Taucherbrille mit Schnorchel
Zuletzt aktualisiert: 21. Oktober 2020

Unsere Vorgehensweise

15Analysierte Produkte

28Stunden investiert

5Studien recherchiert

85Kommentare gesammelt

Eine Taucherbrille mit Schnorchel ermöglicht dir ein einzigartiges Erlebnis unter Wasser und die wunderschöne Vielfalt an Pflanzen und Meeresbewohnern uneingeschränkt wahrzunehmen. Es gibt viele hochwertige Sets, die heutzutage kein Vermögen mehr kosten. Bei der Wahl der richtigen Taucherbrille mit Schnorchel gibt jedoch einiges zu beachten.

Mit unserem großen Taucherbrille mit Schnorchel Test 2020 wollen wir dir helfen ein Set aus Taucherbrille mit Schnorchel zu finden, das zu deinen Bedürfnissen passt. Wir haben verschiedene Arten von Taucherbrillen mit Schnorchel für Kinder und Erwachsene verglichen und die Vor- und Nachteile gegenübergestellt. Das sollte dir die Wahl der passenden Taucherbrille erleichtern.




Das Wichtigste in Kürze

  • Taucherbrillen mit Schnorchel gibt es im Set zu kaufen und ermöglichen sowohl gelegentlichen Hobbytauchern als auch Profis jeden Alters die wunderschöne Vielfalt der Unterwasserwelt zu entdecken.
  • Man unterscheidet zwischen Einglastaucherbrillen, Zweiglastaucherbrillen und Vollmasken. Die beiden zuletzt genannten eignen sich für Brillenträger.
  • Beim Kauf eines Sets sollte man auf ein hochwertiges Glas in der Taucherbrille achten und dass diese zur Gesichtsform passt und nicht drückt.

Taucherbrille mit Schnorchel Test: Favoriten der Redaktion

Die beste Taucherbrille mit Schnorchel für Kinder

Die Aqua Lung Taucherbrille mit Schnorchel ist in Einheitsgröße erhältlich und eignet sich für Kinder ab 4 Jahren. Ihr erhaltet sie in den Farben blau, rosa oder grün. Die Taucherbrille ist weich und flexibel und passt sich daher gut an das Gesicht an. Durch ihre Anti-Fog Beschichtung beschlägt die Taucherbrille und ist deshalb ideal für Kinder.

Die Aqua Lung Taucherbrille mit Schnorchel ist perfekt für kleine Taucher und Schnorchler aufgrund ihres bruchsicheren Glases und der hochwertigen Verarbeitung.

Die beste Taucherbrille mit Schnorchel – Einglastaucherbrille

Das Zacro Taucherbrille mit Schnorchel Set eignet sich für Jugendliche und Erwachsene. Die Maske besitzt ein gehärtetes Glas und ist damit bruchsicher. Durch die Anti-Fog Beschichtung beschlägt sie nicht. Der Trockenschnorchel verhindert ein Eindringen von Wasser, selbst wenn der Schnorchel unter Wasser ist.

Wir empfehlen die Zacro Taucherbrille mit Schnorchel Erwachsenen und Jugendlichen, die ein weites Blickfeld unter Wasser vorziehen. Zusätzlich zur hochwertigen Verarbeitung besteht die Taucherbrille aus natürlichem Silikon, das ungiftig und hautfreundlich ist.

Die beste Taucherbrille mit Schnorchel -Vollmaske

Die Wotek Vollmaske ist eine 180° Vollgesichts-Schnorchelmaske und ist für Kinder und Erwachsene geeignet. Sie ist in zwei verschiedenen Größen (S/M und L/XL) erhältlich. Die Vollmaske zeichnet sich vor allem durch ihr innovatives und fortschrittliches Design aus, das stark von der herkömmlichen Taucherbrille abweicht.

Durch die einfache Handhabung ist die Vollmaske vor allem für Kinder geeignet. Es bedarf wenig Übung im Umgang mit der Maske. Ein besonderer Pluspunkt: An der Maske lässt sich eine GoPro/Action-Kamera befestigen sodass die Abenteuer unter Wasser aufgenommen werden können.

Die beste Taucherbrille mit Schnorchel für Brillenträger

Die Vollmaske von Orsen ist ideal für Brillenträger geeignet, da sie mit Korrekturgläsern mit bis zu -6 Dioptrien kombiniert werden kann. Neben einem 180° Sichtfeld bietet die Maske weitere Vorteile. Sie beschlägt nicht und passt sich sanft an das Gesicht an.

Diese Tauchermaske ist ideal für diejenigen geeignet, die ohne Einschränkung Schnorcheln möchten. Dabei müsst ihr nicht auf Kontaktlinsen zurückgreifen oder komplett auf die Brille verzichten.

Kauf- und Bewertungskriterien für Taucherbrillen mit Schnorchel

Bei der Vielzahl an Taucherbrillen mit Schnorchel fällt es manchmal schwer, die richtige Entscheidung zu treffen. Um dir die Entscheidung etwas zu erleichtern, haben wir nachfolgend einige Aspekte aufgelistet, die dir bei der Wahl deiner perfekten Taucherbrille helfen können.

Hier erklären wir, worauf es bei den einzelnen, oben genannten Kriterien ankommt:

Größe

Taucherbrillen gibt es für nahezu jedes Alter und somit auch in unterschiedlichen Größen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Die meisten Taucherbrillen sind inzwischen so hochwertig verarbeitet, dass sie sich der Gesichtsform anpassen.

Idealerweise sollte die Taucherbrille auch ohne Gummiband am Gesicht halten, ohne herunterzufallen.

Taucherbrillen verfügen zusätzlich über ein Größen-verstellbares Gummiband. Das Band besteht in der Regel aus Silikon oder Gummi. Allerdings gibt es Unterschiede in der Art des Verschlusses.

In der Regel lassen sich die meisten Gummibänder sehr leicht und einfach verstellen. Einige Bänder lassen sich millimetergenau verstellen.

Wichtig ist vor allem, dass die Taucherbrille angenehmen das Gesicht angepasst ist und an keiner Stelle drückt.

Farbe

In welcher Farbe du die Taucherbrille auswählst, ist natürlich Geschmacksache. Die meisten Hersteller bieten eine große Farbpalette an. Die üblichen Farben, in denen Taucherbrillen erhältlich sind, sind jedoch schwarz, weiß, gelb, blau und für Kinder häufig auch rosa.

Helle Umrandungen ermöglichen ein größeres Sichtfeld.

Zu beachten sind farbliche Unterschiede im Silikon und der Umrandung der Taucherbrille. Dunkle Umrandungen vermeiden seitlichen Lichteinfall, wodurch das Sichtfeld begrenzt wird.

Umgekehrt begünstigen helle Umrandungen den Lichteinfall, wodurch ein größeres Sichtfeld gewährleistet wird.

Material

Bei der Wahl der richtigen Taucherbrille sollte vor allem auf die Art des Glases geachtet werden. Minderwertiges Glas kann schnell brechen und dadurch im schlimmsten Fall zu einer Verletzung der Augen führen.

Temperglas und Verbundglas zeichnen sich durch eine sehr hohe Qualität aus. Sie sind kratzfest und bruchsicher.

Auch Plexiglas ist bruchsicher, dafür aber nicht kratzfest. Das bringt erhebliche Nachteile mit sich, denn ein zerkratztes Glas schränkt die Sicht erheblich ein. Dafür ist Plexiglas günstiger als die anderen beiden Varianten.

Größe des Sichtfeldes

Die Größe des Sichtfeldes kann ebenfalls eine entscheidende Rolle spielen. Man unterscheidet zwischen Einglastaucherbrillen, Zweiglastaucherbrillen und Vollmasken.

Einglastaucherbrillen zeichnen sich durch ein durchgehendes Glas vor den Augen aus. Der Taucher hat also ein größeres Sichtfeld.

Die Zweiglastaucherbrille verfügt über zwei separate Gläser, die am Nasenrücken voneinander getrennt sind. Der Taucher hat somit ein geringeres Sichtfeld. Diese Variante eignet sich vor allem für Brillenträger, da hier Dioptrien-Gläser eingesetzt werden können.

Die Vollmaske wird über das komplette Gesicht gezogen und ermöglicht es, durch die Nase zu atmen. Hier hat der Taucher eine 180 Grad Panorama Sicht.

Art des Schnorchels

Die meisten Hobbytaucher werden vermutlich mit einem klassischen Schnorchel vertraut sein. Das Wasser wird bei dieser Art von Schnorchel nicht am Eindringen gehindert und ist daher eher weniger optimal.

Einige Hersteller bieten 2-Kanal oder 3-Kanalschnorchel an. Beim 3-Kanal Schnorchel ist der Wasserstrom von der Luft getrennt was ein Eindringen von Meerwasser verhindert. Beim 2-Kanal Schnorchel befindet sich ein Ventil im Inneren welches das Eindringen von Wasser in den Mund verhindert.

Im Allgemeinen sollte der Schnorchel mindestens 35 cm lang sein und einen Durchmesser von 2,5 cm haben.

Taucherbrillen mit Schnorchel: Häufig gestellte Fragen und Antworten

Im folgenden Abschnitt haben wir die häufigsten Fragen im Zusammenhang mit Taucherbrillen aufgelistet und sie kurz und knapp für dich zusammengefasst.

Für wen eignet sich eine Taucherbrille mit Schnorchel?

Taucherbrillen mit Schnorchel eignen sich für prinzipiell für jeden, der gerne die vielfältige Unterwasserwelt erforschen will.

Erfahrene Schnorchler und Profischnorchler werden eher zu einer hochwertigen Taucherbrille mit stabilem Glas greifen, während eine Taucherbrille im mittleren Preissegment für Hobbyschnorchler und Einsteiger in der Regel völlig ausreichend ist.

Taucherbrillen eignen sich sowohl für Anfänger und Hobbyschnorchler als auch für Profis. Sie ermöglichen die Erforschung von atemberaubenden Unterwasserwelten. (Bildquelle: Maja Novak/ unsplash)

Für Kinder gibt es eine große Bandbreite an Taucherbrillen. Diese sind natürlich kleiner als Taucherbrillen für Erwachsene und der Schnorchel ist mit einem kleineren Mundstück ausgestattet. Für Kinder sollte man vor allem Wert auf eine Taucherbrille mit Sicherheitsglas legen, um eine Verletzungsgefahr auszuschließen.

Der Kauf eines Sets, also einer Taucherbrille inklusive Schnorchel, ist meistens von Vorteil. Diese sind in der Regel günstiger, als beide Teile einzeln zu kaufen.

Welche Arten von Taucherbrillen mit Schnorcheln gibt es?

Bei der Wahl der passenden Taucherbrille mit Schnorchel kannst du zwischen 3 Alternativen unterscheiden: Der Einglastaucherbrille, der Zweiglastaucherbrille und der Vollmaske.

Die wichtigsten Vor- und Nachteile aller Varianten haben wir im Folgenden zusammengestellt:

Art Vorteile Nachteile
Einglastaucherbrille mit Schnorchel Großes Sichtfeld, Keine Irritation durch Steg in der Mitte Nicht für Brillenträger geeignet, stärker bruchgefährdet, Größeres Innenvolumen wodurch das Ausblasen etwas anstrengender ist
Zweiglastaucherbrille mit Schnorchel Für Brillenträger geeignet Sichtfeld durch den Mittelsteg leicht eingeschränkt
Vollmaske mit Schnorchel Leichtes und intuitives ein- und ausatmen durch die Nase möglich, wenig Übung nötig, für Kinder und Brillenträger geeignet, großes Sichtfeld, integrierter Schnorchel Sichtfeld an den Rändern bei manchen Masken verzerrt, Größe

Der Vorteil der Einglastaucherbrille ist das große Sichtfeld. Der Steg auf dem Nasenrücken fällt weg und behindert die Sicht nicht. Allerdings ist diese Taucherbrille nicht für Brillenträger geeignet, da keine optischen Gläser (derzeit) erhältlich sind. Ihr Innenvolumen ist außerdem größer als bei der Zweiglastaucherbrille, was das Ausblasen etwas anstrengender macht.

Durch die Größe des Glases und ohne den Steg in der Mitte, der dem Glas Stabilität verleiht, kann das Glas leichter brechen. Allerdings sind die meisten Taucherbrillen mit einem bruchsicheren Glas ausgestattet so, dass du dir darüber eigentlich keine Gedanken machen musst.

Die Zweiglastaucherbrille ist für Brillenträger geeignet, da Brillengläser bis zu -6 Dioptrien (bei manchen Modellen sogar bis -8 Dioptrien) eingesetzt werden können. Manche empfinden den Steg in der Mitte des Sichtfeldes allerdings als störend.

Die Vollmaske eignet sich besonders für Kinder da diese wenig Übung bedarf. Mit dieser Art von Taucherbrille kannst du intuitiv durch die Nase ein und ausatmen, da sie über das komplette Gesicht gezogen wird und der Schnorchel integriert ist.

Der einzige Nachteil dieser Maske ist, dass das Sichtfeld am Rand oftmals etwas verzerrt erscheint.

Was kostet eine Taucherbrille mit Schnorchel?

Taucherbrillen mit Schnorchel gibt es im Set vor allem zur Sommersaison oft beim Discounter für 10 bis 20 Euro zu kaufen. Wer allerdings auf gute Qualität achtet, sollte eher die Finger von den Discounter Taucherbrillen lassen.

Diese sind oft mit minderwertigem Glas ausgestattet, das eventuell schneller zerbricht als hochwertiges Glas und drücken im Gesicht.

Die gute Nachricht ist: Wer eine hochwertige Taucherbrille mit Schnorchel möchte, muss nicht viel mehr bezahlen. Gute Taucherbrillen sind bereits für 20 bis 35 Euro erhältlich.

Dabei macht es keinen Unterschied ob Einglas oder Zweiglastaucherbrille. Diese unterscheiden sich preislich nicht sehr.

Typ Preisspanne
Einglas- oder Zweiglastaucherbrille 20-35 Euro
Vollmasken für Kinder ab 15 Euro
Vollmasken für Erwachsene 20-40 Euro

Gute Vollmasken für Kinder sind schon ab einem Preis von 15 Euro erhältlich. Für Erwachsene gibt es gute Vollmasken in einer Preisspanne von 20 bis 40 Euro.

Wo kann ich eine Taucherbrille mit Schnorchel kaufen?

Taucherbrillen mit Schnorchel können sowohl in Sportgeschäften, bei Online-Anbietern und oftmals auch bei Discountern gekauft werden. Wir raten jedoch zu einem Kauf bei Discountern eher ab, da die günstigen Sets oft mit minderwertigem Glas oder Silikon hergestellt werden.

Qualitativ hochwertige Sets werden von folgenden Marken angeboten:

  • Cressi
  • Dorlle
  • Aqua Lung
  • Pi-Pe
  • Orden (für Brillenträger)

Diese sind unter anderem in folgenden Shops erhältlich:

  • Decathlon
  • Amazon
  • Otto
  • Ebay
  • Intersport

Taucherbrillen mit Schnorchel können online und im stationären Handel gekauft werden. Der Vorteil vom Kauf in einem Sportgeschäft ist, dass du die Maske direkt anprobieren und testen kannst, ob sie geeignet ist für deine Kopfform.

Welche Alternativen gibt es zu einer Taucherbrille mit Schnorchel?

Wer sich keine Taucherbrille mit Schnorchel zulegen möchte, kann sich entweder für eine etwas professioneller Alternative entscheiden – für eine Mini Air Tauchflasche oder für eine Schwimmbrille ohne Schnorchel.

Beides haben wir hier kurz beschrieben:

Typ Beschreibung
Mini Air Tauchflasche Hierbei handelt es sich um eine kleine Sauerstoffflasche, die du auf den Rücken schnallen kannst. Sie ermöglicht dir das Tauchen von 15-20 Minuten und kann mit jeder Art von Handpumpe aufgeblasen werden. Für diese Alternative musst du allerdings ein höheres Budget einkalkulieren. Die Mini Air Tauchflasche ist für ca. 200 Euro erhältlich.
Schwimmbrille Eine weitere Alternative ist eine einfache Schwimmbrille. Wer keinen Schnorchel verwenden möchte, kann eine Schwimmbrille aufsetzen, die nur die Augen schützt. Im Gegensatz zur Taucherbrille übt sie weniger Druck auf das Gesicht aus.

Bei den beschriebenen Produkten handelt es sich allerdings nur bedingt um brauchbare Alternativen. Eine Tauchflasche wird eher zum professionellen Tauchen statt zum Schnorcheln verwendet.

Eine Schwimmbrille, oder auch Chlorbrille, ist eher zum Schwimmen im chlorhaltigen Wasser geeignet. Diese wird hauptsächlich in Schwimmbädern verwendet.

Welche Taucherbrille mit Schnorchel eignet sich für Kinder?

Wie bereits oben erwähnt sollte bei einem Set aus Taucherbrille mit Schnorchel darauf geachtet werden, dass die Taucherbrille ein hochwertiges Glas hat. Somit wird eine Verletzungsgefahr ausgeschlossen. Da die meisten Taucherbrillen für Kindergesichter zu breit sind, sollte eine Taucherbrille speziell für Kinder gekauft werden.

Wichtig ist es, diese vorher auszuprobieren und zu testen, ob die Taucherbrille bequem sitzt. Es gibt Taucherbrillen aus medizinischem Silikon, die sich gut für empfindliche Kinderhaut eignen.

Für Kinder eignen sich Vollmasken oder Zweiglastaucherbrillen da diese sehr stabil sind. (Bildquelle: Greg Rosenke / unsplash)

Für Kinder sollte außerdem auf einen Schnorchel mit Ventil geachtet werden, so dass das Eindringen von Wasser verhindert werden kann. Somit besteht keine Gefahr, dass das Kind sich an einfließendem Wasser verschluckt.

Die Taucherbrille sollte mit einer Anti-Fog Beschichtung ausgestattet sein, sodass die Taucherbrille während dem Tauchgang nicht von innen beschlägt.

Eine gute Wahl für Kinder ist die oben beschriebene Vollmaske, die über das komplette Gesicht gezogen wird und einen integrierten Schnorchel hat. Mit dieser Maske kann das Kind normal durch die Nase atmen und es bedarf wenig Übung im Umgang vor dem Schnorcheln.

Wie reinige ich eine Taucherbrille mit Schnorchel?

Ein Set aus Taucherbrille und Schnorchel sollte bereits vor der ersten Benutzung gereinigt werden. Hierbei reicht es aus, beides mit Süßwasser gründlich abzuspülen. Auch nach jedem Tauchgang sollte beides abgespült werden.

Die Taucherbrille sollte vor und nach jeder Benutzung gründlich abgespült werden. (Bildquelle: huems04 / Pixabay)

Somit werden Salzwasserrückstände vermieden, die die Gummidichtungen angreifen können.

Im Folgenden haben wir die wichtigsten “Do’s” und “Don’ts” zur Reinigung deiner Taucherbrille aufgelistet:

Do’s:

  • Zur intensiven Reinigung kannst du deine Taucherbrille vorsichtig auseinandernehmen. (Natürlich sind hier nur die lösbaren Teile gemeint, z.B. das Maskenband, der Rahmen und die Gläser).
  • Der Maskenrahmen und das Band können mit etwas Spülmittel gereinigt werden.
  • Das Gleiche gilt für die Maskengläser. Diese können auch mit etwas Zahnpasta und einer Zahnbürste gereinigt werden. Bei den Gläsern ist besondere Vorsicht geboten, da sie im schlimmsten Fall zerbrechen können.
  • Nach der Reinigung müssen alle Teile vollständig getrocknet werden (entweder mit einem Handtuch oder ihr lasst sie an der Luft trocknen) bevor sie zusammengebaut werden.
  • Die Taucherbrille sowie das Mundstück des Schnorchels sollten regelmäßig auf poröse Stellen und Risse untersucht werden. Um diese zu vermeiden, können die Silikonstellen regelmäßig mit etwas Silikonfett eingerieben werden.

Don’ts:

  • Verwendet keine alkoholhaltigen Reinigungsmittel. Alkohol kann das Silikon porös machen und die Taucherbrille kann undicht werden.
  • Vermeidet es, die Taucherbrille lange in der Sonne liegenzulassen. Durch die Sonneneinstrahlung kann das Gummi ebenfalls porös werden.
  • Legt die Taucherbrille nie auf dem Glas oder im Sand ab, um ein Zerkratzen des Glases zu vermeiden.

Fazit: Wer seine Ausrüstung gut pflegt und regelmäßig reinigt, erhält die Lebensdauer des Equipments. Außerdem wird verhindert, dass sich Schmutz und Bakterien ansammeln, die schädlich für die Gesundheit sein können.

Wie setze ich die Taucherbrille mit Schnorchel richtig auf?

Ihr fragt euch bestimmt, was man beim Aufsetzen einer Taucherbrille falsch machen kann. Tatsächlich gibt es einige Fehler, die dafür sorgen, dass die Taucherbrille beschlägt oder Wasser eindringt. Außerdem kann sie schnell am Kopf drücken und den Spaß am Schnorcheln verderben.

Daher sollten folgende Schritte beachtet werden:

  1. Die Bänder der Taucherbrille werden nach vorne gestülpt.
  2. Die Taucherbrille wird auf das Gesicht gedrückt (idealerweise hält die Taucherbrille auch ohne Bänder).
  3. Die Bänder werden nun hinter den Kopf gezogen.

Das müsst ihr außerdem beachten: zu lange Haare oder Bart im Gesicht, die sich zwischen Gesicht und Maske befinden sorgen häufig für undichte Stellen. Die Haare sollten beim Aufsetzen der Taucherbrille aus dem Gesicht gestrichen werden.

Für Bärte eignet sich Vaseline, die die Stellen zwischen Gesicht und Taucherbrille abdichtet und das Eindringen von Wasser verhindert.

Das Maskenband sollte nicht verdreht sein. In diesem Fall zieht ihr einfach die Brille etwas nach vorne und dreht das Band richtig.

Welche Taucherbrille eignet sich für Brillenträger?

Gängige Taucherbrillen sind nicht für Brillenträger geeignet. Die meisten Schnorchler mit Sehschwäche greifen entweder auf Kontaktlinsen zurück oder verzichten, sofern möglich, auf ihre Brille beim Tauchen.

Inzwischen gibt es aber sogar Taucherbrillen mit eingebauter Sehstärke. Solche Taucherbrillen gibt es allerdings nur für Kurzsichtige, die eine Kurzsichtigkeit von bis zu -6 Dioptrien ausgleichen.

Viele Hersteller bieten die Vollgesichtmaske mit Sehhilfe an. An dieser werden die Brillengläser mithilfe eines Saugnapfes außen befestigt. Die Vollmaske ist für ca. 30-35 Euro erhältlich.

Alternativ lassen sich auch in Zweiglastaucherbrillen Brillengläser einsetzen. Die Zweiglastaucherbrille inklusive optischer Gläser ist für ca. 60-80 Euro erhältlich.

Fazit

Es gibt unterschiedliche Arten von Taucherbrillen – mit einem Glas, mit zwei Gläsern oder Vollmasken. Sowohl bei der Art des Glases als auch beim Silikon lassen sich Unterschiede im Material finden. Achtet vor allem darauf, dass das Material des Glases kratzfest ist und das Silikon sich angenehm auf der Haut anfühlt.

Taucherbrillen gibt es für jedes Alter. Sie sind für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in nahezu jeder Farbe erhältlich. Wir haben häufig gestellte Fragen über die richtige Vorgehensweise bei der Reinigung, das richtige Aufsetzen und welche Taucherbrille sich gut für Brillenträger eignen für euch beantwortet.

Bildquelle: Makarov / 123rf

Warum kannst du mir vertrauen?