Willkommen bei unserem großen Vitamin C Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Vitamin-C-Präparate. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Vitamin-C-Präparat zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Vitamin-C-Präparate kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Vitamin C ist maßgeblich am Schutz vor Viren und Bakterien beteiligt. Gerade für Sportler kann das ein Vorteil sein, um keine Rückschritte zu machen.
  • Der Tagesbedarf an Vitamin C wird von den meisten Leuten durch die Nahrung abgedeckt. Je nach sportlicher Aktivität erhöht sich er allerdings, wodurch stärker drauf geachtet werden sollte.
  • Beim Kauf eines Vitamin-C-Präparates sollte auf die Herkunft des Produkts, das Vorhandensein von Qualitätssiegels, den Verzicht auf Zusatzstoffe und den Anteil an Vitamin C geachtet werden.

Vitamin C Test: Favoriten der Redaktion

Das beste Vitamin C aus Acerola Extrakt

Die Acerola Kapseln von Feel Natural enthalten natürliches Vitamin C. Pro Kapsel sind 660 Milligramm Acerola Extrakt enthalten.

Da die hohe Dosis in einer Kapsel zur Verfügung steht, ist eine Kapsel täglich ausreichend. Damit ergibt sich ein praktischer Vorrat für einen Zeitraum von vier Monaten.

Feel Natural legt viel Wert auf Qualität und Produktreinheit. In den Kapseln sind keine Trennmittel, Aromen oder Konservierungsstoffe enthalten. Das Produkt ist vegan, da die Kapselhülle aus pflanzlichen Stoffen besteht.

Die Kapseln werden in Deutschland hergestellt und regelmäßig auf Qualität und Reinheit überprüft. Kunden erhalten eine Zufriedenheitsgarantie von einem Jahr.

Die besten Vitamin C Tabletten

Die Vitamin C Tabletten von Nu U Nutrition enthalten 1.000 Milligramm Vitamin C. Damit ist eine Tablette täglich ausreichend, um Vitamin C in hochdosierter Form zu sich zu nehmen.

Damit ist die Packungsgröße besonders teilhaft und versorgt dich ein halbes Jahr mit wertvollem Vitamin C.

Nu U Nutrition lässt in Großbritannien nach führenden europäischen Qualitätsstandards produzieren.

Wer mit dem Produkt nicht zufrieden ist, kann von der Null-Risiko-Garantie Gebrauch machen und bekommt den Kaufpreis zurückerstattet.

Das beste Vitamin C Pulver

Vitabay bietet Vitamin C in natürlicher Form als Pulver an. Das Pulver wird durch die Fermentation von gentechnikfreiem Mais & Zitrusfrüchten hergestellt und ist somit komplett natürlich und vegan.

Ein Mal täglich kann hier 1/2 gestrichener Teelöffel (ca. 1g) in einem Glas Wasser eingerührt werden. Dies sollte zu einer Mahlzeit eingenommen werden.

Das beste Vitamin C aus Acerola und Hagebutte

Die Kapseln enthalten natürliches Vitamin in bester Rohstoffqualität. Die empfohlene Tagesdosis liegt bei zwei Kapseln, was einem Vorrat von vier Monaten entspricht. Die Kapseln sollten unzerkaut mit viel Flüssigkeit eingenommen werden.

Enthalten ist ausschließlich natürliches Vitamin C, gewonnen aus Acerola und Hagebutte. Als Trennmittel wurde Reisextrakt verwendet.

Die Kapseln enthalten keine tierischen Bestandteile und sind damit für Veganer geeignet. Die Herstellung erfolgt in Deutschland nach höchsten Qualitätsstandards.

Das Vitamin C mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Vitabay Vitamin C Präparat liefert 1000mg Vitamin C und 50 mg Citrus-Bioflavonoide pro Tablette. Enthalten sind 500 vegane Tabletten, die das Vitamin C über den ganzen Tag verteilt abgeben.

Sowohl Vitamin C als auch Bioflavonoide sind Bestandteile des antioxidativen Schutzsystems. Daher haben die Tabletten eine Kombi-Funktion. Vitamin C unterstützt die Wirkung von Bioflavonoiden und diese wiederum schützen Vitamin C vor Oxidation.

Daher ist Vitamin C in Verbindung mit Bioflavonoiden besonders stabil und zeigt eine höhere Bioverfügbarkeit und längere Verweildauer im Körper.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Vitamin C Präparat kaufst

Für wen eignet sich ein Vitamin-C-Präparat?

Vitamin C ist generell für jedermann geeignet. Hier richtet sich die Frage, für wen es geeignet ist, stark danach, wie viel diejenige Person durch die normale Ernährung aufnimmt und wie viel Vitamin C sie benötigt.

Vitamin-C-Präparate werden neben Brausetabletten und Pulver auch oft in Kapselform angeboten. (Bildquelle: unsplash.com / The Tonik)

Sportler haben einen erhöhten Bedarf an Vitamin C. Das liegt daran, dass Vitamine essentiell für grundlegende Stoffwechselvorgänge sind und diese durch den Sport vermehrt bzw. beschleunigt ablaufen.

Schlussfolgernd braucht ein Sportler mehr Vitamine, damit der Körper perfekt funktionieren kann und darunter fällt natürlich auch das Vitamin C.

Günstige Effekte hat Vitamin C auch bei Krankheit. Studien ergaben, dass eine erhöhte Vitamin C Aufnahme bei Krankheit und auch präventiv die Erkältungsdauer kürzen konnte. Gerade im Winter ist daher eine ausreichende Zufuhr des Vitamins bestens zu empfehlen.

Bei Erkältungsanzeichen kann eine hohe Dosis Vitamin C helfen. Am besten nimmst du schon präventiv Vitamin C zu dir. (Bildquelle: pixabay.com / silviarita)

Einen erhöhten Bedarf haben natürlich auch Stillende, da sie das Kind mitversorgen. Hier empfiehlt es sich auch besonders etwas genauer auf die Zufuhr zu schauen, um optimal versorgt zu sein.

Des Weiteren eignet sich das Vitamin für all diejenigen, die sich etwas einseitig ernähren. Generell gilt nämlich, dass der Bedarf an Vitamin C bei Menschen mit einem nicht erhöhten Tagesbedarf durch eine ausgewogene Ernährung gedeckt werden kann.

Was bewirkt Vitamin C im Körper?

Vitamin C hat eine Vielzahl von Aufgaben für den Körper, wobei es im Wesentlichen für ein gut funktionierendes Immunsystem verantwortlich ist. In den weißen Blutkörperchen ist es besonders hoch konzentriert, die bekanntlich Viren und Bakterien abtöten.

Eine sehr wichtige Funktion hat das Vitamin im Körper als Antioxidants. Diese bewirken im Körper die Verlangsamung bestimmter anderer Substanzen; im Wesentlichen die der freien Radikale. Diese freien Radikale sorgen für oxidativen Stress im Körper.

Proteine und sonstige Nährstoffe werden beschädigt. Hier helfen die Antioxidantien, und damit auch das Vitamin C, die freien Radikale zu zerstören und somit Stress zu beseitigen.

Darüber hinaus ist Vitamin C für die Kollagenbildung mitverantwortlich. Kollagen ist ein Eiweiß, dass in Bezug auf Knorpel und Knochen eine wichtige Rolle spielt und Gelenkschmerzen verhindert. Auch aus diesem Grund profitieren Sportler vielseitig von Vitamin C.

Was kostet ein Vitamin-C-Präparat?

Vitamin-C-Präparate kosten durchschnittlich zwischen 15 und 30 Euro. Die Preisspanne ist dabei hauptsächlich auf die Größe des Produkts zurückzuführen. Oftmals ist es auch so, eine größere Menge in Relation gesehen günstiger ist, wodurch du sparen kannst.

Ob du vegane Kapseln bestellst und ob das Produkt ein Qualitätssiegel, wie das Bio-Siegel oder Ähnliches, hat, beeinflusst den Preis zumeist nur in kleinen Maßen, die Größe deines Produkts ist dahingehend ausschlaggebender.

Ob du Vitamin C in Pulverform oder als Kapseln kaufen möchtest hat zudem auch kaum Auswirkungen auf den Preis.

Größe Preis
4 Monate Vorrat ca. 15-20€
6 Monate Vorrat ca. 20-25€

Dadurch bietet es sich natürlich an ein Produkt in kleinerer Größe erstmal auszuprobieren und dann später das vertraute Produkt in großer Menge zu erwerben.

Wo kann ich ein Vitamin-C-Präparat kaufen?

Vitamin C gibt es mittlerweile in fast jedem Supermarkt als Brausetabletten und ist damit keine Seltenheit mehr.

In Form von Kapseln oder als Pulver gibt es das Vitamin allerdings eher selten im Supermarkt, vielmehr findet man diese in Online Shops, oder in speziellen Läden für Nahrungsergänzungsmittel.

Unseren Recherchen zufolge werden über diese Onlineshops am meisten Vitamin-C-Präparate verkauft:

  • amazon.de
  • feelgood-shop.com
  • fitmart.de
  • myprotein.de

Alle Vitamin C Produkte, die wir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen. Wenn du ein Präparat gefunden hast, dass dir gefällt, kannst du sofort zuschlagen.

Welche Alternative gibt es zu Vitamin-C?

Eine Alternative zu Vitamin-C-Präparaten ist natürlich eine ausgewogene Ernährung, durch die der Tagesbedarf abgedeckt wird. Brokkoli, Paprika oder Grapefruit enthalten auch genug Vitamin C, um damit seinen Tagesbedarf zu decken, sofern man genug davon isst.

Alternativ zu Vitamin-C-Präparaten kann man sich natürlich auch für ein Multivitamin-Präparat entscheiden, wodurch zusätzlich noch der Bedarf anderer Vitamine gedeckt wird.

Des Weiteren gibt es neben herkömmlichem Vitamin C auch das sogenannte Acerola Extrakt.

Dies ist ein Extrakt der Acerola-Kirsche, die für ihren hohen Vitamin-C-Gehalt bekannt ist. Einen großen Vor- oder Nachteil gegenüber anderem natürlichem Vitamin C hat diese Alternative allerdings nicht.

Im Folgenden haben wir eine Tabelle zusammengestellt an der du sehen kannst, wie du deinen Vitamin C Bedarf decken kannst und wie viel du von dem jeweiligen Produkt dazu zuführen musst.

Damit wollen wir dir einen Einblick in die Sachlage verschaffen, wodurch du für dich am besten entscheiden kannst, welches Produkt für dich sinnvoll ist.

Produkt Vitamin-C-Gehalt
Brokkoli 95mg
Rosenkohl 110mg
Paprika 115mg
Vitamin-C-Präparat 400mg
Multivitamin-Präparat 100mg

Entscheidung: Welche Arten von Vitamin C Präparaten gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wenn du dir ein Vitamin-C-Präparat zulegen möchtest, dann gibt es im Wesentlichen drei verschiedene Arten zwischen denen du dich entscheiden kannst:

  • Kapseln
  • Pulver
  • Brausetabletten

Vielleicht hast du auch schon einmal den Begriff des Vitamin C Serums gehört. Diese Produktart haben wir bewusst nicht in den Entscheidungsteil mit aufgenommen, da es für die Haut gedacht ist und nicht um deinen allgemeinen Vitamin C Bedarf zu decken.

Da Vitamin C an der Bildung von Kollagen beteiligt ist, und dies wiederum ein wesentlicher Bestandteil der Haut ist, sorgt das Vitamin für eine bessere Haut. Wer allerdings seinen Vitamin C Bedarf deckt, der braucht auch kein Serum für die Haut.

Die drei anderen Arten unterscheiden sich alle nicht wesentlich voneinander. Bei der Entscheidung ist eher die persönliche Präferenz gefragt. Dennoch möchte wir dir durch den folgenden Abschnitt die Entscheidung erleichtern.

Was zeichnet Vitamin C Kapseln aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Was Kapseln sind, weiß die Allgemeinheit bestimmt schon. Hierbei ist das Vitamin als Pulver in eine kleine, lösliche Hülle gefüllt, die sich im Magen auflöst.

Vorteile
  • Einfach zu transportieren
  • Schnell einzunehmen
  • Vorrat für lange Zeit
Nachteile
  • Eventuell Probleme beim Schlucken
  • Kein Geschmack (Für manche ein Vorteil)

Die Hülle bzw. Kapsel wird herkömmlicherweise aus Rindergelatine hergestellt. Viele Anbieter greifen hierbei aber auch auf vegane Kapseln zurück. Die Wirkung verändert sich dadurch allerdings nicht, sondern hier ist eher nach persönlichem Belieben gefragt.

Im Magen wird die Kapsel aufgelöst, was 3 – 5 Minuten dauert, und dann wirkt das enthaltene Vitamin C.

Was zeichnet Vitamin C Pulver aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Vitamin-C-Pulver wird meistens in einem Beutel geliefert und je nach Firma befindet sich zur Dosierung noch ein Plastiklöffel mit einer bestimmten Größe darin wieder.

Das Pulver löst man in Wasser auf und kann es trinken. Meistens sind diese Pulver geschmacksneutral und sollten bei einem vernünftigen Produkt auch gut wasserlöslich sein.

Vorteile
  • Kein Schlucken von Kapseln nötig
  • Kann einem Getränk hinzugegeben werden
  • Vorrat für lange Zeit
Nachteile
  • Nicht so leicht zu transportieren
  • Leicht bitterer Geschmack

Was zeichnet Vitamin C Brausetabletten aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Die Brausetabletten sind sehr ähnlich zum Pulver. Meistens werden sie in einer länglichen, runden Dose zu ca. 20 Stück angeboten.

In Wasser aufgelöst und getrunken entfalten sie ihre Wirkung im Körper. Verschiedene Geschmäcker sorgen hier für eine Abwechslung im Alltag.

Vorteile
  • Kein Schlucken von Kapseln nötig
  • Geschmack (Persönlich)
Nachteile
  • Nicht so leicht zu transportieren
  • Eventuell als schlecht empfundener Geschmack
  • Nur in kleinen Mengen verfügbar

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Vitamin C Präparate vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Vitamin C Präparate vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Vitamin C Präparat für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Herkunft
  • Vitamin-C-Anteil
  • Qualität
  • Zusatzstoffe
  • Vegan

Herkunft

Aus welcher Quelle dein Vitamin C kommt gibt Aufschluss über dessen Qualität. So unterscheidet man zwischen natürlichem Vitamin C und solchem, das im Labor unter dem Synonym Ascorbinsäure produziert wird.

Natürliches Vitamin C

Natürlich ist jegliches Vitamin C, das auf natürliche Weise, also aus Pflanzen, gewonnen wird. Meistens dient zur Herstellung von natürlichen Vitamin-C-Präparaten die Extrahierung des Vitamins aus Pflanzen, die einen besonders hohen Vitamin-C-Anteil aufweisen.

Der Vorteil dieser Verfahrensweise liegt in der hohen Bioverfügbarkeit. Diese beschreibt den Anteil eines Nährstoffs, der vom Körper verwertet werden kann. Demnach kann natürliches Vitamin C sehr gut verwertet werden.

Künstliches Vitamin C (Ascorbinsäure)

Im Labor kann auch auf eine andere Art und Weise Vitamin C hergestellt werden. So wird Ascorbinsäure zumeist aus gentechnisch verändertem Mais hergestellt.

Der Nachteil? Es ist kein vollwertiges Vitamin C, sondern nur ein Teil der vielen Bestandteile des Vitamins, wodurch die Bioverfügbarkeit deutlich geringer ist.

Ascorbinsäure stellt somit keinen Ersatz für ein vollwertiges Vitamin-C-Präparat dar, auch wenn der günstigere Preis verlockend wirken kann.

Deshalb solltest du beim Kauf eines Vitamin-C-Präparates ganz genau auf die Herkunft des Stoffs achten.

Vitamin C Anteil

Es birgt durchaus auch Vorteile wenn du auf den tatsächlichen Vitamin-C-Anteil deines Produkts schaust. Titel wie „Hochdosiert“ o.Ä. stimmen oftmals auch nicht so richtig. Deshalb schau immer auf die Nährwerttabelle, bevor du blind dem Hersteller vertraust.

Wie du weiter oben schon gesehen hast, ist der Tagesbedarf sehr individuell, wodurch auch auch Hochdosierung für den einen tatsächlich viel ist, der andere damit aber gerade so seinen halben Bedarf abdeckt.

Suche dir also am besten nach deinem persönlichen Bedürfnis ein Produkt mit dem für dich richtigen Anteil aus.

Interessant zu wissen ist auch, dass manche Hersteller damit werben, dass ganze 660mg Acerola Exrakt darin enthalten sind. Ein Produkt mit 660mg Vitamin C ist tatsächlich hochdosiert und für Leistsungssportler gut geeignet, allerdings hat Acerola Extrakt einen Vitamin-C-Anteil von nur etwa 17%.

Schau also immer auf den wirklichen Vitamin-C-Gehalt deines Produkts.

Qualität

Diverse Qualitätssiegel, wie das Bio-Siegel, kennst du bestimmt aus dem Supermarkt. Anhand solcher Siegel werden auch Vitamin-C-Präparate beurteilt. Verunreinigungen o.Ä. können durch solche Qualitätsmerkmale ausgeschlossen werden.

Darüber hinaus ist es auch sinnvoll auf das Herstellungsland zu schauen. Wenn ein vertrauenswürdiges Qualitätssiegel vorliegt, ist das Herstellungsland eher sekundär, anderenfalls kann dies auch Aufschluss über die Qualität des Produkts geben.

Während Länder wie Deutschland für Qualität sprechen, ist von Produkten aus Polen, oder Ungarn eher abzuraten.

Zusatzstoffe

Einen weiteren Aspekt, den du am besten bei der Entscheidung über dein Vitamin C Produkt beachten solltest, ist, dass keine Zusatzstoffe enthalten sind.

Zusatzstoffe sind Stoffe, die dem Produkt zugesetzt werden, um es beispielsweise länger haltbar zu machen, oder um die Farbe oder die Konsistenz zu verändern. Da sie in der Regel chemisch zugesetzt werden ist es besser, sie zu vermeiden.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Vitamin C

Welche Vorteile haben Sportler von Vitamin C?

Vitamin C kann gerade für Sportler einen Vorteil mit sich bringen.

Sportler müssen viel genauer auf ihren Vitamingehalt achten. Nicht ohnehin wegen ihres erhöhten Tagesbedarfs. (Bildquelle: unsplash.com / Alexander Redl)

Da das Vitamin das Immunsystem aufrecht erhält, ist die Wahrscheinlichkeit zu erkranken geringer. Das ist für jedermann ein Vorteil, gerade bei Sportlern aber umso mehr, da diese durch Pausierung des Training aufgrund von Krankheit Rückschritte im Sport machen.

Darüber hinaus verbessert sich auch noch die Regeneration. Wie bereits erwähnt sorgt das Vitamin für eine Verringerung des oxidativen Stress. Dieser stört wiederum die Erholung des Sportlers, was durch Vitamin C zumindest leicht verhindert werden kann.

Die Vorteile im Sinne der Verringerung von Stress werden in diesem Video auch nochmal gut auf den Punkt gebracht. Bei Gelegenheit kannst du dir das deshalb auch noch sehr gerne anschauen.

Wie hoch ist der tägliche Bedarf an Vitamin C?

Jedermann sollte täglich Vitamin C zu sich nehmen, aber nicht jeder bedarf die gleiche Menge. Für wen ist wie viel genug?

Der Bedarf eines normalen Menschens liegt laut DgE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) bei 95-110mg.

Generell kann man davon ausgehen, dass dies ein eher vorsichtig und niedrig angegebener Messwert ist.

Je nach sportlicher Betätigung etc. erhöht sich der Bedarf und demnach ist es immer ratsam, etwas mehr als die von der DgE vorgegebenen Menge zu sich zu nehmen. Mit etwa 150mg sollte sich damit ein guter Richtwert ergeben.

Sportler haben durch den erhöhten oxidativen Stress einen enorm höheren ermittelten täglichen Bedarf. Dieser wird auf 300 – 500mg geschätzt.

Wie erkenne ich einen Vitamin C Mangel?

Wer nicht täglich seinen Tagesbedarf abdeckt leidet natürlich nicht direkt an einem Vitamin-C-Mangel. Ein ernsthafter Mangel entwickelt sich erst nach langer Zeit mit deutlich zu wenig des Vitamins. Demnach leidet heute kaum jemand an einem Vitamin-C-Mangel.

Vielmehr äußert sich eine leichte Unterversorgung durch die erhöhte Anfälligkeit für Krankheiten.

Das ist auf den Zusammenhang mit den Funktionen des Immunsystems zurückzuführen.

Was sind Vitamin C-haltige Lebensmittel?

Echte Vitamin-C-Bomben gibt es natürlich auch im Supermarkt. Bekanntlich finden sich Vitamine zumeist in Gemüse und Früchten wieder.

Zitrusfrüchte gelten für viele Leute als regelrechte Vitamin-C-Bomben. (Bildquelle: unsplash.com / Hans Vivek)

Wir haben dir hier die top 10 Vitamin-C-Bomben mit dem jeweiligen Vitamin-Anteil aus dem Supermarkt in einer Tabelle zusammengestellt:

Lebensmittel Vitamin-C-Gehalt auf 100g Lebensmittel
Hagebutten 1250mg
Sanddornbeeren 450mg
Schwarze Johannisbeeren 175mg
Paprika (roh) 140mg
Brokkoli (roh) 115mg
Rosenkohl 112mg
Grünkohl 105mg
Fenchel 93mg
Erdbeeren 62mg

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.runnersworld.de/lexikon/der-grosse-vitamin-guide-fuer-laeufer/

[2] https://www.fitforfun.de/news/hat-vitamin-c-die-gleichen-effekte-wie-sport-359745.html

[3] https://www.mittelbayerische.de/region/cham-nachrichten/dieser-salat-ist-eine-vitamin-c-bombe-20909-art1810408.html

Bildquelle: pixabay.com / Jaro_N

Warum kannst du mir vertrauen?

Redaktion
Redaktion
Die Redaktion von FITFORBEACH.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.