition Examination Surveys. Nutrients. 2016 Aug 17;8(8):503. doi: 10.3390/nu8080503. PMID: 27548210; PMCID: PMC4997416.
Quelle

8. Suma RC, Sheetal G, Jyothi LA, Prakash J. Influence of phytin phosphorous and dietary fibre on in vitro iron and calcium bioavailability from rice flakes. Int J Food Sci Nutr. 2007 Dec;58(8):637-43. doi: 10.1080/09637480701395515. PMID: 17852513.
Quelle

9. Marcinek K, Krejpcio Z. Chia seeds (Salvia hispanica): health promoting properties and therapeutic applications – a review. Rocz Panstw Zakl Hig. 2017;68(2):123-129. PMID: 28646829.
Quelle

10. Bouchenak M, Lamri-Senhadji M. Nutritional quality of legumes, and their role in cardiometabolic risk prevention: a review. J Med Food. 2013 Mar;16(3):185-98. doi: 10.1089/jmf.2011.0238. Epub 2013 Feb 11. PMID: 23398387.
Quelle

11. Abugoch James LE. Quinoa (Chenopodium quinoa Willd.): composition, chemistry, nutritional, and functional properties. Adv Food Nutr Res. 2009;58:1-31. doi: 10.1016/S1043-4526(09)58001-1. PMID: 19878856.
Quelle

12. Pavlik V. The revival of Amaranth as a third-millennium food. Neuro Endocrinol Lett. 2012;33 Suppl 3:3-7. PMID: 23353837.
Quelle

13. Valenzuela Zamudio F, Segura Campos MR. Amaranth, quinoa and chia bioactive peptides: a comprehensive review on three ancient grains and their potential role in management and prevention of Type 2 diabetes. Crit Rev Food Sci Nutr. 2020 Dec 11:1-15. doi: 10.1080/10408398.2020.1857683. Epub ahead of print. PMID: 33305588.
Quelle

14. Jali, Mallikarjun & Kamatar, M. & M, Jali & Hiremath, Murigendra & K, Naik. (2012). Efficacy of value added foxtail millet therapeutic food in the management of diabetes and dyslipidamea in type 2 diabetic patients. Recent Research in Science and Technology. 4. 03-04.
Quelle

15. Scientific Opinion on the substantiation of a health claim related to oat beta-glucan and lowering blood cholesterol and reduced risk of (coronary) heart disease pursuant to Article 14 of Regulation (EC) No 1924/2006
Quelle

16. Chmelík Z, Šnejdrlová M, Vrablík M. Amaranth as a potential dietary adjunct of lifestyle modification to improve cardiovascular risk profile. Nutr Res. 2019 Dec;72:36-45. doi: 10.1016/j.nutres.2019.09.006. Epub 2019 Oct 22. PMID: 31757630.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftlicher Artikel
Miedaner T. (2014) Hafer – Nahrhaftes Unkraut. In: Kulturpflanzen. Springer Spektrum, Berlin, Heidelberg. https://doi.org/10.1007/978-3-642-55293-9_5
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Sturtzel B, Mikulits C, Gisinger C, Elmadfa I. Use of fiber instead of laxative treatment in a geriatric hospital to improve the wellbeing of seniors. J Nutr Health Aging. 2009 Feb;13(2):136-9. doi: 10.1007/s12603-009-0020-2. PMID: 19214342.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Bozbulut R, Şanlıer N, Döğer E, Bideci A, Çamurdan O, Cinaz P. The effect of beta-glucan supplementation on glycemic control and variability in adolescents with type 1 diabetes mellitus. Diabetes Res Clin Pract. 2020 Nov;169:108464. doi: 10.1016/j.diabres.2020.108464. Epub 2020 Sep 21. PMID: 32971156.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Hou Q, Li Y, Li L, Cheng G, Sun X, Li S, Tian H. The Metabolic Effects of Oats Intake in Patients with Type 2 Diabetes: A Systematic Review and Meta-Analysis. Nutrients. 2015 Dec 10;7(12):10369-87. doi: 10.3390/nu7125536. PMID: 26690472; PMCID: PMC4690088.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Beck EJ, Tosh SM, Batterham MJ, Tapsell LC, Huang XF. Oat beta-glucan increases postprandial cholecystokinin levels, decreases insulin response and extends subjective satiety in overweight subjects. Mol Nutr Food Res. 2009 Oct;53(10):1343-51. doi: 10.1002/mnfr.200800343. PMID: 19753601.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Rebello CJ, Chu YF, Johnson WD, Martin CK, Han H, Bordenave N, Shi Y, O'Shea M, Greenway FL. The role of meal viscosity and oat β-glucan characteristics in human appetite control: a randomized crossover trial. Nutr J. 2014 May 28;13:49. doi: 10.1186/1475-2891-13-49. PMID: 24884934; PMCID: PMC4052334.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Musa-Veloso K, Fallah S, O'Shea M, Chu Y. Assessment of Intakes and Patterns of Cooked Oatmeal Consumption in the U.S. Using Data from the National Health and Nutrition Examination Surveys. Nutrients. 2016 Aug 17;8(8):503. doi: 10.3390/nu8080503. PMID: 27548210; PMCID: PMC4997416.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Suma RC, Sheetal G, Jyothi LA, Prakash J. Influence of phytin phosphorous and dietary fibre on in vitro iron and calcium bioavailability from rice flakes. Int J Food Sci Nutr. 2007 Dec;58(8):637-43. doi: 10.1080/09637480701395515. PMID: 17852513.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Marcinek K, Krejpcio Z. Chia seeds (Salvia hispanica): health promoting properties and therapeutic applications – a review. Rocz Panstw Zakl Hig. 2017;68(2):123-129. PMID: 28646829.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Bouchenak M, Lamri-Senhadji M. Nutritional quality of legumes, and their role in cardiometabolic risk prevention: a review. J Med Food. 2013 Mar;16(3):185-98. doi: 10.1089/jmf.2011.0238. Epub 2013 Feb 11. PMID: 23398387.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Abugoch James LE. Quinoa (Chenopodium quinoa Willd.): composition, chemistry, nutritional, and functional properties. Adv Food Nutr Res. 2009;58:1-31. doi: 10.1016/S1043-4526(09)58001-1. PMID: 19878856.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Pavlik V. The revival of Amaranth as a third-millennium food. Neuro Endocrinol Lett. 2012;33 Suppl 3:3-7. PMID: 23353837.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Valenzuela Zamudio F, Segura Campos MR. Amaranth, quinoa and chia bioactive peptides: a comprehensive review on three ancient grains and their potential role in management and prevention of Type 2 diabetes. Crit Rev Food Sci Nutr. 2020 Dec 11:1-15. doi: 10.1080/10408398.2020.1857683. Epub ahead of print. PMID: 33305588.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Jali, Mallikarjun & Kamatar, M. & M, Jali & Hiremath, Murigendra & K, Naik. (2012). Efficacy of value added foxtail millet therapeutic food in the management of diabetes and dyslipidamea in type 2 diabetic patients. Recent Research in Science and Technology. 4. 03-04.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Scientific Opinion on the substantiation of a health claim related to oat beta-glucan and lowering blood cholesterol and reduced risk of (coronary) heart disease pursuant to Article 14 of Regulation (EC) No 1924/2006
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Chmelík Z, Šnejdrlová M, Vrablík M. Amaranth as a potential dietary adjunct of lifestyle modification to improve cardiovascular risk profile. Nutr Res. 2019 Dec;72:36-45. doi: 10.1016/j.nutres.2019.09.006. Epub 2019 Oct 22. PMID: 31757630.
Gehe zur Quelle
Testberichte