Antibiotika Sport
Zuletzt aktualisiert: 31. März 2021

Bei Infektionen im Körper sind Antibiotika extrem nützlich. Diese greifen bei Einnahme die Krankheitserreger an und verhindern eine Eskalierung der Entzündung. Während dieses Prozesses ist Dein Immunsystem jedoch aufgrund der hohen Anstrengung geschwächt.

Diese heikle Situation kann den Alltag eines jeden Menschen bezüglich sportlicher Aktivitäten stark beeinflussen. Ist es also ratsam, bei Einnahme von Antibiotika Sport zu treiben? Im folgenden Artikel werden wir alle Unklarheiten aus dem Weg räumen und Dir alle wichtigen Informationen rund um dieses Thema vermitteln.




Das Wichtigste in Kürze

  • Antibiotika werden benutzt, um bakterielle Infektionen im Körper zu bekämpfen. Dabei werden allerdings auch gute Bakterien abgetötet, weshalb das Immunsystem eine Zeit lang geschwächt wird.
  • Wer Antibiotika einnimmt, sollte in diesem Zeitraum Sport vermeiden – und auch danach noch eine Pause einlegen. Ansonsten kann der Krankheitsverlauf leicht hinaus verzögert werden. Der Körper sollte sich ganz auf den Genesungsprozess fokussieren können.
  • Es gibt Alternativen zu Antibiotika, die ebenfalls Bakterien eliminieren und schonender auf den Körper wirken. Um die geeigneten Medikamente für Dich zu finden, solltest Du Deinen Arzt aufsuchen.

Antibiotika und Sport: Was Du wissen solltest

Sportliche Aktivitäten gehören für viele Menschen einfach zur täglichen Routine. Egal ob im Verein oder zu Hause auf der Yogamatte, Sport hält den Körper und das Immunsystem stark und gesund (1).

Eine Infektion kann Dir jedoch ganz klar einen Strich durch die Rechnung ziehen. Es gibt zahlreiche Arten von bakteriellen Infektionen wie zum Beispiel Lungen- oder Blasenentzündungen.

Antibiotika Sport

Erkältungen sind vor allem in den Wintermonaten keine Seltenheit. Der Körper braucht in dieser Zeit Ruhe und Erholung. Bei Überbelastung durch Sport kann sich die Erkältung verschlimmern. (Bildquelle: Kelly Sikkema/ Unsplash)

Zur Bekämpfung dieser wird oftmals ein Antibiotikum verschrieben, welches Deinen Körper in einen geschwächten Zustand versetzt, um seine Aufgabe erledigen zu können.

Wann ist es wichtig Antibiotika zu nehmen?

Zunächst einmal sollte Dir klar sein, dass eine Antibiotikatherapie nur effektiv sein kann, wenn es sich auch tatsächlich um eine bakterielle Infektion handelt. Viren sind hiervon zum Beispiel ausgeschlossen. Insbesondere bei der in Europa üblichsten Infektion, einer Erkältung, handelt es sich nämlich oft nicht um eine bakterielle Entzündung.

Eine zu frühe Absetzung des Medikaments auf eigener Faust ist auf jeden Fall untersagt. Dies betrifft auch die Änderung der Dosis ohne vom Arzt Anweisungen bekommen zu haben. Diese Handlungen führen zur Ineffektivität der Infektionsbekämpfung und verschlechtern ihre Krankheit nur noch weiter. Zusätzlich werden die bakteriellen Keime, die Dein Immunsystem beeinträchtigen, stärker und resistenter.

Auch bei falscher Einnahme von Antibiotika unterstützt Du die Resistenzentwicklung sämtlicher Bakterien (2). Die Behandlung dieser Infektionen wird somit für die Zukunft erschwert. Aus diesem Grund solltest Du Dich in jedem Fall von Deinem Arzt beraten lassen, ob ein Antibiotikum das Richtige für Deine Situation ist.

Wie funktionieren Antibiotika?

Einfach erklärt sind Antibiotika Arzneimittel, die die Verbreitung anderer Mikroorganismen verhindern. Das hauptsächliche Ziel ist es, die Reproduktion krankmachender Bakterien im menschlichen Körper zu stoppen und sie abzutöten.

Um die bakteriellen Mikroorganismen effektiv zu bekämpfen, greifen sie vor allem den Stoffwechsel der Bakterien an.

Somit verstärken sie Dein Immunsystem und tragen erheblich zur Genesung Deines Körpers bei. Mit der Zeit entwickeln die Bakterien in Deinem Körper jedoch Abwehreigenschaften, weshalb Antibiotika nur verwendet werden sollten, wenn sie wirklich notwendig sind.

Dir sollte auch klar sein, dass Du die Antibiotika-Tabletten mit Wasser aufnehmen solltest. Kaffee, Tee und vor allem Milch hemmen die Wirkungsstoffe der Arznei und können zu suboptimalen Ergebnissen führen.

Warum ist Sport mit Antibiotika gefährlich?

Normalerweise haben sportliche Aktivitäten ganz klar eine entzündungshemmende Wirkung auf gesunde Menschen (3). Allerdings gibt es auch hier eine Grenze. Zu intensiver Sport kann Deinen Körper und Dein Immunsystem temporär schwächen und so anfälliger für Infektionen machen (4).

Falls Du bei Einnahme von Antibiotika zusätzlich Sport treibst, gefährdest Du Deine Gesundheit.

Bei der Einnahme von Antibiotika werden nicht nur schädliche Keime angegriffen, sondern auch gewisse für den Körper wertvolle Bakterien abgetötet. Daraus folgt ein abgeschwächtes Immunsystem, welches für einen gewissen Zeitraum nicht weiter belastet werden sollte. Falls Du bei Einnahme von Antibiotika zusätzlich Sport treibst, gefährdest Du Deine Gesundheit.

Die Krankheitserreger haben dann nämlich die Möglichkeit sich weiter in Deinem Körper zu verbreiten und zu mehr Infektionen zu führen. Im schlimmsten Fall kann das zu einer lebensbedrohlichen Entzündung Deines Herzmuskels führen.

Im Gegensatz dazu können gewisse Probiotika für Sportler sogar vorteilhaft sein. Sie spielen wichtige Rollen in der Energieproduktion und können insgesamt zu einer Leistungsverbesserung führen (5).

Ist leichter Sport bei Antibiotikaeinnahme erlaubt?

Im Grunde bezieht sich die Gefährdung des Treibens von Sport auf alle Sportarten. Doch obwohl Experten von sportlichen Aktivitäten während der Antibiotikaeinnahme abraten, muss man nicht vollkommen darauf verzichten. Leichte Bewegung, um Deinen Kreislauf zu stärken sind meistens noch erlaubt und sogar vorteilhaft.

Beispielsweise einen kleinen Spaziergang kannst Du problemlos machen. Fitnessübungen wie Yoga werden allerdings oft unterschätzt und sollten ganz vermieden werden. Solange Du nicht ins Schwitzen kommst oder den Atem verlierst, spricht nichts gegen leichte Bewegung.

Antibiotika Sport

Bei leichten bis mittelschweren Infektionen spricht nichts gegen einen kurzen Spaziergang, solange dieser nicht zu anstrengend ist. (Bildquelle: Thomas Tucker/ Unsplash)

Dies ist jedoch auch individuell von der Art der Entzündung abhängig. Bei einer Zahnwurzelentzündung zum Beispiel ist leichte Bewegung plausibler als bei einer Herzmuskelentzündung. Voraussetzung hierfür ist, dass Du keine Vorbelastungen hast, die eine Zahnwurzelentzündung gefährlicher machen würden, als sie im normalen Fall ist.

Dürfen Kinder Sport treiben, wenn sie Antibiotika benutzen?

Kinder sind in der Regel häufiger von Infektionen betroffen und müssen deshalb häufiger Antibiotika zu sich nehmen. Pro Jahr können Kinder unter 5 Jahren sechs bis zwölf Erkältungen durchlaufen, was weit über dem Durchschnitt eines Erwachsenen liegt. Auch in diesem Fall sollte man sich von einem Arzt beraten lassen, ob die Erkältung durch eine bakterielle Infektion verursacht wurde.

Dennoch gilt auch bei Kindern ein grundsätzliches Sportverbot, was für Kinder oft unverständlich sein kann. Nach ein paar Tagen der Antibiotikaeinnahme fühlen sie sich nämlich oft schon fit, obwohl der Körper noch mit dem Bekämpfen der Keime beschäftigt ist. Daher sollten Eltern besonders darauf achten, dass ihre Kinder sich nicht überanstrengen und möglichst viel Schlaf bekommen.

Wann kann ich nach Antibiotikaeinnahme wieder Sport machen?

Nach dem Ende der Einnahme von Antibiotika sollte nicht direkt wieder mit dem Sport angefangen werden. Eine bestimmte Zeit lang solltest Du Deinen Körper noch ausruhen lassen. Die Dauer dieser Periode ist unter anderem von der Art der Entzündung abhängig. Harmlosere Erkrankungen wie eine Zahnwurzel- oder Harnwegsentzündung benötigen nur ein paar wenige Tage Ruhezeit.

Eine bestimmte Zeit lang solltest Du Deinen Körper noch ausruhen lassen

Währenddessen solltest Du bei schwerwiegenderen Erkrankungen wie zum Beispiel einer Lungenentzündung Deinen Körper deutlich länger schonen. Ärzte empfehlen teilweise Schonzeiten von bis zu einer Woche, wobei dies auf die Dauer der vor Kurzem bekämpften Erkrankung abgestimmt wird.

Außerdem ist es ratsam, Deinen Körper nach der längeren Ruhezeit recht langsam wieder an den Sport zu gewöhnen. Nach einem bakteriellen Infekt muss der Körper sich erst einmal sammeln, um genauso wie vor der Erkrankung funktionieren zu können. Daher sollte das Niveau der sportlichen Aktivitäten ein ganzes Stück niedriger sein, als Du es gewohnt bist, um die Belastbarkeit Deines noch geschwächten Körpers nicht zu strapazieren.

Was darf man sonst auch nicht machen, wenn man Antibiotika nimmt?

Falls es sich bei den Antibiotika-Wirkstoffen um Fluorchinolon, Tetracyclin oder Cephalosporin handelt, sollten Milchprodukte wie zum Beispiel jegliche Käsesorten, Joghurt oder Quark so gut es geht vermieden werden. Andernfalls solltest Du vor und nach dem Aufnehmen des Antibiotikums ein paar Stunden warten, um Milchprodukte zu verzehren.

Auch nur eine kleine Menge, wie der Milchgehalt in einem Milchkaffee, kann die Effektivität des Antibiotikums gewaltig vermindern. Bis die Antibiotika bei den Keimen angekommen sind, sind sie dann nur noch halb so wirksam wie zuvor und können die Bakterien nicht sehr gut abtöten.

Alkohol darf insbesondere bei der Einnahme von Metronidazol, Tinidazol und einigen Cephalosporinen nicht getrunken werden, obwohl auch allgemein von dem Konsum von Alkohol bei Antibiotikaeinnahme abgeraten wird. Durch das Abtöten sämtlicher Bakterien, gute und schlechte, ist der Körper in diesem Zustand anfälliger für Krankheiten als sonst.

Bei Einnahme von Alkohol wird der Körper ähnlich wie beim Sport zusätzlich belastet und geschwächt. Im schlimmsten Fall entstehen beispielsweise gefährliche Leberentzündungen (6).

Welche Nebenwirkungen kann Antibiotika haben?

Nebenwirkungen sind bei Antibiotika leider keine Seltenheit. Antibiotika greifen nämlich beispielsweise die in der Darmflora bestehenden Bakterien an, die der Körper eigentlich braucht. Daraus können Magen-Darm-Beschwerden und Durchfall resultieren. Insbesondere bei Kindern ist Durchfall bei Antibiotikaeinnahme üblich, da sich die Darmflora von Kindern noch nicht fertig entwickelt hat und daher besonders sensibel ist.

Penicillin, welches unter anderem bei Lungenentzündungen benutzt wird, kann zu allergischen Reaktionen, Übelkeit und Hautirritationen führen. Allerdings kommt es oft zu Fehleinschätzungen von betroffenen Menschen, denn nur jeder Zweihundertste leidet tatsächlich an einer Allergie zu Penicillin (7).

Antibiotika können unter Umständen Übelkeit auslösen. (Bildquelle: 123rf / Olga Yastremska)

Gewisse Antibiotika wie zum Beispiel Fluorchinolone werden heutzutage nur bei besonders schlimmen Infektionen verschrieben, denn die Nebenwirkungen können schwerwiegender ausfallen als bei anderen Antibiotikasorten.

Zu den möglichen Nebenwirkungen gehören neben  Magen-Darm-Erkrankungen auch Brustschmerzen, Depressionen und Schlafstörungen. Außerdem ist besondere Achtsamkeit geboten, falls Deine Niere bereits Vorbelastungen aufweist.

Allerdings ist beispielsweise die Angst von Müttern, Antibiotika könnten schädlich auf das Stillen eines Babys wirken, nicht gerechtfertigt. Die meisten Antibiotika können von Müttern genommen werden, ohne dass der Säugling einer Gefahr ausgesetzt wird (8). Trotzdem solltest Du dies am besten mit einem Arzt absprechen.

Welche Alternativen gibt es zu Antibiotika, die Sport erlauben?

Falls Du den Sport nicht komplett aufgeben willst und trotzdem etwas brauchst, um bakterielle Keime in Deinem Körper zu bekämpfen, sind die folgende Alternativen genau das Richtige für Dich.

Alternativen Eignung Resistenzbildung Nebenwirkungen
Phagentherapie leichte bis mittelschwere Infekte möglich nein
Peptidantibiotika abhänging von der Art möglich ja
Endolysine gram-positiv bakterielle Infekte (z.B. Streptokokken) nicht möglich nein
Artilysine alle bakterielle Infekte nicht möglich nein
Natürliche Mittel (z.B. Kamille) leichte Infekte und Viren nicht möglich nein

Es lohnt sich auf jeden Fall auch, Dich von Deinem Arzt über diese Alternativen beraten zu lassen. Je nachdem in welcher Situation Du Dich befindest, können alternative Arzneimittel benutzt werden, die Deinen Bedürfnissen am ehesten entsprechen.

Ernährung als wichtiger Faktor

Es gibt einige Lebensmittel, die eine antibiotische Wirkung besitzen. Vorteile gegenüber gewöhnlichen Antibiotika sind zum einen, dass die Darmflora intakt bleibt und es deshalb keine Nebenwirkungen geben kann. Nur die schädlichen Keime werden gezielt angegriffen.

Zu diesen Lebensmitteln gehören beispielsweise Ingwer, Honig und Kurkuma. Vor allem leichte Erkältungen können somit gut vorgebeugt werden. Auch Eiweiß ist ein wichtiges Mittel zur Stabilisierung des Immunsystems. Bakterielle Keime führen dazu, dass der Körper Eiweiß und somit Energie verliert.

Fazit

Seit der Entdeckung von Penicillin vor rund 80 Jahren ist die Bekämpfung von bakteriellen Infektionen durch Antibiotika gang und gäbe geworden. Trotz der ständigen Eliminierung von diesen Keimen sind Infektionen auch heutzutage durch Resistenzbildung noch keine Seltenheit. Für Sportler ist das keine gute Nachricht.

Sie müssen während der Einnahme von Antibiotika, und auch kurz danach, auf jegliche anstrengende sportliche Aktivitäten verzichten. Der Körper braucht in dieser sensiblen Zeit Ruhe und Geduld, um das Immunsystem vor den schädlichen Bakterien anständig schützen zu können.

Bei einer zusätzlichen Belastung des Körpers besteht die Gefahr der Verbreitung der Infektionen und Verschlechterung der Gesundheit.

Bildquelle: Popov/ 123rf

Einzelnachweise (8)

1. Mohr AE, Jäger R, Carpenter KC, Kerksick CM, Purpura M, Townsend JR, West NP, Black K, Gleeson M, Pyne DB, Wells SD, Arent SM, Kreider RB, Campbell BI, Bannock L, Scheiman J, Wissent CJ, Pane M, Kalman DS, Pugh JN, Ortega-Santos CP, Ter Haar JA, Arciero PJ, Antonio J. The athletic gut microbiota. J Int Soc Sports Nutr. 2020 May 12;17(1):24. doi: 10.1186/s12970-020-00353-w. PMID: 32398103; PMCID: PMC7218537.
Quelle

2. E, Albrich WC, Brunel A, et al. Effect of C-Reactive Protein–Guided Antibiotic Treatment Duration, 7-Day Treatment, or 14-Day Treatment on 30-Day Clinical Failure Rate in Patients With Uncomplicated Gram-Negative Bacteremia: A Randomized Clinical Trial. JAMA. 2020;323(21):2160–2169. doi:10.1001/jama.2020.6348
Quelle

3. Weinhold, J-M 2017, Einfluss von körperlichem Training auf die Homöostase von regulatorischen T-Zellen. Deutsche Sporthochschule Köln, Köln.
Quelle

4. Dt Ärztebl 1998; 95: A-538-541 Baum, Matthias; Liesen, Heinz
Quelle

5. Jäger R, Mohr AE, Pugh JN. Recent advances in clinical probiotic research for sport. Curr Opin Clin Nutr Metab Care. 2020 Nov;23(6):428-436. doi: 10.1097/MCO.0000000000000686. PMID: 32769404; PMCID: PMC7575027.
Quelle

6. Lowe PP, Gyongyosi B, Satishchandran A, Iracheta-Vellve A, Cho Y, Ambade A, Szabo G. Reduced gut microbiome protects from alcohol-induced neuroinflammation and alters intestinal and brain inflammasome expression. J Neuroinflammation. 2018 Oct 27;15(1):298. doi: 10.1186/s12974-018-1328-9. PMID: 30368255; PMCID: PMC6203993.
Quelle

7. Shenoy ES, Macy E, Rowe T, Blumenthal KG. Evaluation and Management of Penicillin Allergy: A Review. JAMA. 2019;321(2):188–199. doi:10.1001/jama.2018.19283
Quelle

8. de Sá Del Fiol F, Barberato-Filho S, de Cássia Bergamaschi C, Lopes LC, Gauthier TP. Antibiotics and Breastfeeding. Chemotherapy. 2016;61(3):134-43. doi: 10.1159/000442408. Epub 2016 Jan 19. PMID: 26780532.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftlicher Artikel
Mohr AE, Jäger R, Carpenter KC, Kerksick CM, Purpura M, Townsend JR, West NP, Black K, Gleeson M, Pyne DB, Wells SD, Arent SM, Kreider RB, Campbell BI, Bannock L, Scheiman J, Wissent CJ, Pane M, Kalman DS, Pugh JN, Ortega-Santos CP, Ter Haar JA, Arciero PJ, Antonio J. The athletic gut microbiota. J Int Soc Sports Nutr. 2020 May 12;17(1):24. doi: 10.1186/s12970-020-00353-w. PMID: 32398103; PMCID: PMC7218537.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
E, Albrich WC, Brunel A, et al. Effect of C-Reactive Protein–Guided Antibiotic Treatment Duration, 7-Day Treatment, or 14-Day Treatment on 30-Day Clinical Failure Rate in Patients With Uncomplicated Gram-Negative Bacteremia: A Randomized Clinical Trial. JAMA. 2020;323(21):2160–2169. doi:10.1001/jama.2020.6348
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Weinhold, J-M 2017, Einfluss von körperlichem Training auf die Homöostase von regulatorischen T-Zellen. Deutsche Sporthochschule Köln, Köln.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Dt Ärztebl 1998; 95: A-538-541 Baum, Matthias; Liesen, Heinz
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Jäger R, Mohr AE, Pugh JN. Recent advances in clinical probiotic research for sport. Curr Opin Clin Nutr Metab Care. 2020 Nov;23(6):428-436. doi: 10.1097/MCO.0000000000000686. PMID: 32769404; PMCID: PMC7575027.
Gehe zur Quelle
Klinische Untersuchung
Lowe PP, Gyongyosi B, Satishchandran A, Iracheta-Vellve A, Cho Y, Ambade A, Szabo G. Reduced gut microbiome protects from alcohol-induced neuroinflammation and alters intestinal and brain inflammasome expression. J Neuroinflammation. 2018 Oct 27;15(1):298. doi: 10.1186/s12974-018-1328-9. PMID: 30368255; PMCID: PMC6203993.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Shenoy ES, Macy E, Rowe T, Blumenthal KG. Evaluation and Management of Penicillin Allergy: A Review. JAMA. 2019;321(2):188–199. doi:10.1001/jama.2018.19283
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
de Sá Del Fiol F, Barberato-Filho S, de Cássia Bergamaschi C, Lopes LC, Gauthier TP. Antibiotics and Breastfeeding. Chemotherapy. 2016;61(3):134-43. doi: 10.1159/000442408. Epub 2016 Jan 19. PMID: 26780532.
Gehe zur Quelle
Testberichte