Zuletzt aktualisiert: 22. März 2021

Man kennt es: nach einer großen Mahlzeit fühlt man sich plötzlich viel dicker, als man eigentlich ist. Die Jeans sind zu eng und man ist für die nächsten paar Stunden erst mal zu schlapp, ob groß etwas anderes zu tun als herumzusitzen oder sich hinzulegen. Meist ist der Blähbauch dann auch schon wieder weg.

Blähungen können aber auch durch viele andere Faktoren entstehen und teilweise etwa als Symptome einer Vorerkrankung wie einem Reizdarm auftreten. Wir wollen dir hier helfen, die Ursachen deines Blähbauchs festzustellen und diese gezielt zu bekämpfen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Auch, wenn es unangenehm ist: Meistens sind selbst etwas schmerzhaftere Blähungen kein Grund zur Panik, solange sie relativ schnell vorübergehen. Oft hat man gerade als sonst gesunder Mensch wirklich nur zu viel, zu schnell oder etwas Falsches gegessen.
  • Um Blähbauch vorzubeugen, hilft es schon, während der Pause einen kurzen Spaziergang zu machen, denn das regt die Verdauung an. Auch solltest du nicht zu viel von Genussmitteln wie Alkohol, Nikotin oder Koffein zu dir nehmen.
  • Blähbauch solltest du recht leicht selber wieder loswerden können. Es gibt eine Vielzahl an Hausmitteln und einfachen Übungen, die dir dabei behilflich sein können. Suche nur in sehr schweren Fällen einen Arzt auf.

Definition: Was ist Blähbauch?

Viele Leute glauben, dass Flatulenzen immer auch mit einem Blähbauch einhergehen, oder dass Blähungen und Flatulenzen das Gleiche bedeuten. Doch eigentlich versteht man unter Blähungen hauptsächlich das subjektive Empfinden, dass der eigene Bauch aufgebläht ist oder zu sein scheint.(1)

Zwickt die Hose nach einer ausgiebigen Mahlzeit, hast du wahrscheinlich einen Blähbauch. (Bildquelle: 123rf / Suriyawut Suriya)

Das daraus entstehende persönliche Unbehagen ist also mehr ausschlaggebend für eine Definition als Blähbauch als einzelne Symptome wie Flatulenzen. Doch auch objektive Faktoren wie der Darminhalt und der Bauchumfang können gerade bei einer medizinischen Untersuchung eine Rolle spielen.(1)

Hintergründe: Was du über die Entstehung eines Blähbauch wissen solltest

Blähungen können eine Menge verschiedener Ursachen haben. Oft ist es aber schwer, die jeweiligen Gründe bei sich selbst festzustellen. Um dir dabei zu helfen, haben wir dir im Folgenden einige der Hauptgründe zur Entstehung eines Blächbauchs zusammengetragen.

Welche Gründe kann die Entstehung eines Blähbauch haben?

Eine übermäßig große Mahlzeit kann oft auch schon der einzige Grund dafür sein, dass man sich nach dem Essen wie aufgedunsen fühlt. Auch sonst liegt die Entstehung eines Blähbauchs oft an der Ernährung, entweder durch den Verzehr zu großer Mengen schwer verdaulicher Lebensmittel auf einmal oder an einer Intoleranz gegenüber bestimmten Lebensmitteln.

Gleichzeitig kann es sich bei Blähbauch aber auch um eine Begleiterscheinung von einer anderen Erkrankung handeln, zum Beispiel einem Reizdarm. Achte hier vor allem auf die Dauer, Häufigkeit und Intensität deiner Blähungen. Auch Schwangere leiden gerade in den Frühphasen der Schwangerschaft oft unter Blähbauch. Hier sind einige der häufigsten Auslöser eines Blähbauchs:

  • Schlechte Ernährung (schlecht verdauliche oder sehr fettige Lebensmittel)
  • Laktose-, Fruktose- oder Glutenintoleranz
  • Zu schnelles Essen
  • Bewegungsmangel
  • Symptom anderer Erkrankungen
  • Schwangerschaft

Die meisten dieser Ursachen kannst du versuchen, gezielt zu vermeiden. Leidest du häufig unter einem aufgeblähten Bauch, dann versuche einmal, bestimmte Lebensmittel aus deinem Ernährungsplan zu streichen. Möglicherweise kannst du so feststellen, ob du an einer Nahrungsmittelunverträglichkeit wie Laktoseintoleranz leidest.

Welche Vorerkrankungen können zu Blähbauch führen?

Es gibt eine ganze Reihe von Krankheiten, deren Symptome unter anderem oft starke und schmerzhafte Blähungen beinhalten. Wohl den meisten geläufig wird hier Laktoseintoleranz sein, also eine Unverträglichkeit von Milchzucker.

Ein häufiger Auslöser für Blähungen ist Laktoseintoleranz.

Neben einem Blähbauch sind hier andere Symptome wie Magenkrämpfe und Durchfall häufig. Auch Menschen, die unter Zöliakie (Glutenintoleranz) leiden, haben neben einer Vielzahl teils sehr unterschiedlicher Symptome oft mit Blähungen zu kämpfen.(6)

Ähnlich verhält es sich mit der Fructoseintoleranz, bei der Leidende keinen Fruchtzucker ins Blut aufnehmen können. Die Symptome ähneln stark der einer Laktoseintoleranz. Das ist übrigens auch der Grund, warum viele Menschen von rohen Äpfeln starke Blähungen kriegen: diese haben nämlich einen ziemlich hohen Fructosegehalt.(7)

Auch ein Reizdarm kann eine krankheitsbedingte Ursache eines Blähbauchs sein. Betroffene reagieren durch einen stark gereizten Magen und/oder Darm oft schlecht auf verschiedene Lebensmittel. Das kann sowohl durch Stress ausgelöst worden als auch genetisch bedingt sein. Psychische Gründe wie Stress und Angst können ebenfalls zu Magenproblemen führen.(2)

Ist Blähbauch in der Schwangerschaft normal?

Schwangerschaften gehen häufig mit einem Blähungsproblem einher und dieses ist dementsprechend kein Grund zur Sorge. Unter anderem liegt das an einem für die Schwangerschaft wichtigen Hormon namens Progesteron. Es sorgt für eine Entspannung der glatten Muskulatur, also auch der Darmwand. Der Darm einer schwangeren Frau arbeitet deswegen langsamer.(3)

Auch eine Nahrungsumstellung auf gesündere Lebensmittel wie Obst und Gemüse dem Kind zu Liebe kann Blähbauch zur Folge haben; gerade auch dann, wenn die Schwangere beispielsweise an Fructoseintoleranz leidet. Der Darm muss sich auf das veränderte Essverhalten erst einstellen.(3)

Welche Lebensmittel solltest du vermeiden?

Das Sprichwort “Jedes Böhnchen gibt ein Tönchen” hat durchaus seine Richtigkeit. Denn Hülsenfrüchte wie Bohnen und Erbsen sind sehr ballastreiche Nahrungsmittel, die vielen Menschen in größeren Mengen nicht gut bekommen. Das gilt für die meisten Gemüse und Vollkornprodukte sowie andere Fodmap-reiche Lebensmittel.(2)

blähbauch-loswerden

Können oft der Auslöser für Magenbeschwerden sein: Hülsenfrüchte wie Linsen und Bohnen. (Bildquelle: Ulrike Leone / Pixabay)

Auch übermäßig fettiges Essen wie Pommes solltest du nicht unbedingt jeden Tag essen. Fett allgemein, aber ganz besonders in frittierten Lebensmitteln, ist für den menschlichen Körper recht schwer zu verdauen.(2)

Zu guter letzt gibt es auch ein paar Getränke, die du nicht im Übermaß genießen solltest. Hierzu zählen unter anderem kohlensäurehaltige Getränke wie Sprudelwasser und Softdrinks, denn das darin enthaltene Gas sammelt sich im Verdauungstrakt an. Versuche es stattdessen mit stillem Wasser. Ebenfalls solltest du nicht zu viel Koffein oder Alkohol zu dir nehmen, da beide auf Dauer die Verdauung beeinträchtigen.(2)

Wie kannst du einem Blähbauch vorbeugen?

Weißt du, dass du an einer Nahrungsunverträglichkeit wie Laktoseintoleranz leidest, solltest du Produkte mit den jeweiligen Bestandteilen natürlich so gut es geht vermeiden. Auch ist es hilfreich, wenn du dich mehr bewegst. Denn wenn du ständig sitzt, dann wird dein Dickdarm zusammengedrückt und die Verdauung dadurch beeinträchtigt.(2)

Beweg dich mehr, um deine Verdauung anzuregen.

Iss außerdem langsamer und kaue sorgfältiger, denn die Verdauung beginnt bereits im Mund. Außerdem verhinderst du so, bei hastigem Essen viel Luft zu schlucken, die sich dann im Darm ansammelt.(2)

Blähbauch loswerden: So wirst du dich schnell besser fühlen

Manchmal hilft alles nichts und du fühlst dich nach dem Essen schlapp und aufgedunsen. Das kann von einem etwas ausgeprägteren Völlegefühl bis hin zu starken Magenschmerzen und -krämpfen reichen und dich während des weiteren Tags stark einschränken.

Wir haben dir hier einige Ansätze zusammengetragen, mit denen du deinen Blähbauch bekämpfen und möglichst schnell loswerden kannst. Natürlich kann die Entstehung eines Blähbauchs viele Gründe haben. Wenn dir gar nichts hilft und deine Symptome über mehrere Tage andauern, dann sprich dich am besten mit einem Arzt ab.

Welche Lebensmittel helfen dabei, deinen Blähbauch loszuwerden?

Neben der Vermeidung blähungsförderner Lebensmittel wie Hülsenfrüchten gibt es auch eine Reihe an Lebensmitteln, die du zu dir nehmen kannst, um bereits entstandenen Blähbauch zu bekämpfen.

Ingwer

Ingwer wirkt dank des Enzyms Zinigbain verdauungsfördernd und hat nebenbei auch antibakterielle und antiinflammatorische Wirkungen. Mach dir einen Ingwertee, indem du einfach frischen Ingwer in Scheiben schneidest und zwei bis drei Scheiben mit heißem Wasser übergießt.(9)

Joghurt

Joghurt enthält Bakterien, die die Darmflora anregen und somit bei der Verdauung helfen. Schon ein paar Löffel können genügen, um deinem Blähbauch ein Ende zu setzen. Natürlich ist das keine Option für Leute, die an Laktoseintoleranz leiden.(9)

Joghurt kann dir bei Verdauungsbeschwerden und Blähungen helfen. (Bildquelle: pixabay / ponce photography)

Zitrone

Warmes Zitronenwasser kann den Körper bei der Verdauung unterstützen, indem es Giftstoffe bekämpft und die Produktion von Salzsäure im Magen anregt. Hierfür musst du nichts anderes tun, als eine halbe Zitrone mit warmem Wasser zu mischen und möglichst auf nüchternen Magen zu trinken.(9)

Welche Medikamente helfen schnell, einen Blähbauch loszuwerden?

Bei einem einfachen Blähbauch ist es nicht besonders sinnvoll, zu Medikamenten zu greifen. Versuche lieber ein paar der in den nächsten Abschnitten angesprochenen Hausmittel und Methoden und halte dich so gut es geht an die vorbeugenden Maßnahmen. Bewege dich auch etwas, wenn deine Schmerzen nicht zu schlimm sind.(8)

Allenfalls kannst du es mit Entschäumern wie Dimeticon und Simeticon versuchen, deren Wirkung aber umstritten ist. Auch kannst du möglicherweise mit Globuli Erfolge bei der Blähungsbekämpfung erzielen.(8)

Kannst du deinen Blähbauch durch Hausmittel loswerden?

Viele altbewährte Hausmittel helfen gut und schnell dabei, deinem Blähbauch den Wind aus den Segeln zu nehmen. Gerade, wenn deine Blähungen nicht allzu schlimm sind, können dir die folgenden Hausmittel vielleicht gute Hilfe leisten.

Hausmittel(5) Effekt
Kräutertee Regt die Verdauung an
Bitterstoffe Bildung von Gallenflüssigkeit und Magensäure
Bewegung Regt die Verdauung an
Wärmekissen Entspannung und Schmerzlinderung
Bauchmassage Entspannung und Flatulenzanregung

Mach dir den Kräutertee selber. Nimm für den Tee eine Mischung aus Kümmel, Fenchel und Kamillenblüten und lasse das Ganze gut zehn Minuten ziehen. Trinke es danach dreimal am Tag.(5)

Ein in der Mikrowelle angewärmtes Kirschkernkissen oder ein Leibwickel helfen bei Magenkrämpfen durch Schmerzlinderung. Auch kannst du deinen Bauch in kreisförmigen Bewegungen im Uhrzeigersinn massieren und die Darmwinde so schneller entfernen.(5)

Welche Übungen kannst du machen, um deinen Blähbauch loszuwerden?

Manchmal hilft es bei Blähungen, neben einem Spaziergang auch kurz die Bauchmuskulatur zu trainieren. Darmkrämpfe können durch das abwechselnde An- und Entspannen des Bauchs gut gelöst werden.(9)

blähbauch-loswerden

Ein kurzes Bauchmuskeltraining kann bei Blähbauch Wunder wirken. (Bildquelle: 5132824 / Pixabay)

Neben einem kurzen Bauchmuskeltraining kann auch Yoga und Meditation bei Darmbeschwerden helfen. Beides entspannt den Körper und den Geist. Das ist hilfreich, wenn dein Blähbauch durch Stress ausgelöst wurde.

Wie lange dauert es, bis du deinen Blähbauch los bist?

In so gut wie allen Fällen beruhigt sich der Blähbauch innerhalb weniger Stunden wieder. Das Völlegefühl und die eventuell damit einhergehenden Schmerzen lassen nach und der Bauch schwillt durch das Entweichen der angestauten Gase und den Verdauungsprozess ab.

Selbst in hartnäckigeren Fällen sollte der Blähbauch in ein paar Tagen wieder weg sein. Halte dich in diesem Zeitraum an die genannten Tipps gegen deine Blähungen und vermeide blähungsauslösende Lebensmittel wie Hülsenfrüchte.

Was tun, wenn du deinen Blähbauch auch nach längerer Zeit nicht losgeworden bist?

Suche nur bei starken Beschwerden einen Arzt auf.

Dauern deine Beschwerden über einen längeren Zeitraum (mehr als ein paar Tage) an und zeigen auch die oben genannten Hilfsansätze keine Wirkung, solltest du dich mit einem Arzt absprechen.

Hast du zusätzlich zum Blähbauch noch andere Symptome, wie zum Beispiel Blut im Stuhl, oder hast du sehr häufig Blähbauch, solltest du ebenfalls einen Arzt um Hilfe bitten.(4)

Um die Ursache der Blähungen festzustellen, tastet der Arzt deinen Bauch ab und benutzt ein Stethoskop, um Darmgeräusche festzustellen. Eventuell nimmt er auch eine Stuhlprobe, um mögliche Ursachen in deiner Ernährung zu finden. Nur in schweren Fällen ist ein CT oder eine Darmspiegelung notwendig.(4)

Fazit

In den meisten Fällen ist ein Blähbauch erst einmal gar kein Grund zur Sorge. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird er selbst dann, wenn du nicht mehr tust, als dich hinzulegen, von allein wieder verschwinden. Vermeide es, zu viele Ballaststoffe auf einmal zu essen und zu viele Genussmittel zu dir zu nehmen. Geh außerdem einfach ein paar Schritte, um ganz natürlich Blähbauch vorzubeugen.

Sitzt du dann doch einmal mit Blähbauch da, mach dir einen Kräutertee, nimm dir ein Wärmekissen und/oder stimuliere deinen Bauch durch kreisförmige Bewegungen. Isst du dazu noch ein paar Löffel Joghurt, sollte es dir nach kurzer Zeit besser gehen. Suche erst einen Arzt auf, wenn dir dein Blähbauch über mehrere Tage hinweg Probleme bereitet und auch die hier genannten Tipps nicht helfen.

Bildquelle: Evgeny Savchenko / 123rf

Einzelnachweise (13)

1. Dtsch Arztebl 2005; 102: A 3264–3270 [Heft 47]
Quelle

2. 15 Ursachen für einen Blähbauch
Quelle

3. Blähungen - Schwangerschaft
Quelle

4. Blähungen: Mehr als nur ein Furz
Quelle

5. Die besten Hausmittel bei einem Blähbauch
Quelle

6. Blähungen, Luft im Bauch: Ursachen und Hilfen
Quelle

7. Fruktoseintoleranz
Quelle

8. Medikamente im Test - Blähungen
Quelle

9. Blähbauch: Diese 6 Lebensmittel zaubern einen flachen Bauch
Quelle

10. Die Techniker: Funk­tio­nelle Magen-Darm-Erkran­kungen - Reiz­darm­syn­drom
Quelle

11. Wilhelmi, Martin: «Wie schwanger!» – Blähungen, Blähbauch und Flatulenz
Quelle

12. Pfizer: Blähbauch auf dem Vormarsch?
Quelle

13. Lux, Roger; Lux, Christina: Meteorismus (Blähbauch) - Tipps zur Behandlung der Blähsucht
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftlicher Artikel
Dtsch Arztebl 2005; 102: A 3264–3270 [Heft 47]
Gehe zur Quelle
Bauch.de
15 Ursachen für einen Blähbauch
Gehe zur Quelle
Netdoktor.de
Blähungen - Schwangerschaft
Gehe zur Quelle
KSB Blog
Blähungen: Mehr als nur ein Furz
Gehe zur Quelle
Bauch.de
Die besten Hausmittel bei einem Blähbauch
Gehe zur Quelle
Apotheken-Umschau.de
Blähungen, Luft im Bauch: Ursachen und Hilfen
Gehe zur Quelle
Netdoktor.de
Fruktoseintoleranz
Gehe zur Quelle
Stiftung Warentest
Medikamente im Test - Blähungen
Gehe zur Quelle
Women's Health
Blähbauch: Diese 6 Lebensmittel zaubern einen flachen Bauch
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Die Techniker: Funk­tio­nelle Magen-Darm-Erkran­kungen - Reiz­darm­syn­drom
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Wilhelmi, Martin: «Wie schwanger!» – Blähungen, Blähbauch und Flatulenz
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Pfizer: Blähbauch auf dem Vormarsch?
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Ratgeber
Lux, Roger; Lux, Christina: Meteorismus (Blähbauch) - Tipps zur Behandlung der Blähsucht
Gehe zur Quelle
Testberichte