Willkommen bei unserem großen Schwimmbrett Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Schwimmbretter. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Schwimmbrett zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Schwimmbrett kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Als Schwimmbrett wird eine Schwimmhilfe bezeichnet, an der sich ein Schwimmer mit den Händen festhält oder es sich zwischen die Oberschenkel klemmt, um von deren Auftrieb zu profitieren.
  • Ein Schwimmbrett wird also sowohl zum Erlernen des Schwimmens, als auch zum Training eingesetzt und kann helfen sowohl den Armzug, als auch den Beinschlag zu trainieren.
  • Man unterscheidet zwischen dem klassischen Schwimmbrett, einem Pullbuoy und einem Pullkick, was eine Kombi-Lösung darstellt.

Schwimmbrett Test: Das Ranking

Platz 1: arena Unisex Pullbuoy/Schwimmbrett Pull Kick

Platz 2: Beco – Schwimmbrett Kick

Platz 3: arena Unisex Pullbuoy/Schwimmbrett Freeflow Pullbouy

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Schwimmbrett kaufst

Was ist eigentlich ein Schwimmbrett und was für Arten gibt es?

Das Schwimmbrett hat meist eine rechteckige, flache Form und besteht heutzutage fast immer aus Schaum- oder Kunststoff.

Als Schwimmbrett wird eine Schwimmhilfe bezeichnet, an der sich ein Schwimmer mit den Händen festhält oder es sich zwischen die Oberschenkel klemmt, um von deren Auftrieb zu profitieren.

Man unterscheidet zwischen den klassischen Schwimmbrettern, Pullkicks und den sogenannten Pullbuoys. Diese erfüllen jeweils andere Aufgaben und sehen daher auch alle unterschiedlich aus.

Ob Anfänger oder Fortgeschrittener, ob jung oder alt – ein Schwimmbrett sollte im Training nicht fehlen und zum Erlernen oder Optimieren einer Technik eingesetzt werden. (Bildquelle: pixabay.com / leoleobobeo)

Wofür werden Schwimmbretter benutzt?

Ein Schwimmbrett wird also sowohl zum Erlernen des Schwimmens, als auch zum Training eingesetzt. Fasst der Schwimmer das Schwimmbrett mit den Händen, kann das Beinschwimmen in jeder Schwimmlage geübt werden.

Somit gibt etwas, das Schwimmanfänger und Wettkampfschwimmer gemeinsam haben: Sie trainieren erfolgreich mit dem Schwimmbrett.

Das Armschwimmen wird unterstützt, indem das Brett zwischen die Beine geklemmt wird. Damit hält es Gesäß und Beine an der Wasseroberfläche und ermöglicht nur geringe Beinbewegungen.

Wo kann ich ein Schwimmbrett kaufen und was für Hersteller gibt es?

Ein Schwimmbrett zu kaufen ist nicht besonders schwierig. Das Angebot online, sowie in Sportgeschäften ist ziemlich groß und du bekommst eine Auswahl an führenden Herstellern.

Falls du im Internet dein Schwimmbrett kaufen möchtest, empfehlen wir dir folgende Seiten:

  • amazon.de
  • real.de
  • sport-thieme.de

Wenn du dir unsicher bist, welche Hersteller vernünftige und solide Schwimmbretter anbieten, dann können wir dir auch weiterhelfen. Die führenden Hersteller im Markt sind zur Zeit:

  • Arena
  • Speedo
  • Beco

Aber gerade zum Schwimmen lernen für Anfänger reichen natürlich auch Schwimmbretter von weniger bekannten Herstellern vollkommen aus.

Was kostet ein Schwimmbrett?

Schwimmbretter sind in der Regel nicht sonderlich teuer und unterscheiden sich preislich größtenteils aufgrund ihrer Qualität.

Wir haben in einer großen Preisstudie insgesamt 240 Produkte aus der Kategorie Schwimmbrett untersucht, um dir einen Überblick zu verschaffen. Die Ergebnisse kannst du hier in unserem Graph betrachten. Finde in unserem Ratgeber heraus, ob eher ein Produkt der höheren oder niedrigeren Preisklasse für dich geeignet ist.
(Quelle: Eigene Darstellung)

Egal ob ein klassisches Schwimmbrett, ein Pullbuoy oder ein Pullkick, die Einsteigermodelle kannst du schon für 10 bis 15 Euro erwerben.

Fortgeschrittene Schwimmer, die auf besondere Qualität Wert legen, müssen teilweise mit bis zu 30 Euro rechnen.

Typ Preis
Schwimmbrett ca. 10 bis 25 EUR
Pullbuoy ca. 15 bis 25 EUR
Pullkick ca. 15 bis 30 EUR

Entscheidung: Welche Arten von Schwimmbrettern gibt es und welche ist die richtige für dich?

Es gibt drei verschiedene Arten von Schwimmbrettern, die für unterschiedliche Zwecke eingesetzt werden.

  • Schwimmbrett
  • Pullbuoy
  • Pullkick

Wann sollte ich mich für das klassische Schwimmbrett entscheiden?

Das klassische Schwimmbrett ist perfekt für das Erlernen des Beinschwimmens und wird häufig im Anfängerbereich verwendet.

Vorteile
  • Sehr günstig
  • Für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet
  • Einfache Benutzung
Nachteile
  • Nur Beinschlag kann trainiert werden
  • Nicht besonders haltbar

Dabei hält sich der Schwimmer mit beiden Händen an dem Brett fest, streckt sich in die Länge und übt den Kraul- oder Brustbeinschlag.

Es besteht meistens aus Schaumstoff und ist deshalb auch ziemlich preiswert. Manche Schwimmbretter besitzen auch noch besondere Griffmulden, Halteschlitze oder Armführungen, um das Festhalten zu erleichtern.

 

Wann sollte ich mich für ein Pullbuoy entscheiden?

Wenn du speziell deinen Armzug beim Schwimmen verbessern willst, ist ein Pullbuoy genau das richtige für dich.

Ein Schwimmbrett für das Armtraining nennt sich auch „Pullbuoy“. Charakteristisch ist eine ergonomische Beinmulde, die das Festklemmen erleichtert.

Vorteile
  • Relativ günstig
  • Gutes Armtraining
Nachteile
  • Eher für Fortgeschrittene geeignet
  • Nicht besonders haltbar

Der Name Pullbuoy kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „Ziehboje“ und wird irrtümlicherweise auch manchmal „pullboy“ genannt.

Der Pullbuoy hält Gesäß und Beine an der Wasseroberfläche, aber erlaubt dem Schwimmer nur geringfügige Beinbewegungen. Dieser kann sich also sehr gut darauf konzentrieren, die Kraularmzüge sauber und kraftvoll auszuführen.

Auch die Leistungsschwimmer benutzen Schwimmhilfen als Trainingsgeräte um an einer bestimmten Technik zu arbeiten und diese zu optimieren. (Bildquelle: pixabay.com / 12019)

Auch der Pullbuoy besteht in der Anfängervariante meistens aus Schaumstoff und nur sehr wenige Modelle werden in Kunststoff produziert.

Sarah PoeweOlympiamedaillengewinnerin und Schwimmcoach

Durch den Pullbuoy wird es dem Schwimmer ermöglicht sich besser auf seinen Armzug zu konzentrieren und sich damit auch auf einzelne Bereiche der Technik.

(Quelle: msn.com)

Wann sollte ich mich für ein Pullkick entscheiden?

Ein Pullkick vereinigt die Grundformen der Pullbuoy und des Schwimmbretts. Es kann so für das Trainieren der reinen Arm- (Pull) oder Beinbewegung (Kick) genutzt werden.

Meistens sind Pullkicks etwas hochwertiger und haltbarerer verarbeitet und werden nicht aus Schaumstoff, sondern Kunststoff hergestellt.

Vorteile
  • Gute Qualität
  • 2:1 Lösung
  • Vielseitig
Nachteile
  • Etwas teurer
  • Eher für Fortgeschrittene geeignet

Die Pullkicks bieten für Schwimmer eine gute 2:1 Lösung und sind preislich nicht viel teurer als Schwimmbretter oder Pullbuoys.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Schwimmbretter vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Schwimmbrettern entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die verschiedenen Schwimmbretter miteinander vergleichen kannst, umfassen:

  • Geeignet für …
  • Material
  • Typ

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Geeignet für …

Meistens gibt es bei den einzelnen Produkten eine „Geeignet für …“ Angabe. Diese solltest du auf jeden Fall berücksichtigen, denn ein Anfänger- und ein Fortgeschrittenen-Training unterscheiden sich doch stark in ihrer Intensität und Anforderung an das Trainingsgerät.

Falls du also ein fortgeschrittener Schwimmer bist, solltest du nicht unbedingt eine Einsteigervariante des Schwimmbretts kaufen, sondern eher zu den etwas teureren Modellen greifen.

Material

Auch das Material ist bei einer Schwimmhilfe nicht ganz unwichtig, da es ausschlaggebend für die Haltbarkeit deines Trainingsgeräts ist.

Die meisten Schwimmbretter und co. bestehen aus Schaumstoff, was mit einer gewissen Zeit im Wasser eventuell etwas brüchig werden könnte.

Keine Angst, deine Schwimmhilfe wird natürlich nicht absaufen, aber es könnten kleine Teile herausbrechen und das ist nicht unbedingt wünschenswert.

Deshalb gibt es auch Trainingsgeräte aus Polyethylen. Die meisten Pullkicks werden so hergestellt und sind damit deutlich stabiler und haltbarer.

Typ

Das wichtigste Kriterium zum Vergleich von Schwimmbrettern ist zunächst der Typ. Handelt es sich um ein klassisches Schwimmbrett, ein Pullbuoy, oder ein Pullkick?

Je nach Art sind die Schwimmhilfen nämlich auch verschiedene Einsatzbereiche ausgelegt. Du solltest beim Kauf also beachten, ob du deinen Fokus auf das Training der Arm- oder Beinbewegung legen willst, oder eine Kombi-Lösung bevorzugst.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Schwimmbretter

Was gibt es für Trainingsformen mit dem Schwimmbrett?

Neben der klassischen Variante, Arme aufs Brett legen und Beinschlag trainieren, gibt es auch noch weitere Trainingsvarianten, die mit einem Schwimmbrett durchgeführt werden können.

Im leistungssportlichen Bereich kann das Brett durch das senkrechte Stellen ins Wasser zu einem sehr wirksamen Widerstandstraining genutzt werden. Je nachdem wie tief du das Brett ins Wasser stichst umso größer wird der erzeugte Widerstand.

Damit kannst du die Effektivität und die Wirksamkeit der Beinarbeit deutlich erhöhen. Die Palette der Trainingsmethoden reicht dabei von kurzen 15-Meter-Sprints bis hin zu 50-Meter-Testserien.

Jeder erfolgreiche Leistungsschwimmer hat schon mit einem Schwimmbrett trainiert. (Bildquelle: pexels.com / ajay-bhargav-guduru)

Schwimmbretter können benutzt werden, um die Beine zu trainieren, aber nicht nur. Es gibt nämlich viele andere Einsatzmöglichkeiten. In der folgenden Tabelle zeigen wir dir ein paar davon:

Übung Beschreibung Übungsziel
Floß Du solltest dich auf das Schwimmbrett setzen und mit Hilfe der Arme das Schwimmbrett durch das Becken steuern. Kräftigung der Arme und der oberen Rückenmuskulatur.
Rucksack Das Schwimmbrett rücklings fassen und langsam nach unten zum Rücken ziehen. Anschließend das Schwimmbrett wieder zurück in die Ausgangslage hochtreiben lassen. Kräftigung der Schulterblattmuskulatur.
Lang und ran Du solltest am Beckenrand stehen, dann in die Bauchlage gehen und dich an der Überlaufrinne oder Haltestange festhalten. Jetzt kannst du den Schwimmbrett zwischen die Unterschenkel klemmen, die Beine anziehen und die Füße zum Beckenrand führen. Schließlich wieder nach hinten wegstrecken. Kräftigung der
Rumpfmuskulatur und Beinmuskulatur.
Tic-Tac Du solltest am Beckenrand stehen, dann in die Rückenlage gehen und dich an der Überlaufrinne oder Haltestange festhalten. Jetzt kannst du den Schwimmbrett zwischen die Unterschenkel klemmen und mit den Beinen nach rechts und links schwingen. Kräftigung der seitlichen Rumpfmuskulatur.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.menshealth.de/artikel/richtig-schwimmen.185264.html

[2] https://swim.de/training

Bildquelle: 123rf.com / Wavebreak Media Ltd

Bewerte diesen Artikel


41 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5