Zuletzt aktualisiert: 4. Mai 2022

Unsere Vorgehensweise

34Analysierte Produkte

85Stunden investiert

24Studien recherchiert

214Kommentare gesammelt

Ein Stehfahrrad ist ein stationärer Heimtrainer, bei dem der Benutzer stehen kann, während er in die Pedale tritt. Stehfahrräder werden auch als Stehfahrräder, Vertical Bikes oder Spin Cycles bezeichnet.




Stehfahrrad Test & Vergleich: Favoriten der Redaktion

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen

Welche Arten von Stehfahrrädern gibt es und was macht ein gutes Produkt aus?

Es gibt zwei Haupttypen von Stehfahrrädern. Das erste ist das „Bike-In“, das einen Sitz hat, auf dem du sitzen und wie auf einem normalen Fahrrad fahren kannst. Diese Fahrräder gibt es schon seit vielen Jahren und sie funktionieren hervorragend. Manche Menschen bevorzugen es jedoch, beim Radfahren zu stehen. Deshalb bieten wir auch den zweiten Typ an – einen Heimtrainer ohne Sitz (einen echten Stehtrainer). Mit diesem Modell kannst du deinen Puls in die Höhe treiben, ohne dass du im Sitzen Druck oder Schmerzen im Hintern hast. Außerdem hast du mehr Bewegungsfreiheit als bei einem Bike-in, denn nichts hält dich zurück, wenn du mal schneller oder härter in die Pedale treten willst.

Ein gutes Stehfahrrad ist eines, das zu deinem Körper passt und mit dem du bequem fahren kannst. Es sollte robust, stabil, sicher und einfach zu bedienen sein. Die Sitzhöhe eines Stehfahrrads muss so bemessen sein, dass die Füße des Fahrers flach auf dem Boden stehen, während er aufrecht sitzt und die Arme an der Seite ablegt (siehe Abbildung unten). Wenn das für dich nicht möglich ist, ist es vielleicht nicht für dich geeignet, denn es gibt viele andere Möglichkeiten, wie z. B. Liegeräder oder Indoor Cycles, die für Menschen jeder Körpergröße geeignet sind.

Wer sollte ein Stehfahrrad benutzen?

Jeder, der ein gutes Training im Stehen absolvieren möchte. Stehfahrräder sind ideal für Menschen mit Rücken- oder Knieproblemen oder für alle, die eine schonende Art des Trainings suchen. Sie sind auch perfekt, wenn du nur wenig Platz hast und nicht möchtest, dass ein aufrechtes Fahrrad den ganzen Boden einnimmt.

Nach welchen Kriterien solltest du ein Stehfahrrad kaufen?

Das erste, worauf du achten solltest, ist die Größe des Fahrrads. Es muss zu deiner Körpergröße und deinem Körperbau passen, damit es dir beim Fahren nicht unangenehm ist. Außerdem solltest du prüfen, ob das Modell verstellbare Funktionen hat, z. B. die Sitzhöhe oder den Lenker. So kannst du sie nach deinen Vorlieben und Bedürfnissen einstellen. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Gewichtskapazität – einige Modelle können bis zu 136 kg (300 Pfund) tragen. Wenn ein Stehfahrrad diese Eigenschaften hat, könnte es sich lohnen, den Kauf in Betracht zu ziehen.

Es gibt ein paar Dinge, auf die du achten solltest, wenn du verschiedene Stehfahrräder vergleichst. Erstens sollte das Fahrrad robust und stabil genug sein, damit es während der Fahrt nicht wackelt oder schüttelt. Außerdem sollte die Sitzhöhe deines Fahrrads verstellbar sein, damit du eine bequeme Sitzhöhe für deinen Körperbau und deine Größe findest und sie im Laufe der Zeit bei Gewichts- oder Flexibilitätsänderungen anpassen kannst. Und schließlich solltest du darauf achten, dass auf beiden Seiten der Pedale Platz ist, damit du beim Treten nicht gegen etwas stößt.

Was sind die Vor- und Nachteile eines Stehfahrrads?

Vorteile

Der Hauptvorteil eines Stehfahrrads ist, dass du im Sitzen trainieren kannst. Das bedeutet, dass du das Gerät in deinem Büro oder zu Hause benutzen kannst und trotzdem alle Vorteile eines aufrechten Standfahrrads hast. Du musst dir keine Sorgen machen, dass du ins Schwitzen kommst oder Muskelkater bekommst, denn bei diesem Modell gibt es keine Griffe, sondern du stellst dich einfach aufrecht hin und nimmst die Arme zur Seite, als würdest du draußen Fahrrad fahren. Es spielt auch keine Rolle, wie groß oder klein du bist – stell einfach die Sitzhöhe so ein, dass beim Sitzen beide Füße flach auf dem Boden stehen, ohne dass sie belastet werden (du solltest ein Bein leicht hinter dir ausstrecken können).

Nachteile

Stehfahrräder sind nicht für jeden geeignet. Sie können unbequem sein, vor allem wenn du einen schlechten Rücken oder Knieprobleme hast. Wenn dir die Knie schmerzen, wenn du im Fitnessstudio auf den Pedalen eines Heimtrainers stehst, dann ist dieses Gerät wahrscheinlich auch nicht das Richtige für dich. Bedenke auch, dass ein Heimtrainer mehr Platz braucht als ein normaler Heimtrainer und dass es schwierig sein kann, ihn in kleineren Räumen wie Wohnungen oder Wohnheimen zu verstauen, wo der Platz auf dem Boden begrenzt ist. Außerdem brauchst du Platz um sie herum, damit niemand dagegen stößt, wenn du vorbeigehst, denn es könnte zu Verletzungen führen, wenn jemand versehentlich darüber stolpert (ich habe allerdings noch keine Berichte darüber gehört). Und schließlich beklagen sich einige Nutzer darüber, dass sie nach dem Fahren nur schwer wieder absteigen können, weil ihre Beine vom langen Stehen müde werden.

Kaufberatung: Was du zum Thema Stehfahrrad wissen musst

Welche Marken und Hersteller sind in unserer Produktvorstellung vertreten?

In unserem Test stellen wir Produkte von verschiedenen Herstellern und Anbietern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Marken und Herstellern:

  • Ultrasport
  • Fitnessclub
  • UMAY

In welchem Preisbereich liegen die vorgestellten Produkte?

Das günstigste Stehfahrrad-Produkt in unserem Test kostet rund 50 Euro und eignet sich ideal für Kunden die auf ihren Geldbeutel schauen. Wer bereit ist, mehr Geld für eine bessere Qualität auszugeben, kann jedoch auch rund 259 EUR für eines der teuersten Produkte ausgeben.

Welche Produkte kommen bei den Käufern am besten an?

Ein Stehfahrrad-Produkt aus dem Test sticht durch besonders viele Bewertungen hervor, nämlich das Produkt der Marke Ultrasport, welches bis heute insgesamt 31773-mal bewertet wurde.

Bei dem durch Kunden am besten bewerteten Produkt handelt es sich um das Produkt der Marke Ultrasport mit derzeit 4.4/5.0 Bewertungssternen.

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte