Stand up Paddle
Zuletzt aktualisiert: 27. Juli 2020

Unsere Vorgehensweise

4Analysierte Produkte

45Stunden investiert

13Studien recherchiert

215Kommentare gesammelt

Stand Up Paddles helfen dir beim gemütlichen Erkunden der Küste und sie besonders robust. Anders als bei einem herkömmlichen Surfbrett sind die Stand Up Paddle Boards nicht zum adrenalinreichen Surfen geeignet, aber dafür zum entspannten Yoga auf dem Brett. Die Stand Up Paddle Boards sind zwar ein bisschen teurer als ein herkömmliches Surfbrett, aber dafür sind sie weniger gefährlich.

Mit unserem grossen Stand Up Paddle Test 2020 wollen wir dir dabei helfen, das für dich beste Stand Up Paddle zu finden. Wir haben Stand Up Paddles aufblasbar, Stand Up Paddles aus Holz und Stand Up Paddles aus Carbon miteinander verglichen und dir die jeweiligen Vor- und Nachteile dazu aufgelistet. Das soll dir die Kaufentscheidung so einfach wie möglich machen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Stand Up Paddles ermöglichen dir ein besonders entspanntes und müheloses Erkunden der Küste. Durch das breitere Brett hast du eine grössere Stabilität im Wasser.
  • Grundsätzlich unterscheidet man zwischen aufblasbaren Stand Up Paddles, Stand Up Paddles aus Holz und Stand Up Paddles aus Carbon, wobei alle in unterschiedlichen Grössen und Formen erhältlich sind.
  • Allround und Touring Stand Up Paddle Boards eignen sich besonders gut für Anfänger aufgrund der breiten Fläche. Auf einem Touring Board kannst du sogar deine Yogaübungen machen.

Stand Up Paddle Test: Favoriten der Redaktion

Das beste Stand Up Paddle mit Allround Ausstattung

Das aufblasbare Stand Up Paddle Board Set Fusion 2020 von Aqua Marina ist das perfekte SUP Set für das gemütliche Erkunden der Küste. Das Board ist 315 Zentimeter lang, 76 Zentimeter breit und 15 Zentimeter hoch. Das Eigengewicht ist mit 8.4 Kilogramm sehr niedrig und trotzdem beträgt das maximale Traggewicht 130 Kilogramm. Das Board hat an der Unterseite bereits eine integrierte Finne zur Sicherung der Gleitfähigkeit und der Stabilität.

Mit ihrer Allround-Form ist sie ideal für Anfänger. Nach dem Gebrauch kannst du das Board ganz einfach aufrollen und es ist somit ganz einfach verstaubar. Preislich ist es im mittleren Segment. Dieses Set ist bei seinen Käufern sehr beliebt – diese Schätzen das Zubehör bestehend aus wasserdichtem Rucksack, Pumpe und dem hochwertigen Paddel.

Das beste Stand Up Paddle als Board-Set

Das aufblasbare SUP Board Set von Kesser ist das mit Abstand variabelste Set. In diesem Set inbegriffen sind zwei topmoderne und hochwertige Stand Up Paddle Boards. Sie sind 305 Zentimeter lang und haben ein maximales Tragegewicht von 130 Kilogramm Körpergewicht. Die Boards haben an der Unterseite bereits eine integrierte Finne.

Mit ihrer Wave-Form kannst du sie sogar zum Surfen benutzen. Nach dem Gebrauch kannst du das Board ganz einfach aufrollen. Preislich ist es billigen Segment. Dieses Set ist bei seinen Käufern sehr beliebt – diese schätzen das Zubehör bestehend aus Pumpe, Paddel und wasserdichtem Rucksack sehr.

Das beste Stand Up Paddle mit besonders robuster Ausstattung

Das aufblasbare Stand Up Paddle Race von Aqua Marina ist ein langes, stromlinienförmig Race Board Set. Mit seinem hochwertigen DWF-Material hält es bis zu 15 PSI aus, was das Äquivalent von einem Bar ist. Das Produkt hat ein Eigengewicht von 16 Kilogramm und ist somit eines der schwereren Optionen.

Mit der Race-Form kannst du sehr schnell von einem Ort zum anderen paddeln. Nach dem Gebrauch kannst du das Board ganz einfach aufrollen und es ist somit gut verstaubar. Preislich ist es im mittleren bis höheren Segment. Dieses Set ist bei seinen Käufern sehr beliebt – diese schätzen das Zubehör bestehend aus Pumpe, Rucksack, Finne und Action-Kamera-Halterung.

Kauf- und Bewertungskriterien für Stand Up Paddles

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Stand Up Paddles entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die unterschiedlichen Stand Up Paddles miteinander vergleichen kannst, umfassen:

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Material

Stand Up Paddles sind in unterschiedlichen Materialien erhältlich. Die bekannteste Version ist das aufblasbare Stand Up Paddle. Dabei kannst du mithilfe einer Pumpe Luft in das Stand Up Paddle pumpen. Der Druck sollte dabei maximal 1 Bar sein. Idealer sind 0.8-0.9 Bar.

Aufblasbare Stand Up Paddles sind für Anfänger idealer.

Wie die klassischen Surfbretter sind auch Stand Up Paddles aus Holz erhältlich. Der grosse Vorteil bei ihnen ist, dass sie nicht noch lang aufgeblasen werden müssen, sie sehr handlich und vom Gewicht her leicht sind. Der grosse Nachteil bei ihnen ist, dass sie schneller zerbrechen können.

Die mit Abstand stabilste Version ist die aus Carbon. Die kann selbst in leicht verkratztem Zustand noch benutzt werden. Der grosse Nachteil bei dieser Version ist, dass sie eher teuer sind.

Größe

Bei den Stand Up Paddles gibt es vier Board Kategorien. Die erste ist das Allround Board. Sie hat im Gegensatz zu den anderen Board Arten keine spitzen Enden. Sie sind ideal für Anfänger, weil sie aufgrund ihrer Breite kippstabil sind. Sie sind zudem einfach zu lenken und perfekt zum Lernen von Tricks wie Gehen und Wenden.

Touring Boards sind ein bisschen weniger breit, sind jedoch länger und haben spitze Enden. Sie sind ideal für Anfänger, weil sie eine viel bessere Gleiteigenschaft im Wasser haben als Allround Boards. Sie sind zudem idealer für Sportübungen, wie zum Beispiel Yoga.

foco

Race Boards sind sehr schmal und lang. Durch ihre Form und die spitzen Enden schneidet es sich leicht durch die Wellen.

Sie sind ideal für erfahrene Paddler. Sie werden in der Regel ausschliesslich für Wettkämpfe gebraucht und sind somit für Einsteiger gänzlich ungeeignet.

Die letzte Board Kategorie sind die Wave Boards. Sie sind die breiteste und zugleich kürzeste Board Art. Sie ist am vorderen Ende spitz. Sie ist ideal für erfahrene Paddler, welche sich wie die Surfer in die Wellen stürzen möchten. Sie sind aufgrund ihrer Form genau wie ein Surfbrett konzipiert. Sie sind jedoch ein bisschen breiter, aber das gibt dir die perfekte Balance während dem Wellenritt.

Körpergewicht

Dein eigenes Körpergewicht ist entscheidend bei der Auswahl des Stand Up Paddles. Hierzu eine kleine Tabelle:

Körpergewicht Board Volumen Board Länge
Bis 60 Kilogramm 170 Liter 310-340 Zentimeter
Bis 70 Kilogramm 180 Liter 310-340 Zentimeter
Bis 80 Kilogramm 220 Liter 340-370 Zentimeter
Über 85 Kilogramm 230 Liter 340-370 Zentimeter

Wenn du vom Gewicht eher leichter bist, dann empfehlen wir dir ein kleines Board. Für schwerere Paddler empfehlen wir ein grösseres Board mit grossem Volumen.

Anzahl Finnen

Die Finnen sind sehr wichtig für die Fahreigenschaft. Dabei sind einige Eigenschaften wichtig:

  • Finnenlänge: Je länger eine Finne ist, desto stabiler und gerader kannst du fahren. Jedoch verlierst du mit einer längeren Finne mehr Geschwindigkeit als mit einer kürzeren.
  • Finnenfläche: Je grösser sie Fläche der Finne ist, desto grösser ist auch die Griffigkeit und Stabilität. Schwerere Fahrer wählen meist eine grössere Finnenfläche als die leichteren Fahrer.
  • Finnendicke: Dünnere Finnen schneiden besser durch das Wasser, jedoch sind die dickeren robuster.
  • Finnenmaterial: Carbon, Glasfaser und harter Kunststoff sind die besten Werkstoffe für Stand Up Paddle. Aus wunderschön verziertem Holz gibt es auch Finnen, jedoch sind diese weniger Robust und die Stabilität wird auch beeinträchtigt.

Je nach Finnenart spielt die Anzahl keine grosse Rolle mehr. Bei dickeren und grösseren Finnen aus Carbon zum Beispiel kann einer reichen. Jedoch machen die meisten Stand Up Paddle Fahrer mindestens zwei hin, damit die Stabilität vergrössert wird.

Mehr als drei Finnen solltest du nicht montieren, weil dadurch die Geschwindigkeit viel geringer ist und du dadurch einen zu grossen Kraftaufwand hast.

Zubehör

Für Stand Up Paddle gibt es zahlreiche Zubehöre. Das wichtigste Zubehör sind die Paddel. Sie bestehen meist aus leichtem Carbon und somit sehr handlich. Sie sind in unterschiedlichen Längen erhältlich.

Auch ein wertvolles Zubehör ist der sogenannte Dry Bag.

Dieser Rucksack ist wasserdicht und dort kannst du deine Wertsachen sowie deine elektronischen Geräte während der Fahrt mühelose transportieren.

Schnittsichere Socken sind ein wichtiges Zubehör, um dich in Gewässern mit schroffen Felsbrocken gegen Schnitte an den Füssen zu schützen. Zudem sind sie perfekt für die leicht brüchigen Holzbretter.

Zu guter Letzt für den absoluten Komfort gibt es noch den Stand Up Paddle Sitz. Durch diesen Sitz musst du bei längeren Fahrten nicht immer die ganze Zeit stehend auf Brett sein.

Entscheidung: Welche Arten von Stand Up Paddle gibt es und welche ist die richtige für mich?

Wenn du dir ein Stand Up Paddle zulegen möchtest, dann gibt es drei Varianten, zwischen denen du dich entscheiden kannst:

Art Vorteile Nachteile
Stand Up Paddle aufblasbar Günstig, leicht, weiche Oberfläche, überall erhältlich Langes und mühsames Aufblasen, gehen schnell kaputt
Stand Up Paddle aus Holz Ziemlich robust, sofort einsatzbereit Du kannst dir Holzsplitter einfangen, nicht überall erhältlich, teuer
Stand Up Paddle aus Carbon Robust, bruchfest, ziemlich kratzfest, sofort einsatzbereit Teuer, nicht überall erhältlich

Wenn du mehr über die einzelnen Arten von Stand Up Paddles erfahren möchtest, kannst du in den kommenden Absätzen mehr dazu erfahren.

Stand Up Paddle aufblasbar

Stand Up Paddle aufblasbar

Der grosse Vorteil eines aufblasbaren Stand Up Paddles ist, dass sie sehr leicht sind. Zudem sind sie wegen ihrer weichen Oberfläche ideal für eine Yogasession mitten auf dem Wasser. Zudem sind sie sehr leicht vom Gewicht her und leicht verstaubar. Ausserdem sind aufblasbare Stand Up Paddles fast überall erhältlich und sie sind wegen dem geringen Preis ideal für Anfänger.

Vorteile
  • Günstig
  • Leicht
  • Weiche Oberfläche
  • Überall erhältlich
Nachteile
  • Langes, mühsames Aufpumpen
  • Geht schnell kaputt

Der grosse Nachteil ist, dass du sie jedes Mal lange und mühsam aufblasen musst. Zwar sind elektrische Luftpumpen eine grossartige Hilfe beim Aufpumpen, jedoch verlierst du trotzdem viel Zeit. Zudem können Sie bei übermässigem Druck kaputt gehen. Aus diesem Grund solltest du nur einen maximalen Luftdruck von einem Bar in deinem Stand Up Paddle haben.

Stand Up Paddle aus Holz

Stand Up Paddle aus Holz

Der grosse Vorteil bei Stand Up Paddles aus Holz ist, dass sie ziemlich robust sind. Du musst sie zudem nicht lange aufblasen, was dir Zeit erspart. Sie sind direkt einsatzfähig und sie sind bei kleinem Wellengang wegen ihrer Steifigkeit besser für Erfahrene Paddler.

Vorteile
  • Ziemlich robust
  • Sofort einsatzbereit
Nachteile
  • Möglichkeit von Holzsplittern
  • Nicht überall erhältlich
  • Sehr teuer

Der grosse Nachteil ist, dass du bei Stand Up Paddles aus Holz dir schnell einen Holzsplitter im Fuss einfangen kannst. Dieser ist nicht nur schmerzhaft, sondern auch gefährlich. Vor allem wenn das Board kaputt geht, dann wird es gefährlich für dich. Holzsplitter können gefährliche Infektionen hervorrufen.

Stand Up Paddle aus Carbon

Stand Up Paddle aus Carbon

Der grosse Vorteil bei Stand Up Paddles aus Carbon ist, dass sie sehr robust sind. Sie sind bruchfest und können nicht so schnell zerkratzt werden.

Vorteile
  • Robust
  • Bruchfest
  • Ziemlich kratzfest
  • Sofort einsatzbereit
Nachteile
  • Teuer
  • Nicht überall erhältlich

Der grosse Nachteil ist, dass Stand Up Paddles aus Carbon die teuerste Version von Stand Up Paddles sind. Der durchschnittliche Preis für Stand Up Paddles aus Carbon liegt bei etwa 300 Euro.

Aufgrund der Robustheit und dem hohen Preis können wir diese Version nur an erfahrene Stand Up Paddle Fahrer empfehlen.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Stand Up Paddle ausführlich beantwortet

In den folgenden Absätzen wollen wir dir die wichtigsten Fragen zum Thema Stand Up Paddle beantworten. Wir haben die Fragen für dich herausgesucht und beantworten sie in Kürze. Nachdem du unseren Ratgeber durchgelesen hast, wirst du alle wichtigen Hintergründe über Stand Up Paddles wissen.

Was ist ein Stand Up Paddle?

Ein Stand Up Paddle ist ein Surfbrett, das etwas breiter, dicker und länger ist. Der Name Stand Up Paddle kommt vom englischen und bedeutet wörtlich übersetzt “Steh auf Paddel”.

Stand Up Paddle-1

Auf einem Stand Up Paddle Board hat es auch Platz für unsere vierbeinigen Freunde.
(Bildquellen: adege / pixabay)

Wie der Name sagt, wird auf dem Brett aufrecht gestanden und um voran zu kommen, benutzt du ein Paddel.

Für wen eignet sich ein Stand Up Paddle?

Stand Up Paddle eignen sich für alle Personen, welche in aller Ruhe die Küste erkunden möchten. Sie eignen sich zu dem für Personen, die im Wasser Yoga machen möchten. Du kannst in aller Ruhe auf deinem Brett mitten im Wasser deine Yogaübungen machen und dabei deine Balance verbessern.

Wo kann man Stand Up paddeln gehen?

Stand Up paddeln kannst du eigentlich an allen Seen, Flüssen und Meeren, solange kein starker Wind vorhanden ist.

Stand Up Paddle-2

Mit einem Stand Up Paddle kannst du auf der ganzen Welt paddeln gehen.
(Bildquellen: Francisco Deane / unsplash)

In Deutschland empfehlen wir dir die Baggerseen und die natürlichen Seen, weil diese windstiller sind wie die Nord- und Ostsee.

In welcher Größe sollte ich ein Stand Up Paddle kaufen?

Bei den Stand Up Paddle gibt es vier Board Kategorien. Die erste ist das Allround Board. Sie hat im Gegensatz zu den anderen Board Arten keine spitzen Enden. Sie sind ideal für Anfänger, um die Küste zu erkunden. Ein Set mit Zubehör kostet im Durchschnitt etwa 300 Euro.

Touring und Allround Boards sind für Anfänger am geeignetsten.

Touring Boards sind ein bisschen weniger breit, sind jedoch länger und haben spitze Enden. Sie sind ideal für Anfänger, um die Küste zu erkunden. Ein Set mit Zubehör kostet im Durchschnitt etwa 400 Euro.

Race Boards sind sehr schmal und lang. Durch ihre Form und die spitzen Enden schneidet es sich leicht durch die Wellen. Sie sind ideal für Fortgeschrittene und für Personen, die schnell von einem Ort zum anderen gelangen möchten. Ein Set mit Zubehör kostet im Durchschnitt 600 Euro.

Die letzte Board Kategorie sind die Wave Boards. Sie sind die breiteste und zugleich kürzeste Board Art. Sie ist am vorderen Ende spitz. Sie ist ideal für Personen, die sich mit Surfen versuchen möchten. Ein Set mit Zubehör kostet im Durchschnitt etwa 450 Euro.

Was kostet ein Stand Up Paddle?

Stand Up Paddle sind zu unterschiedlichen Preisen erhältlich.

Preisklasse Empfohlen für Zusätze
100-300 Euro Anfänger Paddel
300-500 Euro Anfänger und Fortgeschrittene Paddel, Pumpe und Rucksack
Über 500 Euro Fortgeschrittene und Profis Paddel, Rucksack, Finne, Pumpe, Ersatzteile zur Reparatur

Für Anfänger eignen sich eher die billigen, aufblasbaren Modelle. Für Fortgeschrittene empfehlen wir die festen Stand Up Paddle aus Holz oder Carbon.

Wo kann ich ein Stand Up Paddle kaufen?

Stand Up Paddle sind heute an unterschiedlichen Orten erhältlich. Hier eine kleine Auflistung:

  • Amazon
  • Ebay
  • Decathlon
  • Intersport

Welche Alternativen gibt es zu einem Stand Up Paddle?

Für Stand Up Paddle gibt es zwei Alternativen. In den nachfolgenden Absätzen werden wir dir die Vor- und Nachteile zu den Alternativen aufzeigen.

Die erste Alternative ist das klassische Surfbrett. Es ist absolut fantastisch für den Wassersport. Mit ihnen kannst du ohne Mühe und viel besser auf den Wellen reiten, wie mit einem Wave Stand Up Paddle Board. Der grosse Nachteil an ihnen ist, dass sie nicht das gemütliche Erkunden der Küste geeignet sind, sondern nur für den adrenalinreichen Sport.

foco

Das Kajak ist eine weitere Alternative zum Stand Up Paddle.

Mit ihnen kannst du sogar noch gemütlicher die Küste erkunden gehen.

Anders als beim Stand Up Paddle, machst du alles sitzend. Der grosse Nachteil bei den Kajaks ist, dass das Ein- und Aussteigen sehr viel Übung benötigt. Zudem sind sehr kippanfällig, was für Anfänger fatal sein kann.

Aus diesen Gründen empfehlen wir für das adrenalinreiche Wellenreiten ein Surfbrett und beim Erkunden der Küste und eines Flusses ein Stand Up Paddle Board.

Wie kann ich auf dem Stand Up Paddle stehen?

Um auf einem Stand Up Paddle Board stehen zu können, musst du den Griff des Paddels mittig zwischen deinen Füssen haben. Die Füsse sollten parallel und etwa schulterbreit sein.

Stand Up Paddle-3

Mit dem richtigen Stand kannst du mit deinem Brett dem Sonnenuntergang entgegen fahren.
(Bildquellen: Michael Henry / unsplash)

Der Blick sollte nach vorne über den Bug gerichtet sein, damit sich der Körper richtig aufrichten kann. Eine gute Beckenspannung ist auch essenziell wichtig.

Wie viele Bar Druck benötigt ein aufblasbares Stand Up Paddle?

Der Druck bei einem Stand Up Paddle sollte idealerweise bei 0.8-0.9 Bar sein. Er sollte nie über einem Bar sein, weil es sonst zu einem Überdruck führt, der das Stand Up Paddle zum Platzen bringt. Aus diesem Grund empfehlen wir dir einen Druck von 0.9 Bar, damit du immer auf der sicheren Seite sein kannst.

Kann ich auf einem Stand Up Paddle Yoga machen?

Ja das kannst du. Es gibt dazu an zahlreichen Orten sogar Kurse. Du kannst auf dem Stand Up Paddle in aller Ruhe deine Lieblingsyogaübungen machen und dabei den Schwerpunkt auf deine Balance setzen. Desweitern hat das Wasser eine beruhigende Wirkung auf unsere Psyche und somit zahlt sich das Yoga doppelt aus.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Stand_Up_Paddling

[2] https://www.surfnomade.de/stand-up-paddling-fuer-surfer/

[3] https://www.surfnomade.de/wie-surfen-dein-leben-veraendert/

[4] https://explore-magazine.de/articles/kajak-beginner-guide.html

Bildquelle: Kachmar/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Melanie ist Fitnesstrainerin und hat sich auf Wassersport spezialisiert. Ob Wassergymnastik, Schwimmen oder Kajak fahren - Melanie liebt alle Wassersportarten. Sie gibt Schwimmkurse für Kinder und Erwachsene und lernt Interessierten das Kajak fahren und das Stand-Up-Paddling. In ihren Ratgebertexten gibt sie Tipps zur perfekten Ausrüstung für verschiedene Wassersportarten.