Selenmangel
Zuletzt aktualisiert: 11. März 2021

Bist du in letzter Zeit anfälliger für Krankheiten und fühlst dich schnell müde? Hast du vielleicht helle Flecken auf deinen Nägeln entdeckt und dir gehen viele Haare aus? Dies könnten Anzeichen für einen Selenmangel sein, an dem weltweit viele Menschen leiden.

Wir möchten dir in diesem Beitrag erklären, wie du einen Selenmangel erkennst und welche Ursachen dazu führen. Außerdem geben wir dir einige Tipps und Hinweise, wie du einen leichten Mangel ausgleichen oder vorbeugen kannst.




Das Wichtigste in Kürze

  • Selen ist ein essenzielles Spurenelement und wird über die Nahrung aufgenommen. Es ist für viele Funktionen in unserem Körper wichtig, unter anderem für ein starkes Immunsystem oder für die Abwehr von gefährlichen Molekülen.
  • Selenmangel ist ein weltweites Phänomen: Es sind rund eine Milliarde Menschen betroffen. In manchen Gebieten, wie China oder Afrika, herrscht stärkerer Mangel als in unseren Breitengraden.
  • Symptome von Selenmangel äußern sich vielfältig und unterscheiden sich je nach Schweregrad des Mangels. Daher ist es ratsam, deinen Selenspiegel regelmäßig vom Arzt überprüfen zu lassen.

Selenmangel: Was du wissen solltest

Unser Körper ist während unseres gesamten Lebens einer hohen inneren und äußeren Belastung ausgesetzt. Unser Immunsystem arbeitet tagtäglich daran, uns vor Infektionen und Krankheiten zu schützen. Dies funktioniert nur durch ein perfekt angepasstes Zusammenspiel von wichtigen Funktionen, die unter anderem von Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen unterstützt werden.

Nimmt der Mensch durch die Nahrung über einen längeren Zeitraum hinweg eine nicht ausreichende Menge eines Nährstoffes zu sich, so kann es zu einer Unterversorgung und einem Mangel kommen. Leidest du an einem Selenmangel, so hat das gewisse Auswirkungen auf deinen Körper und dein allgemeines Wohlempfinden.

Was ist Selen?

Selen ist ein essenzielles Spurenelement unseres Körpers und kommt in verschiedenen Enzymen und Proteinen vor. Es ist notwendig, um wichtige Funktionen in unserem Körper durchzuführen, wie beispielsweise die Regulation der Schilddrüsenhormone oder die Gewährleistung der Fruchtbarkeit beim Mann.

Es gilt außerdem als ein Antioxidans, da es Veränderungen im Stoffwechsel entgegenwirkt und schädliche freie Radikale (Moleküle, die Zellen angreifen) bekämpft (1, 2).

Ab wann spricht man von einem Selenmangel?

Ein genauer Tagesbedarf, wie bei vielen anderen Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen bekannt, kann bei Selen nicht angegeben werden. Daher veröffentlichte die Deutsche Gesellschaft für Ernährung Referenzwerte.

Diese Werte schätzen den täglichen Selenbedarf für Männer und Frauen in diversen Altersgruppen. Die Tagesempfehlung lautet wie folgt (3):

Alter Selenmenge in µg/Tag
0-12 Monate 10-15
1 bis unter 10 Jahre 15-30
10 bis unter 15 Jahre 45-60
15 bis 65 Jahre und älter 70 (m), 60 (w)
Schwangere 60
Stillende 75

Die benötigte tägliche Zufuhr steigt mit dem Alter an und pendelt sich ab 15 Jahren ein. Achtet man auf eine ausgewogene Ernährung, so kann der Selenbedarf in unseren Breitengraden leicht gedeckt werden.

Wird über einen längeren Zeitraum eine zu geringe Menge an Selen durch die Nahrung aufgenommen, so kann es zu einer Unterversorgung und folglich einem Mangel kommen. Forscher gehen davon aus, dass weltweit rund eine Milliarde Menschen einen Selenmangel haben (4).

Welche Symptome deuten auf einen Selenmangel hin?

Ernährt sich der Mensch ausgewogen, so kommt es in Europa selten zu einem Selenmangel. Starke Mangelerscheinungen treten häufiger in asiatischen Ländern auf. Dennoch besteht auch in Europa die Gefahr, an einem Selenmangel zu erleiden.

Wissenschaftliche Artikel beschreiben oft nur schwerwiegende und ausgeprägte Symptome, die auf einen Selenmangel hindeuten können. Diese zeigt die folgende Liste auf (5, 6):

  • Herzbeschwerden und Bluthochdruck: Fühlst du dich schnell erschöpft und schwach, kann das ein Anzeichen für Selenmangel sein. Es ist ratsam, sich von einem Arzt untersuchen zu lassen, um schwerwiegende Herzkrankheiten verhindern zu können.
  • Muskelschmerzen: Schmerzen in den Muskeln können ebenso ein Indikator für Selenmangel sein, welche du von einem Arzt untersuchen lassen solltest.
  • Leistungsschwäche: Hierzu zählen Muskelschwäche und Gelenkbeschwerden sowie Müdigkeit.
  • Anfälligkeit für Krankheiten: Ist dein Immunsystem durch zu wenig Selen geschwächt, bist du leichter anfällig für Krankheiten.
  • Veränderung der Haut und Haare: Bei einem Selenmangel kann es vorkommen, dass deine Haut blass, trocken und schuppig wird. Es können auch deine Haare dünner werden oder ausfallen. Ein weiterer Indikator sind weißliche Flecken auf Finger- und Fußnägeln.
  • Blutarmut: Bei einer Blutarmut fehlt es dem Körper an roten Blutkörperchen. Dies geht einher mit anderen Symptomen von Selenmangel wie Müdigkeit, blasse Haut oder auch Konzentrationsstörungen.

Hier gilt es vor allem zwischen Symptomen für einen leichten und einem schweren Mangel zu unterscheiden. Wenn du trockene, schuppige Haut und dünne, spröde Haare hast, sind dies Anzeichen für einen leichten Mangel. Ebenso können ein geschwächtes Immunsystem, schnelle Müdigkeit und Leistungsschwäche als Indikatoren gelten.

eisenmangel

Ein Selenmangel kann sich auf deine Herzgesundheit und deinen Kreislauf auswirken. (Bildquelle: Jesse orrico / Unsplash)

Treten bei dir andere Symptome wie Herzbeschwerden oder anhaltende Muskelschmerzen auf, so können dies Anzeichen für einen ausgeprägteren Mangel sein. Es ist allerdings wichtig zu bedenken, dass die Symptome meist nicht einzeln auftreten und häufiger ebenso bei anderen Mangelerscheinungen zum Vorschein kommen.

Daher ist eine Einschätzung ohne Arzt schwierig und problematisch. So solltest du bei anhaltenden Symptomen auf jeden Fall deinen Arzt aufsuchen und dich beraten lassen.

Welche Ursachen führen zu Selenmangel?

Obwohl ein schwerer Selenmangel im deutschsprachigem Raum dank unserer Ernährung nicht überaus wahrscheinlich ist, gibt es dennoch einige Menschengruppen, die eher zu Mangelerscheinungen neigen als andere.

Hierzu zählen strikte Vegetarier und Veganer, Personen, die häufig Alkohol konsumieren und rauchen, Schwangere und stark Übergewichtige. Menschen, die in eine dieser Gruppen fallen, sollten ihren Selenspiegel in regelmäßigen Abständen vom Arzt untersuchen lassen.

Bestimmte Personengruppen sind anfälliger für Selenmangel.

Eine südamerikanische Studie mit 37 übergewichtigen Frauen untersuchte den Zusammenhang zwischen Übergewicht, Selenmangel und damit einhergehenden Herzbeschwerden. Durch eine monatelange Beobachtung der Probandinnen kamen die Studienleiter zu dem Ergebnis, dass übergewichtige Personen oft an Selenmangel leiden. Ist dieser noch nicht zu schwerwiegend, kann er durch gezielte Selenzufuhr, etwa durch Paranüsse, ausgeglichen werden (7).

Fällst du in keine dieser Gruppen, kann ein Selenmangel allerdings noch andere Ursachen haben. Menschen mit chronischen Krankheiten wie Darmstörungen oder Niereninsuffizienz können auch zu einer Selenunterversorgung leiden, da ihr Körper zu wenig Selen aufnimmt oder zu viel davon ausscheidet.

Unsere Böden sind eher selenarm. Deshalb haben unsere Lebensmittel auch einen geringeren Selengehalt.

Der Hauptgrund für Selenmangel im Körper, lässt sich allerdings durch die Selenarmut in unseren Böden erklären. Denn wie viel wir von dem Spurenelement einnehmen, hängt sehr stark von dem Selenvorkommen in unseren Ackerböden und der Bioverfügbarkeit in den verzehrten Nahrungsmitteln ab.

In einer Studie wurde das Selenvorkommen in Böden rund um den Globus gemessen und in Verbindung mit dem Klima gebracht (8). Die Wissenschaftler stellten fest, dass das weltweite Vorkommen von Selen in den Böden stark von Klimazonen abhängt.

Laut der Studie ist Selen in der gemäßigten Zone und in einer stärkeren Konzentration vorhanden, als in wärmeren und feuchteren Ländern wie China, Australien oder Afrika.

Des Weiteren stellten die Wissenschaftler in Aussicht, dass sich durch den Klimawandel das Selenvorkommen verringern könnte und es dadurch in den nächsten Jahrzehnten zu einem weltweit größeren Selenmangel kommen kann.

Was kann ich bei Selenmangel tun?

Befürchtest du, an Selenmangel zu leiden, so ist es am sichersten, einen Arzt aufzusuchen. Ärzte messen den Selenspiegel mithilfe eines Bluttests, der in weiterer Folge an ein Labor gesendet wird. Nach Erhalt des Ergebnisses, kann dein Arzt dir mitteilen, ob du einen Selenmangel hast oder ob ein anderes gesundheitliches Problem vorliegt.

Diverse Gesundheitsplattformen im Internet bieten Online Checklisten und Selen-Schnelltests an. Diese können dir mithilfe einiger Fragen einen groben Überblick geben, ob du zu deinen Selenspiegel untersuchen lassen solltest.

Diese Checklisten stellen aber auf keinen Fall verlässliche Diagnosen und sollten nur zu deiner eigenen Übersicht dienen! Um dir wirklich einen klaren Einblick verschaffen zu können, ist es unabdingbar einen Arzt aufzusuchen und einen Bluttest durchzuführen.

Selenmangel

Sobald du bei einem Arzt einen Bluttest gemacht hast, sendet dieser deine Probe an ein Labor. Dort wird ein genaues Blutbild erstellt. (Bildquelle: Edward Jenner/ Pexels)

Stellt der Arzt daraufhin eine Unterversorgung oder einen Mangel fest, so kann dieser im Normalfall durch eine Ernährungsumstellung behoben oder verbessert werden. Es besteht auch die Möglichkeit, einen Selenmangel durch eine Einnahme von Supplementen auszugleichen.

Du solltest immer auf die Meinung deines Arztes hören und nicht ohne die ausdrückliche Empfehlung Selen supplementieren. Es kann nämlich auch zu einer Überdosierung kommen, die wiederum ähnliche Symptome wie Selenmangel aufweist und deinem Körper schadet.

Wie äußert sich Selenmangel?

Wie schon im Abschnitt “Welche Symptome deuten auf einen Selenmangel hin?” gezeigt, hat ein Selenmangel unterschiedliche Auswirkungen auf den Körper. Neben den genannten Symptomen, kann es auch zu verminderter Fruchtbarkeit beim Mann kommen, da die Produktion der Spermien gestört wird (9).

Bei einem schweren Mangel kann es immer wieder zu längerfristigen Krankheiten kommen, die den Körper schwächen und die Gesundheit des Menschen bedrohen.

Britische Wissenschaftler versuchten  herauszufinden, ob es einen Zusammenhang zwischen Selenmangel und Präeklampsie (eine Schwangerschaftskrankheit, die Mutter und Kind gefährden kann) gibt (10). Hierzu wurde der Selenspiegel von 53 Frauen im Vereinigten Königreich, die an dieser Krankheit während ihrer Schwangerschaft litten, untersucht.

Als Vergleich dazu wurde die gleiche Menge an Frauen ohne Erkrankung beobachtet. Es zeigte sich, dass Frauen mit einem niedrigen Selenspiegel höhere Gefahr liefen, Präeklampsie zu bekommen. Des Weiteren erfuhren jene Schwangere, mit dem niedrigsten Selenspiegel, die stärksten Beschwerden.

Schwere Krankheiten in Verbindung mit Selenmangel gibt es in Deutschland kaum.

Wird über einen längeren Zeitraum eine viel zu geringe Menge Selen pro Tag (unter 10 µg pro Tag) eingenommen, so kann es zur Ausbildung von zwei Krankheiten kommen: der Keshan-Krankheit und der Kaschin-Beck-Krankheit.

Diese Krankheiten wurden bis jetzt aber nur in Gebieten, wie Keshan in China festgestellt, wo es kaum Selen in den Ackerböden gibt. Daher sind diese zwei Krankheitsbilder in Deutschland höchst unwahrscheinlich. Um Vollständigkeit zu gewähren, werden wir dennoch kurz näher darauf eingehen.

Bei der Keshan-Krankheit handelt es sich um eine Störung des Herzmuskels, bei der es unter anderem zu einer Vernarbung am Herzen kommen kann. Es gibt mehrere Symptome, die diese Krankheit beschreiben, wie akute und chronische Herzinsuffizienz oder eine Herzvergrößerung.

Die Kaschin-Beck-Krankheit bildet sich schon bei jungen Kindern aus. Hierbei kommt es zu schmerzhaften Verformungen der Knochen und Muskeln an den Armen und Beinen. Diese werden dicker, deformiert und es fällt den Betroffenen schwer, ihre Gliedmaßen zu bewegen.

Eine Studie aus China, bei der 354 Bodenproben genommen wurden, zeigt den Zusammenhang zwischen den Krankheiten und Selenmangel auf (11). Menschen, die in Gebieten mit sehr selenarmen Ackerböden lebten, waren hauptsächlich und viel stärker von den Krankheiten betroffen, als Personen aus anderen Gegenden.

Mit welchen Lebensmitteln kann ich einen Selenmangel vorbeugen?

Es gibt viele Lebensmittel, die natürlicherweise eine hohe Menge an Selen aufweisen. Dies ist jedoch stark abhängig von der Selenverfügbarkeit im jeweiligen Ackerboden. Im folgenden Abschnitt möchten wir dir einige wichtige Lebensmittel aufzeigen.

Konsumierst du diese regelmäßig und verbindest sie mit einer generell ausgewogenen Ernährung, kannst du einen Selenmangel im Normalfall vorbeugen. Natürlich gibt es noch viele weitere Lebensmittel, in denen Selen vorkommt, aber in diesen ist es in größeren Mengen vorhanden (12).

Portionsmenge in g Nahrungsmittel Selenmenge in µg pro Portion
25 (ca. 6 Stück) Paranüsse 63,5
120 Linsen 54,6
250 Reis 10,5
150 Bismarckhering 47,6
150 Makrele 35,4
150 Geflügel 19,1
60 (1 Stück) Ei 10,8
250 Champignons 7,8

Wie du siehst, enthalten sowohl einige tierische als aus pflanzliche Lebensmittel hohe Mengen an Selen. Ergänzt du beispielsweise dein Frühstück mit Paranüssen und kombinierst zu Mittag Reis mit Geflügel, erlangst du den geschätzten Tagesbedarf ohne Probleme, um Selenmangel vorzubeugen.

Solltest du jedoch Vegetarier oder Veganer sein, dann ist diese britische Studie für dich bestimmt interessant: Über 48 000 Probanden (Fleischesser sowie Vegetarier und Veganer) wurden über mehrere Jahre beobachtet. Die Wissenschaftler wollten herausfinden, ob die Ernährungsweise der Personen mit einem erhöhten Risiko für Herzprobleme und Herzinfarkte einherging (13).

Selenmangel

Einige Lebensmittel enthalten verhältnismäßig viel Selen. Besonders Paranüsse sind eine gute Quelle. (Bildquelle: Geraldine Dukes/ Pixaby)

Die Auswertung ergab, dass bei Vegetariern und Veganern ein geringeres Risiko besteht an Herzerkrankungen, die mit der Durchblutung des Herzens zu tun haben, zu erleiden. Allerdings neigen jene Menschen laut der Studie stärker dazu, Herzinfarkte zu bekommen.

Die Wissenschaftler begründen dies mit einer oft unüberlegten vegetarischen oder veganer Ernährung, bei der essenzielle Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine vernachlässigt werden. Daher ist es sehr wichtig, als Vegetarier und Veganer, neben anderen Nährstoffen, auch deinen Selenspiegel im Auge zu behalten und dich mit geeigneter Kost zu ernähren.

Wie äußert sich Selenmangel bei Tieren?

Nicht nur Menschen, sondern auch Tiere können an Selenmangel leiden. Dies kann vor allem bei den sogenannten Nutztieren wie Rindern oder Schafen zu einem Problem werden, da dann auch der Mensch beim Verzehr weniger Selen durch das Fleisch aufnimmt.

In der EU ist deshalb die Anreicherung von Tierfutter mit Selen erlaubt und so enthalten vor allem tierische Erzeugnisse im Normalfall einen hohen Anteil des Spurenelements.

Säugetiere, die an Selenmangel leiden, zeigen ähnliche Beschwerden wie der Mensch.

Der Mangel wirkt sich auf die inneren Organe wie die Leber und das Herz sowie auf das Skelett der Tiere aus. Bei Jungtieren tritt oft ein Phänomen namens Weißmuskelkrankheit auf. Hierbei können sich die Muskeln nicht richtig entwickeln und bilden eine weißlich Färbung. Diese Krankheit betrifft nicht nur Rinder und Schafe, sondern auch Geflügel, Ziege, Pferde, Schweine und Wild (14).

Bleibt der Selenmangel unentdeckt oder wird nicht kuriert, so können auch bei diesen Säugetieren große Probleme entstehen. Sie können beginnen zu lahmen, sind weniger leistungsfähig und es gibt sogar eine höhere Sterblichkeit bei Tieren mit Selenmangel.

Fazit

Dieser Artikel hat dir gezeigt, dass Selenmangel ein weltweites Phänomen ist und viele Menschen betrifft. So auch Deutsche, da wir aufgrund von Selenarmut in Böden und anderer Faktoren oft nicht die empfohlene Tagesmenge des Spurenelements aufnehmen können. Das kann zu leichten oder in seltenen Fällen auch schwerwiegenden Mangelerscheinungen führen.

Nichtsdestotrotz, ist ein schwerer Selenmangel in unseren Breitengraden sehr unwahrscheinlich. Um Mangelerscheinungen vorzubeugen, kannst du beispielsweise bestimmte Lebensmittel mit einem hohen Selengehalt konsumieren und generell auf einen gesunden Lebensstil achten.

Stellt dein Arzt einen leichten Selenmangel fest, so kann dieser bei Bedarf auch mithilfe von Supplementen wieder ausgeglichen werden.

Bildquelle: Ratmaner/ 123rf

Einzelnachweise (14)

1. Gesundheit.gv.at: Selen
Quelle

2. Saller R, Römer-Lüthi C et al.: Zur klinischen Bedeutung von Selen: Ein systematischer Review. Schweiz Z Ganzheitsmed 2007, no.19, p. 333-340.
Quelle

3. Dge.de: Selen Schätzwerte für eine angemessene Zufuhr
Quelle

4. Gerrad D. Jones, Boris Droz et al. Selenium deficiency risk predicted to increase under future climate change. Proceedings of the National Academy of Sciences Mar 2017, no. 114 (11), p. 2848-2853.
Quelle

5. Mehdi, Youcef; Hornick, Jean-Luc; Istasse, Louis; Dufrasne, Isabelle. 2013. "Selenium in the Environment, Metabolism and Involvement in Body Functions" Molecules 18, no. 3, p. 3292-3311.
Quelle

6. Wissenschaft.de: Wie Selenmangel der Gesundheit schadet.
Quelle

7. Cristiane Cominetti, Maritsa C. de Bortoli et al. Brazilian nut consumption improves selenium status and glutathione peroxidase activity and reduces atherogenic risk in obese women. Nutrition Research 2012, no. 32(6), p. 403-407.
Quelle

8. Gerrad D. Jones, Boris Droz, Peter Greve et al. Selenium deficiency risk predicted to increase under future climate change. Proceedings of the National Academy of Sciences Mar 2017, no. 114 (11), p. 2848-2853.
Quelle

9. Dge.de: Ausgewählte Fragen und Antworten zu Selen.
Quelle

10. Margaret P Rayman, Peter Bode et al.. Low selenium status is associated with the occurrence of the pregnancy disease preeclampsia in women from the United Kingdom, American Journal of Obstetrics and Gynecology 2003, no. 189(5), p. 1343-1349.
Quelle

11. Jian'an Tan, Wenyu Zhu, Wuyi Wang et al. Selenium in soil and endemic diseases in China. Science of The Total Environment 2002, no. 284(1-3), p. 227-235.
Quelle

12. Dge.de: Ausgewählte Fragen und Antworten zu Selen
Quelle

13. Tong Tammy Y N, Appleby Paul N et al. Risks of ischaemic heart disease and stroke in meat eaters, fish eaters, and vegetarians over 18 years of follow-up: results from the prospective EPIC-Oxford study BMJ 2019, p. 1-10.
Quelle

14. Youcef Mehdi, Jean-Luc Hornick, Louis Istasse et al. Selenium in the Environment, Metabolism and Involvement in Body Functions. Molecules 2013, no.18, p. 3292-3311.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Selen
Gesundheit.gv.at: Selen
Gehe zur Quelle
Review
Saller R, Römer-Lüthi C et al.: Zur klinischen Bedeutung von Selen: Ein systematischer Review. Schweiz Z Ganzheitsmed 2007, no.19, p. 333-340.
Gehe zur Quelle
Selen Schätzwerte für eine angemessene Zufuhr
Dge.de: Selen Schätzwerte für eine angemessene Zufuhr
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Gerrad D. Jones, Boris Droz et al. Selenium deficiency risk predicted to increase under future climate change. Proceedings of the National Academy of Sciences Mar 2017, no. 114 (11), p. 2848-2853.
Gehe zur Quelle
Review
Mehdi, Youcef; Hornick, Jean-Luc; Istasse, Louis; Dufrasne, Isabelle. 2013. "Selenium in the Environment, Metabolism and Involvement in Body Functions" Molecules 18, no. 3, p. 3292-3311.
Gehe zur Quelle
Wie Selenmangel der Gesundheit schadet
Wissenschaft.de: Wie Selenmangel der Gesundheit schadet.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Cristiane Cominetti, Maritsa C. de Bortoli et al. Brazilian nut consumption improves selenium status and glutathione peroxidase activity and reduces atherogenic risk in obese women. Nutrition Research 2012, no. 32(6), p. 403-407.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Gerrad D. Jones, Boris Droz, Peter Greve et al. Selenium deficiency risk predicted to increase under future climate change. Proceedings of the National Academy of Sciences Mar 2017, no. 114 (11), p. 2848-2853.
Gehe zur Quelle
Ausgewählte Fragen und Antworten zu Selen
Dge.de: Ausgewählte Fragen und Antworten zu Selen.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Margaret P Rayman, Peter Bode et al.. Low selenium status is associated with the occurrence of the pregnancy disease preeclampsia in women from the United Kingdom, American Journal of Obstetrics and Gynecology 2003, no. 189(5), p. 1343-1349.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Jian'an Tan, Wenyu Zhu, Wuyi Wang et al. Selenium in soil and endemic diseases in China. Science of The Total Environment 2002, no. 284(1-3), p. 227-235.
Gehe zur Quelle
Ausgewählte Fragen und Antworten zu Selen
Dge.de: Ausgewählte Fragen und Antworten zu Selen
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Tong Tammy Y N, Appleby Paul N et al. Risks of ischaemic heart disease and stroke in meat eaters, fish eaters, and vegetarians over 18 years of follow-up: results from the prospective EPIC-Oxford study BMJ 2019, p. 1-10.
Gehe zur Quelle
Review
Youcef Mehdi, Jean-Luc Hornick, Louis Istasse et al. Selenium in the Environment, Metabolism and Involvement in Body Functions. Molecules 2013, no.18, p. 3292-3311.
Gehe zur Quelle
Testberichte