Trainingsplan abnehmen
Zuletzt aktualisiert: 28. August 2020

Du möchtest Dein Gewicht reduzieren und Fett verbrennen, weißt aber nicht so richtig, wo Du anfangen sollst? Dann könnte ein Trainingsplan zum Abnehmen für Dich die Lösung sein. Ein Trainingsplan zum Abnehmen gibt Dir über mehrere Wochen eine Trainingsroutine vor, mit deren Hilfe Du effektiv verbrennen kannst.

In diesem Artikel haben wir Dir alles Wissenswerte rund um das Thema Trainingsplan zum Abnehmen zusammengefasst, wichtige Fragen beantwortet und Tipps und Tricks für effektives Abnehmen zusammengesucht.




Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Trainingsplan zum Abnehmen sollte immer auf die persönlichen Umstände angepasst werden.
  • Ein Mix aus Krafttraining und Cardio-Einheiten im Trainingsplan zum Abnehmen ist wichtig.
  • Um gute Ergebnisse zu erzielen, musst auch die Ernährung angepasst werden. Hier kann ein Ernährungsplan helfen.

Definition: Was ist ein Trainingsplan zum Abnehmen?

Ein Trainingsplan zum Abnehmen ist wie eine To-Do-Liste für den Sport. Über einen Zeitraum von mehreren Wochen gibt ein Trainingsplan zum Abnehmen Dir für jeden Tag vor, welche sportlichen Aktivitäten Du wann und wie ausführen musst, um effektiv Gewicht zu verlieren.

Dein Trainingsplan zum Abnehmen bietet Dir eine gute Übersicht darüber, was Du wann erledigen solltest und motiviert Dich gleichzeitig, die Sporteinheiten erfolgreich abhaken zu können.

Hintergründe: Was Du über Trainingspläne zum Abnehmen wissen solltest

Trainingspläne zum Abnehmen findet man im Internet überall. Doch bevor Du in Dein Trainingsprogramm startest, solltest Du Dich intensiv mit dem Thema Sport, Ernährung und Trainingspläne auseinandersetzen, um gute Erfolge zu erzielen. Wir haben Dir die wichtigsten Fakten rund um den Trainingsplan zum Abnehmen zusammengetragen.

Warum ist Abnehmen mit einem Trainingsplan gut?

Im Grunde genommen ist Abnehmen nicht schwer, es müssen nur mehr Kalorien verbrannt werden, als man über den Tag zu sich nimmt.

Allerdings will dieser Vorgang geplant sein. Es bringt nichts, motiviert drauf loszutrainieren, ohne so richtig zu wissen, was man tut. Am Ende sind die Ergebnisse nicht die gewünschten und die Motivation sinkt.

Hältst Du Dich dagegen an Deinen persönlichen Trainingsplan, steht dem Abnehmen nicht mehr viel im Weg.

Der Trainingsplan gibt Dir für jeden Tag genau vor, wann Du welche Sporteinheit machen solltest.

So kannst Du nicht nur die einzelnen Übungen und Muskelgruppen sinnvoll miteinander verbinden, sondern kannst Dich zeitlich auch genau nach Deinem Plan richten und anschließend stolz abhaken.

Außerdem verhindert ein Trainingsplan zum Abnehmen, dass Du Dir unrealistische Ziele setzt. Indem Du Dich vorher bereits mit den Übungen beschäftigst und Deinen Plan erstellst, kommst Du nicht in die Verlegenheit, in kürzester Zeit ungesund viel abzunehmen.

Auch für Persönlichkeit und Wohlbefinden ist das Abnehmen mit einem Trainingsplan daher hilfreich. Es steigert die Körperfunktionen und gibt Selbstbewusstsein(1).

Wie kann ich mit einem Trainingsplan abnehmen?

Ein Trainingsplan zum Abnehmen sollte einen guten Mix aus Kraft- und Ausdauertraining enthalten. Natürlich ist Cardio gut für die kurzzeitige Fettverbrennung und sollte in keinem Trainingsplan zum Abnehmen fehlen. Allerdings ist Krafttraining deutlich effektiver, um längerfristig Kalorien zu verbrennen (2).

Krafttraining verbrennt auf Dauer mehr Kalorien als Ausdauertraining.

Beim Krafttraining baust Du Muskeln auf und wirst auf der Waage dadurch zunächst zunehmen. Denn Muskel wiegen bei selbem Volumen mehr als Fett. Wenn Du aber gezielt einzelne Muskelgruppen trainierst, zeigst Du dem Körper, dass sie gebraucht werden.

Daher wird er Energie darauf verwenden, sie aufzubauen und zu versorgen. Diese Energie nimmt er aus den Fettreserven. Krafttraining verbrennt also auch lange nach Deinem Training, wenn Du längst wieder Zuhause bist, noch weiter Kalorien.

Selbstverständlich spielt auch die Ernährung eine enorm wichtige Rolle. Du solltest als Ergänzung zu Deinem Training gesund und ausgewogen essen. Auch hier kann Dir ein Ernährungsplan zusätzlich zum Trainingsplan helfen, das Ziel der Fettabnahme zu erreichen.

Wer kann mit einem Trainingsplan abnehmen?

Grundsätzlich kann jeder mit einem Trainingsplan Gewicht abnehmen und Fett verbrennen. Der Trainingsplan zum Abnehmen sollte nur auf die persönlichen Umstände angepasst werden.

Ein Anfänger in Sachen Training braucht einen anderen Trainingsplan als der erfahrene Sportler. Ein Trainingsplan fürs Fitnessstudio wird sich etwas unterscheiden von einem Trainingsplan für Home-Training. Wer körperliche Einschränkungen hat, sollte darauf Rücksicht nehmen und den Plan anpassen.

Welche Komponenten gehören zum Abnehmen mit einem Trainingsplan?

Der eigentliche Trainingsplan ist die erste Komponente. Er sollte aus gezieltem Ganzkörper-Krafttraining bestehen, aber auch aus Ausdauertraining. Die Sporteinheiten sind essenziell für das effektive Abnehmen.

Trainingsplan zum Abnehmen-1

Die Ernährung ist zum Abnehmen genauso wichtig wie das Training.
(Bildquelle: Pixabay / zuzyusa)

Die zweite wichtige Komponente ist die Ernährung. Je mehr Kalorien man über den Tag zu sich nimmt, desto mehr muss man beim Sport verbrennen, um in einem Kaloriendefizit zu bleiben.

Krafttraining, Cardio, Ernährung und Pausen sind die Bestandteile.

Ernährt man sich also gesund, ausgewogen und nicht zu kalorienlastig, tut man dem Körper etwas Gutes und sieht schneller Erfolge beim Abnehmen (3).

Eine dritte Komponente sind Regenerationstage, an denen kein Krafttraining auf dem Plan steht. Der Körper braucht Erholungsphasen, in denen er sich mit dem Aufbau der Muskulatur beschäftigen und erholen kann. Stattdessen können hier Cardioeinheiten oder Bewegung im Alltag auf dem Programm stehen. Das bedeutet aber nicht, dass Du auch beim Essen einen Cheatday einlegen solltest.

Wie sinnvoll ist das Abnehmen mit einem Trainingsplan?

Ein Trainingsplan zum Abnehmen erleichtert die Gewichtsreduzierung enorm. Er bringt eine Routine in Dein Training und hilft Dir, Dich selbst zu motivieren. Deine Trainingseinheiten werden strukturiert und auch Deine Ernährung lässt sich gut anpassen.

Wusstest Du, dass Deine Waage kein verlässlicher Partner beim Abnehmen ist?

Denn Muskeln wiegen bei selben Volumen mehr als Fett. Das kann eine herkömmliche Waage nicht unterscheiden und wird Dir einfach nur mehr Gewicht anzeigen. Verlass Dich lieber auf Dein Spiegelbild, Vorher-Nachher-Bilder oder ein Maßband.

Wichtig ist nur, dass Du den richtigen Trainingsplan für Dich persönlich findest, um die besten Erfolge für Dich zu erzielen.

Welcher Trainingsplan zum Abnehmen passt zu mir?

Das kommt vor allem darauf an, wie viel Erfahrung Du schon hast und wie lange Du Deinen Trainingsplan verfolgen willst.

Bist Du mit den einzelnen Übungen bereits vertraut und darin geübt, kannst Du Dich und Deinen Körper mehr fordern. Bist Du Anfänger, solltest Du Dich langsam an das Training und die verschiedenen Übungen herantasten und Dich Stück für Stück steigern.

Am besten ist es, wenn Dein Trainingsplan auf Dich und Deinen Alltag individuell abgestimmt ist.

Woher bekomme ich einen Trainingsplan zum Abnehmen?

Trainingspläne zum Abnehmen findest Du überall im Internet. Du solltest jedoch nicht den erstbesten runterladen und befolgen. Beschäftige Dich mit dem Thema, sieh Dir verschiedene Varianten und Übungen an und überlege Dir, welche für Deinen Alltag am besten passen.

Du kannst Deinen Trainingsplan über eine Website für Dich individuell zusammenstellen lassen.

Oder Du schaust Dir die Trainingspläne an, die von qualifizierten Trainingsseiten angeboten werden und suchst dort nach einem passenden Plan. Diese kannst Du ausprobieren und dann im Laufe der Zeit so modifizieren, dass sie für Dich am besten passen.

Du kannst auch in Deinem Fitnessstudio nachfragen und Dir mit den Trainern vor Ort einen Plan erstellen. Wenn Du schon Ahnung von den verschiedenen Möglichkeiten und Krafttrainings-Übungen hast, kannst Du Deinen Trainingsplan zum Abnehmen natürlich auch selbst schreiben und so gestalten, wie Du möchtest.

Wo kann ich mit meinem Trainingsplan Sport machen?

Ob Du die Trainingseinheiten im Fitnessstudio, Zuhause oder im Park absolvierst, bleibt Dir selbst und Deinen Vorlieben überlassen.

Möchtest Du nicht in ein Fitnessstudio gehen, solltest Du Dir allerdings eine Matte und einige Gewichte zulegen. Große Trainingsgeräte für Zuhause brauchst Du dagegen grade am Anfang noch nicht.

Ein Training Zuhause hat den Vorteil, dass man es zeitlich frei und spontan einteilen kann und sich die Anreise ins Studio spart. Allerdings sind Trainings im Studio oft kraftvoller und effektiver, weil dort eine andere Atmosphäre herrscht, die Dich pushen kann. Zudem bietet das Fitnessstudio eine größere Auswahl und Variation an Geräten an.

Wie oft sollte ich mit meinem Trainingsplan Sport machen?

Pro Woche sollten drei bis vier Einheiten Krafttraining auf Deinem Trainingsplan zum Abnehmen stehen. Dazwischen braucht der Körper immer Regenerationstage.

3-4 Sporteinheiten pro Woche sind ideal.

Während dieser Zeit greift die Superkompensation. Das bedeutet, der Körper bemerkt die steigende Belastung auf die Muskeln und baut während der trainingsfreien Zeit schon mal vor, indem er neue Muskelmasse aufbaut und Bänder und Sehnen anpasst (4).

An diesen Regenerationstagen solltest Du also kein Krafttraining machen, kannst aber durchaus eine bisschen Ausdauer trainieren oder Dich im Alltag viel bewegen.

Wie lange dauert das Abnehmen mit einem Trainingsplan?

Trainingspläne zum Abnehmen können auf verschiedene Dauern ausgelegt sein. Viele Pläne bieten ein Programm für vier Wochen an, andere für sechs, acht oder 12 Wochen. Natürlich kannst Du auch den Plan für vier Wochen immer weiter wiederholen und dabei die Intensität der Übungen anpassen.

Trainingsplan zum Abnehmen-2

Pro Woche solltest Du nicht mehr als 1 Kilogramm abnehmen. (Bildquelle: Pixabay / Tumisu)

Wie lang Dein Trainingsplan zum Abnehmen sein sollte, hängt davon ab, wie viel Du abnehmen möchtest und wie Dein Alltag aussieht. Mehr als ein Kilogramm pro Woche abzunehmen, wäre allerdings ungesund und nicht förderlich für den Körper.

Sollte ich zusätzliche Supplements nehmen?

Supplements wie Proteinshakes enthalten einen sehr hohen Anteil an Proteinen und sollen nach dem Training beim Muskelaufbau unterstützen. Sie beinhalten jedoch auch viele Kalorien und eignen sich zum Abnehmen eher weniger. Zusätzliche Diätprodukte sollten ebenfalls nur vorsichtig eingesetzt werden, da sie einen Jojo-Effekt auslösen und zu zu viel schnellem Gewichtsverlust führen können(5).

Abnehmen mit einem Trainingsplan: Die besten Tipps & Tricks für schnelle Ergebnisse

Wenn Du über die grundlegenden Dinge zum Thema Trainingsplan zum Abnehmen Bescheid weißt, geht es daran, Deinen eigenen Trainingsplan zum Abnehmen zu erstellen. Da ein großer Teil des Abnehmens aber auch in der Ernährung passiert, solltest Du Dir auch einen Ernährungsplan zusammenstellen.

Wir haben Dir als Hilfe die wichtigsten Fakten zum Thema Ernährung und Training aufgeschrieben, damit Du schnell an Dein Ziel kommst.

Ernährungsplan aufstellen

Wer abnehmen möchte, für den ist eine Ernährungsumstellung unverzichtbar. Denn 70 – 80 Prozent der Sommerfigur werden in der Küche gemacht. Ein Ernährungsplan ist deshalb die perfekte Ergänzung zu Deinem Trainingsplan zum Abnehmen.

Trainings- und Ernährungsplan sollten abgestimmt sein

Im Idealfall sollten Trainings- und Ernährungsplan gut aufeinander abgestimmt sein. Du solltest also nicht nur Obst essen an einem Tag, an dem Du später noch Krafttraining machen möchtest.

Wer dauerhaft abnehmen möchte, muss den Körper in einem Kaloriendefizit von ca. 300 bis 500 Kalorien pro Tag halten. Das bedeutet, man muss mehr Kalorien verbrennen, als man zu sich nimmt (6).

Im Folgenden haben wir Dir einige Lebensmittel und aufgelistet, die Dir beim Abnehmen helfen, aber auch welche, auf die Du besser verzichten solltest.

Gute Ernährung

Nahrungsmittel Auswirkung Wo enthalten?
Omega-3 Fettsäuren Die ungesättigten Fettsäuren senken das Herzinfarkt-Risiko, sind Baustoffe für Hormone und sättigen Fisch, Avocado, Nüssen, Pflanzenfetten
Proteine/Eiweiße Proteine werden für den Muskelaufbau gebraucht und können dem Körper damit helfen, besser Energie zu verbrennen Ei, Fleisch
Obst und Gemüse Enthalten viele Vitamine und Kohlenhydrate, machen satt Obst und Gemüse
Wasser/ungesüßter Tee Viel Flüssigkeit ist wichtig! Wasser und Tee haben keine Kalorien, sättigen aber dafür Wasser und Tee

Weniger gute Ernährung

Nahrungsmittel Auswirkung
Getreide Nudeln, Brot und Teigwaren enthalten minderwertige Kohlenhydrate, die dem Körper zwar kurzzeitig Energie liefern, danach aber in Fett umgewandelt werden. Besser die Vollkornvariante nehmen, als die Weißmehl-Produkte.
Säfte/Softdrinks Enthalten sehr viel Zucker und machen Lust auf mehr, statt zu sättigen
Schokolade/Süßigkeiten viel Zucker und viele Kalorien, die nachher wieder abtrainiert werden müssen

Morgens und Mittags kannst Du ruhig auch Kohlenhydrate essen, denn Du brauchst Energie für den Tag. Aber dann besser in der Vollkornvariante.

Morgens solltest Du ausgewogen frühstücken und dem Körper auch ein paar gesunde Fette mitgeben, um die Energieverbrennung anzukurbeln. Mittags sind viel Eiweiß, Gemüse und ein paar Kohlenhydrate ideal. Abends solltest Du auf Kohlenhydrate wenn möglich verzichten und auf Suppen, Salate oder leichte Kost umsteigen.

Grundsätzlich gilt:

  • Nicht hungern: du brauchst Energie für den Alltag und für Dein Training. Iss Dich lieber gesund satt, anstatt ganz auf Essen zu verzichten.
  • Nichts versagen: Du kannst essen, was Du möchtest. Auch Schokolade und Süßigkeiten. Nur eben selten und in möglichst geringen Mengen.

Trainingsplan aufstellen

Bevor wir Dir ein paar Basic-Übungen vorstellen, gibt es noch ein paar grundlegende Dinge, die Du über das Training wissen solltest:

  • Kraft vor Ausdauer: Du solltest das Krafttraining im Workout immer nach vorne stellen. Wenn Du Dich zuerst auf dem Laufband oder dem Fahrrad auspowerst, hast Du keine Kraft mehr, um Gewichte zu heben.
  • Variation statt Routine: Mache beim Krafttraining nicht immer dieselben Übungen, sondern bring möglichst viel Variation in Dein Training. So kannst Du den Körper auf verschiedene Weisen ansprechen, erreichst Fitness in allen Bereichen und langweilst Dich nicht.
  • Qualität statt Quantität: Führe Deine Übungen lieber langsam und mit weniger Wiederholungen, dafür aber technisch richtig aus. Setzt Du auf Schnelligkeit, benutzt dabei aber eine falsche Technik, kannst Du Dir ernsthafte Verletzungen der Muskeln, Sehnen und Gelenke zuzuiehen.
  • Grundübungen statt Isolation: Möchtest Du Fett verbrennen, ist es ratsam, das Krafttraining mit komplexen Grundübungen durchzuführen, anstatt den Fokus auf Isolationsübungen für bestimmte Muskelgruppen zu legen. Natürlich kannst Du auch diese zur Ergänzung einbauen, Du solltest aber immer einige Grundübungen im Training haben.
  • Hohe Intensität statt langen Pausen: Dein Workout sollte eine hohe Intensität mit geringen Pausenzeiten haben. So hältst Du Deinen Stoffwechsel in Schwung und verbrennst noch effektiver.

Nun wollen wir Dir ein paar Basic-Übungen vorstellen, die Du in Deinen Trainingsplan zum Abnehmen integrieren kannst.

Kreuzheben

Kreuzheben

Für diese Übung Rückenübung brauchst Du eine Langhantel. Greife sie mit beiden Händen im Ober-Unter-Wechselgriff. Nun gehst Du in die Hocke, wobei die Arme gestreckt, der Rücken grade und der Kopf in Verlängerung der Wirbelsäule bleiben.

Anschließend langsam wider aufrichten und dabei die Langhantel an den Beinen entlang führen. Im geraden Stand die Schultern zurückziehen und die Hüfte nach vorne Strecken. Dann wiederholen.

Bankdrücken

Bankdrücken

Diese Brustübung sollte auf einer Bank ausgeführt werden. Die Halterung der Langhantel muss sich etwa auf Augenhöhe befinden. Die Füße werden links und rechts auf dem Boden aufgestellt und der Rücken etwas ins Hohlkreuz gebracht, um mehr Stabilität zu erzeugen.

Nun greifst Du die Hantel etwa schulterbreit und drückst sie aus der Halterung nach oben. Oberhalt der Brust hältst Du die Hantel kurz, bevor Du sie langsam absenkst. Anschließend erneut hochdrücken und wiederholen.

Schulterdrücken

Schulterdrücken

Langhantel im hüftbreiten Stand etwas Schulterbreit greifen und nach oben drücken, bis die Arme fast durchgestreckt sind. Dann vor dem Kopf langsam wieder absenken und dabei mit dem Kopf ausweichen. Auf Schulterhöhe kurz innehalten und wieder nach oben drücken.

Kniebeuge

Kniebeuge

Diese Übung spricht sehr viele Muskelgruppen gleichzeitig an und ist dementsprechend fordernd. Stell Dich hüftbreit unter die Hantelstange, die auf Schulterhöhe hängen sollte, und umfasse sie mit beiden Händen. Die Hantel sollte jetzt auf dem Schultermuskel aufliegen und keinesfalls auf den Knochen oder Wirbeln.

Nun langsam in die Knie gehen, den Bauch anspannen, den Rücken leicht ins Hohlkreuz bringen und den Po nach hinten rausschieben. Je weiter Du nach unten kommst, desto effektiver wird die Übung. Beim langsamen Aufrichten den Rücken grade halten und die Beine nicht ganz durchstrecken. Wiederholen.

Cardio

Cardio

Obwohl das Krafttraining wichtig ist, darf auch Ausdauertraining in Deinem Trainingsplan zum Abnehmen nicht fehlen. Hier kannst Du zwischen allem auswählen, was das Herz zum Pumpen bringt. Radfahren, Rudern, Laufen, Treppensteigen oder Schwimmen. Als Beispiel siehst Du hier eine Anleitung und Tipps zum effektiven Joggen.

Alltagsaktivität steigern

Grundsätzlich, besonders aber an Tagen ohne Krafttraining, solltest Du Dich bemühen, auch im Alltag aktiv zu sein und viel Bewegung einzubauen. Nimm zum Beispiel die Treppe, statt den Aufzug, das Fahrrad, statt den Bus oder gehe eine große Runde spazieren.

Gleichgesinnte suchen

Ein Trainingspartner kann helfen, Deinen Trainingsplan zum Abnehmen noch besser umzusetzen. Er kann Dich motivieren und Dich auch dann zum Training bewegen, wenn Du ein Tief hast.

Fazit

Ein Trainingsplan zum Abnehmen kann jedem dabei helfen, effektiv Gewicht zu verlieren. Wenn Du Deinen Trainingsplan auf Deine persönliche Situation anpasst, kannst Du schnell Erfolge verbuchen. Dabei ist es egal, ob Du im Fitnessstudio trainieren möchtest, oder doch lieber Zuhause. Wichtig ist die Routine und ein Mix aus Krafttraining und Cardio-Einheiten.

Um das Beste aus Deinem Trainingsplan zum Abnehmen herauszuholen, musst Du auch Deine Ernährung umstellen auf gesunde, kalorienreduzierte und ausgewogene Mahlzeiten. Dabei kann ein Ernährungsplan helfen, der auf Deinen Trainingsplan angepasst ist.

Bildquelle: mkphotoshu/ 123rf.com

Einzelnachweise (6)

1. Niederer D, Plaumann U, Seitz T, et al. How does a 4-week motor-cognitive training affect choice reaction, dynamic balance and cognitive performance ability? A randomized controlled trial in well-trained, young, healthy participants. SAGE Open Med. 2019;7:2050312119870020. Published 2019 Aug 13. doi:10.1177/2050312119870020
Quelle

2. González-Sánchez M, Cuesta-Vargas AI, Del Mar Rodríguez González M, et al. Effectiveness of a muticomponent workout program integrated in an evidence based multimodal program in hyperfrail elderly patients: POWERAGING randomized clinical trial protocol. BMC Geriatr. 2019;19(1):171. Published 2019 Jun 21. doi:10.1186/s12877-019-1188-x
Quelle

3. Ballor DL, Katch VL, Becque MD, Marks CR. Resistance weight training during caloric restriction enhances lean body weight maintenance. Am J Clin Nutr. 1988;47(1):19-25. doi:10.1093/ajcn/47.1.19
Quelle

4. Hornung, Sandy/Meyer, Stefan (2006): Kontolliert randomisierte Studie (einfach verblindet) zur unterschiedlichen Wirksamkeit verschiedener Massagetechniken am Beispiel des Medyjet unter Anwendung funktioneller integrierter Rückenschmerztherapie nach FPZ- Konzept. Halle/Saale.
Quelle

5. Willoughby D, Hewlings S, Kalman D. Body Composition Changes in Weight Loss: Strategies and Supplementation for Maintaining Lean Body Mass, a Brief Review. Nutrients. 2018;10(12):1876. Published 2018 Dec 3. doi:10.3390/nu10121876
Quelle

6. Guarente L, Picard F. Calorie restriction--the SIR2 connection. Cell. 2005;120(4):473-482. doi:10.1016/j.cell.2005.01.029
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Klinische Studie
Niederer D, Plaumann U, Seitz T, et al. How does a 4-week motor-cognitive training affect choice reaction, dynamic balance and cognitive performance ability? A randomized controlled trial in well-trained, young, healthy participants. SAGE Open Med. 2019;7:2050312119870020. Published 2019 Aug 13. doi:10.1177/2050312119870020
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
González-Sánchez M, Cuesta-Vargas AI, Del Mar Rodríguez González M, et al. Effectiveness of a muticomponent workout program integrated in an evidence based multimodal program in hyperfrail elderly patients: POWERAGING randomized clinical trial protocol. BMC Geriatr. 2019;19(1):171. Published 2019 Jun 21. doi:10.1186/s12877-019-1188-x
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Ballor DL, Katch VL, Becque MD, Marks CR. Resistance weight training during caloric restriction enhances lean body weight maintenance. Am J Clin Nutr. 1988;47(1):19-25. doi:10.1093/ajcn/47.1.19
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Hornung, Sandy/Meyer, Stefan (2006): Kontolliert randomisierte Studie (einfach verblindet) zur unterschiedlichen Wirksamkeit verschiedener Massagetechniken am Beispiel des Medyjet unter Anwendung funktioneller integrierter Rückenschmerztherapie nach FPZ- Konzept. Halle/Saale.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Willoughby D, Hewlings S, Kalman D. Body Composition Changes in Weight Loss: Strategies and Supplementation for Maintaining Lean Body Mass, a Brief Review. Nutrients. 2018;10(12):1876. Published 2018 Dec 3. doi:10.3390/nu10121876
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Guarente L, Picard F. Calorie restriction--the SIR2 connection. Cell. 2005;120(4):473-482. doi:10.1016/j.cell.2005.01.029
Gehe zur Quelle
Testberichte