Zuletzt aktualisiert: 13. Februar 2022

Unsere Vorgehensweise

32Analysierte Produkte

68Stunden investiert

24Studien recherchiert

233Kommentare gesammelt

Ein Trainingsball ist ein Ball, der bereits im Spiel benutzt wurde. Er hat kleine Schrammen und Markierungen, sollte aber für Trainingseinheiten oder Spiele perfekt geeignet sein.

Der Trainingsball ist eine Trainingshilfe, die deinem Hund beibringt, das akustische Signal mit einer bevorstehenden Korrektur zu verbinden. Wenn du den Knopf oben auf der Fernbedienung drückst und gedrückt hältst, ertönt ein Ton aus dem Lautsprecher, der nur von Hunden (nicht von Menschen) gehört werden kann. Dieser Ton warnt deinen Hund, dass er/sie bald einen Elektroschock erhalten wird, wenn er/sie sein/ihr Verhalten fortsetzt. Hunde lernen schnell, wenn das passiert. Du solltest diese Funktion anfangs sparsam einsetzen, um sie nicht zu überfordern oder völlig zu verschrecken. Sobald dein Tier gelernt hat, was es bedeutet, kannst du es in normalen Situationen, in denen Korrekturen nötig sind, wie z. B. beim Hochspringen auf Menschen oder Möbel, häufiger einsetzen.




Trainingsball Test & Vergleich: Favoriten der Redaktion

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen

Welche Arten von Trainingsbällen gibt es und was macht ein gutes Produkt aus?

Es gibt zwei Arten von Trainingsbällen, den „Trainingsball“ und den „Übungsball“. Die Übungsbälle haben auf der einen Seite ein durchgängig weißes Feld, während die andere Seite schwarz mit roten Nadelstreifen ist. Diese Bälle werden für Schlagübungen oder Feldübungen verwendet, bei denen du nicht riskieren willst, deine Spielbälle zu beschädigen (z. B. beim Soft-Toss).

Ein guter Trainingsball ist ein Ball, der gut abprallt und das richtige Gewicht hat. Der Ball sollte nicht zu leicht oder zu schwer sein, um ihn richtig zu werfen. Außerdem muss er die richtige Größe für das Maul deines Hundes haben, damit er ihm nicht wehtut, wenn er ihn mit den Zähnen erwischt.

Wer sollte einen Trainingsball benutzen?

Wenn du neu im Spiel bist und einen Ball suchst, der deinen Arm schont, oder wenn du schon seit Jahren spielst und einfach etwas Leichtes brauchst.

Nach welchen Kriterien solltest du einen Trainingsball kaufen?

Das hängt von deinem Spielniveau und der Art des Balls ab, den du für deine Spiele verwenden wirst. Trainingsbälle haben in der Regel eine weichere Außenhülle, so dass sich der Ball langsamer durch die Luft bewegt und leichter zu kontrollieren ist, wenn du technische Fähigkeiten wie Passen, Schießen oder Dribbeln übst. Die besten Trainingsbälle bestehen in der Regel aus einer Latex- oder Butylblase, weil sie ein besseres Rückstell- und Sprungverhalten haben als Butylgummiblasen. Wir haben zum Beispiel festgestellt, dass der Butyl Bladder Soccer Ball von Nike eine hervorragende Leistung zu einem günstigen Preis bietet (hier klicken).

Material und Konstruktion. Das Material, aus dem der Ball hergestellt ist, hat Einfluss auf die Haltbarkeit, die Wasseraufnahme, das Gewicht, die Größe nach dem Aufpumpen und den Komfort bei der Benutzung. PVC ist ein strapazierfähiges Material, aber aufgrund seiner harten Oberfläche nicht sehr bequem beim Kicken; Gummibälle sind weicher als PVC-Bälle, können aber mit der Zeit mehr Wasser aufnehmen; während Bälle mit Schaumstoffummantelung – oder gefüllten Bällen – die Luft besser halten, da sie keine Hohlräume haben, in denen die Luft eingeschlossen werden könnte.

Größenangaben wie Durchmesser (Größe des aufgeblasenen Balls) und Umfang (der Abstand um den Ball). Besorge dir nach Möglichkeit einen Trainingsfußball mit offiziellen Maßen, damit dein Kind seine Fähigkeiten in realen Situationen entwickeln kann, anstatt nur zu üben, ohne am Wochenende in Hinterhöfen oder Parks Fußball zu spielen.

Was sind die Vor- und Nachteile eines Trainingsballs?

Vorteile

Ein Trainingsball ist eine tolle Möglichkeit, deine Fähigkeiten und deine Beinarbeit zu trainieren. Er ist auch ein hervorragendes Hilfsmittel für Spielerinnen und Spieler, die gerade erst mit dem Fußballspielen anfangen, und für diejenigen, die ihre Fähigkeiten im Umgang mit dem Ball verbessern wollen. Das Beste an diesem Ball ist, dass er gar nicht viel kostet.

Nachteile

Ein Trainingsball ist nicht so haltbar und nutzt sich viel schneller ab als ein normaler Ball. Er hat auch nicht die gleiche Sprungkraft und das gleiche Spielgefühl wie ein normaler Spielball. Es kann also etwas dauern, bis du dich an ihn gewöhnt hast, wenn du wieder zu deinen normalen Spielbällen zurückkehrst.

Welche zusätzlichen Hilfsmittel werden für die Verwendung eines Trainingsballs benötigt?

Ein Trainingsball ist ein Gerät, das allein verwendet werden kann. Es ist aber auch möglich, den Ball in Kombination mit anderen Geräten wie einem Trainingsgerät oder Hanteln zu verwenden. Das hängt ganz von deinen Trainingszielen ab und davon, was du mit diesem Produkt erreichen willst.

Gibt es alternative Lösungen zum Trainingsball?

Ja, es gibt mehrere Alternativen zum Training Ball. Die beliebteste Alternative ist der Chuckit. Ultra Ball, der ein ähnliches Design hat und für Apportierspiele mit deinem Hund verwendet werden kann. Er ist auch billiger als der Training Ball, hat aber keine seiner Trainingsfunktionen, so dass du deinem Hund nicht beibringen kannst, Bälle auf Kommando zu fangen oder zu apportieren, wie es mit diesem Ball möglich ist. Eine weitere gute Option ist das Kong Extreme Dog Toy, das es in zwei Größen gibt (klein und groß), je nachdem, ob du etwas Kleineres oder Größeres willst als das, was wir heute getestet haben. Dieses Spielzeug wird deinen Hund stundenlang beschäftigen, denn es hüpft unvorhersehbar, wenn es geworfen wird, was es für Hunde schwieriger macht, ihm hinterherzujagen, als normale Tennisbälle, die überhaupt nicht hüpfen, wenn sie aufgrund der Schwerkraft flach auf der Oberfläche landen, während sie aus großer Höhe herunterfallen, wo sie ursprünglich von Menschen geworfen wurden, die sie mit ihren Armen in die Luft warfen, bevor sie diese Objekte durch einen Akt, der als „Werfen“ bekannt ist, losließen. meist aus gummiartigem Material – wieder auf den Erdboden zurückfallen, was nicht nur auf die Schwerkraft zurückzuführen ist, die auf den Ball/die Bälle

Kaufberatung: Was du zum Thema Trainingsball wissen musst

Welche Marken und Hersteller sind in unserer Produktvorstellung vertreten?

In unserem Test stellen wir Produkte von verschiedenen Herstellern und Anbietern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Marken und Herstellern:

  • BODYMATE
  • Fresion
  • Erima

In welchem Preisbereich liegen die vorgestellten Produkte?

Das günstigste Trainingsball-Produkt in unserem Test kostet rund 8 Euro und eignet sich ideal für Kunden die auf ihren Geldbeutel schauen. Wer bereit ist, mehr Geld für eine bessere Qualität auszugeben, kann jedoch auch rund 31 EUR für eines der teuersten Produkte ausgeben.

Welche Produkte kommen bei den Käufern am besten an?

Ein Trainingsball-Produkt aus dem Test sticht durch besonders viele Bewertungen hervor, nämlich das Produkt der Marke BODYMATE, welches bis heute insgesamt 11616-mal bewertet wurde.

Bei dem durch Kunden am besten bewerteten Produkt handelt es sich um das Produkt der Marke BODYMATE mit derzeit 4.7/5.0 Bewertungssternen.

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte