Willkommen bei unserem großen Schlauchboot Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Schlauchboote. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Schlauchboot zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Schlauchboot kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die klassischen Schlauchboote sind Paddelboote und komplett aufblasbar. Sie dienen meist als günstiger Einstieg in die Welt des Wassersports. Allerdings gibt es noch viele weitere Arten und Variationen von Booten. Zu den wichtigsten Schlauchbooten zählen aufblasbare Schlauchboote (Paddelboote), Schlauchboot-Kajaks, Schlauchboote mit festem Bootsboden und Festrumpfschlauchboote.
  • Wenn du ein Schlauchboot kaufen möchtest, kannst du entweder in verschiedenen Online-Shops, oder im speziellen Fachhandel für Boote und Zubehör fündig werden.
  • Die Preise der einzelnen Boote kann zwischen Art und Hersteller stark variieren. Einige Schlauchboote gibt es schon für ca. 100 Euro, aber du kannst auch professionellere Varianten für mehrere 1000 Euro erwerben.

Schlauchboot Test: Das Ranking

Platz 1: Intex Boot Excursion 5 Set

Platz 2: Intex Schlauchboot Aufblasbares Kajak

Platz 3: Bestway Schlauchboot Kondor 2000

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Schlauchboot kaufst

Was ist ein Schlauchboot und was hat es für Vorteile?

Schlauchboote werden mit Luft aufgepumpt, die zum Transport oder während der Lagerung abgelassen werden kann. Ein Verschluss verhindert das Entweichen der Luft während des Einsatzes.

Ein Schlauchboot ist ein Boot mit einem Schlauch als Rumpf oder als Außenseite, der mit Luft befüllt werden kann. Er ist entweder aus Kunststoff-Folie, weichgemachtem PVC, gummiertem Gewebe  oder synthetischem Gummi  gefertigt.

Die klassischen Schlauchboote sind Paddelboote und komplett aufblasbar. Sie dienen meist als günstigen Einstieg in die Welt des Wassersports. Allerdings gibt es noch viele weitere Arten und Variationen von Booten. Zu den wichtigsten Schlauchbooten zählen:

  • Aufblasbare Schlauchboote (Paddelboote)
  • Schlauchboot-Kajaks
  • Schlauchboote mit festem Bootsboden
  • Festrumpfschlauchboote

Es gibt viele Schlauchboot-Varianten. Die klassischen Paddelboote, Schlauchboot-Kajaks, Schlauchboote mit festem Boden und Festrumpfschlauchboote. Sie alle überzeugen mit besonderer Stabilität und Seetauglichkeit. (Bildquelle: pixabay.com / manseok)

Der Hauptvorteil eines jeden Schlauchbootes ist der Auftriebsschlauch. Dieser bringt eine Reihe von erstaunlichen Effekten mit sich:

Einerseits wird das Boot dadurch doppelt so breit, was die Stabilität deutlich erhöht. Außerdem verschafft die Kombination aus Auftriebsschlauch mit Medium- oder tiefem V- Rumpf dem Schlauchboot herausragende Seetauglichkeit.

Der Mehrkammertunnel eines Schlauchboots sorgt für ein unglaubliches Auftriebsvolumen und garantiert große Sicherheit, Tragkraft und zusätzliche Passagiersitze.

Auch die die Hauptmaterialien des Schlauchboots sprechen für sich. Sie sind leicht, flexibel und erleichtern den Transport und die Lagerung enorm.

Aus diesem Grund haben alle Schlauchboote aber eine etwas kürzere Lebenserwartung und brauchen mehr Pflege und Wartung. Der Grund dafür ist, dass das Hauptmaterial viel sensibler und elastischer ist als Metall.

foco

Wusstest du, dass du, um in Binnenrevieren mit einem Schlauchboot fahren zu dürfen, ein Kennzeichen benötigst?

Ein solches Kennzeichen musst du dir vorher unbedingt bei deinem zuständigen Wasser- und Schifffahrtsamt besorgen.

Wie viele Personen passen in ein Schlauchboot?

Du möchtest ein Schlauchboot kaufen möchtest und bist dir nicht sicher wie groß es am Besten sein sollte? Dann überlege dir welchen Zweck das Boot erfüllen soll.

Neben dem Einsatzort solltest du vor allem auch wissen, wie viele Personen du mitnehmen möchtest.

Je nach Anzahl der Personen an Bord, kann man eine eine dafür benötigte Bootslänge schätzen:

Personenzahl Bootslänge
3-4 ca. 3 Meter
5-6 ca. 4 Meter
7-8 ca. 5 Meter

Diese Angaben sind natürlich nur Richtwerte. Sobald du Gepäck oder ähnliches dabei hast, solltest du etwas mehr Platz einplanen.

Wo kann ich ein Schlauchboot kaufen und was für Hersteller gibt es?

Wenn du ein Schlauchboot kaufen möchtest wirst du feststellen, dass es viele verschiedene Marken und Angebote gibt. Egal ob im Internet oder im Fachhandel, die Auswahl ist relativ groß.

Die meisten Online-Shops bieten dir eine große Auswahl an verschiedenen Schlauchbooten. Angefangen mit voll aufblasbaren „Gummibooten“, über Schlauchboote mit festem Einlegeboden bis hin zu hochwertigen Festrumpf-Schlauchbooten, auch RIB’s genannt. Wir empfehlen dir:

  • svb.de
  • schlauchboote-aussenborder.de
  • boot24.com
  • amazon.de

Wenn du dir beim Kauf eines Boots unsicher bist und dich im Netz nicht entscheiden kannst, solltest du dich auf den Weg in den Fachhandel machen.

Es gibt relativ viele Fachgeschäfte für Boote und Zubehör, in denen du professionell beraten wirfst, aber auch Messen und Events können dir helfen dich genau zu informieren.

Zu den bekanntesten und beliebtesten Herstellern von Schlauchbooten gehören vor allem:

  • Zodiac
  • Bombard
  • Mercury
  • Talamex
  • AKA Marine
  • Allroundmarin

Was kosten Schlauchboote?

Bei den Preisen der einzelnen Boote muss man diese klar nach ihrer Art unterscheiden. Während man voll aufblasbare Paddelboote schon für ein paar Hundert Euro bekommt, können motorisierte Schlauchboote auch gerne mal mehrere Tausend Euro kosten.

Ein motorisiertes Schlauchboot kostet natürlich mehr als ein reines Paddelboot. Für einige Bootsarten lässt sich ein Motor aber einfach nachrüsten. (Bildquelle: pixabay.com / ephotographythemes)

Grundsätzlich kann man sagen, dass Paddelboote am günstigsten sind. Gefolgt werden diese von den Schlauchbooten mit festem Boden und den Schlauchboot-Kajaks.

Motorisierte Festrumpfboote (RIBs) bilden dann mit Abstand den Preisgipfel. Eine Übersicht über die einzelnen Preisrahmen gibt es hier:

Bootsart Preis
Paddelboote ca. 30 bis 200 EUR
Kajaks ca. 70 bis 400 EUR
Boote mit festem Boden ca. 300 bis 1200 EUR
RIBs  ca. 1500 bis 7000 EUR

Entscheidung: Welche Arten von Schlauchbooten gibt es und welche ist die richtige für dich?

Es gibt verschiedene Arten von Schlauchbooten, die für unterschiedliche Zwecke eingesetzt werden sollten.

Je nachdem, ob du nur für den entspannten Sommerurlaub am See, Wanderfahrten in Kanälen oder ein Schlauchboot als Beiboot benutzen möchtest, solltest du die verschiedenen Bootsarten berücksichtigen. Es gibt:

  • Aufblasbare Schlauchboote (Badeboote/Paddelboote)
  • Schlauchboot-Kajaks
  • Schlauchboote mit festem Bootsboden
  • Festrumpfschlauchboote

Wann sollte ich mich für ein aufblasbares Schlauchboot entscheiden?

Wer ein gutes und günstiges Boot für den gelegentlichen, sommerlichen Schwimm- und Freizeitgebrauch sucht, der sollte am Besten zu sogenannten Badebooten/Paddelbooten greifen.

Badeboote sind die einfachsten und günstigsten Schlauchboot-Modelle. Sie werden in der Regel als reine „Schwimmhilfen“ angesehen und beim Baden, Plantschen und Schwimmen verwendet.

Sie eignen sich perfekt für den sommerlichen Badespaß am Pool, im See und im Schwimmbad. Je nach Modell und Größe können sie sowohl Kinder, wie auch Erwachsene über kurze Distanzen übers Wasser tragen.

Im Unterschied zu Schlauchboot-Kajaks sind sie wesentlich kleiner und verfügen nicht über eine feste Bodenplatte und zusätzliche Motorbefestigungen.

Die etwas größeren und hochwertigeren Badeboote verfügen oftmals über Paddelvorrichtungen, eine umlaufende Griffleine und mehrere Luftkammern, weshalb sie etwas robuster und sicherer sind.

Vorteile
  • Besonders günstig
  • Für Kinder geeignet
  • Einfache Benutzung
Nachteile
  • Wenig Komfort
  • Nicht besonders stabil

Wann sollte ich mich für ein Schlauchboot-Kajak entscheiden?

Es gibt noch eine Alternative zum normalen Schlauchboot, das sogenannte Schlauchkajak.

Aufgrund der besonderen Kajak-typischen Form ist das Schlauchkajak wesentlich wendiger und beweglicher im Wasser. Zudem wird es auch meist mit einem Doppelpaddel gefahren, was eine größere Beschleunigung und somit ein schnelleres Vorankommen ermöglicht.

Prinzipiell sind Schlauchboote und Schlauchkajaks sehr ähnlich. Allerdings ist letztere Variante etwas schmaler und länglicher geformt.

Schmale Schlauchboot-Kajaks werden auch für das Rafting benutz und gelten als besonders wendig und beweglich. (Bildquelle: pixabay.com / KeithJJ)

Moderne Schlauchkajaks bieten trotz ihrer schmalen Form eine Menge Komfort und können perfekt für längere Flusswanderungen und auch für Fahrten auf leichten bis mittelschweren Wildwassern eingesetzt werden.

Vorteile
  • Wenig Gewicht
  • Gut zu transportieren
  • Platzsparend
Nachteile
  • Langsamer als echte Kajaks
  • Anfällig für Seiten- und Gegenwind

Was sind die Vor- und Nachteile eines Schlauchboots mit festem Boden?

Ein Schlauchboot mit einem festen Boden bietet natürlich eine gewisse Wertigkeit und Stabilität, die den Qualitätsstandard des Bootes deutlich erhöht. Allerdings schlägt sich das auch im Preis nieder, da es kein reines Einsteigerboot mehr ist.

Bei den meisten Schlauchbooten dieser Art besteht die Möglichkeit einen bis zu 15 PS starken Motor nachzurüsten, was den Komfort und die Geschwindigkeit deutlich erhöht.

Ein Boot mit einem festen Boden eignet sich zum Angeln, zum Bootswandern, oder ist einfach dann ein geeignetes Boot, wenn dir ein Paddelboot schlichtweg zu wackelig ist. Die Vor- und Nachteile dieser Schlauchbootart zusammenfefasst:

Vorteile
  • Sehr stabil
  • Komfortabel
  • Teilweise Motor nachrüstbar
Nachteile
  • Schwieriger zu transportieren
  • Etwas teurer

Was ist das Besondere an Festrumpfschlauchbooten und wann sollte ich mich dafür entscheiden?

Ein Festrumpfschlauchboot wird auch als „RIB“ bezeichnet und ist, wie der Name schon sagt, mit einem festen Rumpf ausgestattet. RIB steht für Rigid Inflatable Boat. Diese Boote gelten als äußerst widerstandsfähig und robust.

Der Rumpf eines Festrumpfschlauchbootes ist in der Regel aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK), Aluminium oder Kevlar gefertigt. Ein solches Boot ist gegenüber einem vergleichbaren konventionellen Boot wesentlich leichter. Wegen des Auftriebs der Luftschläuche ist es fast unsinkbar und kann auch in schwerer See gefahren werden, ohne dass es kentert.

Aus diesem Grund ist dies die bevorzugte Bootsklasse, die auch Rettungsgesellschaften, die Polizei und Umweltorganisationen verwenden.

Die Motorleistung der meisten RIBs übersteigt die 15 PS deutlich, was sich auch im Preis dieser Boote bemerkbar macht. Ab 1500 Euro aufwärts kannst du ein RIB erwerben.

Vorteile
  • Sehr stabil
  • Sehr Komfortabel
  • Sehr schnell
Nachteile
  • Schwer zu transportieren
  • Sehr teurer

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Schlauchboote vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Schlauchbooten entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die verschiedenen Boote miteinander vergleichen kannst, umfassen:

  • Maximale Belastbarkeit & Personenzahl
  • Material
  • Anzahl an Luftkammern
  • Maße & Gewicht
  • Boden

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Maximale Belastbarkeit und Personenzahl

Vor dem Bootskauf solltest du unbedingt die einzelnen Boote nach diesem Kriterium vergleichen. Die maximale Nutzlast oder Belastbarkeit ist ein limitierender Faktor für die Benutzung deines Boots.

Auch die Personenzahl gilt es zu berücksichtigen. Falls du vor hast mit der ganzen Familie einen Badeurlaub zu machen, sollte dein Boot auch genug Platz für alle Personen und eventuell Gepäck bieten.

Es ist besonders wichtig, dass du dich an die vorgegebenen Angaben hälst und diese nicht überschreitest, da sonst keine Stabilität und Sicherheit auf dem Wasser gewährleistet sind und das Boot kaputt gehen kann.

Material

Das Angebot verschiedener Schlauchboote, die aus unterschiedlichen Materialien hergestellt werden, ist groß.

Die Unterschiede im Material liegen dabei einerseits in den Eigenschaften Reißfestigkeit, Abriebfestigkeit, UV Beständigkeit und Kältebeständigkeit.

Aber auch in der Lebensdauer, im Preis und in der Nachhaltigkeit (Rohmaterial, Produktionsmethoden, Verwendungsdauer, Reparaturmöglichkeit, Recyclingfähigkeit, Entsorgung).

Die am häufigsten verwendeteten Materialien bei Schlauchbooten sind:

  • Naturkautschuk
  • EPDM
  • Nitrilon
  • PVC
  • Teflon

Jedes Material hat bestimmte Vor- und Nachteile. Je nachdem welches Kriterium dir besonders wichtig ist, solltest du beim Bootskauf die verwendeten Materialien berücksichtigen und miteinander vergleichen.

Anzahl an Luftkammern

Auch die Anzahl an Luftkammern spielt bei Schlauchbooten eine große Rolle. Sie ist ein Sicherheitsaspekt und sorgt dafür, dass das Boot möglichst nicht untergeht.

Je nach Größe und Gewicht des Schlauchboots sollte dein Boot über mindestens 2, besser aber 3-4 Luftkammern verfügen, die einzeln mit Luft zu füllen sind.

Tobias BantleOutdoor-Blogger

Ein sicheres Schlauchboot zeichnet sich durch einen umlaufenden Gummischutz-Streifen oder eine zusätzliche Bumping-Kammer aus. Des Weiteren solltest du darauf achten, dass das Boot über eine umlaufende Leine verfügt.

(Quelle: sport-und-abenteuer.de)

Maße und Gewicht

Die Maße und das Gewicht eines Schlauchboots bestimmen nicht nur die Wassereigenschaften des Boots, sondern vor allem auch die Transportfähigkeit.

Je kleiner und leichter dein Boot ist, desto einfacher ist es natürlich zu transportieren. Die voll aufblasbaren Paddelboote haben hier in der Regel mit einem Eigengewicht von 2 bis 10 Kilo deutlich die Nase vorne.

Aber auch die Schlauchkajaks sind relativ leicht. Schlauchboote mit festem Boden und besonders RIBs sind dagegen bei weitem schwerer und unhandlicher.

Boden

Der Boden von Schlauchbooten kann sehr verschieden sein und aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Man unterscheidet zwischen folgenden Arten:

  • Luftboden
  • Holzboden
  • Aluboden
  • Lattenboden

Der Luft- beziehungsweise Hochdruckboden ist ein aufblasbarer Schlauchbootboden, welcher einen hohen Luftdruck von ca. 0,8 Bar aufweist. Der Boden ist damit relativ standsicher.

Bei hoher Geschwindigkeit können sich allerdings kleine Luftblasen unter dem Rumpf bilden. Bei Wellengang oder zu wenig Luft kann der Boden sogar leicht „wabbeln“ und sich wölben.

Ein Luftboden ist deutlich anfälliger als beispielsweise ein Holzboden. Daher solltest du darauf achten, keine spitzen Gegenstände oder gar Hunde mit an Bord zu nehmen, auch Sand oder kleine Steine können ein Problem werden.

Der Holzboden besteht in den meisten Fällen aus Marinesperrholz und ist lackiert. Diese Lackierung kann mit der Zeit absplittern oder verkratzen. Dadurch kann das Holz dann im Zusammenhang mit Wasser beschädigt werden.

Solche negativen Eigenschaften hat ein Aluboden hingegen nicht. Dieser ist meistens leichter, kratzfester und besser in der Haltbarkeit und Handhabung.

Sowohl der Holz- als auch der Aluboden bieten in den meisten Fällen bessere Fahreigenschaften als ein Latten- oder Hochdruckboden.

Bodenart Merkmale
Luftboden Aufblasbar, bei starker Bewegung instabil, anfällig
Holzboden Lackierter Marinesperrholzboden, bei Absplittern des Lacks Beschädigung durch Wasser
Aluboden Leicht und kratzfest, lange Haltbarkeit
Lattenboden Sehr robust

Der Lattenboden bietet eine gute Alternative zum Luft- beziehungsweise Hochdruckboden. Er ist ebenfalls sehr leicht und gut zu handeln, hält aber einer größeren Belastung stand.

Der Lattenboden ist in den meisten Fällen nur bei kleinen Schlauchbooten verfügbar und eignet sich daher für nicht so schnelle Beiboote.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Schlauchboot

Wie kann ich mein Schlauchboot transportieren und Lagern?

Faltboote lassen sich am einfachsten mit einem Anhänger transportieren. Wir haben für dich ein paar Hinweise zusammengestellt, auf die du beim Transport achten solltest.

  • Größe und Tragkraft des Anhängers sollten an den Maßen des Bootes ausgelegt sein.
  • Der Bootsrumpf sollte eine möglichst große Auflagefläche auf dem Hänger haben, eine Ausstattung mit vielen Rollen und Polstern ist vorzuziehen.
  • Querträger sind wegen der größeren Auflagefläche besser geeignet als Rollen.
  • Richte die Querträger und Rollen nach der Form Ihres Bootes aus. Die Kiellinie ist meist der stärkste Bereich des Rumpfes, sie sollte die Richtlinie für den Kontakt mit dem Hänger sein.
  • Ziehe das Boot nur aufgepumpt auf den Hänger indem du die Bugösen oder die lateralen Schleppösen nutzt.
  • Zurre das Boot gut fest und befestige die Motorwelle an dem dafür vorgesehenen Platz.
  • Bei langen Transporten empfehlen wir auch eine Abdeckung, um das Boot vor Steinschlägen und Schmutz zu schützen.

Ist dein Boot dann heile am Lagerort angekommen, gilt es auch hier einige Dinge zu beachten, damit die Lebensdauer deines Boots möglichst hoch ist.

Achte beim Lagern unbedingt darauf, dass das Boot absolut trocken ist und auch weiterhin trocken bleibt, denn ansonsten ist die Gefahr der Schimmelpilz-Bildung sehr groß!

Vom Falten des Schlauchbootes raten wir dir auf lange Sicht ab, denn ständiges Reiben und Knicken kann zu undichten Stellen im Schlauch des Bootes führen. Außerdem sollte das Beiboot nicht zu kalt gelagert werden, um einer Versprödung des Materials entgegenzuwirken.

Auch Abdeckplanen oder Persenningen sind praktisch, um das Boot vor UV-Strahlung und Wasser zu schützen.

Wie reinige und pflege ich mein Schlauchboot?

Um das Material deines Schlauchbootes schön weich und flexibel zu halten, sollten Schlauchboote regelmäßig gereinigt und behandelt werden – denn: Regelmäßige Reinigung und Pflege kann das Leben eines Schlauchbootes verlängern!

Zunächst sollte ein Schlauchboot am Besten nach jeder Nutzung gründlich mit Süßwasser abgespült und abgetrocknet werden.

Noch bevor das Schlauchboot zusammengelegt wird, sollten an der Bootshaut festgesetzte Sandkörner, Algenreste, Krustentiere  oder sonstige Verschmutzungen gründlich entfernt werden.

Diese könnten sonst beim Zusammenlegen mit eingerollt und eingeschlossen werden und so Schäden am Material hinterlassen.

Um das Boot zu reinigen kann man zu speziellen Schlauchbootreinigern greifen, oder herkömmliche, milde Reinigungsmittel wie z.B. Wasser und Seife verwenden. Damit lässt sich in der Regel normaler Schmutz sehr effektiv entfernen.

Achte darauf, dass du keine harten Bürsten oder andere grobe Utensilien zur Reinigung verwendest. Ein Lappen, ein weicher Schwamm oder ein Putztuch eignen sich ideal dafür.

Diese einfachen Tipps zur richtigen Pflege solltest du beachten, damit du auch lange was von deinem Schlauchboot hast.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.checkyeti.com/blog/de/wildwasser-rafting-deutschland-5-hotspots

[2] https://www.sonneundstrand.de/wassersicherheit/e-book-water-safety.pdf

Bildquelle: pixabay.com / vsalgado23

Bewerte diesen Artikel


25 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,84 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von FITFORBEACH.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.