ständig-müde
Zuletzt aktualisiert: 31. März 2021

Müdigkeit kannst du nicht nur empfinden, wenn du zu wenig Ruhephasen oder Schlaf hast. Denn die Gründe, warum Müdigkeit in der aufkommt, können sehr vielfältig sein. Auch gibt es verschiedene Arten von Müdigkeit wie beispielsweise die Wintermüdigkeit oder die Morgenmüdigkeit. Du fragst dich, was aber ist, wenn du ständig müde bist?

Dann bist du hier genau richtig. Denn wir geben dir alles wissenswerte rund um das Thema ständig müde zu sein mit auf den Weg. Zuerst erklären wir dir, was die unterschiedlichsten Ursachen für deine andauernde Müdigkeit trotz ausreichend Schlaf sein können. Darauf hin führen wir dir an, welche emotionalen sowie körperlichen Symptome auftreten können, wenn du immer müde bist. Und darüber hinaus geben wir dir hilfreiche Tipps und Tricks in die Hand, damit du dein ständiges Müdigkeit-Gefühl überwinden kannst.




Das Wichtigste in Kürze

  • Es gibt zwei Unterscheidungen von Müdigkeitsgefühlen. Einerseits die Müdigkeit im normalen Ausmaß, welche meist durch Schlaf beseitigt werden kann. Und andererseits ständige Müdigkeit, obwohl du ausreichend Schlaf in der Nacht hast.
  • Ständige Müdigkeit kann viele Ursachen haben. Zum Beispiel kannst du dich anhand von Hormonen, psychischer Verfassung, Ernährung, Vitaminmängeln, Krankheiten, Medikamenten oder medizinischen Behandlungen andauernd müde und schlapp fühlen.
  • Anhaltende Müdigkeit kannst du durch aktivierende Tipps und Tricks wie beispielsweise koffeinhaltige Getränke, Nahrungsmittelzufuhr oder Ausübung von Reizen entgegenwirken. Du kannst aber auch Methoden zur Regeneration wie Ruhepause, Vitaminkuren sowie Nahrungsergänzungsmittel einsetzen, um nicht mehr ständig müde zu sein. Ebenfalls hilfreich ist es, wenn du darauf achtest, dass du gut Ein- und Durchschlafen kannst.

Hintergründe: Was du über ständige Müdigkeit wissen solltest

Damit du andauernde Müdigkeit bekämpfen kannst, solltest du dir zuerst bewusst machen, welche Arten von Müdigkeit es gibt. Auch solltest du wissen, was die Ursachen sein können, wenn du ständig müde bist. Ebenso die Symptome von dauerhaftem Müdigkeitsgefühl solltest du dir in den Hinterkopf holen.

Untenstehend haben wir dir häufig gestellte Fragen angeführt, um dir später Lösungsansätze für dein Problem – ständig müde zu sein, obwohl du genug schläfst – darzulegen. Ebenso wollen wir deine letzten Zweifel rund um das Thema dauerhafter Müdigkeit aufräumen.

Kann es sein, dass ich ständig müde bin trotz ausreichend Schlaf?

Ja das kann durchaus sein. Müdigkeit im allgemeinen ist das körperliche oder emotionale Bedürfnis nach Regeneration in Form von Schlaf oder Ruhe. Es ist aber auch denkbar, dass dein Körper nach Sauerstoff, Flüssigkeit oder Bewegung verlangt.

Diese Arten normaler Müdigkeit können meist durch ausreichend Schlaf oder Zufuhr von frischer Luft sowie Flüssigkeit behoben werden. Eine weitere Maßnahme, um das Müdigkeitsgefühl zu überwinden ist, dass du dich sportlich betätigst.

ständig-müde

Bei Müdigkeit besteht eine wichtige Unterscheidung zwischen zwei Ausprägungen von Müdigkeit. Einerseits gibt es die normale Müdigkeit. Dieser liegt meist Schlafmangel, Sauerstoffmangel, Flüssigkeitsmangel oder Bewegungsmangel zugrunde. Andererseits kann es sein, dass du dich ständig müde und schlapp fühlst. Dabei können die zugrundeliegenden Ursachen recht vielfältig sein. (Bildquelle: Gregory / Unsplash)

Zu unterscheiden ist aber, ob es sich um Müdigkeit im normalen Ausmaß handelt oder ob es zu einem dauerhaften Zustand wird. Wenn du also ständig müde bist, obwohl du ausreichend Schlaf hast oder sogar den ganzen Tag geschlafen hast, könnte es sein, dass eine andere Ursache als Schlafmangel, Sauerstoffmangel oder Bewegungsmangel deiner anhaltenden Müdigkeit zugrunde liegt.

Welche Arten von ständiger Müdigkeit gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Müdigkeit. Sie hängen mit der Tageszeit oder mit der Jahreszeit zusammen. In der folgenden Tabelle findest du die unterschiedlichen Arten von Müdigkeit angeführt.

Art Beschreibung
Morgenmüdigkeit Morgenmüdigkeit kann durch das Aufwachen zum falschen Zeitpunkt in dir aufkommen. Denn in der Nacht durchläufst du vier aufeinanderfolgende Schlafphasen. Wenn du aber vor der Vollendung der letzten Phase aufwachst, kann es sein, dass du Morgenmüdigkeit empfindest. Die vorletzte Schlafphase ist der Tiefschlaf. Wenn du jedoch in dieser Phase erwachst, kann es gut sein, dass du Startschwierigkeiten in den Tag hast und immer müde bist (1).
Müdigkeit tagsüber Wenn du dich im Laufe des Tages am Arbeitsplatz, beim Lernen, beim Autofahren oder sogar im Urlaub ständig müde fühlst trotz ausreichend schlaf, liegt es meist an auftretenden Konzentrationsproblemen. Oder dein Körper sehnt sich nach Erholung. In geschlossenen Räumen solltest du auch darauf achten, deinen Körper mit genug Sauerstoff zu versorgen, um nicht ständig müde zu sein.
Müdigkeit im Frühjahr Das Glückshormon Serotonin ist für die Aktivierung deines Körpers zuständig. Produziert wird es durch die Aufnahme über deine Haut von Sonnenlicht. Melatonin benötigt dein Körper dafür, dass du eine erholsame Nachtruhe hast. Das Verhältnis dieser beiden Hormone gerät jedoch im Frühjahr aus dem Gleichgewicht. Deshalb kann es sein, dass du zu dieser Jahreszeit ständig müde bist, obwohl du genug Schlaf hast.
Müdigkeit im Herbst/Winter Auch in der dunklen und kalten Jahreszeit spielen die beiden Hormone Serotonin und Melatonin eine bedeutende Rolle für dein immer müde sein. Da die Sonne weniger lange scheint, produziert dein Körper weniger vom Glückshormon Serotonin und mehr von Schlafhormon Melatonin. Aus diesem Grund ist es möglich, dass du dich andauernd müde fühlst, obwohl du viel schläfst.

Bist du aber weiterhin chronisch müde und erschöpft trotz ausreichend schlaf, solltest du weiteren möglichen Ursachen auf den Grund gehen. Bei keiner Besserung solltest du auch einen Arzt aufsuchen.

In welchen Situationen kann ich als Frau ständig müde sein?

Da der weibliche Körper in den verschiedensten Phasen des Lebens einer Fülle an Hormonumstellungen ausgesetzt ist, besteht für Frauen in mehreren Situationen die Gefahr, sich ständig müde und kaputt zu fühlen. Denn Hormone sind für ein anhaltendes Müdigkeitsgefühl trotz genug Schlaf oft ausschlaggebend.

  • Periode: Ständig müde sein vor der Periode hängt mit dem Abfall der Hormone Östrogen und Progesteron zusammen. Dein Körper regiert auf diese Botschaft damit, dass er auf Ruhemodus umschaltet und runterfährt. Dadurch kann in dir das ständige Müdigkeitsgefühl in Verbindung mit der Periode auftreten. Aber auch nach dem Eisprung kannst du dich aus diesem Grund immer müde fühlen.
  • Pille: Wenn du dich ständig müde fühlst, kann dies auch durch die Verhütung anhand der Pille vorkommen. Dies liegt abermals daran, weil die Antibabypille deinen Hormonhaushalt verändert. Die genaue Veränderung ist jedoch von deiner bestimmten Pille abhängig. Sprich in diesem Fall am besten mit deinem Frauenarzt darüber.
  • Schwangerschaft: Auch in der Schwangerschaft hängt das ständig müde sein mit deinem Hormonhaushalt zusammen. Das Hormon Progesteron ist vor allem dafür verantwortlich, dass anhaltende Müdigkeit speziell in den ersten Monaten stark in dir ansteigt. Da aber auch öfters Eisenmangel mit einer Schwangerschaft einhergeht, und dies wiederum ein Grund für ständige Müdigkeit sein kann, ist meist eine Kombination dieser beiden Faktoren dafür ausschlaggebend, dass du dich in deiner Schwangerschaft ständig müde fühlst (2).
  • Nach der Geburt: Nach der Geburt sind deine Hormone etwas durcheinander. Aber nicht nur die Umstellung deiner Hormone, sondern auch Schlafmangel und die körperliche Belastung können Gründe für andauernde Müdigkeit nach der Geburt sein. Darüber hinaus ist meist auch deine Psyche dafür mitverantwortlich, dass du nach der Geburt ständig müde bist (3).
  • Wechseljahre: In dieser Phase des Umschwungs deines Körpers kommt es zum Abfall des Hormons Östrogen. Was wiederum die Tiefschlafphase verkürzt und ständige Müdigkeit in den Wechseljahren auslösen kann. Auch ist oft ein weiterer Grund, dass dein Körper durch Schweißausbrüche, Hitzewallungen und Wechselwirkungen zusätzlich gefordert ist. Was wiederum in dir ein andauerndes Müdigkeitsgefühl verursachen kann, obwohl du genug Schlaf hast.

Aber auch für Jungs und Männer gibt es einen Punkt im Leben, wo Hormonschwankungen im Körper auftreten. Und du dich als Folge davon ständig müde fühlen kannst.

Männer und Frauen sind in der Pubertät einer Veränderung des Hormonhaushalts ausgesetzt, was ständige Müdigkeit hervorrufen kann, obwohl du viel schläfst.

Grund für Müdigkeit in der Pubertät ist die Zirbeldrüse, welche für das Schlafhormon Melatonin zuständig ist. Sobald sich der menschliche Körper in der Pubertät befindet, schüttet die Zirbeldrüse weniger Schlafhormone aus. Daher verändert sich der Schlafrhythmus und du fühlst dich eventuell ständig müde und antriebslos in der Pubertät.

Kann es mit der Psyche zusammenhängen, wenn ich ständig müde bin?

Wenn du dich ständig müde fühlst ohne Grund, muss das nicht zwangsläufig körperliche Ursachen haben.

Ja, auch psychische Belastungen können dich dauerhaft müde machen.

Auch die Psyche kann dahinterstecken, wenn du anhaltende Müdigkeit verspürst. Denn wenn du eine Lebenskrise durchlebst oder übermäßigen Stress ausgesetzt bist, kann es durchaus sein, dass du dich trotzt ausreichend Schlaf müde und motivationslos fühlst (4).

Hierbei ist es wichtig, dass du gut auf dich Acht gibt und darauf hörst, was dir dein Körper mitteilen möchte. Gönne dir also Ruhepausen und finde deine Mitte. Aber auch die Aktivierung deines Körpers durch Bewegung kann deine fortlaufende Müdigkeit vertreiben.

Wenn du neben chronischer Müdigkeit andere Symptome wie Depression, Burnout, Panikattacken, Konzentrationsstörungen oder dergleichen verspürst, raten wir dir, ärztliche oder psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Welche Ursachen kann es sonst noch haben, wenn ich ständig müde bin?

Neben unzureichendem Schlaf, zu wenig Sauerstoff, zu wenig Flüssigkeit und zu wenig Bewegung bestehen zahlreiche weitere Gründe für dein immer müde sein. Eine Zusammenfassung weiterer Ursachen für deine ständige Müdigkeit trotz ausreichend Schlaf samt Erklärung findest du in der darauffolgenden Tabelle.

Ursache Erklärung
Ernährung Ein Grund für ständige Müdigkeit trotz viel Schlaf ist die falsche Ernährung. Deshalb solltest du auf gesunde sowie ausgewogene Gerichte zurückgreifen. Ein negativer Zusammenhang zwischen andauernder Müdigkeit und Lebensmittel besteht bei großen Portionen, viel Zucker und schwer verdaulichen Essen. Wenn du Wurst, Weichkäse, Pilze, Kohl, Hülsenfrüchte oder scharfe Gewürze isst, kann es sein, dass du nach dem Essen müde bist. Es tritt das sogenannte Suppenkoma ein. Aber auch kohlensäurehaltige und alkoholhaltige Getränke fördern deine ständige Müdigkeit (5). Dass vegetarische oder vegane Ernährung dich ständig müde macht, ist ein Mythos. Denn eigentlich bewirkt diese Art der Diät eine gegenteilige Wirkung. Sprich, du fühlst dich gepusht und kraftvoll.
Vitaminmangel Als eine weitere Ursache von anhaltender Müdigkeit trotz ausreichend Schlaf ist ein Vitaminmangel zu nennen (6). Oft ist Eisenmangel der Grund. Es kann aber ebenso an zu wenig Vitamin D, zu wenig Zink, zu wenig Calcium oder an Jodmangel sowie Magnesiummangel liegen. Am besten lässt du ein Blutbild bei deinem Arzt machen, dann hast du Klarheit darüber, welcher Mangel mit deiner ständigen Müdigkeit zusammenhängen kann.
Krankheiten Bei einer Krankheit kann dein Körper ebenfalls mit ständiger Müdigkeit reagieren (7). Im Speziellen bei Krebs wie Leukämie oder einem Tumor, Diabetes, HIV, Colitis Ulcerosa, Copd, Borreliose, Pfeiffersches Drüsenfieber, Hashimoto oder Rheuma ist ständige Müdigkeit oft eine Begleiterscheinung (8, 9, 10). Eine Entzündung im Körper kann aber auch ständige Müdigkeit auslösen. Ein anhaltendes Müdigkeitsgefühl kann auch nach einem Knochenbruch, Schlaganfall, Herzinfarkt oder nach einer Erkältung in dir aufkommen (11). Aber auch nach einer Erkrankung mit Fieber kannst du dich ständig müde fühlen (12).
Medikamente und medizinische Behandlungen Wenn du bestimmte Medikamente wie Blutdrucktabletten, oder Antihistaminika zum Beispiel zur Behandlung von einer Pollenallergie einnehmen musst, kannst du ständig müde sein, obwohl du genug Schlaf hast. Die Medikamente bei einer Zuckerkrankheit können dich ebenfalls ohne Grund immer müde machen. Oder auch nach einigen medizinischen Behandlungen wie beispielsweise einer Chemo folgt öfters andauernde Müdigkeit (13).

Wie du in der Tabelle gesehen hast, kann deine ständige Müdigkeit aus einer Vielzahl von Ursachen resultieren.  Schau dir die Tabelle am besten nochmal genau durch, vielleicht sticht dir eine Ursache ins Auge, die deiner andauernden Müdigkeit zugrunde liegen könnte.

Welche emotionalen Symptome sind mit ständiger Müdigkeit verbunden?

Die Symptome bei anhaltender Müdigkeit können zahlreich sein. Im Folgenden haben wir dir gefühlsbedingte Symptome in Verbindung mit ständig müde zu sein angeführt. Also neben dem Gefühl von ständiger Müdigkeit fühlst du dich eventuell noch antriebslos, gereizt, erschöpft, kraftlos, schlapp, lustlos, motivationslos, reizbar, rastlos, abgeschlagen oder traurig.

ständig-müde

Das Gefühl von ständiger Müdigkeit wird oft von weiteren emotionalen Gefühlen begleitet. Es kann gut sein, dass du dich neben andauernder Müdigkeit auch kraftlos, motivationslos oder traurig fühlst. Bis hin zu starken Auswirkungen auf die Psyche ist vieles denkbar. (Bildquelle: Yuris Alhumaydy / Unsplash)

An dieser Stelle wollen wir dir abermals mitteilen, wenn zusätzliche emotionale Symptome wie Depression, Burnout, Panikattacken, Konzentrationsstörungen oder dergleichen in dir aufkommen, kontaktiere deinen Arzt.

Welche körperlichen Symptome sind mit ständiger Müdigkeit verbunden?

Du kannst aber nicht nur zusätzlichen emotionalen Symptomen bei anhaltender Müdigkeit ausgesetzt sein. Sondern es können auch weitere körperliche Symptome der fortdauernden Müdigkeit folgen. Wenn du dir die folgende Auflistung ansieht, bekommst du eine Antwort auf diese Frage.

  • Kälte oder frieren
  • Kopfschmerzen oder Druck im Kopf
  • Juckende, brennende, geschwollene oder rote Augen
  • Juckende Haut
  • Verspannungen
  • Gewichtszunahme oder Gewichtsabnahme
  • Magenschmerzen oder Bauchschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Gelenkschmerzen oder Gliederschmerzen
  • Mundgeruch
  • Eingerissene Mundwinkel
  • Probleme mit deinen Organen wie der Leber, dem Herz, der Schilddrüse, dem Herz, dem Darm oder den Nieren (14, 15)
  • Niedriger oder hoher Blutdruck sowie Puls

Falls diese zusätzlichen körperlichen Symptome überhandnehmen oder daraus ein dauerhafter Zustand wird, dann solltest du ärztlichen Rat einholen.

Ständig müde: Die besten Tipps & Tricks gegen andauernde Müdigkeit

Wenn nun dein Maß an Müdigkeit die normale Müdigkeit übersteigt und du dich somit chronisch müde und schlapp fühlst, solltest du so bald als möglich handeln.

Damit du so schnell wie möglich wieder erholsam in den Tag starten kannst, haben wir dir einige hilfreiche Tipps und Tricks zusammengetragen. Somit kannst du dem Gefühl, dass du dich ständig müde fühlst, bald Ade sagen. Denn du bekommst von uns alles Wissenswerte in die Hand, was gegen ständig müde sein trotz genug Schlaf hilft.

Hilfreiche Tipps & Tricks, damit du nicht mehr ständig müde bist

Damit du nicht mehr anhaltend müde bist, haben wir dir hilfreiche Tipps und Tricks aufgelistet. Bei den Tipps und Tricks kannst du dich entscheiden, ob du dich lieber wacher fühlen werden willst, um deine ständige Müdigkeit trotz ausreichend Schlaf zu überwinden. Oder ob du es bevorzugst, dich lieber zu regenerieren. Oft sagt dir auch dein körperliches Befinden, wonach dein Körper im Moment verlangt.

Tipps und Tricks zum Aktivieren

Bei den aktivierenden Methoden ist die einfachste Möglichkeit, dass du an die frische Luft gehst, um deinen Körper mit Sauerstoff zu versorgen, um das hartnäckige Müdigkeitsgefühl zu vertreiben. Bewegung beziehungsweise Sport sind weitere Tipps, um deinen Körper zu aktivieren und dadurch die fortwährende Müdigkeit, ungeachtet deiner Schlafdauer und Schlafqualität, zu überwinden.

Falls das nicht hilft, dann kannst du ein Glas Wasser oder ein koffeinhaltiges Getränk wie Kaffee oder bestimmte Teesorten trinken. Energiedrinks oder bestimmte Limonaden mit Koffein kannst du auch wählen, um nicht mehr ständig müde zu sein.

ständig-müde

Eine gute Lösung für das Problem sich ständig müde zu fühlen ist, dass du koffeinhaltige Getränke wie Kaffee, ausgewählte Teesorten, bestimmte Limonaden oder Energiedrinks zu dir nimmst. Du wirst dich schon bald nach dem Verzehr gepusht fühlen. (Bildquelle: David Mao / Unsplash)

Ein weiterer Wachmacher ist die Nahrungsmittelzufuhr, dass du nicht mehr ständig müde bist, obwohl du genügend Schlaf in der Nacht hast. Du solltest aber beachten, dass zu viel Essen träge machen kann. Zucker ist eine gute Möglichkeit, damit du deinem Körper schnelle Energie zuführst. Bedenke jedoch, dass ein hoher Zuckerkonsum das Gegenteil bewirken kann und dementsprechend deine andauernde Müdigkeit schüren kann.

Bei Nahrungsmitteln solltest du auch darauf achten, dass du kohlenhydratreiche Lebensmittel zu dir nimmst. Denn Kohlenhydrate werden im Körper in Zucker umgewandelt und geben dir somit einen sofortigen Kick, um deiner andauernden Müdigkeit trotz ausreichend Schlaf entgegenzuwirken. Durch ausgewählte Lebensmittel kannst du auch deine Vitaminwerte im Blut beeinflussen. Was wiederum gegen ständige Müdigkeit helfen kann.

Anhand von Reizen wie beispielsweise Unterarme unter fließendes kaltes Wasser zu halten und (Re)Aktivierung des Gehirns kannst du das ständige Müdigkeitsgefühl ebenso vertreiben. Hierbei gibst du deinem Körper dem Impuls, dass er gebraucht wird und somit arbeiten soll. Deshalb fühlst du dich gleich wieder fit und nicht mehr dauerhaft müde, obwohl du keinen Schlafmangel hast.

Tipps und Tricks zur Regeneration

Wenn du anhaltend müde bist, kann es auch sein, dass dein Körper weitere Ruhephasen benötigt. Gönne dir dann auch über deinen nächtlichen Schlaf hinaus Ruhepausen und fahre deinen Körper sowie dein Stresslevel herunter. Nimm ein Buch in die Hand, meditiere, zeichne oder mach sonst etwas, dass dich deiner innerlichen Mitte wieder näher bringt.

Bei der Regeneration können eine Vitaminkur oder Nahrungsergänzungsmittel auch eine bewährte Methode sein, damit du dich trotz genug Schlaf nicht mehr ständig müde und schlapp fühlst. Damit du mit Sicherheit weißt, an welchem Vitaminmangel deine anhaltende Müdigkeit liegen kann, mache am besten ein Blutbild.

Falls du dauerhaft Medikamente einnehmen musst, kann es auch sein, dass deine Müdigkeit damit zusammenhängt. Sprich am besten mit deinem Arzt, welche alternativen Medikamente es sonst noch gibt. Ein Medikamentenwechsel kann dich dabei unterstützen, dass du nicht mehr immer müde bist.

Allgemeine Tipps & Tricks zum Einschlafen und Durchschlafen

Durch Schlaftipps ständige Müdigkeit überwinden.

Um deine Nachtruhe zu verbessern, kannst du auch Techniken zum Einschlafen einsetzen. Wir haben dir darüber hinaus hilfreiche Tipps und Tricks zu Verbesserung der Schlafqualität zusammengetragen. Lies sie dir aufmerksam durch und versuche heute am Abend bereits einige Techniken anzuwenden.

Dann steht dem Einschlafen und Durchschlafen nichts mehr im Weg. Und du fühlst dich dadurch nicht mehr chronisch müde und schlapp.

Tipps und Tricks zum Einschlafen

Um besser einschlafen zu können, solltest du kein Nachmittagsschläfchen machen. Auch auf koffeinhaltige Getränke und Essen solltest du einige Zeit vor dem Schlafen gehen verzichten. Da Sport die Serotoninausschüttung fördert, solltest du deine Bewegungseinheiten eher früh morgens ansetzten, damit du ruhig einschlafen kannst. Um somit der ständigen Müdigkeit entgegenzuwirken.

Bildschirme wie Tablet, Handy oder Fernseher solltest du ebenfalls für einen erholsamen Schlaf meiden. Am besten gehst du auch nicht zu früh ins Bett. Aber sobald du liegst, solltest du dich bewusst entschleunigen und deinen Körper herunterfahren. Eine gute Methode dafür können Einschlafrituale sein.

Als Hausmittel zum Einschlafen sind Produkte mit Baldrian oder Hopfen gut geeignet. Probiere dich einfach durch und finde für dich heraus, was am effektivsten wirkt, um nicht mehr ständig müde zu sein.

Tipps und Tricks zum Durchschlafen

Neben dem Einschlafen kannst du auch deine Schlafqualität mit Tipps und Tricks zum Durchschlafen verbessern. Damit du am nächsten Morgen nicht mehr ständig müde aufwachst, solltest du dein Schlafzimmer komplett verdunkeln. Ebenso wirkt sich die Wahl des Bettes und der Matratze auf deine Schlafqualität aus. Schaue daher, dass du ein für dich optimales Bett und eine bequeme Matratze besorgst.

Wenn dein Zimmer nicht die richtige Temperatur aufweist, kann deine Nachtruhe ebenfalls gestört werden. Wir empfehlen dir die Temperatur konstant zwischen 15 und 19 °C zu halten. Aber auch Nebengeräusche können deine Schlafqualität negativ beeinflussen. Falls es nicht möglich ist, für Stille zu sorgen, kannst du auf Ohrstöpsel zurückgreifen.

Sollten dir diese Tipps und Tricks nicht merklich helfen, hole ärztlichen Rat ein. Und behalte die Unterscheidung zwischen normaler Müdigkeit und andauernder Müdigkeit trotz ausreichend Schlaf immer im Hinterkopf.

Fazit

Wie du gesehen hast, gibt es nicht nur unterschiedliche Arten von anhaltender Müdigkeit. Sondern auch viele Ursachen, die deiner ständigen Müdigkeit zugrunde liegen können. Wenn du dich langanhaltend müde fühlst, kann es aber auch sein, dass noch weitere Symptome hinzukommen. Diese Symptome können emotionaler oder körperlicher Natur sein.

Bereits einfache Methoden können dir helfen, nicht mehr dauerhaft müde und schlapp zu sein. Wenn du nach der Umsetzung von den genannten Tipps und Tricks jedoch immer noch ständig müde bist, solltest du spätestens dann zu einem Arzt gehen.

Bildquelle: Ion Chiosea / 123rf

Einzelnachweise (15)

1. F. Wright, G. D’Eramo Melkus, M. Hammer, B. L. Schmidt, M. T. Knobf, S. M. Paul, F. Cartwright, J. Mastick, B. A. Cooper, L.-M. Chen, M. Melisko, J. D. Levine, K. Kober, B. E. Aouizerat, C. Miaskowski. Predictors and Trajectories of Morning Fatigue Are Distinct from Evening Fatigue. 2015; J Pain Symptom Manage, 50(2): 176–189. doi: 10.1016/j.jpainsymman.2015.02.016
Quelle

2. F. Mortazavi, F. Borzoee, Fatigue in Pregnancy: The validity and reliability of the Farsi Multidimensional Assessment of Fatigue scale, 2019; Sultan Qaboos Univ Med J. 19(1): e44–e50. doi: 10.18295/squmj.2019.19.01.009
Quelle

3. N. Wilson, K. Wynter, J. Fisher, B. Bei. Related but different: distinguishing postpartum depression and fatigue among women seeking help for unsettled infant behaviours. 2018; BMC Psychiatry volume 18, Article number: 309. doi: 10.1186/s12888-018-1892-7
Quelle

4. P. S. Hogan, S. X. Chen, W. W. Teh, V. S. Chib. Neural mechanisms underlying the effects of physical fatigue on effort-based choice. 2020; Nature Communications volume 11, Article number: 4026. doi: 10.1038/s41467-020-17855-5
Quelle

5. U. Haß, C. Herpich, K. Norman. Anti-Inflammatory Diets and Fatigue. 2019; Nutrients 11(10): 2315. doi: 10.3390/nu11102315
Quelle

6. A.-L. Tardy, E. Pouteau, D. Marquez, C. Yilmaz, A. Scholey. Vitamins and Minerals for Energy, Fatigue and Cognition: A Narrative Review of the Biochemical and Clinical Evidence. 2020; Nutrients 12(1): 228. doi: 10.3390/nu12010228
Quelle

7. L. A. Matura, S. Malone, J.-L. Rosario, B. Riegel. A Systematic Review of Biological Mechanisms of Fatigue in Chronic Illness. 2018; Biol Res Nurs 20(4): 410–421. doi: 10.1177/1099800418764326
Quelle

8. J. E. Bower. Cancer-related fatigue: Mechanisms, risk factors, and treatments. 2014; Nat Rev Clin Oncol 11(10): 597–609. doi: 10.1038/nrclinonc.2014.127
Quelle

9. J. Menting, S. Nikolaus, J.-F. Wiborg, E. Bazelmans, M. M. Goedendorp, A. C. van Bon, J. P. van den Bergh, M. JTM. Mol, C. J. Tack, H. Knoop. A web-based cognitive behaviour therapy for chronic fatigue in type 1 diabetes (Dia-Fit): study protocol for a randomised controlled trial
Quelle

10. K. L. Druce, N. Basu. Predictors of fatigue in rheumatoid arthritis. 2019; Rheumatology (Oxford) 58(Suppl 5): v29–v34. doi: 10.1093/rheumatology/kez346
Quelle

11. S. Wu, M. A. Kutlubaev, H.‐Y. Y. Chun, E. Cowey, A. Pollock, M. R. Macleod, M. Dennis, E. Keane, M. Sharpe, G. E. Mead, Cochrane Stroke Group Interventions for post‐stroke fatigue. 2015; Cochrane Database Syst Rev. 2015(7): CD007030. doi: 10.1002/14651858.CD007030.pub3
Quelle

12. G. Morroy, S. P. Keijmel, C. E. Delsing, G. Bleijenberg, M.Langendam, A. Timen, C. P. Bleeker-Rovers. Fatigue following Acute Q-Fever: A Systematic Literature Review. 2016; PLoS One. 11(5): e0155884. doi: 10.1371/journal.pone.0155884
Quelle

13. F. Wright, M. Hammer, S. M. Paul, B. E. Aouizerat, K. M. Kober, Y. P. Conley, B. A. Cooper, L. B. Dunn, J. D. Levine, G. DEramo Melkus, C. Miaskowski. Inflammatory Pathway Genes Associated with Inter-Individual Variability in the Trajectories of Morning and Evening Fatigue in Patients Receiving Chemotherapy. 2017; Cytokine Volume 91. Pages 187-210. doi: 10.1016/j.cyto.2016.12.023
Quelle

14. L. H. Gerber, A. A Weinstein, R. Mehta, Z. M, Younossi. Importance of fatigue and its measurement in chronic liver disease. 2019; World J Gastroenterol 25(28): 3669–3683. doi: 10.3748/wjg.v25.i28.3669
Quelle

15. F. Picariello, R.Moss‐Morris, C. Macdougall, J. Chilcot. ‘It's when you're not doing too much you feel tired’: A qualitative exploration of fatigue in end‐stage kidney disease. 2018; Br J Health Psychol. 23(2): 311–333. doi: 10.1111/bjhp.12289
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftliche Studie
F. Wright, G. D’Eramo Melkus, M. Hammer, B. L. Schmidt, M. T. Knobf, S. M. Paul, F. Cartwright, J. Mastick, B. A. Cooper, L.-M. Chen, M. Melisko, J. D. Levine, K. Kober, B. E. Aouizerat, C. Miaskowski. Predictors and Trajectories of Morning Fatigue Are Distinct from Evening Fatigue. 2015; J Pain Symptom Manage, 50(2): 176–189. doi: 10.1016/j.jpainsymman.2015.02.016
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
F. Mortazavi, F. Borzoee, Fatigue in Pregnancy: The validity and reliability of the Farsi Multidimensional Assessment of Fatigue scale, 2019; Sultan Qaboos Univ Med J. 19(1): e44–e50. doi: 10.18295/squmj.2019.19.01.009
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
N. Wilson, K. Wynter, J. Fisher, B. Bei. Related but different: distinguishing postpartum depression and fatigue among women seeking help for unsettled infant behaviours. 2018; BMC Psychiatry volume 18, Article number: 309. doi: 10.1186/s12888-018-1892-7
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
P. S. Hogan, S. X. Chen, W. W. Teh, V. S. Chib. Neural mechanisms underlying the effects of physical fatigue on effort-based choice. 2020; Nature Communications volume 11, Article number: 4026. doi: 10.1038/s41467-020-17855-5
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
U. Haß, C. Herpich, K. Norman. Anti-Inflammatory Diets and Fatigue. 2019; Nutrients 11(10): 2315. doi: 10.3390/nu11102315
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
A.-L. Tardy, E. Pouteau, D. Marquez, C. Yilmaz, A. Scholey. Vitamins and Minerals for Energy, Fatigue and Cognition: A Narrative Review of the Biochemical and Clinical Evidence. 2020; Nutrients 12(1): 228. doi: 10.3390/nu12010228
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
L. A. Matura, S. Malone, J.-L. Rosario, B. Riegel. A Systematic Review of Biological Mechanisms of Fatigue in Chronic Illness. 2018; Biol Res Nurs 20(4): 410–421. doi: 10.1177/1099800418764326
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
J. E. Bower. Cancer-related fatigue: Mechanisms, risk factors, and treatments. 2014; Nat Rev Clin Oncol 11(10): 597–609. doi: 10.1038/nrclinonc.2014.127
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
J. Menting, S. Nikolaus, J.-F. Wiborg, E. Bazelmans, M. M. Goedendorp, A. C. van Bon, J. P. van den Bergh, M. JTM. Mol, C. J. Tack, H. Knoop. A web-based cognitive behaviour therapy for chronic fatigue in type 1 diabetes (Dia-Fit): study protocol for a randomised controlled trial
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
K. L. Druce, N. Basu. Predictors of fatigue in rheumatoid arthritis. 2019; Rheumatology (Oxford) 58(Suppl 5): v29–v34. doi: 10.1093/rheumatology/kez346
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
S. Wu, M. A. Kutlubaev, H.‐Y. Y. Chun, E. Cowey, A. Pollock, M. R. Macleod, M. Dennis, E. Keane, M. Sharpe, G. E. Mead, Cochrane Stroke Group Interventions for post‐stroke fatigue. 2015; Cochrane Database Syst Rev. 2015(7): CD007030. doi: 10.1002/14651858.CD007030.pub3
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Review
G. Morroy, S. P. Keijmel, C. E. Delsing, G. Bleijenberg, M.Langendam, A. Timen, C. P. Bleeker-Rovers. Fatigue following Acute Q-Fever: A Systematic Literature Review. 2016; PLoS One. 11(5): e0155884. doi: 10.1371/journal.pone.0155884
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
F. Wright, M. Hammer, S. M. Paul, B. E. Aouizerat, K. M. Kober, Y. P. Conley, B. A. Cooper, L. B. Dunn, J. D. Levine, G. DEramo Melkus, C. Miaskowski. Inflammatory Pathway Genes Associated with Inter-Individual Variability in the Trajectories of Morning and Evening Fatigue in Patients Receiving Chemotherapy. 2017; Cytokine Volume 91. Pages 187-210. doi: 10.1016/j.cyto.2016.12.023
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
L. H. Gerber, A. A Weinstein, R. Mehta, Z. M, Younossi. Importance of fatigue and its measurement in chronic liver disease. 2019; World J Gastroenterol 25(28): 3669–3683. doi: 10.3748/wjg.v25.i28.3669
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
F. Picariello, R.Moss‐Morris, C. Macdougall, J. Chilcot. ‘It's when you're not doing too much you feel tired’: A qualitative exploration of fatigue in end‐stage kidney disease. 2018; Br J Health Psychol. 23(2): 311–333. doi: 10.1111/bjhp.12289
Gehe zur Quelle
Testberichte