Smoothie Diät
Zuletzt aktualisiert: 31. Juli 2020

Neben einer Paleo, Atkins oder Eiweiß Diät gibt es noch eine Vielzahl an weiteren Diäten, die dir versprechen, deine überschüssigen Pfunde zum Schmelzen zu bringen. Davon stellt auch die Smoothie Diät eine mögliche Variante dar.

Smoothies sind nicht nur ein beliebtes Getränk zum Frühstück, sondern können dir auch beim Abnehmen behilflich sein. Doch wie funktioniert eine Smoothie Diät und für wen ist eine solche Diät sinnvoll? Wir hoffen dir mit diesem Artikel alle wichtigen Fragen beantworten zu können und wünschen dir viel Spaß beim Lesen!




Das Wichtigste in Kürze

  • Bei der klassischen Smoothie Diät werden alle drei Hauptmahlzeiten durch jeweils einen selbst zubereiteten Smoothie ersetzt. Dabei sind alle Lebensmittel erlaubt, die frisch, gesund und möglichst unbehandelt sind.
  • Grüne Smoothies enthalten den sekundären Pflanzenstoff Chlorophyll, welcher dafür sorgt, dass deine Fettreserven abgebaut werden und deine Verdauung angeregt wird. Chlorophyllhaltige Pflanzen sind beispielsweise Spinat, Brokkoli, grüne Erbsen und Petersilie.
  • Im Vergleich zu anderen Diäten punktet die Smoothie Diät damit, dass du dich ausschließlich von gesunden, fettfreien und kohlenhydratarmen Lebensmitteln ernährst. Zudem nimmst du durch die leicht verdauliche Rohkost viele Vitamine und Nährstoffe zu dir.

Was ist eine Smoothie Diät?

Um zu entscheiden, ob die Smoothie Diät wirklich das Richtige für dich ist, solltest du dich zunächst damit auseinandersetzen, was eine Smoothie Diät ist und wie sie funktioniert. Eine Smoothie Diät ist eine spezielle Diät, in welcher du dich ausschließlich von Smoothies ernährst, d.h. dass du morgens, mittags und abends anstatt einer Mahlzeit einen Smoothie zu dir nimmst.

Wie eine Smoothie Diät genau funktioniert und welche Lebensmittel bei dieser Diät überhaupt erlaubt sich, erfährst du in den folgenden Absätzen.

Wie funktioniert eine Smoothie Diät?

Bei der Smoothie Diät solltest du deine Smoothies immer frisch zubereiten. Die Smoothies, die es im Kühlregal zu kaufen gibt, enthalten viel weniger Vitamine und Nährstoffe als ein selbst-gemachtes Exemplar. Wer also denkt, dass er bei einer Smoothie Diät auf das Kochen verzichten kann, hat sich leider geirrt. Neben einem gut funktionierendem Mixer sind frische und gesunde Lebensmittel bei dieser Detox-Kur die beiden wichtigsten Voraussetzungen.

Wie im vorherigen Abschnitt bereits beschrieben, ersetzt du bei der klassischen Smoothie Diät deine 3 Hauptmahlzeiten am Tag durch jeweils einen Smoothie.

Bei der Wahl der Smoothies kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen.

Gute Rezepte kannst u.a. in verschiedenen Büchern, Ratgebern, Zeitschriften oder auch im Internet finden. Um deine Kreativität ein wenig anzuregen, haben wir relativ am Ende dieses Artikels ein paar Rezeptvorschläge für dich herausgesucht.

Welche Lebensmittel sind bei einer Smoothie Diät erlaubt?

In puncto Lebensmittel ist alles erlaubt, was frisch, gesund und möglichst unbehandelt ist. Somit kannst du für deine Smoothies alle möglichen Obst- und Gemüsesorten, wie z.B. Grünkohl, Banane, Apfel oder Spinat verwenden. Kombiniere am besten verschiedene Rezepte aus und schaue, was dir geschmeckt.

Achte darauf, dass du bei der Zubereitung deiner Smoothies nicht zu viele Obstsorten mit Fruchtzucker benutzt.

Um deine Smoothies etwas abwechslungsreicher zu gestalten, kannst du neben Obst und Gemüse auch Milchprodukte, wie Joghurt, Butter- oder Vollmilch, pflanzliche Milch und Proteinpulver in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen hinzufügen.

Dadurch werden sie zugleich etwas reichhaltiger und dein Sättigungsgefühl hält automatisch länger an. Damit du deinen Smoothie noch den letzten Schliff verleihst, kannst du auch unterschiedliche Gewürze und Kräuter, wie z.B. Zimt, Vanille-Extrakt oder sogar Schnittlauch und Petersilie verwenden.

Zwei wichtige Zutaten, die in deinem Smoothie niemals fehlen sollten, sind Kräuter und Algen. Der Blaualge Spirulina konnte beispielsweise wissenschaftlich nachgewiesen werden, dass sie antioxidative, entzündungshemmende und immunstimulierende Wirkungen besitzt. (4)

Das Heilkraut Minze hat zudem eine appetithemmende Wirkung und kann sich positiv auf dein Sättigungsgefühl auswirken. (3) Zusammen mit viel sportlicher Bewegung kannst du somit schnell neue Erfolge sammeln.

Damit der Fruchtzucker in deinen Smoothies nicht die Überhand gewinnt, sollten diese mindestens zu 50% aus folgenden Gemüsesorten bestehen:

  • Spinat
  • Rucola
  • Salatgurke
  • Sellerie
  • Karotten
  • Avocado
  • Rote Beete

Können Smoothies beim Abnehmen helfen?

Nachdem wir geklärt haben, um was es sich bei der Smoothie Diät eigentlich handelt, wollen wir für dich nun die Frage beantworten, ob dir eine Smoothie Diät beim Abnehmen wirklich helfen kann.

Smoothie Diä-1

Tipp: Wenn dein Smoothie noch etwas zu dickflüssig ist, dann füge einfach (Kokos-)Wasser oder etwas (pflanzliche) Milch hinzu.
(Bildquelle: Sara Cervera / Unsplash)

Warum ist eine Smoothie Diät zum Abnehmen geeignet?

Eine Smoothie Diät kann dir auf viele unterschiedliche Arten beim Bekämpfen von überschüssigen Pfunden behilflich sein. Nachfolgend haben wir dir die wichtigsten Faktoren aufgezählt, um dir die Frage zu beantworten, warum eine Smoothie Diät zum Abnehmen geeignet ist. Gleichzeitig haben wir auch ein paar Nachteile der Diät aufgezählt, die du nicht vernachlässigen solltest.

Ein großer Vorteil der Smoothie Diät ist, dass du dich während deiner Kur ausschließlich von gesunden, fettfreien und kohlenhydratarmen Lebensmitteln ernährst.

Dadurch kannst du deinen Körper effizienter entgiften und hast somit auch einen Detox-Effekt.

Die Wirksamkeit von Detox-Kuren und Entgiftungsdiäten ist wissenschaftlich bisher noch umstritten, jedoch gibt es bereits erste Studie, die zeigen konnten, dass diese Diäten die Leber entgiften und die organischen Schadstoffe aus dem Körper entfernen können. (2) Um diesem Prozess zu verstärken, solltest du auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten, damit die Giftstoffe wieder ausgeschwemmt werden können.

Ein weiterer Vorteil ist, dass du durch die leicht verdauliche Rohkost viele Vitamine und Nährstoffe zu dir nimmst und damit auch deinem Magen etwas Gutes tust. (1) Die vielen Vitamine sorgen nicht zuletzt dafür, dass dein Immunsystem gestärkt wird und dein Körper vor Viren und anderen Erregern besser geschützt ist. (4)

Vorteile
  • gesunde fettfreie und kohlenhydratarme Ernährung
  • Detox-Effekt
  • Befreiung von Giftstoffen
  • leicht verdauliche Kost
  • viele Vitamine
  • Stärkung des Immunsystems
  • zusammen mit ausreichender Bewegung schnelle Erfolge beim Abnehmen
Nachteile
  • in den ersten Tagen hohe Abbruchquote
  • Jojo-Effekt
  • hoher zeitlicher Aufwand

Durch das Ersetzen der üblichen Mahlzeiten mit einer reinen Flüssignahrung hast du gerade in den ersten Tagen der Kur eine starke Abbruchquote. Zudem hast du wie bei jeder Diät mit dem berühmten “Jojo-Effekt” zu kämpfen. Am schwierigsten ist es nach einer erfolgreich durchgestandenen Diät genügend Motivation aufzubringen, um weiterhin auf die Ernährung zu achten und nicht wieder rückfällig zu werden.

Darüber hinaus stellt die tägliche Zubereitung der Smoothies einen großen zeitlichen Aufwand dar: Du musst darauf achten, dass du immer genügend frisches Obst und Gemüse im Haus hast und dir vor deinen Mahlzeiten genügend Zeit einplanen, um die Smoothies auch herzustellen.

Für wen ist eine Smoothie Diät sinnvoll?

Die Smoothie Diät ist für jeden geeignet, der vor allem gesund statt schnell abnehmen möchte. Bei dieser Diät gibt es nicht nur “die eine”, sondern viele unterschiedliche Varianten. Bei der Crash-Diät-Version wird beispielsweise jede Mahlzeit nur durch jeweils einen Smoothie ersetzt. Dieser Ansatz verspricht zwar schnelle Erfolge, aber die Abbruchquote und der Jojo-Effekt sind dabei umso größer.

Letztlich kommt es auf deine persönlichen Ziele und Präferenzen an, für welche Smoothie-Diät du dich am Ende entscheidest.

Ein moderaterer Ansatz wäre es, statt allen drei Mahlzeiten, nur eine Mahlzeit am Tag durch einen Smoothie zu ersetzen. Dadurch nimmst du zwar nicht so schnell ab, tust dafür aber deinem Körper und deiner Gesundheit etwas Gutes.

Wie viele Smoothies solltest du bei einer Smoothie Diät pro Tag trinken?

Wie schon in den vorherigen Abschnitten beschrieben ersetzt du bei einer Smoothie Diät deine drei Hauptmahlzeiten am Tag, d.h. dein Frühstück, Mittag- und Abendessen, durch einen Smoothie. Wenn du für gewöhnlich am späten Nachmittag einen kleinen Snack zu dir genommen hast, dann ersetzt du auch diesen mit einem Smoothie.

Insgesamt darfst du während einer Smoothie Diät bis zu sechs Smoothies trinken, d.h. dass du am Tag alle zwei Stunden einen Smoothie zu dir nehmen darfst.

Darüber hinaus, solltest du darauf achten, dass du zusätzlich zu deinen Smoothies genug Flüssigkeit zu dir nimmst. Dafür eignen sich Wasser, Kokoswasser, Kräutertees und ungesüßte Früchtetees am besten.

Wie lange dauert eine Smoothie Diät?

Eine Smoothie Diät dauert in der Regel entweder drei bis sieben Tage oder wenn du magst auch bis zu 2 Wochen. Je nachdem was du mit deiner Smoothie Diät erreichen möchtest, kannst du deinen Diätplan dementsprechend anpassen. In der folgenden Tabelle haben wir dir drei mögliche Varianten aufgezählt:

Dauer der Smoothie Diät Gewünschte Wirkung
3-Tage-Diät eignet sich beispielsweise ideal dazu, um sich auf eine Fastenkur vorzubereiten
5-Tage-Diät entlastet den Magen-Darm-Trakt und verbessert die Verdauung
2-Wochen-Diät beste Variante um überschüssige Pfunde loszuwerden

Was solltest du bei einer Smoothie Diät beachten?

Bevor du mit deiner Smoothie Diät beginnst, gibt es einige wichtige Hinweise, die du beachten solltest. Wir wollen dir nachfolgend 7 Tipps mit auf deinen Weg geben:

  1. Gönne dir Entlastungstage: 1 bis 2 Tage vor Beginn deiner Diät solltest du auf Genussmittel wie Kaffee, Nikotin, Alkohol und Süßigkeiten verzichten. Zudem solltest du auch weizenhaltige Produkte vermeiden und stattdessen lieber Rohkost zu dir nehmen.
  2. Vermeide zu viel Fruchtzucker: Achte darauf, dass du täglich ein anderes Smoothie Rezept zubereitest. Vermeide Smoothies mit Obstsorten, die zu viel Fruchtzucker enthalten.
  3. Richte die Menge deines Smoothies nach der Größe der Mahlzeit: d.h. dass du morgens und abends eine kleine Portion trinkst und mittags wiederum eine größere Portion zu dir nimmst.
  4. Bekämpfe dein Hungergefühl mit möglichst viel Flüssigkeit: Immer wenn du das Gefühl hast, dass dein Hungergefühl stärker wird, trinke ein Glas mit einem Getränk deiner Wahl. Für eine Diät eignen sich am besten Wasser, Kräuter- und ungesüßte Früchtetees, sowie Infused Water.
  5. Bekämpfe deinen Hunger auf etwas Salziges mit einer Brühe: Bei der Smoothie Diät ist es erlaubt, dass du neben Smoothies auch eine klare Gemüsebrühe zu dir nehmen darfst.
  6. Verzichte während der Diät auf anstrengende Workouts: Während deiner Diät funktioniert dein Körper gewissermaßen auf “Sparflamme”. Achte daher darauf, dass du deinen Körper nicht zusätzlich belastet und greife lieber auf Sportarten, wie Yoga, Walking, Fahrradfahren und Spazierengehen zurück.
  7. Gehe es nach der Diät etwas langsamer an: Da du dich während der Diät ausschließlich von pürierter und flüssiger Nahrung ernährt hast, solltest du nach deiner Detox-Kur nicht sofort ein ganzes Steak zu dir nehmen. Greife lieber auf Salat, gekochtes oder dampfgegartes Gemüse, Haferflocken und Reis zurück und gewöhne deinen Körper langsam an dein gewöhntes Essverhalten.

Rezeptideen: Die besten Smoothie-Rezepte zum Abnehmen

Vor allem die sogenannten “green Smoothies” eignen sich bei einer Smoothie Diät am besten, um die lästigen Pfunde loszuwerden. Für einen grünen Smoothie verwendest du, wie der Name schon sagt, hauptsächlich grüne Lebensmittel, wie z.B. Spinat, Grünkohl, Grüne Äpfel und Brokkoli.

Die im Smoothie vorhandenen Ballaststoffe sorgen dafür, dass dein Sättigungsgefühl lange anhält und durch das in grünen Pflanzen enthaltene Chlorophyll als sekundären Pflanzenstoff, wird zudem auch deine Gesundheit gefördert.

Eine Studie, die sich mit der Wirkung von Cholorphyll gegen Fettleibigkeit beschäftigt hat, fand heraus, dass er ernährungsbedingte Fettleibigkeit lindern und sich positiv auf die Darmbakterien auswirken kann. Somit kannst du mithilfe des grünen Pflanzenfarbstoffs nicht nur dein Gewicht reduzieren, sondern auch deine Verdauung fördern. (1)

Wie versprochen verraten wir dir jetzt ein paar unheimlich leckere Rezeptideen für Smoothies, mit denen du lecker und gesund abnehmen kannst:

  • Apfel-Spinat-Smoothie
  • Erdbeer-Gurken-Smoothie
  • Petersilie-Mango-Smoothie mit Ingwer
  • Möhren-Kokos-Smoothie
  • Heidelbeer-Goji-Smoothie
  • Rucola-Bananen-Smoothie

Smoothie Diä-2

Vor allem grüne Smoothies eignen sich ideal zum Abnehmen! Durch das in grünen Pflanzen enthaltene Chlorophyll werden deine Fettdepots im Körper abgebaut.
(Bildquelle: Gina Janosch / Pixabay)

Welche Alternativen gibt es zu einer Smoothie Diät?

Neben der Smoothie Diät gibt es eine Vielzahl an weiteren Kuren und Diäten. Damit du einen besseren Überblick bekommst haben wir dir zwei gute Alternativen herausgesucht:

Paleo Diät: Die Paleo Diät orientiert sich hauptsächlich an den Lebensmitteln, die in der Altsteinzeit gegessen wurden. Der Name Paleo lässt sich dabei von der fachsprachlichen Bezeichnung für Altsteinzeit “Paläolithikum” ableiten. Während dieser Diät wird auf getreide- und zuckerhaltige, sowie alkoholische und behandelte Lebensmittel verzichtet und ausschließlich “steinzeitliche Lebensmittel”, wie Gemüse, Obst und Fleisch gegessen.

Eiweiß Diät: Bei der Eiweiß Diät wird auf alle kohlenhydrathaltigen Lebensmittel verzichtet und weitestgehend nur Eiweiß zu sich genommen. Eiweiße sind in einer Vielzahl von Lebensmitteln enthalten, beispielsweise in Fisch, Fleisch, Milchprodukten, Eiern, Gemüse, Salaten, Hülsenfrüchten und Nüssen. Neben der eiweißhaltigen Ernährung steht zudem auch Sport an der Tagesordnung.

Fazit

Wie du nun weißt, geht es bei der Smoothie Diät nicht nur hauptsächlich um die Gewichtsreduktion, sondern auch darum, deinem Körper durch die vielen Nährstoffe und Vitamine etwas Gutes zu tun. Die sekundären Pflanzenstoffe, die vor allem in grünen Smoothies enthalten sind, tragen dazu bei, dass deine Fettreserven abgebaut werden und zusätzlich deine Verdauung angeregt wird.

Letztlich gibt es nicht “die eine Smoothie Diät”, sondern mehrere Varianten bei denen du für dich selbst entscheiden kannst, welche die Richtige für dich ist. Empfehlenswert ist die moderate Version, bei der du nur eine Mahlzeit durch einen Smoothie ersetzt. Wenn du dich zusätzlich zur gesunden Ernährung noch ausreichend bewegst, ist diese Variante auch auf lange Sicht die wirksamere Methode.

Bildquelle: Breen/ 123rf.com

Einzelnachweise (4)

1. Li Y, Cui Y, Hu X, Liao X, Zhang Y. (2019). Chlorophyll Supplementation in Early Life Prevents Diet-Induced Obesity and Modulates Gut Microbiota in Mice.
Quelle

2. Klein AV, Kiat H. (2015). Detox diets for toxin elimination and weight management: a critical review of the evidence.
Quelle

3. Panda VS, Shah T, S S. (2020). A herbal premix containing Macrotyloma uniflorum, ginger, and whey curtails obesity in rats fed a high-fat diet by a novel mechanism.
Quelle

4. Finamore A, Palmery M, Bensehaila S, Peluso I. (2017). Antioxidant, Immunomodulating, and Microbial-Modulating Activities of the Sustainable and Ecofriendly Spirulina.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftliche Untersuchung
Li Y, Cui Y, Hu X, Liao X, Zhang Y. (2019). Chlorophyll Supplementation in Early Life Prevents Diet-Induced Obesity and Modulates Gut Microbiota in Mice.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Klein AV, Kiat H. (2015). Detox diets for toxin elimination and weight management: a critical review of the evidence.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Panda VS, Shah T, S S. (2020). A herbal premix containing Macrotyloma uniflorum, ginger, and whey curtails obesity in rats fed a high-fat diet by a novel mechanism.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Finamore A, Palmery M, Bensehaila S, Peluso I. (2017). Antioxidant, Immunomodulating, and Microbial-Modulating Activities of the Sustainable and Ecofriendly Spirulina.
Gehe zur Quelle
Testberichte