Gewichtsweste

Du möchtest deine Trainingserfolge maximieren? Vor allem Muskelaufbau und eine bessere Kondition stehen bei dir an erster Stelle? Dann solltest du dein Training mit einer Gewichtsweste ausführen. Durch das zusätzliche Gewicht der Weste, steigerst du nicht nur deinen Muskelaufbau, sondern deine Fettverbrennung wird auch noch angekurbelt. Eine Gewichtsweste ist der Fitnesspartner schlechthin.

Wenn du dir eine Gewichtsweste kaufen möchtest, solltest du dir unseren Ratgeber durchlesen. Hier in unserem Gewichtswesten Test 2019 informieren wir dich ganz genau über das Thema Gewichtswesten, alle Vor- und Nachteile und stellen dir verschiedene Modelle vor. So kannst du dich am Ende für die Gewichtswesten entscheiden, die am besten in deinen Trainingsplan passt.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Du kannst dich zwischen Gewichtswesten mit variablen Gewichten und Gewichtswesten mit festen Gewichten entscheiden. Eine Weste besteht meist aus einer Mischung von Nylon, Neopren, Polyester, Flex Gel Schaumstoff und Baumwolle.
  • Eine Gewichtsweste wird nicht nur für Trainingszwecke sondern auch für medizinische Behandlungen bei Entwicklungsstörungen wie ADHS oder Autismus eingesetzt.
  • Wichtige Vergleichskriterien bei der Entscheidungsfindung sind das Gesamtgewicht, die Anzahl der Einzelgewichte, das Material, das Design, die Verschlussart und die Maße der Weste.

Gewichtswesten Test: Favoriten der Redaktion

Die beste Allround Gewichtsweste

Die Deluxe 2.0 Gewichtsweste von BodyRip bietet dir eine Mehrbelastung mit austauschbaren Einzelgewichten. Insgesamt wiegt diese Weste 10 kg und hat 38 Einzelgewichte zu jeweils ca. 0,26 kg. Die Weste ist komplett schwarz, die Einschubtaschen befinden sich an der Außenseite und sie wird über zwei entgegengesetzte Gurte mit Klettverschluss befestigt. An den Seiten befinden sich Luftschlitze, die das Schwitzen unter der Weste reduzieren.

Redaktionelle Einschätzung

Gewichte / Gesamtgewicht / Anzahl der Einzelgewichte

Bei der Deluxe 2.0 Gewichtsweste von BodyRib handelt es sich um eine Weste mit variablen Gewichten, das heißt sie besitzt herausnehmbare Einzelgewichte. Genauer gesagt, sind es bei dieser Weste 38 einzelne Gewichtssäckchen. Grundsätzlich eignet sich diese Art von Weste für den vielseitigen Einsatz bei dem Training verschiedener Muskelpartien und Übungen. 

Die Weste hat ein Gesamtgewicht von 10 kg. Dabei kannst du selbst entscheiden, ob du die komplette Mehrbelastung bei deiner Trainingseinheit nutzen möchtest. Durch die 38 Einzelgewichte kannst du dies sehr gut regulieren. Jedes der Einzelgewichte hat somit eine Masse von ca. 0,26 kg, in diesen Abständen kannst du die Mehrbelastung erhöhen oder verringern. Die Einschubtaschen befinden sich an der Außenseite und sind gleichmäßig über die Weste verteilt.

Westen mit variablen Gewichten haben einen breiten Anwendungsbereich. Sie sind für viele Sportarten und Übungen sehr gut geeignet. Ein anderer Vorteil ist, dass sie für Menschen mit unterschiedlichem Trainingslevel geeignet ist. Du musst kein erfahrener Sportler sein, um deine persönlichen Erfolge mit Hilfe der Trainingsjacke zu erreichen.

Genauere Beschreibungen zum Anwendungsbereich und zu den Vor- und Nachteilen findest du auf der Startseite.

Material / Farbe / Verschluss

Die äußerlichen Merkmale der Weste sind ebenfalls entscheidend. Diese Weste ist im schlichten Schwarz gehalten. An einem der Gurte ist ein BodyRib Logo angebracht. Über zwei Klettverschlüsse im Bauchbereich wird die Weste geschlossen. Diese Weste besteht aus Polyester.

Die Trainingsweste besteht nur auf Polyester und bietet eine lange Haltbarkeit und Strapazierfähigkeit. Im Inneren hat die Weste eine Ultra-Soft-Gel-Polsterung. Zudem gibt es Schulterpolster und Strap für mehr Komfort.

Die Weste ist komplett schwarz, nur ein Logo von BodyRib bringt etwas Farbe auf die Weste. Die Einschubtaschen sind an der Außenseite angebracht, wirken jedoch eher unauffällig. Die Gewichte können gleichmäßig über die komplette Fläche der Weste verteilt werden.

Über zwei Gurte mit Klettverschluss, die in entgegengesetzte Richtungen verlaufen, wird die Weste im Bauchbereich geschlossen. Im seitlichen Bereich befinden sich Öffnungen, die zusätzliche Luft an den Körper lassen. Das Anlegen der Weste gestaltet sich als einfach und schnell.

Maße

Hierbei handelt es sich um eine Universalgröße. Die Weste bedeckt den kompletten Oberkörper, das heißt den oberen Schulter-, Brust- und Rückenbereich genau so wie den Bauch und den unteren Rücken. 

Die genauen Maße der Weste sind nicht bekannt. Es ist zu beachten, dass die Weste bei Bauchübungen, wie den Sit Ups, als einschränkend wahrgenommen werden kann. Jedoch kann anstatt dieser Bauchübung eine andere genutzt werden, und zwar ist es die Planke. Hierbei erfüllt die Weste ihren Zweck und erschwert diese Übung. Andere mögliche Übungen mit der Gewichtsweste findest du auf der Startseite.

Kundenbewertungen
Positiv, also mit fünf oder vier Sternen, wird das Produkt aktuell in rund 89% aller Rezensionen bewertet. Wobei es fast ausschließlich nur fünf Sterne Bewertungen sind.

Punkte die positiv hervorgehoben wurden, sind vor allem die folgenden Aspekte:

  • Passform
  • Tragegefühl
  • Klettverschluss
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Waschbarkeit

Die breiten Verschlüsse bieten einen festen Sitz und guten Halt. Zudem können sie reguliert werden, was sie passend für Kleidergrößen M und L macht. Sie bietet viel Bewegungsfreiheit und schränk nur minimal ein. Sie wird sogar für das Joggen empfohlen, da sie nicht rutscht.

Die einfache Handhabung und das gut verarbeitete Material werden wiederholt positiv hervorgehoben. Natrülich finden die Produktkäufer die Regulierung des Gewichtes mit den Einzelgewichten sehr vorteilhaft.Insgesamt macht die Weste einen stabilen Eindruck.

Negativ, also mit einem oder zwei Sternen, wird das Produkt aktuell gar nicht bewertet.

Punkte die eher als störend empfunden wurden, sind vor allem die folgenden Aspekte:

  • Anfängliche Geruch

Der anfängliche Geruch wurde bei einigen Bewertungen erwähnt. Dieser soll nach ein paar Tagen der Auslüftung oder nach einem Waschgang verschwinden.

Andere Punkte wurden von den Produktkäufern nicht kritisiert.

“FAQ”
Können die Gewichte einzeln entnommen werden?

Ja. Diese Weste hat entnehmbare Einzelgewichte in den Innentaschen.

Kann die Weste in ihrer Größe verstellt werden?

Die Weste kann mit Hilfe der Klettverschlüsse reguliert werden.

Sind die Gewichte gleichmäßig verteilt?

Ja, die Gewichtstaschen sind gleichmäßig angeordnet.

Ist diese Weste waschbar?

Ja, da alle Gewichte herausnehmbar sind, ist das kein Problem. Es wird empfohlen bei 30-40°C zu waschen und auf den Schleudergang zu verzichten.

Ist die Weste unter einer Jacke im Alltag tragbar?

Das ist möglich, es wird jedoch geraten die Weste für das Training zu nutzen.

Rutscht die Weste beim Joggen?

Nein, die Weste sitzt sehr gut und rutscht nicht beim Joggen.

Die Gewichtsweste im besten Preis-Leistungs-Verhältnis

Die verstellbare Gewichtsweste von Surreal ist in 5 verschiedenen Gewichtsvarianten erhältlich und kann zum Gewichtsverlust und allgemeinen Fitnesstraining verwendet werden.

Laut Kundenrezensionen ist die Weste sehr hochwertig verarbeitet und trägt keinen chemischen Geruch mit sich. Die Weste lässt sich durch die Höhenverstellbarkeit und den Klettverschlüssen gut an verschiedene Körperstrukturen anpassen und liegt angenehm eng am Körper an. Das Gewicht der Weste lässt sich individuell variieren.

Die beste hochwertige Gewichtsweste

Diese Gewichtsweste von Capital Sports begeistert uns und ihre Käufer: Die 10, 15, 20 oder 25 Kilo schwere Gewichtsweste mit herausnehmbaren Metallgewichten ist mit einem praktischen Nylongurt ausgestattet, welcher die Weste an die individuellen Körperstrukturen anpasst. Dank der universellen Größe kann das Produkt von Männern wie auch von Frauen verwendet werden. Die weiche Polsterung sorgt für einen hohen Tragekomfort.

Das Außenmaterial der Weste ist besonders robust und strapazierfähig, weshalb es von hoher Langlebigkeit zeugt. Die Weste schmiegt sich so an den Körper an, dass die Bewegungsfreiheit uneingeschränkt bleiben kann. Praktisch ist auch, dass die Weste sehr pflegeleicht ist und sich auch für Hautallergiker eignet.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Gewichtsweste kaufst

Was sind die Vorteile einer Gewichtsweste gegenüber Gewichtsmanchetten und freien Gewichten?

Trainingserfolge lassen sich nicht nur mit einer Sportweste erzielen. Beispielweise kannst du die Übungen mit Gewichtsmanchetten oder Freihanteln durchführen. Inwieweit die Westen vorteilhafter sind, können Sportkenner schnell beantworten.

Zusammengefasst bietet dir eine Gewichtsweste im Vergleich zum Training mit Gewichtsmanchetten oder Freihanteln folgende nennenswerte Vorteile:

  • Gezielte Einsatzmöglichkeiten
  • Höherer Trainingserfolg
  • Vielseitigere Anwendung
  • Einfache Handhabung

Gewichtsmanchetten sind kleine, mit Sand gefüllte Beutel, die wahlweise an den Handgelenken oder am Knöchel befestigt werden. Sie erzeugen einen kleinen Widerstand bei den Übungen und können die Intensität des Workouts erhöhen.

Aufgrund der Befestigungsweise ist es verständlich, dass die Manchetten ein niedriges Gewicht aufweisen müssen, wodurch sich der Trainingseffekt in Grenzen hält. Zudem müssen die Übungen sehr korrekt ausgeführt werden, da ansonsten die Gelenke falsch belastet werden und es zu Schädigungen kommen kann.

Zumal sind die Zusatzgewichte an den Armen und Beinen nicht sehr bequem und schränken die allgemeine Beweglichkeit ein. Aus diesen Punkten ergibt sich der Vorteil der Sandweste, die eng am Oberkörper anliegt und keine Einschränkungen auslöst.

Das Training mit freien Gewichten, also den Kurz- und Langhanteln, ermöglicht es gezielt Muskelgruppen anzusprechen und zu definieren. Für jede Muskelpartie und jede Übung wird das passende Gewicht gewählt. Für einige Trainigsformen sind Freihanteln jedoch eher unpraktisch. Hierbei bietet die Trainingsweste viele Vorteile. Für welche Übungen eine Trainingsjacke empfehlenswert ist, möchten wir im folgenden Punkt aufzeigen.

Durch Verwendung einer Gewichtsweste werden die Körperübungen intensiviert. Zusätzlich wird die Belastung und dadurch die Fettverbrennung erhöht.

Für wen eignet sich die Sportweste und welche Übungen können damit ausgeführt werden?

Sandwesten gibt es in verschiedenen Variationen, die den unterschiedlichen Bedürfnissen angepasst sind. Sie sind für Profisportler sowie für Freizeitahtleten, für Männer und Frauen jeden Alters geeignet, um die körperliche Leistungsfähigkeit zu erhöhen.

foco

Wusstest du, dass Gewichtswesten auch im Profisport eingesetzt werden?

Zum Beispiel werden sie im Profifußball für Schnellkraft und Koordinationsübungen benutzt.

Besondere Vorteile bringt die Weste bei der Ausführung von Stabilisations- oder Ganzkörperübungen, dem sogenannten Calisthenics Workout. Dazu gehören Übungen mit dem eigenen Körpergewicht, wie zum Beispiel Klimmzüge, Dips, Liegestütze, Kniebeugen oder Ausfallschritte mit Sprung und diverse Bauchübungen.

Durch die zusätzliche Masse werden die Übungen anstrengender und dein Körper muss sich darauf einstellen. Die Körperfettverbrennung kann mithilfe der Trainingsweste enorm gesteigert werden.

Beachte, dass die Gewichtsweste richtig getragen wird und den Körper nicht falsch belastet.

Ebenfalls werden die Trainingswesten in vielen Sportarten verwendet. Dazu gehören Fußball, Eishockey, Boxen, Klettersport, Sprinttraining, Schwimmen und Crossfit. Die Intensität der bereits bekannten Bewegungsabläufe wird gesteigert, wodurch der Körper lernt, genau diese Bewegungen kraftvoller auszuführen. Besonders die Sprungkraft, zum Beispiel beim Basketball, wird hierbei sehr gut trainiert.

Willst du die Sportweste zum Joggen tragen, solltest du auf jeden Fall darauf achten, dass du keine Beschwerden an den Knien, Füßen, der Hüfte oder dem Rücken hast. Denn diese können sich durch das zusätzliche Gewicht verstärken. Anfänger sollten daher nur kürzere Strecken laufen und die Weste nur gelegentlich verwenden.

Männlicher Oberkörper mit muskulösen Armen und Gewichtsweste

Die Gewichtsweste ist vor allem für Fortgeschrittene Athleten geeignet. Um auch weiterhin Trainingserfolge zu erzielen, müssen immer neue Trainingsreize gesetzt werden, zum Beispiel durch höhere Gewichte. Hier kommt die Gewichtsweste zum Einsatz. (Foto: vadymvdrobot / 123RF.com)

Für welche Zeitspannen wird die Trainingsweste getragen?

Auf das ständige Tragen der Weste, zum Beispiel im Alltag, solltest du lieber verzichten, denn sie belastet deine Gelenke und Wirbelsäule unnötig.

Die zusätzliche Belastung mit Hilfe der Sandweste soll im Training den Körper stärken. Daher ist es ratsam, diese direkt nach einer gründlichen Aufwärmung für das nachfolgende Training anzuziehen. Besonders geeignet ist sie für die Vorbereitung bevorstehender sportlicher Wettkämpfe.

Aus welchen Materialien sollte die Trainingsweste bestehen?

Du solltest auf jeden Fall auch die Waschmaschinentauglichkeit der Sportweste überprüfen, denn diese sollte nicht nur schweißabweisend und atmungsaktiv sein. Die Weste kann aus Nylon, Neopren, Polyester, Flex Gel Schaumstoff oder Baumwolle bestehen. Häufig ist eine Mischung der Materialien zu finden.

Im Folgenden möchten wir dir einen kleinen Überblick über diese Stoffe geben:

Nylon – ist wichtig für die atmungsaktive und schweißabweisende Eigenschaft der Weste. Daher solltest du auf einen hohen Nylonanteil achten.

Neopren – ist ebenfalls atmungsaktiv und sorgt zudem für einen tollen Sitz der Weste, da es sich dem Körper anpasst.

Polyester – dient häufig als robustes Obermaterial, welches hitzebeständig und schweiß abweisend ist.

Flex Gel Schaumstoff – ist leicht biegsam und passt sich den Bewegungen sehr gut an.

Baumwolle – ist ein natürliches Material, welches nicht nur hautfreundlich ist, sondern auch die Trainingsweste vor Verschleiß bewahrt und im funktionalen Sport sehr angesehen ist.

Wie viel kosten die Sportwesten?

Gewichtswesten gibt es in allen Preiskategorien – von günstigen Modellen mit einfacher Verarbeitung bis hin zur Profi Variante von ein paar Hundert Euro. Zusammenfassend finden wir, dass diese Preise gut vertretbar sind, wenn du mit der Trainingsweste schneller deine neuen körperlichen Erfolge feiern willst.

Einfacher verarbeitete Westen, sowohl für feste Gewichte als auch mit variablen Zusatzgewichten, sind schon bereits ab 20 Euro erhältlich. Komfortablere Westen beginnen bereits ab circa 45 Euro. Die Trainingsweste kannst du anstelle von anderem Trainingsequipment nutzen und deine tollen Ergebnisse mit weniger finanziellem Aufwand erreichen. Im kostspieligeren Bereich sind zumeist Westen mit flexiblen Einzelgewichten zu finden. Sie sind zeitgemäßer und können mehr Vorteile bieten.

Wir haben in einer großen Preisstudie insgesamt 165 Produkte aus der Kategorie Gewichtsweste untersucht, um dir einen Überblick zu verschaffen. Die Ergebnisse kannst du hier in unserem Graph betrachten. Finde in unserem Ratgeber heraus, ob eher ein Produkt der höheren oder niedrigeren Preisklasse für dich geeignet ist.
(Quelle: Eigene Darstellung)

Die Preisspanne der Westen ist sehr breit. Entscheidend sollte der Tragekomfort sein. Hinterlässt die Weste schmerzende Hautstellen oder reibt sie, so ist es wahrscheinlicher, dass das Training zu keiner angenehmen Erfahrung wird. Spare daher nicht an der falschen Stelle, zum Beispiel bei den Polsterungen der Schultern und im Innenraum. Der Preis ist zudem nicht nur von der Verarbeitung abhängig sondern auch von dem Gesamtgewicht der Trainingsjacke.

Kann ich gebrauchte Trainingswesten kaufen?

Wie auch andere Sportgeräte kannst du auch die Gewichtsweste gebraucht kaufen. Am häufigsten findest du die passenden Angebote dazu auf Online-Marktplätzen, wie Ebay-kleinanzeigen oder ähnliches.

Gewichtsjacken im oberen Preissegment und mit herausnehmbaren Einzelgewichten können meistens bei 40 Grad Celsius in der Waschmaschine gewaschen werden. Jedoch scheuert das Waschen den Stoff der Weste auf und die Polsterungen werden beansprucht.

Demnach solltest du übermäßiges Waschen der Trainingsjacke vermeiden. Die Gewichte solltest du vorher herausnehmen, um weiteren Verschleiß zu vermeiden.

In welchen Designs sind die Gewichtsjacken erhältlich?

Abhängig vom Trainingsziel umschließt die Gewichtsjacke den kompletten Oberkörper, hat Luftschlitze an den Seiten oder ähnelt gar einem kleinen Rucksack der alle Körperbewegungen zulässt. Zu beachten ist, dass sich das Design mit zunehmenden Gewicht anpasst, um diese gleichmäßig verteilen zu können.

Je nach den Vorlieben und der Stimmung des Sportlers können die passenden Farben der Westen ausgesucht werden. Am häufigsten ist sie im klassischen Schwarz gehalten. Doch gibt es auch Farbmischungen mit neongelb, blau, grau und vielen mehr.

View this post on Instagram

Hab gestern mal wieder meine Gewichtsweste rausgekramt. Ich war ja jetzt immer so oft und vor allem so lange krank, dass ich erst mal wieder ins Training reinkommen musste. Jetzt habe ich wieder den Punkt erreicht, an dem ich mal wieder mit etwas mehr Gewicht trainieren könnte 😊 Das waren jetzt 10 kg in der Weste. Die ganzen Pushups sind damit richtig hart. Hab auch nur 3 runden (von 9) mit Weste gemacht, dann 2 runden ohne Weste und die restlichen 4 runden dann bei den pushups ohne Weste und bei den tuckups mit Weste. Man merkt das schon richtig, wenn man die Weste nicht mehr an hat. Spiderman pushups finde ich so noch schwer, aber nachdem ich die Weste aus hatte, dachte ich mir: huch ist das einfach! 😂 Das galt bei allen Übungen. Bei squats und bauchübungen haette es allerdings auch noch mehr Gewicht sein können. #freeletics #freeleticsgermany #kernwerk #fitfam #fitfamily #motivation #fitnessaddict #workout #fitnessmotivation #noexcuses #clapclap #fitness #instafit #trainhard #nopainnogain #training #neverquit #fitgirl #bodyweighttraining #outdoor #pushup #spidermanpushup #hindupushups #divingpushups #tuckups #vest #gewichtsweste #weightedvest

A post shared by Vivian (@freeleticsvivi) on

Wo kann ich die Gewichtsweste kaufen?

Die Gewichtswesten kannst du in verschiedenen Sportgeschäften oder auch in gut sortierten Einkaufshäusern kaufen. In letzter Zeit verkaufen sich jedoch die Trainingswesten für verschiedene Sportarten häufiger über das Internet.

Hier ist die Auswahl viel größer und Hersteller und Preise können leicht verglichen werden. So kannst du die optimale Trainingsweste mit minimalen Zeitaufwand finden. Unseren Recherchen nach werden über das Internet die Gewichtswesten in Deutschland vor allem über die folgenden Shops verkauft:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • otto.de
  • boxhaus.de
  • athleteshop.de
  • lexqiunta.de
  • fitstore24.com

Alle Sportwesten, die wir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen. So kannst du gleich zuschlagen, wenn du eine passende Weste für dich gefunden hast.

Entscheidung: Welche Arten von Trainingswesten gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kannst du zwischen zwei verschiedenen Arten der Sportweste unterscheiden:

  • Gewichtsweste mit variablen Gewichten
  • Gewichtsweste mit festen Gewichten

Diese beiden Typen unterscheiden sich leicht in ihrem Anwendungsbereich. Daher ist es entscheidend, die für dich richtige Weste anhand ihrer Kriterien zu finden.

Generell sind die Westen in mehreren Ausführungen zu finden. Die Gewichtsspanne reicht dabei von fünf bis 50 Kilogramm. Außerdem solltest du die Weste in Abhängigkeit von deinem individuellen Trainingsstand und -Ziel nutzen. Im folgenden Abschnitt möchten wir dir dabei helfen, herauszufinden, welche Art der Weste für dich die beste Variante darstellt.

Dazu zählen wir die die Unterschiede der oben genannten Arten der Gewichtswesten auf und stellen die Vor- und Nachteile gegenüber.

Wie funktioniert die Trainingsweste mit variablen Gewichten und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Variabel ist eine Gewichtsweste, wenn du durch einzeln einzulegende Gewichte bestimmen kannst, wie schwer die Weste insgesamt sein soll. Dazu hat die Jacke mehrere Kammern, wo diese platziert werden.

Die flexiblen Zusatzgewichte sind entweder mit Sand oder Metall gefüllt und ermöglichen es, wahlweise die Belastung zu intensivieren oder zu minimieren. Dadurch ist die Weste auch für Einsteiger sehr gut geeignet, die sich somit langsam an das zusätzliche Gewicht gewöhnen können.

Vorteile
  • Handlich
  • Tolle Passform
  • Individuelle Anpassung
  • Für verschiedene Sportarten geeignet
  • Trainingsintensität veränderbar
Nachteile
  • Vorbereitung vor der Trainingseinheit
  • Höherer Preis

Nach dem Eingewöhnen kann das Gewicht problemlos erhöht werden, um den Trainingserfolg zu steigern. Hierbei lohnt es sich, die Gewichte in kleineren Schritten zu erhöhen. Der Anwendungsbereich dieser Sportweste ist sehr breit, da sie als Hilfsmittel bei verschiedenen Sportarten und Athleten einsetzbar ist.

Durch den breiten Anwendungsbereich gelten die variablen Gewichtswesten als moderner und werden daher stets optimiert. Dadurch kannst du von ihr mehr profitieren. Es ist viel wahrscheinlicher, dass diese Sportwesten über ein neuartiges, ausgeklügeltes Gurtsystem verfügen, die dir volle Bewegungsfreiheit bei nur minimaler Einschränkung bieten.

foco

Wusstest du, dass Gewichtswesten in Sportarten wie Crossfit und Calisthenics sehr oft eingesetzt werden?

Wenn du an einem Punkt angelangt bist, an dem du dich nicht mehr nur mit deinem eigenen Körpergewicht schnell verbessern kannst, ist der Einsatz von Gewichtswesten eine willkommene Hilfe zur Belastungssteigerung.

Wie funktioniert die Sportweste mit festen Gewichten?

Bei dieser Art der Weste sind die Gewichte bereits integriert und können nicht mehr ausgetauscht werden. Daher ist es wichtig, das richtige Gewicht für das jeweilige Training zu wählen.

Diese Variante der Westen finden häufiger Anwendung im Bereich des Profi- und Kraftsports. Dabei kennen die Sportler die optimale Belastung für die jeweilige Übung und tragen dazu die passende Weste.

Vorteile
  • Günstig
  • Schnell einsatzbereit
Nachteile
  • Eher für erfahrene Sportler geeignet
  • Unhandlich
  • Veraltet

Diese Art gilt als die einfachere Variante, daher ist diese im Vergleich zu den vorhergehenden Modellen oft günstiger im Preis. Zudem ist die Weste sofort für dein Training verfügbar, denn du musst nicht erst die Einzelgewichte einlegen oder entfernen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Gewichtswesten vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Gewichtswesten vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen, zu entscheiden, ob sich eine bestimmte Weste für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Art der Gewichtsweste
  • Gesamtgewicht
  • Anzahl der Einzelgewichte
  • Material
  • Design
  • Verschlussart
  • Maße

In den nachfolgenden Absätzen kannst du jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat und wie du diese einordnen kannst.

Art der Gewichtsweste

Auf die Art der Trainingsweste sind wir bereits weiter oben eingegangen und haben die Wirkungsweise, sowie die Vor- und Nachteile näher erörtert. Trotzdem möchten wir dich an dieser Stelle nochmal daran erinnern, dass deine Wahl maßgeblich für deine weiteren Trainingserfolge und -Fortschritte sein wird.

Mann macht Liegestütze

Beim Training mit Eigengewicht kann eine Gewichtsweste den Trainingserfolg erhöhen. (Foto: Keiji Yoshiki / pexels.com)

Stelle dir dazu erst einmal die Frage, für welche Sportart oder Übungen du die Trainingsweste nutzen möchtest. Sind es konkrete Übungen für eine Muskelpartie, zum Beispiel die Beine, um deine Sprungkraft zu verbessern, dann reicht eine Weste mit festen Gewichten aus. Diese kannst du direkt zur Übung anziehen und sofort mit der Ausführung beginnen.

Falls du jedoch die Trainingsweste für verschiedene Muskelgruppen und Übungen, zum Beispiel den Ganzkörperübungen, einsetzen möchtest, empfehlen wir dir die Variante mit den herausnehmbaren Einzelgewichten. Somit kannst du die konkrete Belastung der Übung anpassen und die Weste in einem viel breiteren Anwendungsbereich nutzen.

Dein Trainingslevel spielt ebenfalls eine große Rolle bei der Auswahl der richtigen Weste. Bist du ein trainierter Athlet, der, wie oben erwähnt, eine spezielle Technik oder Bewegung, zum Beispiel Sprungkraft, perfektionieren möchte, dann kennst du deinen Körper sehr gut und kannst leicht ein passendes Gewicht dazu nehmen.

Fängst du jedoch erst an, deine Trainingserfolge steigern zu wollen, dann ist die Trainingsweste mit den variablen Gewichten die richtige Wahl. Hierbei kannst du die Belastung auf deinen Körper regulieren und entweder verringern, wenn du an deine Grenze kommst, oder erhöhen, wenn du dein Körper sich schon soweit an das Trainingsgewicht gewöhnt hat und du nun mit dem höheren Gewicht neue Trainingsreize setzen kannst.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die Trainingsweste mit den variablen Einzelgewichten einen breiteren Bereich an möglichen Interessenten anspricht, da diese für verschiedene Sportarten und Sportlertypen sehr gut geeignet ist.

Trainingweste passt für Anfänger auch sehr gut, da bei dieser die Einzelgweichte rausgenommen werden können.

Gesamtgewicht

Die Gewichtswesten gibt es in verschiedenen Gewichtsausführungen, von fünf bis 30 Kilogramm. Auch hier ist es von deinen persönlichen Trainingszielen abhängig für welches Gesamtgewicht der Weste du dich entscheidest.

Entscheidest du dich für eine Trainingsweste mit ohne herausnehmbare Einzelgewichte, dann wirst du bestimmt schon die Belastung für deine Bedürfnisse kennen und keine Probleme haben, dich zu entscheiden.

Wählst du jedoch die variable Gewichtweste, so stellt sich die Frage, in welcher Gewichtsausführung du diese kaufen solltest. Da die Gewichte herausnehmbar sind, kannst du natürlich nur mit dem Eigengewicht der Weste beginnen.

Hier ist es zunächst unwichtig, wie schwer diese insgesamt werden kann. Nach und nach füllst du die Einzelgewichte in die Weste und nun erkennst du den Unterschied. Hast du dir eine leichte Weste mit fünf Kilogramm Gewicht gekauft, so wirst du nur so viele Kammern in der Jacke haben bis diese fünf Kilogramm erreicht sind. Zudem ist die Anzahl der Einzelgewichte direkt darauf ausgelegt, das Gesamtgewicht widerzuspiegeln.

Du kannst auch keine Einzelgewichte nachkaufen, diese sind immer speziell an die die Trainingsjacke angepasst. Hast du jedoch eine Weste mit einem Gesamtgewicht von 20 Kiligramm bestellt, so kannst du problemlos mit einer Weste die fünf Kilogramm, acht Kilogramm oder 12 Kilogramm wiegt, trainieren. Du hast einen größeren Spielraum bei der Wahl der Belastung und kannst dadurch deine Trainingserfolge steigern.

Diese Flexibilität geht meistens mit einem höheren Preis einher, darum solltest du im Vorfeld dir Gedanken machen, welche Ziele du mithilfe der Trainingsweste verfolgen möchtest und ob dir eventuell eine leichtere, günstigere Weste für den Anfang genügt.

Anzahl der Einzelgewichte

Variable Gewichtswesten haben den Vorteil, dass du das Gesamtgewicht der Weste regulieren kannst. Dazu legst du die Gewichtsbeutel in die Weste ein oder entfernst diese.

Wie bereits erwähnt, hast du bei einer größeren Anzahl an herausnehmbaren Gewichten eine höhere Flexibilität in einer Trainingseinheit. Eine hohe Anzahl der Gewichte findest du nicht nur bei schweren Westen sondern auch bei den leichteren. Dabei wird das Gesamtgewicht auf mehrere Einzelgewichte verteilt, dadurch wiegt jedes der Beutel weniger. Somit kannst du die Trainingsintensität in ganz kleinen Schritten anpassen.

Oliver SchmidtleinPhysiotherapeut und Personal Trainer

Mehr als fünf zusätzliche Kilogramm sollten beim Laufen nicht transportiert werden. Die Sehnen und Gelenke eines Menschen sind darauf abgestimmt, das eigene Körpergewicht zu bewegen. Eine plötzliche Zunahme von mehr als fünf Kilogramm würde sie überlasten. Daher ist Ausdauersport wie Joggen oder Nordic Walking mit den Gewichtswesten nur in Maßen zu betreiben. Besser geeignet sind gymnastische Übungen, bei denen nur das eigene Körpergewicht bewegt wird, wie etwa bei Klimmzügen.

(Quelle: www.focus.de)

Darum ist eine hohe Anzahl an Einzelgewichten für dich und die verschiedenen Übungen die bestmögliche Option.

Wenn du dir nicht sicher bist, was für Gewicht du nehmen sollst, dann solltest du mit leichten Gewichte anfangen und dann langsam zu schweren Gewichten zugreifen.

Material

Die verschiedenen Materialien der Gewichtswesten haben wir bereits weiter oben beschrieben. Zur Kaufentscheidung sollte vor allem ein robustes Außenmaterial und ein flexibles Innenmaterial beziehungsweise die Polsterung beitragen.

Besonders die Westen im oberen Preissegment weisen diese Eigenschaften auf. Das Außenmaterial besteht hierbei oft aus strapazierfähigem Nylon oder Polyester, das Innere ist aus flexiblem Neopren oder Schaumstoff.

Die Polsterungen sollten eurem Körpertypen entsprechen, daher ist die genau Passform sehr wichtig. Probiert die Westen daher am besten vor dem Kauf an.

Design

Die Trainingswesten gibt es in verschiedenen Ausführungen zu kaufen, den Vorstellungen sind keine Grenzen gesetzt.

Solltest du die Trainingsweste für eine Sporteinheit im Park tragen, kann es passieren, dass du verwunderte Blicke erntest. Viele Menschen kennen keine Trainingswesten und werden dich darum „fragend“ anschauen.

Umso wichtiger ist es, dass du dich in der Sportweste wohl fühlst und das Design deinem Typen entspricht. Der Großteil der Trainingswesten ist im schlichten Schwarz gehalten. Zudem gibt es Variationen mit bunten Streifen, Schriftzügen und Anderem. Seltener sind komplett bunte Westen zu finden, was dies jedoch nicht ausschließt.

Dezente Farben, wie auch grau, scheinen neben schwarz sehr beliebt zu sein. Da sich das Design nur mittelbar auf deine Trainingsleistung auswirkt, empfehlen wir dir hierbei einfach deinem Gefühl zu folgen.

Verschlussart

Der feste Sitz an deinem Körper mit maximaler Bewegungsfreiheit ermöglicht dir eine effektive Trainingseinheit. Darum solltest du bei dem Verschluss besonders darauf achten, dass damit die Weste genau an deinem Körper anliegt, die Verschlüsse dich bei den Bewegungen nicht einschränken und du diese sicher alleine, ohne fremde Hilfe, bedienen kannst.

Je nach Hersteller und Modell werden häufig Klett- oder Steckverschlüsse verwendet. Bei dem Klettverschluss werden die beiden Textilien übereinander gelegt und bleiben durch kleine Widerhaken aneinander haften. Dieser Verschluss ist ein belastungsfähiger Schnellverschluss, der direkt an den Körper anpassbar ist.

Die Steckverschlüsse sind mechanische Teile, die durch das Ineinanderstecken beider Komponenten eine stabile Einheit bilden. Die beiden Riemen können flexibel in ihrer Länge eingestellt werden. Das erfordert etwas mehr Zeit und Fingerspitzengefühl.

Zudem gibt es Westen mit Reißverschluss, die wie bei einer gewöhnlichen Jacke in der Mitte des Oberkörpers verlaufen. Der Reißverschluss alleine ist häufig nicht ausreichend, da dieser nicht verstellbar ist und sich nicht individuell dem Körper des Sportlers anpasst.

Kombinationen aus den verschiedenen Verschlussarten sind ebenfalls möglich und können zu einem festeren Sitz der Weste beitragen.

Maße

Die genauen Maße der Weste sind nicht genau festgelegt, da diese durch mehrere Einstellungen verändert werden können. Grundsätzlich kann zwischen Gewichtswesten unterschieden werden, die den kompletten Oberkörper bedecken, und solchen, die wie eine kleine Weste oder ein kleiner Rucksack den Schulter- und Brustbereich umschließen.

Die kleineren Westen eignen sich besonders für Sportarten und -übungen, bei denen viel Bewegungsspielraum notwendig ist. Und besonders bei den Bauchübungen, den Sit Ups, gewährleisten sie diese Bewegungsfreiheit.

Zu beachten ist, dass aufgrund der geringen Größe das Gesamtgewicht der Weste eher gering ausfällt. Zudem sind diese Westen mit festen Gewichten ausgestattet, das garantiert eine gleichmäßige Verteilung der Masse in der kleinen Gewichtsweste.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Trainingsweste

Kann ich eine Gewichtsweste selbst bauen?

Du könntest versuchen, deine Trainingsweste selbst herzustellen. Du könntest denken, dass es sich hierbei doch nur um eine Weste handelt, die mit zusätzlichen Gewichten versehen wurde. Ob sich dies so einfach umsetzten lässt und wie du es angehen kannst, möchten wir dir hier kurz erläutern.

Als erstes solltest du dir einen Plan oder eine kleine Skizze deines Vorhabens machen. Außerdem solltest du überlegen, welche Hilfsmittel du benötigst. Bei der Wahl der Basis deiner Weste ist es problematisch, dass die Weste gut gepolstert sein muss.

Dafür kannst du keine Freizeitkleidung nutzen. Ein anderes Problem ist die Belastbarkeit des Stoffes der Weste. Werden Gewichte hinzugefügt, kann das Material reißen, da dies nicht der übliche Verwendungszweck der herkömmlichen Freizeitweste ist.

Zusätzlich solltest du das erhöhte Verletzungsrisiko beachten, wenn sich Gewichte während einer Übung ablösen. Darum ist es empfehlenswert, eine Trainingsweste nach deiner Wahl bei einem Fachhändler zu bestellen. So steht der erfolgreichen Trainingseinheit nichts im Wege.

Wie wird die Gewichtsweste noch verwendet?

Die Gewichtsweste wird nicht nur zur Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit eingesetzt. Unter anderem wird sie zur Therapie von ADHS oder Autismus genutzt. Sie kann helfen Hyperaktivität und Ablenkung zu reduzieren.

Der Patient wird in die Lage versetzt, den eigenen Körper besser wahrzunehmen und Außeneinflüsse besser verarbeiten zu können. Diese Verwendung der Westen ist umstritten, wird jedoch von der Wissenschaft teilweise anerkannt und weitergehend untersucht.

Die Therapiewesten werden zudem als ein Hilfsmittel für orthopädische Probleme bei Tieren, zum Beispiel bei Hunden, verwendet. Zu beachten sind hierbei die genauen Abmessungen für eine optimale Verteilung des Zusatzgewichts, um das Ziel der Therapie zu erreichen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] Drerup, B., Tilkorn, D., Wetz, H.H. (2003): Der Einfluss von getragener Last und Tragetechnik auf den plantaren Spitzendruck. Klinik und Poliklinik für Technische Orthopädie und Rehabilitation, Universität Münster. Der Orthopäde, Band 32, Aufl. 3, S. 207-2012.

[2] http://www.asklubo.com/fitness/trainieren-mit-einer-gewichtsweste-anwendung-und-uebungen/188.401

[3] https://www.gewichtsweste.org/anwendungsbeispiele/

[4] http://sportgewicht.de/praxis-tipps/gewichtswesten-fuer-laeufer/

[5] http://sportgewicht.de/gewichtsweste/guide-gewichtsweste/

Bildquelle: Pixabay.com / framekings

Warum kannst du mir vertrauen?

Jan Traugott
Jan ist zertifizierter Fitnesstrainer & Ernährungsberater. Er arbeitet in diversen Fittnessstudios als Personal Trainer. In seiner Freizeit schreibt er über sportliche Themen und hilft mit seiner Expertise den Leser bei ihrem sportlichen Fortschritt weiter.