Zuletzt aktualisiert: 29. Juni 2021

Bananen gehören in Deutschland wohl zu den beliebtesten Obstsorten, und das aus gutem Grund. Sie sind nicht nur durch ihre natürliche Schale bequem und einfach zu transportieren, sondern auch gesund, nahrhaft und vor allem lecker. Egal ob als kleine Zwischenmahlzeit, in Obstsalat, Kuchen, Smoothie, als Brei für die Kleinen oder sogar gebacken nach thailändischer Art – die Banane macht immer eine gute Figur.

Doch der Bananenkonsum hat auch seine Schattenseiten: jede einzelne Banane muss zu uns einen Weg von mehreren tausenden Kilometern zurücklegen. Dabei vergessen viele, welche Konsequenzen für die Umwelt unser Konsum von exotischen Früchten hat.

In diesem Beitrag klären wir alles Wichtige rund um das Thema Banane: angefangen von der Lagerung, dazu warum Bananen oft nicht vegan sind und auch einige Rezepte. Außerdem klären wir die Frage, ob die Banane wirklich so gesund ist wie ihr Ruf es sagt.




Das Wichtigste in Kürze

  • Mit ihrem hohen Gehalt an Zucker und Kohlenhydraten ist die Frucht vor allem für Sportler ein leckerer Energielieferant. Besonders erfrischend ist hier natürlich die Banana in flüßiger Form: als Smoothie!
  • Da Bananen nicht in Deutschland wachsen, haben sie hier das ganze Jahr Saison und sind auch immer im Handel verfügbar. Die Bananen, die wir essen, werden aus vielen verschiedenen Ländern, vor allem in Südamerika, importiert.
  • Leider ist der Bananenanbau überhaupt nicht nachhaltig und umweltfreundlich. Dies liegt unter anderem am ressourcenintensiven Anbau, der hohen Nutzung an Pestiziden und dem immensen Wasserverbrauch der Pflanzen.

Banane: Was du wissen solltest

Ursprünglich kommt die Banane aus Südostasien. Von dort aus gelangte sie nach Indien, Afrika, die Kanarischen Inseln und nach Mittel- und Südamerika. Anfangs wurde die Banane aber nur für den Eigenbedarf angebaut. Später wurde sie vor allem für den Export produziert. Heute werden weltweit mehr Kochbananen angebaut, als die für uns üblichen Dessertbananen. Das Verhältnis liegt dabei bei 80 zu 20 Prozent. (1)

Biologisch betrachtet gehören Bananen zu den Beeren. Das mag überraschen, ist jedoch einfach dadurch zu erklären, dass sich die Samen von Bananen im Fruchtfleisch befinden. Die Bananen, die man bei uns im Supermarkt kaufen kann, sind aber kernlos. An wilden Bananenarten kann man sehr viel besser erkennen, dass sie zu den Beeren gehören, diese sind nämlich oft runder als unsere Bananen und haben noch große Kerne im Fruchtfleisch.

Zwar gibt es weltweit um die 1000 Sorten, aber die Sorte der Banane, die bei uns am meisten gegessen wird, ist die sogenannte Cavendish Banane. Sie ist nach William Cavendisch, dem Sechsten, Herzog von Devonshire benannt. Dieserr pflanzte bereits Anfang des 19. Jahrhunderts in seinem Garten chinesische Bananen an.

Verkauft wird die Cavendish Banane seit 1959. Seit dem Anfang des 21. Jahrhunderts ist der Stern der Cavendish Banane jedoch am Sinken, da sie vermehrt mit der Panama Krankheit, einem schädlichen Pilz, befallen wird. Mit Pilzkrankheiten hatte auch schon der Vorgänger der Cavendish Banane, die Gros Michel Banane, zu kämpfen. Deshalb wird aktuell an der Züchtung von noch robusteren Bananensorten gearbeitet.(2)

Wie gesund sind Bananen?

Deutschland ist ein Land der Bananenesser. jeder Deutsche isst im Schnitt pro Jahr etwa 11 kg Bananen.(3) Bananen sind nicht nur gute Kohlenhydratlieferanten. Sie enthalten daneben auch wertvolle Ballaststoffe und Mineralien, wie Kalium, Magnesium, Eisen und Kalzium. Diese sind besonders wichtig für stabile Knochen und schützen vor Muskelkater. Insbesondere als Nahrung für Sportler sind Bananen deshalb sehr beliebt. Dennoch sind Bananen nicht so vitaminreich, wie z.B. Äpfel und dank dem hohen Zuckeranteil sollte man nicht zu viele Bananen essen.

Im Folgenden geben wir dir eine kleine Übersicht über die Nährwerte der Banane.

Nährwert Nährwerte pro 100 g Banane
Energie 89 kcal
Protein 1,1 g
Kohlenhydrate 20,2 g
Fett 0,3 g

Bananen sind damit eine hervorragende Ergänzung für eine ausgewogene Ernährung und nicht nur für Sportler geeignet.

Welche Vitamine sind in der Banane?

Zwar stehen Bananen nicht an der Spitze vitaminreichen Obstes, doch machen sie dennoch eine gute Figur.

Bananen sind eine hervorragende Ergänzung für eine ausgewogene Ernährung.

Schon 100 g Bananen decken 12 % des Tagesbedarfs an Vitamin C und 10% des Ballaststoffbedarfs eines Erwachsenen.

Banane

Bananen sind ein guter Snack vor dem Sport. (Bildquelle: Unsplash.com/ Eiliv-Sonas Aceron)

Daneben enthalten Bananen auch Vitamin A, Vitamin K und die verschiedene B-Vitamine. Den Tagesbedarf an Vitamin B6 können 100 g Banane zu 28 % decken. Vitamin B6 ist besonders wichtig für Aufbau und Schutz von Nervenverbindungen und unterstützt das Immunsystem.

Woher kommen unsere Bananen?

Die Bananen, die wir aus dem heimischen Supermarkt kennen, werden nicht in Deutschland angebaut. Stattdessen werden sie vor allem aus Südamerika importiert. Die Länder aus denen die meisten Bananen nach Deutschland importiert werden, sind Ecuador, Kolumbien und Costa Rica. Aber auch aus der Dominikanischen Republik und Guatemala werden Bananen importiert. (4)  Zum Wachsen brauchen Bananen nämlich viel Sonne und ein warmes Klima—in den eben genannten Süd- und Mittelamerikanischen Ländern gibt es von beiden reichlich. Dabei nimmt das Obst einen Weg von um die 10.000 km auf sich bis es bei uns ankommt. Die Bananen werden auf den Plantagen noch grün geerntet und reifen dann auf dem Transportweg. Nach 10 bis 20 Tagen Reise erreichen sie uns schließlich. Sind sie dann noch nicht verkaufsbereit, wird gerne mit dem Gas Ethen nachgeholfen, dass den Reifeprozess antreibt und für eine satte, gelbliche Färbung sorgt.

Ecuador, Deutschlands größter Bananenexporteur, ist wirtschaftlich stark vom Geschäft mit der Frucht abhängig. Nach Erdöl ist die Banane Ecuadors wichtigstes Exportgut: 2020 exportierte das Land stolze 315 Millionen Kisten Bananen(5), ein neuer Rekord. Ecuadors Bananenhandel hat jedoch auch seine Schattenseiten: die Plantagenarbeiter werden mit einem Hungerlohn abgespeist, der massive Pestizideinsatz schadet ihnen gesundheitlich, und die flächendeckende Bananen-Monokultur ist auch nicht gut für die Umwelt.

Die starke Abhängigkeit vom Bananenexport, die Länder wie Ecuador politisch und weltwirtschaftlich einschränken, ist der tatsächliche Grund für die Entstehung des Begriffs „Bananenrepublik“ (oder im Original: banana republic), der auf politisch und wirtschaftlich schwache Länder angewandt wird. 

Warum ist die Banane krumm?

Die scheinbare Unbeantwortbarkeit dieser Frage hat schon zahlreiche Sprüche hervorgebracht. „Weil niemand in den Urwald zog und die Banae gerade bog.“ Aber die Antwort ist eigentlich denkbar einfach: Wie alle Pflanzen wendet sich die Banane zur Sonne. Bananen wachsen an Stauden, die zunächst in etwa so aussehen wie ein langer Ast.

Bevor an diesem die Bananen aufgehen, wächst am Ende dieser Staude jedoch zunächst eine große Blüte, die nicht nur sehr ansehnlich ist, sondern auch recht schwer. Das Gewicht dieser Blüte belastet die Staude so sehr, dass diese nach unten zeigt. Sobald die Bananen dann anfangen zu sprießen, wachsen sie also von einer zunächst horizontalen Position Richtung Himmel, wo die Sonne steht. So kommt es zu einer Krümmung und die Frage ist ganz einfach beantwortet!

Wie lagert man Bananen am besten?

So lecker und gesund Bananen auch sein mögen, ihre kurze Haltbarkeit ist ein Manko. Bei falscher Lagerung kommt es schnell zu unliebsamen faulen Stellen. Glücklicherweise gibt es eine Reihe von Tricks, mit denen man seine Bananen lange schön und lecker halten kann.

  • Kühl und trocken lagern: Das ist bei Bananen, wie bei anderem Obst, eine gute Devise. Am besten geeignet dafür sind zum Beispiel Vorratskammern, in denen Zimmertemperatur herrscht und die Bananen keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Den Kühlschrank gilt es jedoch zu vermeiden. Die kalten Temperaturen darin tragen nicht zur Haltbarkeit der Banane bei, sondern machen sie matschig und grau. Sind die Bananen überreif und an der Grenze zur Fäule, kann es sich jedoch lohnen, die Banane in Scheiben geschnitten einzufrieren! So kann die Haltbarkeit um drei bis vier Monate verlängert werden.
  • Bananen sind Einzelgänger! Am besten lagert man Bananen fern ab von anderem Obst, wie etwa Äpfeln. Aus diesen tritt nämlich durch ihren eigenen
    Reifungsprozess das Gas Ethen aus, das auch die Bananen schneller reifen lässt. Umgekehrt treibt die Banane auch die Reifung der Äpfel an. Falls die Bananen nicht noch ganz grün und unreif sind, lohnt sich hier also die getrennte Lagerung. Wer um die Haltbarkeit seiner Bananen besonders besorgt ist, kann ihren Strunk auch mit Frischhaltefolie (oder einer umweltfreundlichen Alternative!) umwickeln. Auf diese Weise wird zumindest teilweise verhindert, dass das darin enthaltene Ethen den Rest der Banane schneller reifen lässt.
  • Bananen liegen nicht gerne. Anstatt die Bananen ins Regal zu legen, ist es lohnenswert, sie an einem Haken aufzuhängen. So lassen sich unschöne Druckstellen vermeiden! Falls kein Haken oder eine andere passende Stelle zum Aufhängen zur Verfügung steht, kann der große Bananenfan auch einen Bananenhalter erstehen.

Mit diesen einfachen Tipps kann man Bananen einfach lagern und verhindert, dass sie schlecht werden und man sie wegschmeißen muss.

Warum sind viele Bananen nicht vegan?

Eigentlich würde man davon ausgehen, dass Bananen immer vegan sind. Grundsätzlich sind sie das auch, aber dennoch können Bananen für Veganer eine Falle darstellen. Ohne es zu wissen, käme man nicht darauf, dass nicht alle Bananen vegan sind.

Als Veganer sollte man auf Biobananen setzen

Dies liegt an einer Behandlung mit dem Insektizid Chitosan. Dieses wird häufig im Bananenanbau benutzt, um Schädlingsbefall zu verhindern und die Reifung nach der Ernte zu verzögern. Ein Inhaltsstoff in Chitosan, der dafür wirkt, dass Bananen nicht zwangsläufig vegan sind, wird aus Garnelenpanzer gewonnen und ist damit nicht vegan.

Daher sollte man als Veganer Biobananen setzen. Aber auch alle Anderen können so sicher sein, dass ihre Bananen nicht mit Chitosan oder anderen Pestiziden behandelt wurden.

Wie lange sollte man nach dem Essen von Bananen mit dem Sport warten?

Aufgrund ihres hohen Fruchtzuckeranteils und der Menge an Kohlenhydraten sind Bananen vor allem bei Sportlern ein beliebter Energielieferant. Für zum Beispiel Jogger, die vor dem Training große Mengen an Kohlenhydrate brauchen, sind Bananen perfekt. Außerdem sind Bananen, wegen des enthaltenen Ballaststoffes Pektin leicht verdaulich. Dieser regt nämlich die Verdauung an.

Banane

Die meisten Bananen, die nach Deutschland importiert werden, kommen aus Südamerika, aber auch in weiten Teilen Asiens sind Bananen heimisch. (Bildquelle: unsplash.com/ Harshad Khandare)

Das macht Bananen zu einem idealen Snack vor dem Sport – vorausgesetzt sie sind reif. Denn unreife Bananen enthalten einen hohen Anteil schwer verdaulicher Stärke. Der beste Zeitpunkt um Bananen vor dem Sport zu essen ist ungefähr 30 – 60 Minuten vor dem Sport. das führt dazu, dass die Energiereserven vor dem Sport noch einmal gut aufgefüllt werden können.

Wie kann man Bananen verwerten?

Aus Bananen lassen sich unzählige leckere Speisen zaubern. Weil sie so süß sind, eignen sich Bananen besonders gut für Desserts und Kuchen, aber es gibt auch einige spannende, herzhafte Rezepte. Im folgenden wollen wir dir ein paar Anregungen geben, wie du deine Bananen verwerten kannst.

Süße Ideen:

  • Bananenbrot: Das Bananenbrot ist wohl der Klassiker aller Rezepte mit Bananen. Besonders beliebt in den USA und Australien, hat es in den letzten Jahrzehnten auch bei uns in Deutschland Fans gewonnen. Mit leichten Abwandlungen kann man Bananenbrot auch ganz einfach vegan backen!
  • Bananenmuffins: Besonders gut in der Kombination mit Bananen in Muffins bieten sich natürlich Schokostücken an. Aber auch gesündere Alternative wie Haferflocken oder Mandeln können sehr gut zu Bananen passen.
  • Bananenpancakes: Bananenpancakes bieten sich sehr gut als Sonntagsfrühstück an oder können ein tolles Dessert sein. Einfache Bananenpancakes kann man machen, indem man zwei reife Bananen, zwei Eier und 80g Haferflocken kombinieren und in der Pfanne ausbacken.
  • Gebackene Banane: Gebackene Banane kennen viele von uns sicherlich aus chinesischen oder thailändischen Restaurants, aber man kann sie auch ganz einfach selbst machen! Dazu einfach einen Teig aus 100g Mehl, 2TL Backpulver, Salz, 150ml Wasser und 1 Ei machen, die Bananenstücke davon ummanteln und das Ganze frittieren.
  • Smoothies und Shakes: Durch ihre süße und cremige Konsistenz bieten sich reife Bananen besonders gut im Smoothie an. Dazu einfach mit anderem Obst kombinieren, Flüßigkeit, wie Wasser, Kokoswasser, Saft, Tee oder (Pflanzen)milch dazu geben und in den Mixer damit. Mit etwas Eiweißpulver wird der leckere Bananensmoothie auch mein toller Snack nach dem Sport. Für einen grünen Smoothie noch etwas Grünes, wie Spinat, Sellerie, Gurke oder Salat dazu geben.
  • Bananeneis: Als leckeres Dessert kann man aus Bananen Eis herstellen und man braucht auch keine Eismaschine! Dafür einfach die Bananen pürieren und ein paar Stunden gefrieren lassen. Das funktioniert auch sehr gut in Kombination mit Schokoladenstücken oder Beeren.

Herzhafte Ideen:

  • Karibisches Bananenhuhn:  Banane funktioniert in der Kombination mit Huhn überraschend gut. Obwohl in den letzten Jahren außergewöhnliche Lebensmittelkombinationen in der modernen Küche immer beliebter geworden sind, ist das karibische Bananenhuhn immernoch ein echter Geheimtipp.
  • Gegrillte Bananen: Grundsätzlich kann man zwar alles auf den Grill legen. Nur ob man das auch sollte ist die Frage. Rezepte aber, wie zum Beispiel in Bacon gewickelte Bananen auf dem Grill, laden zum Experimentieren ein und sind ein Versuch wert!
  • Bananensuppe: Das ist zwar zugegebenermaßen ein ungewöhnliches Rezept. Aber die süß-herzhafte Suppe mit Kokosmilch und Currypulver kann trotzdem von sich überzeugen, vor allem wenn man die Esser raten lässt was alles in der Suppe ist.

Obwohl man in unseren Breitengraden Bananen eher nicht mit herzhafter Küche assoziiert, können wir uns aus Asien und der Karibik einige spannende Rezepte abschauen.

Wie nachhaltig ist der Bananenanbau?

Leider ist der Anbau von Bananen mit einigen Umweltproblemen verbunden. Noch auf dem Feld zeigen sich bereits die ersten ressourcenintensiven Probleme mit dem Bananenanbau. Zuerst braucht der Anbau von Bananen eine große Menge an Wasser. Für die Zucht von 1 kg Bananen etwa, werden um die 1000l Wasser verbraucht.(6) Das sind ungefähr sechs Badewannen voll Wasser oder der Tagesverbrauch an Wasser von ungefähr acht Menschen.(7)

Doch nicht nur viel Wasser wird beim Bananenanbau verbraucht, sondern auch viel Plastik. Nicht nur die Verpackung im Verkauf besteht aus Plastik, sondern noch an der Staude werden die Bananen in Plastik eingehüllt. Das soll dazu dienen die Pflanze vor Insekten zu schützen und Druckstellen am emfindlichen Obst zu vermeiden. Dadurch entsteht allerdings viel zusätzlicher Müll, auch wenn die Tüten öfter wiederverwendet werden können.

Ein weiteres Problem beim Bananenanbau ist die starke Pestikzidbelastung. Da die Pflanzen große Probleme mit Insekten und Krankheiten haben, werden viele Pestizide im Anbau benutzt. Teilweise werden diese auch aus Flugzeugen auf die Plantagen gesprüht. Das schadet sowohl Arbeitern, die danach auf den Feldern arbeiten müssen und erkranken, als auch Nachbarn, die sich nicht anders schützen können, als wegzuziehen. An manchen Stellen gelangen die Pestizide allerdings auch in das Grundwasser und verunreinigen dieses.(8)

Viele Menschen, die auf den Plantagen in Ecuador etwa arbeiten bekommen nicht einmal genug Lohn, um ihre Familie zu versorgen.(9) Zu guter letzt, kommen die Banane auf einem langen Transportweg zu uns in den Supermarkt. Bis sie bei uns ankommt, legt sie allerdings eine Reise von mehreren tausenden Kilometern zurück. Die dabei freigesetzten Treibhausgase schaden dem Klima, insbesonderen wenn das Obst per flugzeug importiert wird.

Fazit

Kaum ein anderes Obst ist in Deutschland so beliebt wie die Banane. Mit ihrem hohen Kohlenhydratanteil und den hohen Mengen an Vitaminen, insbesondere Vitamin C und B6 ist die Banane ein gesundes Lebensmittel, dass nicht nur Sportlern Freude bereitet. Bananen eignen sich nicht nur gut als Dessert oder als Snack, sondern man kann mit ihnen auch spannende Hauptgerichte kochen. Zum Beispiel in Kombination mit Hühnchen, mit Curry oder Bacon lassen sich aus der Banane neue Sachen kochen.

Dennoch sollten sich Verbraucher bewusst darüber sein, unter welchen Umständen die Bananen das ganze Jahr über in unseren Supermärkten ausliegen. Die Ausmaße unseres Konsumes an exotischen Obst haben weitreichende, negative Auswirkungen auf das Klima. Das sollte man nicht vergessen. Mächte man nicht auf Bananen verzichten, so sollte man zumindest darauf achten Biobananen zu kaufen, da diese, im Gegensatz zu herkömmlichen Bananen, nicht von Pestiziden belastet sind.

Bildquelle: Pixabay /  Juan Zelaya

Einzelnachweise (9)

1. https://www.helles-koepfchen.de/artikel/3018.html

2. https://www.edeka.de/ernaehrung/expertenwissen/1000-fragen-1000-antworten/was-fuer-bananensorten-gibt-es.jsp

3. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/328764/umfrage/pro-kopf-konsum-von-bananen-in-deutschland/

4. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/328355/umfrage/wichtigste-herkunftslaender-von-bananen-in-deutschland-nach-importmenge/

5. https://www.freshplaza.com/article/9271379/ecuador-is-about-to-set-a-new-banana-export-record-in-2020/

6. https://www.generationblue.at/WasserWissen/trinkwasser_abwasser/Virtuelles_Wasser.html

7. https://www.energiesparen-im-haushalt.de/energie/tipps-zum-energiesparen/hoher-wasserverbrauch/wasserverbrauch-personenhaushalt.html

8. https://utopia.de/bananen-oeko-test-74284/

9. https://utopia.de/bananen-oeko-test-74284/

Warum kannst du mir vertrauen?

Die Geschichte der Banane
https://www.helles-koepfchen.de/artikel/3018.html
Was für Bananensorten gibt es?
https://www.edeka.de/ernaehrung/expertenwissen/1000-fragen-1000-antworten/was-fuer-bananensorten-gibt-es.jsp
Pro-Kopf-Konsum von Bananen in Deutschland in den Jahren 2005/06 bis 2018/19
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/328764/umfrage/pro-kopf-konsum-von-bananen-in-deutschland/
Wichtigste Lieferländer von Bananen in Deutschland nach Importmenge in den Jahren 2018 und 2019
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/328355/umfrage/wichtigste-herkunftslaender-von-bananen-in-deutschland-nach-importmenge/
Ecuador is about to set a new banana export record in 2020
https://www.freshplaza.com/article/9271379/ecuador-is-about-to-set-a-new-banana-export-record-in-2020/
Virtuelles Wasser
https://www.generationblue.at/WasserWissen/trinkwasser_abwasser/Virtuelles_Wasser.html
Wasserverbrauch: Durchschnitt
https://www.energiesparen-im-haushalt.de/energie/tipps-zum-energiesparen/hoher-wasserverbrauch/wasserverbrauch-personenhaushalt.html
Öko-Test Bananen: Hochgiftige Pestizide und miserable Arbeitsbedingungen
https://utopia.de/bananen-oeko-test-74284/
Öko-Test Bananen: Hochgiftige Pestizide und miserable Arbeitsbedingungen
https://utopia.de/bananen-oeko-test-74284/
Testberichte