Willkommen bei unserem großen Taucherbrille Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Taucherbrillen. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, diw für dich beste Taucherbrille zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Taucherbrille kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Umgangssprachlich wird die Tauchermaske auch als Taucherbrille bezeichnet. Anders als z.B. eine Schwimmbrille umschließt die Tauchermaske auch die Nase. Es gibt sie in zahlreichen Ausführungen zum Schnorcheln oder Tauchen.
  • Eine gute Tauchermaske muss eine perfekte Passform und Dichte haben. Wie groß das Sichtfeld sein sollte hängt u.a. vom Tauchzweck ab.
  • Eine Tauch- bzw. Tauchermaske schützt die Augen vor Reizungen und Verletzungen. Daneben sorgt sie für den wichtigen Druckausgleich beim Tauchen.

Taucherbrille Test: Das Ranking

Platz 1: VILISUN Vollmaske Schnorchelmaske

Platz 2: PI-PE Schnorchelset

Platz 3: Cressi Onda, Profi Premium Taucherbrille

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Taucherbrille kaufst.

Die Tauchermaske ist ein wesentlicher Teil der Tauchausrüstung. Es gibt sie in verschiedenen Formen und Materialien.

Wenn du dich für eine Taucherbrille interessierst solltest du vorher überlegen für welchen Zweck du die Brille benötigst. Wer in die Tiefe taucht um Tiere oder Pflanzen zu beobachten benötigt eine andere Brille als jemand der nur an der Oberfläche schnorcheln möchte.

Es gibt eine große Auswahl an verschiedenen Taucherbrillen bzw. Tauchermasken. Sie alle sprechen unterschiedliche Taucher an, basierend auf deren Erfahrungsgrad und dem gewüsnchten einsatz. (Bildquelle: unsplash.com / Sebastian Pena Lambarri)

Fototaucher z.B. wählen Tauchermasken mit einem besonders großem Sichtfeld. Ein sehr wichtiges Auswahlkriterium ist die Passform und Dichte.

Wie ist eine Taucherbrille aufgebaut?

Die passende Taucherbrille ist ein wesentlicher Bestandteil der sogenannten ABC- Ausrüstung für Taucher. Die Tauchermaske besteht entweder aus Silikon oder z.B. einem weichen Gummi. Sie schützt Augen und Nase z.B. vor Salzwasser und Verletzungen.

Je nach Art (z.B. Einglas- oder Zweiglastauchermaske) ist ein entsprechendes Sichtfenster eingesetzt. Einige Modelle lassen sich mit optischen Gläsern ausstatten.

Bestandteile und Eigenschaften einer hochwertigen Taucherbrille:

Bestandteile Eigenschaften
Sichtscheibe aus Temper-, Plexi- oder Verbundglas ermöglicht gute Sicht zum Schnorcheln, für Fotos, etc.
Nasenerker sorgt für Druckausgleich der Nase
Doppelter Dichtrand verhindert das z.B. Wasser eindringt
Reißfestes und verstellbares Maskenband aus Silikon, Gummi oder Neopren sorgt für perfekten und sicheren Sitz der Taucherbrille

Während des Abtauchens steigt der Druck. Deshalb muss der Taucher diesen ausgleichen. Dafür bläst er regelmäßig Luft aus der Nase in den dafür vorgesehenen Nasenerker.

Dies verhindert dass die Maske beim Abtauchen zu stark an das Gesicht gepresst wird. Geschieht dies nicht besteht z.B, die Gefahr das Blutgefäße in den Augen platzen.

Beim Auftauchen dehnt sich die vorhandene Luft wieder aus und entweicht durch die Dichtungen zwischen Tauchermaske und Gesicht.

Steffen und SarinaErfahrene Schnorchler, Youtuber

Wenn du das Schnorcheln erlernen willst, ist als Anfäger das Wichtigste, dass du deine Angst ablegst. Suche dir für deinen ersten Schnorchelgang einen ruhigen Tag, an dem wenige Menschen dort sind. Dann siehst du auch viel mehr Fische und fühlst dich wohler. Gerade wenn du anfängst, solltest du in Bodennähe bleiben, damit du bei einem Problem einfach aufstehen kannst. Nach einiger Zeit wirst du besser und sicherer. Versuche dich auch im Wasser zu entspannen, dann steht deinem Schnorchelabenteuer nichts mehr im Wege.

(Quelle: youtube.com

Wie unterscheiden sich die einzelnen Modelle?

Eine Taucherbrille umschließt die Augen und verfügt über den fürs Tauchen wichtigen Nasenerker. Es gibt bei Tauchermasken viele verschiedene Modelle.

Die zwei geläufigsten sind die Ein- und Zweiglasbrillen. Weitere Differenzierungen hierzu findest du auch unter dem Kapitel Entscheidung/Arten von Taucherbrillen.

Unterschied Schwimmbrille versus Taucherbrille?

Der zentrale Unterschied Taucher- und Schwimmbrille ist der fehlende Nasenerker. Anders als eine Taucherbrille besteht die Chlor- oder Schwimmbrille aus zwei verschiedenen Gläsern die über einen Nasensteg miteinander verbunden sind. Die Nase bleibt aber – anders als bei der Taucherbrille – gänzlich frei.

Ein Taucher muss sich extrem darauf konzentrieren nur durch den Mund zu atmen. Vergisst er dies und atmet versehentlich durch die Nase aus und ein verschluckt er sich oder wird eine ordentliche Ladung Wasser inhalieren.

Eine Schwimmbrille eignet sich

  • Für Schwimmbäder
  • Für Badeseen

Eine Taucherbrille eignet sich

  • Für Tauchen im Meer
  • Für Tauchen in großen Tiefen

Gibt es Taucherbrillen mit Sehstärken?

Du kannst viele Taucherbrillen mit optischen Gläsern erhalten. Es gibt zwei Möglichkeiten:

  1. Die Taucherbrille wird direkt mit Brillengläser deiner Sehstärke verglast. (Voraussetzung: Die Brille muss einzelne Gläser haben (z.B. Zweiglasbrillen). Hier kann der Optiker Einstärken- oder Gleitsichtgläser einfach einsetzen.)
  2. Die Korrekturgläser werden innen an den Glasscheiben deiner Brille angebracht.

Alterssichtige oder weitsichtige Taucher sollten besser auf kleine halbmondförmige Nahsichtlinsen ausweichen. Diese werden ohne Klebstoff in der Tauchermaske angebracht.

Kontaktlinsen und Tauchen?

Wenn du bisher gut mit deinen Kontaktlinsen zurecht kommst kannst du diese auch unter Wasser tragen. Trotzdem solltest du zum Schutz eine Tauchermaske tragen. Die Kontaktlinsen sollten auf keinen Fall mit Wasser in Kontakt kommen.

Welche Linsen eignen sich am besten?

Formstabile Kontaktlinsen Weiche Kontaktlinsen Tageslinsen
Sie sitzen beweglich auf den Augen und sind deshalb ungeeignet für Tauchgänge

Vorteil:

Sitzen dicht am Auge und das Risiko des Verlustes unter Wasser ist geringer.

Nachteil:

Können Passform verändern. Darauf können sich leichter Bakterien ansiedeln

Am besten geeignet sind weiche Tageslinsen. Damit besteht die geringste Gefahr von Verlust oder Infektionen des Auges.

Was kostet eine Taucherbrille?

Viele fragen sich wieso es so große Preisunterschiede bei Taucherbrillen gibt. Das hängt von verschiedenen Faktoren ab wie z.B.

  • Glasmaterial  (Kunststoff, Temperiertes Glas, Polycarbonat)
  • Sichtfeld (klein, groß)
  • Rahmenmaterial (Kunststoff, Silikon, Polycarbonat)
  • Verschlussart (Gummiband oder verstellbarer Riemenverschluss)
  • Sicherheitsglas (ja oder nein)
  • Gewicht (leicht oder schwer, z.B. über 500 gr.)
  • Verarbeitung (einfach bzw. hochwertig)

Natürlich hängt der Preis auch vom Hersteller und Modell ab. Suchst du eine Kindertaucherbrille oder eine Maske für Erwachsene? Du findest sicher in allen Preisstaffeln und für jeden Zweck zahlreiche Modelle.

Das kann je nach Ausstattung und Zweck bei ca. 15 Euro beginnen. Je nach Qualität und Modell findest du schon für 30 bis ca. 60 Euro ein geeignetes Modell für den Freizeitbereich. Insbesondere im Profitauchbereich ist da ein großer Spielraum nach oben.

Beachte: Eine Tauchmaske mit Sehstärke hat einen erheblich höheren Preis. Viele Taucherbrillenhersteller bieten ihren Kunden bereits fertige Gläser in Sehstärke an.

Diese sind meist günstiger als individuell vom Optiker gefertigte Gläser. Für passgenaue Korrekturen kann allerdings nur der Optiker perfekte Sichtgläser liefern.

Falsche Sehhilfen können unter Wasser zu Sehproblemen und Kopfschmerzen führen. Das kann gerade bei längeren und tieferen Tauchgängen gefährlich sind.

Entscheidung: Welche Arten von Taucherbrillen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen sechs verschiedenen Arten von Tauchermasken unterscheiden:

  • Klassische Tauchmaske
  • Einglasmaske
  • Zweiglasmaske

Die ersten drei aufgezeigten Modelle haben den weitaus größten Marktanteil unter Freizeittauchern. Diese werden im Anschluss näher erläutert. Nachfolgend außerdem noch drei weitere Unterarten.

  • Rahmenlose Tauchmaske
  • Fullface Schnorchelmaske (Panoramamaske)
  • Vollgesichtstauchmaske

Worum handelt es sich bei einer klassischen Tauchmaske und worin liegen dabei die Vor- und Nachteile

Die klassische Tauchmaske dürfte die älteste und bekannteste sein. Sie umschließt die Augen und Nase mit Hilfe einer Gummidichtung. Man sieht sie öfters im Freizeitbereich oder bei Kindern.

Bei diesem Modell werden die Augen sowie die Nase mit einer Gummidichtung durch ein meist ovales Sichtglas abgedeckt. Zum Atmen muss ein Schnorchel eingesetzt werden, sonst beschlägt die Tauchermaske.

Vorteile
  • Großes durchgängiges Sichtfeld da keinen Steg in der Mitte
  • Gute Sicht im Nahbereich
Nachteile
  • Keine optimale Abdichtung
  • Großes Innenvolumen (worin sich Feuchtigkeit sammeln kann)

Worum handelt es sich bei einer Einglasmaske und worin liegen dabei die Vor- und Nachteile

Die Einglasmaske verbindet den Maskenteil mit einem Nasenerker. Das heißt es gibt keinen separaten Nasensteg. Um eine optimale Passform und Dichte zu gewährleisten ist der Sitz der Tauchermaske bei diesem Modell außerordentlich wichtig.

Vorteile
  • Ein großes und freies Sichtfeld
  • Eignet sich fürs Schnorcheln
Nachteile
  • Kein optimales Tragegefühl da wenig Platz für Nasenrücken
  • Es können keine Korrekturgläser eingesetzt werden
  • Großes Innenvolumen

Worum handelt es sich bei einer Zweiglasmaske und worin liegen dabei die Vor- und Nachteile

Eine Zweiglasmaske ist die gängigste Maskenform. Diese Maskenform besteht aus zwei Gläsern und dadurch ein kleines Innenvolumen. Dies ist für den Druckausgleich und beim Ausblasen ein großer Vorteil.

Diese Maskenart eignet sich auch für Brillenträger da sie mit seperaten Korrekturgläsern ausgestattet werden kann. Für Schnorchler und Sporttauchen ist sie gleichermaßen geeignet.

Vorteile
  • Bequemeres Tragegefühl durch zwei Gläser
  • Kleines Innenvolumen und strömungsgünstig (für Sporttaucher gut geeignet)
  • Auch für Taucher mit Fehlsichtigkeit geeignet (Korrekturgläser einsetzbar)
Nachteile
  • Kleines Innenvolumen bedeutet eingeschränktes Sichtfeld

Was zeichnet eine rahmenlose Tauchmaske aus und wo sind die Vor- und Nachteile?

Bei dieser Taucherbrille ist dasGlas ist mit weichem, hellem und dunklem Silikon verbunden.

Vorteile
  • offene Form dadurch größeres Sichtfeld
  • reflexionsarm durch hellen Silikonrahmen
  • leicht
Nachteile
  • geringere Stabilität
  • keine optischen Gläser einsetzbar
  • Reinigung schwieriger da nicht demontierbar

Was zeichnet eine Fullface Schnorchelmaske aus und wo sind die Vor- und Nachteile?

Eine Fullface Schnorchelmaske ist eine Ganzgesichtsmaske mit Panoramaglas und integriertem Schnorchel.

Vorteile
  • Rundumsicht durch Panoramaglas
  • gute Atmung möglich
  • keine Wasserberührung von Nase und Mund
Nachteile
  • Keine optischen Korrekturen möglich durch runde Form
  • durch die gewölbte Glasform können Verzerrungen auftreten
  • eignet sich nicht für große Tiefen

Was zeichnet eine Vollgesichtstauchmaske aus und wo sind die Vor- und Nachteile?

Wie der Name vermuten lässt handelt es sich hierbei um eine Ganzgesichtsmaske, welche besonders für Berufstaucher, ambitionierte Sporttaucher und Unterwasserfotografen geeignet ist.

Vorteile
  • Schutz vor Kaltwasser bei langen Taucheinsätzen
  • großes Sichtfeld
  • Korrekturgläser möglich, Funkeinrichtungen möglich, kleines Innenvolumen

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Taucherbrillen vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Taucherbrillen vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich eine bestimmte Taucherbrille für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Passform und Tragekomfort
  • Wasserdicht
  • Sichtfeld (ggf. mit optischen Gläsern ausstattbar)
  • Material
  • Design und Farbe

Passform und Tragekomfort

Die Maske sollte angenehm und passgenau sitzen. Sie sollte keinerlei Druckstellen um Augen oder Nase verursachen. Die Brille darf auch nicht zu groß sein sonst läuft sie mit Wasser voll.

Wenn die Maske beim Einatmen auch ohne Maskenband am Gesicht haften bleibt ist das ein gutes Zeichen das sie passt.

Der Nasenrücken sollte frei sein und niemals am Sichtglas oder Rahmen anstoßen. Die Nase sollte hingegen immer ganz von der Brille umschlossen sein.

Die Tauchermaske sollte einfach auf- und abgesetzt werden können und die Haltebänder sollten einfach zu regulieren sein.

Wasserdicht

Die Wasserdichtheit sollte eine wesentliche Grundvoraussetzung für deine neue Taucherbrille sein. Auch aus Sicherheitsgründen sollte sie immer gut versiegelt sein.

Ein doppelter Dichtungsrand oder Doppellippe gewährleistet dass die Brille unter Wasser dicht hält und der lebensnotwendige Druckausgleich reibungslos funktioniert.

Daneben können folgende Faktoren die Dichte deiner Maske gefährden.

  • Zu lange Haare oder Bart
  • Ein verdrehtes Maskenband
  • Taucherband zu fest am Kopf

Sichtfeld

Deine Taucherbrille sollte ein für deinen Zweck optimales Sichtfeld haben. Ausschlaggebend für die Größe des Sichtfeldes ist auch das Innenvolumen deiner Brille.

Wenn deine Tauchermaske ein kleines Innenvolumen hat bedeutet dies, dass du weniger Luft für das Ausblasen benötigst.

Für Taucher ohne Beatmungsgerät empfiehlt sich  z.B. eine Taucherbrille mit geringem Innenvolumen. Damit ist der Druckausgleich einfacher durchzuführen.

Schnorchler und Hobbytaucher wählen oft eine Brille mit großem Innenvolumen und Panoramasichtglas für eine gute Rundumsicht.

Vor allem in szenisch schönen Tauchgebieten (wie zum Beispiel in Korallenriffen) ist eine gute und uneingeschränkte Sicht essentiell. (Bildquelle: unsplash.com / Darwin Vegher)

Benötigst du eine Sehhilfe? Dann musst du darauf achten daß in die Brille optische Gläser eingefügt, bzw. angeheftet werden können.

Material der Taucherbrille

Ob Silikon oder Gummi, auch hier steht der Zweck im Vordergrund. Profimasken sind meist aus hochwertigem Silikon gefertigt. Es passt sich allen Kopfformen an.

Design und Farbe

Das sind keine sicherheitsrelevanten Kriterien. Für viele Taucher aber ein nicht zu unterschätzendes Auswahlkriterium. Hier hast du unter zahlreichen Modellen freie Wahl.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Taucherbrille

Risiken der Taucherbrille vermeiden

Eine Taucherbrille ist nicht nur ein wichtiges Teil der Grundausstattung jedes Tauchers oder Schnorchlers. Sie ist wichtig für den notwendigen Druckausgleich.

Gerade für jemanden der  in größeren Tiefen tauchen möchte ist der Druckausgleich lebenswichtig. Die Brille verringert die Gefahr einer Druckverletzung (Barotrauma).

Wenn der Augen-Nasenbereich nicht gut abgedeckt ist kann es zu erheblichen Schäden an Augen und Ohren kommen. Aber auch anderen Organen (z.B. Lunge)  können durch Über- oder Unterdruck in Mitleidenschaft gezogen werden.

Deshalb müssen die Sicherheitsvorschriften vor, während und nach dem Tauchen unbedingt eingehalten werden. Egal ob vom Profi oder vom Tauchanfänger.

Von daher:

  • Tauche nie alleine.
  • Tauche nie erkältet.
  • Sorge für rechtzeitigen Druckausgleich.
  • Langsam auftauchen und atmen.
  • Nach Tauchgang erst nach 1-2 Tagen fliegen.

Wie kann ich das Beschlagen von Taucherbrillen vermeiden?

Eine Tauchermaske beschlägt durch den Temperaturunterschied zwischen Luft und Wasser. Während eines Tauchgangs kühlt die Luft in der Tauchmaske ab. Es bilden sich Wassertröpfchen und die Maske beschlägt.

Es gibt zahlreiche Tipps um dies zu vermeiden:

  • Verwende ein Anti-Beschlag-Spray
  • Spucke vorab in die Tauchmaske
  • Reinige die Maske vorab mit Spülmittel
  • Reinige die Taucherbrille vorab mit Zahnpasta

Bitte kombiniere nicht alle Methoden. Denn ein Anti-Beschlag-Spray verträgt sich z.B. nicht mit Spucke.

Wie reinige und pflege ich eine Taucherbrille?

Damit du lange was von deiner Taucherbrille hast ist eine regelmäßige und richtige Reinigung deiner Brille wichtig. Salz- oder Chlorwasser können das Silikon der Brille angreifen. Aber selbst in klaren Gewässern ist mit Verschmutzungen zu rechnen.

Wenn die Taucherbrille nicht nach jedem Tauchgang gereinigt wird setzen sich Bakterien und Schmutz vor allem am Rahmen und an den Rändern ab.

Nach jedem Tauchgang solltest du deshalb folgende Pflegemaßnahmen durchführen:

  • Spüle die Brille unter klarem Wasser ab
  • Reinige Dichtungen und Sichtfeld mit Seifenwasser
  • Lege sie zum Trocknen an einen kühlen und schattigen Ortsmitte
  • Verstaue die Brille im Anschluss in der Transportbox

Tipp: Verzichte auf scharfe und alkoholhaltige Reinigungsmittel!

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.sehen.de/brillen/sportbrillen/schwimmbrille-taucherbrille/

[2] https://tauchmaske.de/tauchermaske#definition

[3] https://www.boot.de/cgi-bin/md_boot/lib/pub/tt.cgi/Grundregeln_des_Tauchens_

[4] https://tauch-ein.de/taucherbrille/

[5] https://www.gtuem.org/977/tauchmedizin/barotrauma

Bildquelle: unsplash.com / Sebastian Pena Lambarri

Bewerte diesen Artikel


42 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,81 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von FITFORBEACH.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.