Essen wie in der Steinzeit, das ist das Grundprinzip der Steinzeitdiät. Die besondere Form der Ernährung verspricht viele gesundheitliche Vorteile, wie zum Beispiel die Senkung des Risikos von Herz-Kreislauferkrankungen.

Was es damit auf sich hat und alle wichtigen Informationen zur Steinzeitdiät erklären wir dir in diesem Artikel. Zudem haben wir dir einige Tipps und Tricks zusammengefasst, die dir bei der Ernährungsumstellung helfen könne.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Steinzeitdiät, oder auch Paleo Diät genannt, ist eine langfristige Ernährungsform. Das Grundprinzip dieser Ernährung ist, dass man ausschließlich Lebensmittel verzehrt, die vor der Einführung von Ackerbau und Landwirtschaft verfügbar waren.
  • Grundsätzlich stehen vor allem hochwertiges Fleisch und Fisch, Obst, Gemüse, Nüsse, Samen und gesunde Fette am Speiseplan der Steinzeitdiät.
  • Die Steinzeiternährung hat viele Vorteile, die auch unsere Gesundheit betreffen. Studien konnten belegen, dass die Paleo Diät unseren Blutdruck senkt, Diabetes verbessert und Übergewicht reduziert.

Unsere Produktempfehlung

Das Buch Paleo power for life von Nico Richter bietet alle wichtigen Informationen zum Thema Steinzeitdiät. Zudem beinhaltet es einen Plan, wie du natürlich fit wirst in nur 30 Tagen.

Zufriedene Kunden schätzen das Buch vor allem, da es sehr viele leckere Rezepte beinhaltet, die nicht nur gut schmecken, sondern auch sehr gesund sind. Darüber hinaus loben das Buch aufgrund der guten Qualität, der einfachen Verständlichkeit und der schönen Bilder.

Definition: Was ist die Steinzeitdiät?

Unter der Steinzeitdiät, oder auch Paleo Diät genannt, versteht man eine langfristige Ernährungsform, bei der ausschließlich Lebensmittel verzehrt werden, die vor der Einführung von Ackerbau und Landwirtschaft verfügbar waren.

Lebensmittel, wie Fleisch, Fisch, Gemüse, Obst und gesunde Fette stehen täglich am Ernährungsplan bei der Steinzeitdiät. (Bildquelle: 123rf.com / Nina Firsova)

Das bedeutet die Grundlage dieses Ernährungskonzeptes ist die Ernährungsweise der Jäger und Sammler in der Steinzeit. Heute versucht man mit Paleo Lebensmitteln die Ernährung der Steinzeitmenschen nachzuahmen.

Die Basis besteht dabei aus hochwertigem Fleisch und Fisch, Obst, Gemüse, Nüssen, Samen und gesunden Fetten.

Man verzichtet dahingegen auf alle Getreideprodukte, pasteurisierte Milchprodukte, Hülsenfrüchte, künstliche Süßstoffe und alle Lebensmittel mit unnatürlichen Zusatzstoffen.

Die Steinzeiternährung soll langfristig zur Gesundheit beitragen und dabei helfen, typische Zivilisationskrankheiten, wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Krankheiten oder Fettleibigkeit zu verhindern.

Hintergründe: Was du über die Steinzeitdiät wissen solltest

Immer mehr Menschen wollen heutzutage abnehmen und ein gesundes Leben führen und genau dabei soll die Steinzeitdiät helfen.

Damit du weißt, ob die Paleo Diät die richtige für dich ist, haben wir dir im Anschluss alle wichtigen Informationen zusammengefasst.

Wie funktioniert die Steinzeiternährung?

Wie bereits erwähnt orientiert sich die Steinzeitdiät an der ursprünglichen Ernährungsform der Jäger und Sammler und setzt auf naturbelassene Lebensmittel.

Diese Nahrung kann unser Körper problemlos verdauen, da sich unser Organismus seit 2,5 Millionen Jahre auf die Steinzeit-Nahrung angepasst hat.

Grundsätzlich gibt es bei der Paleo Diät kein einheitliches Konzept, das befolgt wird. Die wichtigste Regel dabei ist, dass man sich ausschließlich von den erlaubten Paleo Lebensmitteln ernährt.

Viele Steinzeitgerichte sind Low Carb und High Protein. Denn eine Steinzeiternährung setzt vor allem auf Gemüse, Obst, natürliche Proteinquellen und hochwertige Fette.

Zudem sieht es der ganzheitliche Ansatz Paleo vor, dass man Fitness und Gesundheit in den Mittelpunkt stellt. Das bedeutet, die Paleo-Ernährung in Kombination mit regelmäßiger Bewegung soll dazu führen, dass man sich fitter und besser fühlt.

Für wen eignet sich die Paleo Diät?

Die Paleo Diät eignet sich generell für alle, die eine gesunde Ernährungsweise mit viel Fleisch und tierischen Lebensmitteln suchen.

Auch für Sportler, die sich nach der Low Carb Diät ernähren, ist die Steinzeiternährung perfekt. Selbst Allergiker, die zum Beispiel kein Gluten oder keine Milchprodukte vertragen, können sich nach dem Steinzeitprinzip ernähren.

Paleo eignet sich auch für alle, die nach einer gesunden Ernährungsform zum Abnehmen suchen.

Wenn du nicht auf Brot oder Käse verzichten kannst, oder dich vegetarisch oder sogar vegan ernährst, wirst du mit der Steinzeitdiät nichts anfangen können.

Selbst für Kinder ist die Steinzeiternährung sicher und gesund. Denn Kinder haben dasselbe Verdauungssystem wie Erwachsene und können daher Paleo Lebensmittel genauso gut verdauen.

Dennoch sollte man bei Kindern darauf achten, dass diese sehr aktiv sind und somit viele Kohlenhydrate und Energie benötigen. Mache daher nicht den Fehler, deinem Kind dieselbe Anzahl an Kohlenhydraten, wie dir zu geben.

Kann man mit der Steinzeitdiät abnehmen?

Die Steinzeitdiät kann beim Abnehmen helfen, da es sich um, wie bereits erwähnt, ein ganzheitliches Konzept handelt, welche Fitness und Ernährung umfasst.

Durch die Ernährung ohne Getreide und Milchprodukte kann man alleine durch die Umstellung der bisherigen Essgewohnheiten schon einige Kilos verlieren. Doch auch der Verzicht auf Zucker und Junk-Food hilft dabei abzunehmen.

Durch die hohen Eiweiß- und Fettanteile ist die Paleo Diät meist Low Carb, was wiederum beim Abnehmen helfen kann. (Bildquelle: 123rf.com / Dmitriy Shironosov)

In Kombination mit regelmäßiger Bewegung kann man es schaffen, dass einige Kilos purzeln. Wer noch schnellere Erfolge erzielen möchte, kann die Steinzeitdiät mit Workouts oder Cardio vereinen.

Die besten Ergebnisse erzielt man wahrscheinlich, wenn die Ernährungsumstellung mit HIIT Intervalltraining verbindet.

Was sind die Vorteile und Nachteile der Steinzeiternährung?

Die Steinzeitdiät hat sehr viele Vorteile, aber dennoch gibt es auch vereinzelte Nachteile, die man beachten sollte. Im Anschluss werden wir dir alle Vor- und Nachteile anführen und kurz beschreiben.

Im Vergleich zu einer Ernährung mit Getreide und Süßigkeiten, punktet die Paleo Diät besonders.

Im Gegensatz zu diesen Ernährungsformen bietet die Steinzeitdiät eine große Bandbreite an Lebensmitteln, die nicht nur gesund sind, sondern auch sehr viele Vitamine und Nährstoffe beinhalten.

Studien konnten sogar beweisen, dass die Steinzeitdiät bei Glucoseintoleranz, Diabetes und Bluthochdruck signifikante Verbesserungen hervorrufen kann. Zudem wurde festgestellt, dass man durch die Paleo Diät sehr gut abnehmen kann.

Vorteile
  • Gesund
  • Lecker und abwechslungsreich
  • Sättigend
  • Hilft beim Abnehmen
  • Vermeidung von Autoimmunerkrankungen
Nachteile
  • Teuer
  • Zeitaufwändiger
  • Spezielle Paleoprodukte oftmals schwer zu bekommen

Wie du sehen kannst, hat die Steinzeitdiät auch kleine Nachteile. Zum Beispiel kann die Paleo Ernährungsweise zeitaufwändiger und teurer sein.

Das sind Nachteile, die man für einen gesunden Körper gerne in Kauf nehmen kann.

Ist die Steinzeitdiät gesund?

Wie bereits erwähnt, wirkt sich die Steinzeitdiät positiv auf unsere Gesundheit aus. Verschiedene Studien belegen, dass die Paleo Diät eine Vielzahl von Vorteilen für unsere Gesundheit mit sich bringt.

Langfristig kann die Steinzeitdiät die sportliche Leistungsfähigkeit steigern und fitter machen. (Bildquelle: 123rf.com / citalliance)

Um dir einen genaueren Überblick zu geben, haben wir dir in der nächsten Liste alle gesundheitlichen Auswirkungen der Paleo Diät eingebaut.

Gesundheitliche Vorteile der Steinzeitdiät:

  • Verbesserung der Blutzuckerwerte
  • Verminderung des Risikos von Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Reduzierung von Übergewicht
  • Senkung des Blutdrucks
  • Reduzierung der Cholesterinwerte
  • Verbesserung bei Diabetes
  • Bekämpft Hautunreinheiten
  • Vermindert Kopfschmerzen
  • Steigerung der sportlichen Leistungsfähigkeit

Wie du sehen kannst, sind die positiven Auswirkungen einer Steinzeiternährung vielseitig. Deshalb eignet sie sich vor allem, anders als andere Diäten, als langzeitige Lösung für eine gesunde Ernährung.

Steinzeitdiät: Regeln und leckere Gerichte für Anfänger

Die Vorteile der Steinzeitdiät sprechen für sich, daher wollen wir dir im Anschluss erklären, wie du mit der Ernährungsform langfristig deine Ziele erreichen kannst.

Wir haben dir die Regeln der Paleo Diät zusammengefasst und zusätzlich leckere Rezepte eingebaut, die du ganz einfach selber nachmachen kannst.

Welche Lebensmittel sind bei der Steinzeitdiät erlaubt?

Die Paleo Diät sieht es vor, dass nur eine Reihe bestimmter Lebensmittel verzehrt werden dürfen. Das kann im ersten Moment etwas demotivierend wirken. Doch die Steinzeitdiät ist alles andere als einseitig.

Hast du erst einmal einen Überblick über die Paleo Lebensmittel, wirst du sehen, dass diese Ernährungsform sehr vielfältig ist. Um dir den Einstieg zu erleichtern, haben wir dir in Folge einige erlaubte Lebensmittel angeführt.

Paleo Lebensmittel:

  • Eier
  • Fleisch, Fisch und Geflügel
  • Gemüse
  • Kokosöl, Olivenöl und Avocado
  • Nüsse und Saaten
  • Obst und ungesüßte Trockenfrüchte
  • Paleo Riegel, Paleo Brot
  • Kokosmehl
  • Honig und Ahornsirup
  • Eingeschränkt: Kartoffeln und Reis

Wie du siehst, umfasst die Liste der Paleo Lebensmittel eine Vielzahl an Lebensmittelgruppen. Diese sind nicht nur gesund, sondern enthalten auch sehr viele Vitamine und Nährstoffe.

Dadurch wird man anders als bei anderen Diäten schneller satt und Heißhungerattacken werden vermieden.

Was sollte man bei der Paleo Diät vermeiden?

Wie du schon weißt, muss man bei der Paleo Diät einige Lebensmittel vermeiden. Generell landen keine Lebensmittel auf dem Teller, die ungesund oder industriell verarbeitet sind.

Damit du dabei vor allem zu Beginn keine Fehler machst, haben wir dir in der nächsten Liste alle Lebensmittel aufgelistet, die du bei der Diät vermeiden solltest.

Lebensmittel, die du bei der Paleo Diät vermeiden solltest:

  • Milch und Milchprodukte (Joghurt, Sahne, Quark, Käse)
  • Industriell verarbeitete Lebensmittel (Wurst- und Fleischwaren)
  • Hülsenfrüchte (auch Erdnüsse und Sojaprodukte)
  • Raffinierte Pflanzenöle und -fette
  • Zusatzstoffe
  • Softdrinks, Alkohol, Kaffee
  • Süßigkeiten und Schokoriegel
  • Getreide und Getreideprodukte (Gebäck, Kuchen, Nudeln, Couscous, Bulgur, Weißmehl)
  • Zucker, Agavendicksaft, Zuckerersatzstoffe und Süßstoffe

Vermeidest du diese Lebensmittel und ernährst du dich abwechslungsreich mit den bereits beschriebenen Paleo Lebensmitteln, sollte deinem gesunden Lebensstil nichts mehr im Weg stehen.

Rezepte für deinen Steinzeitdiät Ernährungsplan

Im nächsten Abschnitt wollen wir dir etwas Inspiration geben, damit du gleich mit deiner Ernährungsumstellung beginnen kannst.

Deshalb haben wir dir in Folge drei verschiedene Paleo Rezepte fürs Frühstück-, Mittags- und Abendessen eingebaut. Diese sind nicht nur gesund, sondern auch sehr einfach zum Nachmachen.

Paleo Frühstück: Grüne Bowl

Das folgende Rezept für eine grüne Frühstücksbowl dauert nur wenige Minuten zum Zubereiten und ist dazu noch sehr lecker. Du benötigst dafür folgende Zutaten:

Menge Zutaten
0,5 Avocado
1 Banane
100 ml Mandelmilch
2 Handvoll Spinat

Zur Zubereitung einfach die Avocado halbieren und aus einer Hälfte das Fruchtfleisch auslöffeln. Den Spinat waschen und gemeinsam mit der Avocado in einen Mixer geben.

Dann die Banane schälen und ebenso zusammen mit der Mandelmilch in den Mixer fügen. Alles zu einer cremigen Masse pürieren und in Folge auf 2 Bowls aufteilen.

Smoothie Bowls sind nicht nur gesund, sondern auch sehr einfach zum Zubereiten. (Bildquelle: 123rf.com / jenifoto)

Die fertigen Bowls kannst du dann mit dem Topping deiner Wahl dekorieren und genießen. Welche Toppings am besten darauf passen, haben wir dir in Folge aufgelistet. Deiner Kreativität sind dabei aber keine Grenzen gesetzt.

Unser Tipp für dein Bowl Topping:

  • Kokosflocken
  • Mandelsplitter
  • Chia Samen
  • Obst oder Beeren
  • Leinsamen
  • Gehackte Walnüsse

(Quelle: paleo360.de)

Paleo Mittagessen: Spargel mit Sauce Hollandaise

Das folgende Rezept eignet sich besonders für den kleinen Hunger während der Mittagspause. Es dauert rund 40 Minuten und reicht für zwei Personen.

Du benötigst folgende Zutaten:

Menge Zutaten
10 weiße Spargelstangen
160 g Butter
2 Eigelb
2 EL Wasser
1 EL Zitronensaft
Prise Salz
Prise Cayennepfeffer

Zu Beginn den Spargel sauber schälen und für etwa 7 Minuten in kochendes Wasser legen. Währenddessen kannst du die Butter in einem Topf auf dem Herd zerlassen. Dabei solltest du unbedingt auf die Hitze achten, denn es darf auf gar keinen Fall zu heiß sein.

Während die Butter schmilzt kannst du Eigelb, Wasser und Zitronensaft in einer Schüssel mischen und in ein Wasserbad stellen. Anschließend die zerlassene Butter mit einem Handrührgerät schaumig rühren und teelöffelweise zur Eigelbmasse unterrühren.

Das solltest du sehr langsam machen und immer gut mit dem Handrührgerät weiterrühren. Zum Schluss noch mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken und servieren.

(Quelle: paleo360.de)

Paleo Abendessen: Gemüsecurry

Wenn du einmal nicht so viel Zeit zum Kochen hast, ist das folgende Gemüsecurry perfekt für dich. Denn das Rezept benötigt nur 20 Minuten und ist zudem sehr einfach.

Für zwei Portionen des Gemüsecurrys benötigst du folgende Zutaten:

Menge Zutaten
1 Zwiebel
300 g Blumenkohl
1 Zuchini
1 Stk. Ingwerwurzel (daumengroß)
1 EL Kokosöl
300 ml Kokosmilch
1/2 TL Salz
Prise Pfeffer

Starte indem du die Zwiebel fein würfelst, dann kannst du den Blumenkohl in kleine Röschen zerteilen und die Zucchini in Scheiben schneiden. Dann den Ingwer schälen und reiben.

Wenn du noch anderes Gemüse zuhause herumliegen hast, kannst du auch das in dein Curry geben.

Im Anschluss in einer Pfanne das Kokosöl erhitzen und das Gemüse etwa 5 Minuten lang anbraten. Wenn die Zwiebel glasig ist und das Gemüse etwas weich, aber noch bissfest ist kannst du den Ingwer hinzufügen.

Kurz weiterdünsten und die Currypaste einrühren. Zum Schluss das Ganze mit der Kokosmilch ablöschen und kurz aufkochen lassen. Noch nach Geschmack salzen und pfeffern und fertig ist das leckere Gemüsecurry.

(Quelle: paleo360.de)

Ressourcen: Die besten Einstiegsmöglichkeiten zum Thema Steinzeitdiät

Welche bekannten Bücher gibt es über die Steinzeitdiät?

Die Auswahl an Büchern, die sich mit dem Thema Steinzeitdiät befassen ist riesig. Um dir einen Überblick zu verschaffen, haben wir dir im Anschluss unsere Top 3 Bücher über die Paleo Diät eingebaut und verlinkt.

  • Paleo-Küche für Genießer: 160 einfache Rezepte ohne Gluten, Getreide und Milchprodukte – Danielle Walker und Birgit Irgang: Dieses Buch bietet eine große Anzahl an vielfältigen, leckeren und gesunden Rezepte, die deine Paleo-Reise perfekt begleiten können.
  • Paleo für Einsteiger: 30-Tage-Challenge und 55 leckere Rezepte – Martin Struck: In diesem Buch findest du alle wichtigen Informationen zur Paleo Diät. Zudem umfasst es Tipps für die Ernährungsumstellung und einen Plan für die ersten 30 Tage der Steinzeitdiät.
  • Paleo – Die Steinzeitdiät: Gesund abnehmen und natürlich leben – Kreis Marsden und Matt Whitmore: Dieses Buch ist ein perfekter Begleiter für den Einstieg in die Steinzeitdiät. Es beinhaltet alle wichtigen Informationen und über 100 Rezepte für die naturbelassene Ernährung.

Diese drei Bücher bieten qualitativ hochwertige Informationen zum Thema Steinzeitdiät. Sie können dir dabei helfen, dich zu informieren und bieten darüber hinaus viele Tipps und leckere Rezepte für deine Ernährungsumstellung.

Steinzeitdiät: 5 Tipps zur Ernährungsumstellung für Anfänger

Wenn du entschieden hast, mit der Steinzeitdiät zu beginnen, haben wir dir hier wertvolle Tipps und Tricks zusammengetragen. Diese können dich vor Fehlern bewahren und dir die Ernährungsumstellung deutlich erleichtern.

Tipp #1: Stoppe Kalorien zu zählen

Bei einer Paleo Diät ist es nicht notwendig zusätzlich Kalorien zu zählen. Dadurch, dass es sich um eine Low Carb Ernährungsform handelt, ernährst du dich automatisch viel gesünder und dein Gewicht wird sich von alleine reduzieren.

Bist du trotzdem auf sehr schnelle Ergebnisse aus, kannst du deine Portionen verringern. Dabei solltest du aber darauf achten, dass du satt wirst. Sonst könnte es zu Heißhungerattacken kommen.

Tipp #2: Sei zu Beginn sehr konsequent

Gerade die ersten 30 Tage solltest du sehr konsequent sein und auf alle verbotenen Lebensmittel verzichten. Nur so kann sich dein Körper gut und schnell auf die neue Ernährungsform umstellen.

Dazu solltest du dich vor Beginn sehr gut über die Regeln informieren, damit es dann nicht zur Enttäuschung kommt und du die Motivation verlierst.

Tipp #3: Höre auf deinen Körper

Es kann sein, dass du die Steinzeitdiät nicht verträgst. Das kann dann Kopfschmerzen oder dauerhafte Müdigkeit zur Folge haben.

Manche Menschen vertragen die Paleo Diät besser als andere. Einige fühlen sich dabei fitter denn je, aber manche kommen mit Low Carb nicht ganz so gut zurecht.

View this post on Instagram

Guten Abend ihr Leute 😊 Inspiriert von @madelinemhall habe ich diese Idee mal in meinem Style umgesetzt. 💪🏻 Dabei ist ein herzhafter Sesam-Vollkorn-Pfannkuchen (natürlich ganz ohne Zucker) mit frischem gehackten Spinat und einem leckeren Spiegelei rausgekommen. Richtig lecker und macht total satt. 🤗 Das Rezept gibt es bald in meinem Blog. Habt nen schönen Abend. 😘 #peacefood #leipzigfoodblog #bewusstwie #foodblogleipzig #soulfood #gesundesessen #keinmassenprodukt #steinzeitdiät #essenwasgutist #nixindustrielles #foodblogliebe @foodblogliebe #rezepte #besseralsmassenware #hallofrisch #powerofnature #foodblogger_de #leipzig #germanfood #germany #leckerschmecker #yummy #foodpics #lovegoodfood #paleo #ichmachswieanastasiazuckerfrei @iss_gesund_bleib_gesund @gesund.ernaehren

A post shared by BewusstWie (@bewusstwie) on

Wenn dein Körper also mit Beschwerden reagiert, solltest du auf ihn hören und die Paleo Diät nicht so streng angehen und dir öfters einmal ein paar Kohlenhydrate gönnen.

Tipp #4: Gestalte es abwechslungsreich

Dieselben Lebensmitteln jeden Tag können dir schnell deine Motivation nehmen. Außerdem ist nur eine abwechslungsreiche Ernährung eine gesunde Ernährung.

Deshalb solltest du deinen Ernährungsplan trotz Einschränkungen an Lebensmitteln abwechslungsreich gestalten. Nimm einen bunten Mix aus Gemüse, Obst, Nüssen und verschiedenem Fleisch zu dir, damit dein Körper alle Nährstoffe bekommt, die er benötigt.

Tipp #5: Setze einen Cheat-Day fest

Du kannst einen Tag in der Woche als Cheat-Day verwenden. An diesem Tag darfst du alles essen was du willst. Egal ob Nudeln, Kuchen, Schokolade oder Fast-Food an deinem Cheat-Day ist alles erlaubt.

Wenn du es etwas konsequenter machen willst, kannst du den Cheat-Day auch nur einmal im Monat einplanen. So kannst du trotz neuer Ernährungsform manchmal Lieblingssnacks genießen.

Fazit

Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass die Steinzeitdiät eine Vielzahl an positiven Effekten mit sich bringt. Sei es die gesundheitlichen Faktoren oder auch die ästhetischen, die eine Gewichtsreduktion mit sich bringt.

Wenn du dich dazu entschlossen hast mit der Steinzeitdiät zu starten, können dir unsere Tipps bei der Umstellung helfen. Befolgst du alle erwähnten Regeln und Tricks, steht deinem gesunden Lebensstil nichts mehr im Weg.

Weiterführende Literatur: Quellen, Studien und interessante Links

[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17583796

[2] https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/schlankheitsmittel-und-diaeten/modediaeten-detox-paleo-5zu2-12094

[3] https://www.dge.de/ernaehrungspraxis/diaeten-fasten/paleo/

[4] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19604407

[5] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29124370

Bildquelle: unsplash.com / Ja Ma

Warum kannst du mir vertrauen?

Redaktion
Redaktion
Die Redaktion von FITFORBEACH.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.