Willkommen bei unserem großen Walking Stöcke Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Walking Stöcke. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich besten Walking Stöcke zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du Walking Stöcke kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die richtige Länge ist ausschlaggebend dafür ob die Nordic Walking Technik richtig ausgeführt werden kann.
  • Nordic Walking ist ein gesunder Sport der den ganzen Körper trainiert und die Gelenke entlastet.
  • Die meist verwendeten Materialien sind Carbon/Glasfiber und Aluminium.

Walking Stöcke Test: Das Ranking

Platz 1: LEKI Response Nordic Walking Stock

Dieser Nordic Walking Stock vom etablierten Stock-Hersteller LEKI hat eine fixe Länge und wird mit dem Material Aluminium hergestellt. Der Stock ist sehr preiswert und eignet sich daher perfekt für Neueinsteiger und Hobby Walker.

Die Kunden sind von den Stöcken sehr begeistert, da sie trotz des Aluminium Materials einen sehr stabilen Eindruck geben und auch die Schwingung gut gedämpft wird.

Platz 2: LEKI bastoncini Spin Nordic Walking

Dieser Stock von LEKI ist in der Länge verstellbar und besteht aus einer Mischung von Carbon und Aluminium im Material.  Die Handschlaufe ist zum ein und ausklicken und durch das Super Lock erhält man eine erhöhte Haltekraft.

Auch hier sind die Kunden von der Leichtigkeit des Stockes sehr beeindruckt und freuen sich vor allem darüber das der Stock auch sehr gut verstellbar ist.

Platz 3: ALPIDEX Nordic Walking Stöcke

Alpidex liefert aus Carbon hergestellte Walking Stöcke in Fixlänge. Die Handschlaufe ist individuell einstellbar und kann ein und ausgeklickt werden. Zustätzlich zu den Stöcken werden noch zwei Paar Gummipuffer mitgesendet um auch den Einsatz auf Asphalt zu ermöglichen.

Aus den Bewertungen der Kunden kannst du durchwegs Zufriedenheit herauslesen und die Stöcke werden auch speziell für Anfänger sehr empfohlen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Walking Stöcke kaufst

Wie lange sollten Nordic Walking Stöcke sein?

Die richtige Socklänge ist eine sehr wichtige Voraussetzung um die Nordic Walking Technik richtig ausführen zu können. Mit einer Formel kannst du die für die richtige Stocklänge ausrechnet. Jedoch ist dies nicht in Stein gemeisselt, so kann es durch den Körperbau immer noch zu individuellen Abweichungen kommen.

Nicht jeder Walking Stock ist geeignet, um damit sicher über Stock und Stein zu kommen. Die Maße der Stöcke ist entscheidend. (Bildquelle: pexels.com / rawpixel.com)

Die Formel lautet: Körpergröße x 0,66 = Ideale Stocklänge

Eine Frau mit einer Körpergröße von 1,72m, bräuchte dadurch einen Stock von 113,5 cm. Da die meisten Hersteller Stöcke aber nur in 5cm Schritten anbieten, ist der Stock mit 110cm zu empfehlen.

Durch diese Formel ergeben sich folgende Stocklängen für die jeweiligen Körpergrößen:

Körpergröße Stockgröße
136 cm bis 143 cm 90 cm
144 cm bis 149 cm 95 cm
150 cm bis 158 cm 100 cm
159 cm bis 165 cm 105 cm
166 cm bis 173 cm 110 cm
174 cm bis 181 cm 115 cm
182 cm bis 188 cm 120 cm
189 cm bis 186 cm 125 cm
197 cm bis 203 cm 130 cm
204 cm bis 210 cm 135 cm

Was kosten Nordic Walking Stöcke?

Die meisten Nordic Walking Stöcke bewegen sich in einer Preisspanne zwischen 35€ und 100€. Willst du regelmäßig deine Stöcke benutzen, zahlt es sich sicher aus ein etwas preiswerteres Modell zu ersteigern.

Es gibt aber auch Walking Stöcke mit einem Preis von über 100€, was dafür aber auch schon echte Profimodelle sind.

Welchen Zweck erfüllen Nordic Walking Stöcke?

Der Sport Nordic Walking trainiert den ganzen Körper und erfreut sich vor allem in den letzten Jahre einer immer größer werdenden Beliebtheit. Durch das Abdrücken mit den Stöcken am Boden, trainierst du die Brust-, Schulter- und Armmuskulatur. Zusätzlich werden noch deine Gelenke entlastet.

Wichtig dabei ist aber, dass du die Nordic Walking Technik auch richtig beherrscht ansonsten bringt sich das Training gar nichts.

Hier einige Grundlagen:

  • die Schultern sollten entspannt und locker sein
  • Oberkörper und Hüfte schwingen natürlich
  • die Füße zeigen nach vorne
  • Stöcke nahe am Körper führen
  • Hände leicht geöffnet, um die Stöcke nach vorne schwingen zu lassen
  • ein Bein ist immer am Boden
  • Abdruck mit den Zehen und Bewegung der Hüfte nach vorne
  • der Stock setzt mit der gegenüberliegenden Ferse auf
  • am Ende der Bewegung wird der Stock diagonal zurückgeführt

Was solltest du beim Kauf von Nordic Walking Stöcken beachten?

Ein wichtiger Entscheidungsfaktor ist vor allem das Material und die richtig Länge des Stocks.

Ist der Stock zu lang oder zu kurz, kann die Nordic Walking Technik nicht richtig ausgeführt werden und es wird durch unbewusste Ausgleichsbewegungen die Bewegung falsch ausgeführt.

Welche Alternativen gibt es zu Nordic Walking Stöcken?

Für all diejenigen die sich mit Nordic Walking Stöcken nicht zurecht finden, gibt es die sogenannten Smovey Ringe.

Dabei wird jeweils ein Ring in jeweils einer Hand beim Walken getragen und beim Gehen mitgeschwungen. In dem Schlauch der Ringe sind jeweils vier Kugeln eingebaut und somit die Intensität zu erhöhen.

Allgemein betrachtet gibt es aber eine Menge an Ausdauersportarten, die nicht unbedingt gleich in Hochleistungssport ausarten müssen, sondern durch die Bahn hinweg ein forderndes aber nicht überforderndes Niveau darstellen können.

Ausdauersport: Alle wichtigen Tricks und Tipps

Für welche Sportart du dich letzendlich entscheidest – ob mit Zubehör wie den Walking Stöcken oder nicht – ist ganz dir und deinen Präferenzen überlassen. Wir empfehlen erst dir einmal ein paar verschiedene Sportarten in Schnupperprogrammen auszuprobieren, um so die für dich am Besten geeignete zu finden.

Entscheidung: Welche Arten von Walking Stöcke gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wenn du dir Walking Stöcke zulegen möchtest, gibt es zwischen zwei grundlegenden Arten zu unterscheiden:

  • Walking Stöcke mit Carbon
  • Walking Stöcke mit Aluminium

Was zeichnet Walking Stöcke mit Carbon aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Die Carbon Stöcke werden meist in Verbindung mit Glasfiber hergestellt und weisen eine höhere Elastizität auf und bieten dadurch auch eine bessere Dämpfung.

Für regelmäßiges Walken werden Stöcke mit hohem Carbon Anteil empfohlen, da diese einfach stabiler sind und ein dynamisches und kraftvolles Abstoßen ermöglichen. Stöcke die aber aus 100% Carbon hergestellt werden, können aber dafür extrem steif sein.

Vorteile
  • höhere Elastizität
  • dynamischer
  • bessere Dämpfung
  • stabiler
Nachteile
  • steif
  • teurer

Aufgrund des hochwertigen Materials, sind die Carbon Walking Stöcke natürlich auch im Preis im höheren Preis.

Was zeichnet Walking Stöcke mit Aluminium aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Die Stöcke die aus Aluminium hergestellt werden, haben einen billigeren Preis und ein leichteres Material, dafür sind aber ab einer gewissen Größe ungeeignet. Ab einer Länge von über 1,30 m zeigt sich schnell das die Aluminium Stöcke ihre Formstabilität verlieren. Auch das Durchbrechen bei erhöhter Belastung kommt nicht all zu selten vor.

Vorteile
  • billiger
  • leichteres Material
Nachteile
  • Instabilität
  • Durchbrechen

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Walking Stöcke vergleichen und bewerten

Nachfolgend, werden wir dir erklären an welchen Aspekten, du dich für den Kauf von Walking Stöcken orientieren kannst.

Die Kriterien mit deren Hilfe du die Walking Stöcke miteinander vergleichen kannst, umfassen:

  • Länge
  • Gewicht
  • Griff / Handschlaufe
  • Stockspitze
  • System

In den kommenden Absätzen werden die verschiedenen Kriterien genauer erläutert.

Länge

Wie bereits oben erklärt, ist die Länge der Stöcke einer der wichtigsten Faktoren um den Sport Nordic Walking richtig ausführen zu können.

Falls du dennoch unsicher bei der Länge bist, gibt es noch zu empfehlen, im nächsten Sportfachhandel einen Berater zu fragen und die unterschiedlichen Größen aus zu probieren.

Gewicht

Beim Gewicht kommt es vor allem wieder auf das Material an. Aluminium hat zwar weniger Gewicht, ist dafür aber auch instabiler und neigt dazu bei erhöhter Belastung durchzubrechen.

View this post on Instagram

Der Frühling ist da & somit auch das Bedürfnis nach Outdoor Sportarten ✌🏻. Nordic Walking kann mehrere Stunden am Stück betrieben werden. Dabei kann die Intensität beliebig varriert werden (Tempo, Steigung, Umfang der Bewegung) Speziell für „Vielläufer“ ist es eine ideale Alternative als Grundlagetraining. Die Ausdauerleistungsfähigkeit und die gesamte Muskulatur werden umfassend gefordet. Bänder, Sehnen & Gelenke werden gestärkt. Damit diese Vorzüge auch genutzt werden, sollten die Stöcke gezielt eingesetzt werden und nicht nur nachgeschleift oder spazieren geführt werden 😉. . . . . . #nordicwalkingbasel #nordicwalking #leki #outdoorsort #wersichbewegtbringtetwasinbewegung #weilduesdirwertbist #natur #picoftheday

A post shared by Nordic Walking Basel (@nordicwalkingbasel) on

Carbon und Glasfiber dagegen sind zwar teurer, zeigen dafür aber auch eine erhöhte Elastizität was sich auch positiv auf die Dämpfung auswirkt und somit auch auf deine Gelenke.

Griff / Handschlaufe

Beim Griff der Walking Stöcke gibt es drei unterschiedliche Materialien: Kork, Schaumgummi und Plastik.

Die Griffe aus Kork sind für das Nordic Walking am besten geeignet. Das Material ist schweißabweisend und fühlt sich gleichzeitig am angenehmsten an. Aber auch der Griff aus Schaumgummi wird oft verwendet, da dieses Material das Abrutschen der Hände verhindert. Griffe aus Plastik sind nicht rutschfest und daher auch  nicht wirklich zu empfehlen.

Beim Nordic Walken solltest du unbedingt Handschlaufen mit einer Daumenschlaufe haben. Da du bei der richtigen Technik die Stöcke kurz loslässt, kannst du sie damit fließend wieder ergreifen.

Auch wenn Nordic Walking für alle Altersklassen geeignet ist und von sowohl von jung als auch von alt betrieben wird, ist es doch eine der beliebteren Sportarten bei Senioren. (Bildquelle: pixabay.com / Mario Ohibsky)

Grundsätzlich wird bei Handschlaufen zwischen festmoniert und abnehmbar unterschieden. Hierbei gibt es nicht wirklich einen Unterschied. Bei regelmäßigen Walken empfiehlt sich jedoch die abnehmbare Schlaufe, da du damit nicht immer die ganze Schlaufe ausziehen musst um nach etwas zu greifen.

Es werden heutzutage hauptsächlich Kork Griffe verwendet und die meisten Handschlaufen sind abnehmbar.

Stockspitze

Bei der richtigen Stockspitze kommt es immer auf die Bodenbeschaffenheit an. Für feuchte und eher weiche Böden wird die harte Metallspitze empfohlen, damit du beim Abstoßen einen besseren Halt bekommst.

Wenn du auf eher härterem Untergrund walkst wie zum Beispiel Asphalt, ist die Verwendung von Gummipads zu empfehlen.

Die Wahl der richtigen Stockspitze hängt von der Bodenbeschaffenheit ab.

System

Wenn man über das System von Walking Stöcken spricht, spricht man meistens davon ob die Stöcke verstellbar sind oder eine fixe Größe vorweisen. Für beide Systeme gibt es Vorteile und Nachteile.

Die verstellbaren Walking Stöcke eignen sich aber eher nur für den gelegentlichen Gebrauch. Dadurch das sie zweiteilig sind, sind sie nicht so stabil und können auch die Schwingung nicht gut dämmen.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Walking Stöcke

Wie werden Nordic Walking Stöcke richtig eingestellt?

Die richtige Einstellung der Nordic Walking Stöcke hängt von der Körpergröße ab. Prinzipiell gilt die Formel: Körpergröße x 0,66 = Ideale Stocklänge.

Wie benutze ich Nordic Walking Stöcke richtig?

Im nachfolgenden Video, wird dir die Nordic Walking Technik etwas genauer erklärt:

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.lokalo24.de/lokales/fulda/experte-gibt-tipps-darauf-kommt-beim-rhoenlauf-poppenhausen-12186146.html

[2] https://www.weser-kurier.de/startseite_artikel,-fit-mit-zwei-stoecken-_arid,1826071.html

[3] https://www.mdr.de/tv/programm/sendung835862_bWRyLWNvcmU6bm93TmV4dEJyb2FkY2FzdHNCZWZvcmU%3D-Mw%3D%3D_ipgctx-true_zc-409a59aa.html

Bildquelle: pixabay.com / Christelle Olivier

Bewerte diesen Artikel


35 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von FITFORBEACH.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.