Magnesium Tabletten
Zuletzt aktualisiert: 21. Januar 2021

Unsere Vorgehensweise

24Analysierte Produkte

45Stunden investiert

22Studien recherchiert

100Kommentare gesammelt

Jeder hat schon einmal von dem Mineralstoff Magnesium gehört, doch was und wofür dieser genau wichtig ist wissen die wenigsten. Genau deswegen sollte dir dieser Beitrag zu Gute kommen und dein Wissen diesbezüglich erweitern.

Anhand unseres großen Magnesiumtabletten Test 2021 werden wir dir alle nötigen Informationen zu Magnesiumtabletten mit auf den Weg geben. Du wirst nicht nur erfahren, wieso dieser Mineralstoff so wichtig für unsereren Körper ist und was dieser bewirkt, sondern auch welche Kriterien bei einem Kauf einer Magnesiumtablette von Bedeutung sind.




Das Wichtigste in Kürze

  • Magnesium ist ein essentieller Mineralstoff. Er ist lebensnotwendig für den eigenen Körper, kann jedoch nicht von diesem selbst produziert werden, sondern muss bestenfalls durch die Nahrung aufgenommen werden.
  • Sollte ein Magnesiummangel im Körper herrschen, so ist es empfehlenswert sich Magnesium anhand von Nahrungsergänzungsmittel zuzuführen.
  • Magnesiumtabletten gibt es in Lutsch-, Kau- oder Brausetablettenform. Abhängig von der eigenen Präferenz kann zu der für dich passendsten Darreichungsform gegriffen und der Magnesiumhaushalt aufgestockt werden.

Magnesiumtabletten Test: Favoriten der Redaktion

Die besten Magnesiumfilmtabletten

Bei diesen Magnesiumfilmtabletten handelt es sich um ein Magnesium-Nahrungsergänzungsmittel, welches auf veganer Basis hergestellt wurde. In der Packung befinden sich 365 Tabletten, die für eine Jahresration ausgelegt wurde.

Wer also direkt eine größere Packung Magnesiumfilmtabletten, die einem ein Jahr halten soll, erwerben möchte, dem wird empfohlen zu dieser Packung zu greifen.

Die besten Magnesiumbrausetabletten

Die Magnesiumtabletten von dem Hersteller Doppelherz mit einer Packungsgröße von 15 Brausetabletten unterstützen mit den Inhaltsstoffen aus Magnesium und Vitamin B1, B6 und B12 die Funktion der Muskeln.

Solltest du also die Darreichungsfom der Brausetabletten bevorzugen und Magnesium gerne in flüssiger Form zu dir nehmen wollen, so eignet sich dieses Produkt hervorragend. Der erfrischende Limettengeschmack sollte zusätzlich dafür sorgen, dass das Magnesiumgetränk besser verzehrt werden kann.

Die besten Magnesiumkautabletten

Die Magnesiumkautabletten von Sanotact kommen in einer Packungsgröße von 30 Tabletten und unterstützen nicht nur die Muskeln, sondern auch die Nerven und den Energiestoffwechsel.

Wer also gegen einen erfrischenden Zitronengeschmack nichts einzuwenden hat und seine Muskeln- und Nervenfunktion verbessern möchte, der sollte sich für die Kautablette von Sanotact entscheiden.

Kauf- und Bewertungskriterien für Magnesiumtabletten

Darreichungsform

Eine Magnesiumtablette kann in verschiedenen Darreichungsformen zu sich genommen werden. Es gibt beispielsweise Magnesiumtabletten zum Kauen, zum Schlucken oder in Form einer Brausetablette. Abhängig von deiner Präferenz kannst du also zwischen diesen drei Arten auswählen.

Solltest du zum Beispiel Schwierigkeiten dabei haben eine Tablette zu schlucken, so ist die Form der Brause- oder Kautablette das Richtige für dich. Solltest du jedoch den Geschmack von Magnesium nicht ausstehen, so ist eine Magnesiumfilmtablette zum Schlucken geeigneter.

Menge

Die Mengenangaben bei einer Magnesiumtablettenverpackung kann von 10 Tabletten bis zu mehreren Hunderten Tabletten variieren. Von einer kleinen Packung bis zu einer großen Packung ist somit alles dabei. Abhängig von deinem Magnesiumbedarf kann eine große Schachtel Magnesiumtabletten deshalb auch gerne einmal bis zu einem ganzen Jahr halten.

Allerdings sollten auch die Inhaltsmengen an Magnesium bei einer Packung Magnesiumtabletten beachtet werden. Man kann nämlich schnell zu einer großen Packung Magnesium greifen, in der Hoffnung, dass diese möglichst lange hält. Allerdings kann eine kleinere Packung Magnesiumtabletten jedoch teilweise sogar die gleiche Menge an Magnesium aufweisen und somit genauso lange halten.

Dosierung

Wie bereits erwähnt, kann es bei der Dosierung von Magnesiumtabletten Unterschiede geben. Wohingegen einige Magnesiumtabletten geringer dosiert sind, so mögen anderen Magnesiumtabletten höher dosiert sein.

Die typische Dosierung von Magnesiumtabletten liegt zwischen 250 und 400 Milligramm.

Geschmack

Wohingegen die Magnesiumfilmtabletten meist geschmacksneutral sind, so kann man bei Magnesiumkautabletten und vor allen Dingen den Magnesiumbrausetabletten zwischen unterschiedlichen Geschmäckern auswählen.

Magnesium Tabletten gibt es mit verschiedenen Geschmäckern.

Geschmäcker wie Zitrone, Orange, Kirsche oder Apfel stehen einem bei der Auswahl zur Verfügung. Natürlich gibt es aber auch bei diesen beiden Darreichungsformen geschmacksneutrale Magnesiumangebote.

Wer anfangs also hinsichtlich des Geschmacks etwas ausprobieren möchte, dem empfiehlt sich einige Magnesiumpräparate in den unterschiedlichsten Sorten zuzulegen um dann herauszufinden welcher Geschmack einem am meisten anspricht.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Magnesiumtablette ausführlich beantwortet

Wofür benötigen wir Magnesium?

Tatsächlich wird Magnesium für verschiedene Funktionen gebraucht. Im Folgenden haben wir dir die wichtigsten Funktionen zusammengefasst:

  • Elektrolythaushalt: Magnesium wirkt auf das Elektrolytgleichgewicht weitestgehend stabilisierend. Somit wird unser Zellmembran und damit einhergehend die Zelle mit wichtigen Nährstoffen versorgt, welches sich positive auf die Funktionstüchtigkeit der Zellen auswirkt (1).
  • Nervensystem: Auch auf unser Nervensystem hat Magnesium einen positiven Einfluss. Mithilfe anderer Elektrolyten und Nährstoffen reguliert es die Erregungsleitungen in den Nervenzellen. Demzufolge ist es bei der Weitergabe von Signalen über das Nervensystem involviert. Liegt allerdings ein Defizit im Magnesiumhaushalt vor, so führt dies zu einer erhöhten Reizbarkeit der Nervenzellen. Resultierend sendet das Nervensystem nun mehr Signale als nötig (2).
  • Muskelfunktion: Für eine funktionierende Muskelfunktion wird Energie benötigt. Anhand des Elektrolytgleichgewichts kann dies garantiert werden, da die Muskeln mit Hilfen von Magnesium mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt werden (3, 4). Auch wird Magnesium krampflösend, sollte der Muskel anhand eines Elektrolytendefizits verkrampfen (3, 5).
  • Zähne und Knochen: Magnesium verhilft den Knochen und Zähnen zur Stabilisierung. Auch unterstützt Magnesium das Zahn- und Knochenwachstum. Darüber hinaus wird mit der Hilfe von Magnesium das Calcium im Blut zu den Knochen transportiert und dort abgelagert und verwertet (6, 7).
  • Zellteilung: Magnesium hat auf Enzyme eine aktivierende Wirkung. Auf Grund dessen verhilft es zur fehlerfreien Zellteilung (4, 8).
  • Blutdruck: Magnesium reguliert unter Anderem auch den Blutdruck. Es hat somit einen Einfluss auf das Eintreffen von Thrombosen, Schlaganfällen, Herzinfarkten und Bluthochdruck. Es wirkt sich somit auch sehr positiv auf die gesamte Herzgesundheit aus (4, 9).
Magnesium beeinflusst eine Vielzahl an Prozessen im menschlichen Körper.

Da Magnesium mehrere wichtige Funktionen für unseren Körper übernimmt, ist eine angemessene Magnesiumeinnahme essenziell (10).

Eine ausgewogene Nahrungsaufnahme ist also bedeutend wichtig. Sollte ein Magnesiummangel vorliegen, so sollte unbedingt mit Nahrungsergänzungsmitteln nachgeholfen werden um zu garantieren, dass alle beschriebenen Funktionen reibungslos ablaufen (10, 11).

Wann und für wen ist die Einnahme von Magnesiumtabletten sinnvoll?

Prinzipiell benötigt jeder Körper eine bestimmte Menge an Magnesium (12). Solltest du einen Magnesiummangel nachgewiesen haben, so musst du dich um eine ausreichende Zufuhr zum Körper kümmern, damit die Funktionen im Organismus erhalten bleiben (10, 11).

Magnesium Tabletten

Solltest du regelmäßig sportlich aktiv sein, so hat dies Auswirkungen auf deinen körperlichen Bedarf an Magnesium. Je sportlicher zu bist, desto mehr Magnesium benötigt dein Organismus. (Bildquelle: Bruno Nascimento / unsplash)

Darüber hinaus ist es sinnvoll Magnesium zu supplementieren, wenn man über einen längeren Zeitraum viel körperlich und geistlich anstrengende Arbeit verrichten muss. Deine aktuelle Lebenssituation entscheidet also darüber ob für dich eine zusätzliche Einnahme von Magnesium von besonderer Wichtigkeit ist (13, 14, 15, 16).

Die Lebenssituationen, die deinen Magnesiumbedarf beeinflussen, werden im Folgenden Absatz genauer erläutert.

Wie viel Magnesium benötigt der Körper?

Abhängig von deinem Alter und deinem Geschlecht wird eine bestimmte Menge an Magnesium pro Tag empfohlen (10). Laut Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) liegt der physiologische Tagesbedarf von Magnesium bei circa 4,5 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht (17).

Durchschnittlich liegt der Tagesbedarf für Jugendliche ab 15 Jahren und Erwachsene zwischen circa 300 bis 400 Milligramm Magnesium (12).

Dein Geschlecht, Alter und Lebenssituation entscheiden über die für dich optimale Menge an Magnesium.

Auch andere lebenssituative Faktoren wie deine sportliche Aktivität (13), die Aussetzung zu chronischem Stress (14), vorliegenden Erkankungen (15), deinem Alkoholkonsum (16) und dem Vorliegen einer Schwangerschaft (20) bestimmen über die empfohlene Menge an Magnesium die dein Organismus benötigt.

Gerade in der Schwangerschaft, bei Leistungssportlern, Alkoholkranken und unter starkem Stress leidenen Menschen wird eine zusätzliche Menge an Magnesium empfohlen (13, 14, 16).

Trotz alledem weist das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) darauf hin, pro Tag höchstens 250 Milligramm Magnesium in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu sich nehmen, und sonst auf magnesiumhaltige Lebensmittel zurück zu greifen (18).

Eine zu hohe Magnesium-Dosierung kann nämlich eine abführende Wirkung haben (10). Höhere Dosierungen als 250 Milligramm sollten nur in Absprache mit dem Arzt vollzogen werden.

Was kosten Magnesiumtabletten?

Da Magnesiumtabletten nicht rezeptpflichtig sind können sie online über den Warenhändler Amazon, aber auch über die Onlineportale von Apotheken und Drogeriemärkte und in deren Stores erworben werden.

Preislich gesehen gibt es hier jedoch einige Unterschiede. Abhängig von der Qualität des Magnesiums, der Packungsgröße und der Menge an Inhalt, als auch von der Darreichungsform fällt der Preis unterschiedlich aus. Beim Kauf sollte zudem beachtet werden auf welche Inhalts- und Zusatzstoffe die Hersteller genau zurückgreifen.

Die drei verschiedenen Darreichungsformen befinden sich in den folgenden Preiskategorien:

Darreichungsform Preis
Brausetablette 2-20€
Filmtablette 3-25€
Kautablette 6-30€

Für die Kautablette müsstest du somit am meisten Geld in die Hand nehmen. Brausetabletten sind hingegen am preiswertesten. Trotz alledem muss gesagt werden, dass es in den drei verschiedenen Darreichungsformen preislich gesehen keine drastischen Unterschiede gibt.

Welche Art von Magnesiumtablette gibt es?

Tatsächlich gibt es drei sehr gängige Magnesiumtablettenarten die von Person zu Person unterschiedlich bevorzugt werden. Diese frei Arten sind die folgenden:

  • Brausetablette: Diese Art der Magnesiumtablette wird zum Verzehr in einem Glas Wasser aufgelöst und somit getrunken. Diese Variante eignet sich also vor allem für diejenigen, die Schwierigkeiten beim Schlucken von Tabletten haben.
  • Filmtabletten: Bei dieser Darreichungsform wird eine ganze Tablette in den Mund gelegt und geschluckt. Diese Art von Einnahme ist am gängigsten, da das Magnesium am schnellsten vom Körper aufgenommen werden kann (19).
  • Kautablette: Diese Art der Magnesiumtablette erfordert kein Schlucken. Wie der Name schon sagt, wird die Tablette lediglich gekaut und dabei das Magnesium aufgenommen.

Alle drei Magnesiumtablettenarten haben ihre Vor- und Nachteile. Es ist also vollkommen abhängig von deiner persönlichen Präferenz welche Darreichungsform dir am meisten zuspricht.

Welche Alternativen gibt es zur Magnesiumtablette?

Da Magnesium auch sehr leicht über Lebensmittel in den Organismus aufgenommen werden kann, empfiehlt sich einer ausgewogenen Ernährung nachzugehen.

Unter anderem haben Lebensmittel wie Nüsse, Kerne, Bananen, Spinat und Hülsenfrüchte wisschenschaftlich erwiesen einen hohen Magnesiumgehalt zu haben (10, 11).

Magnesium Tabletten

Spinat verfügt über einen hohen Magnesiumgehalt. Somit eignet sich dessen Verzehr bestens für diejenigen, die unter einem Magnesiummangel leiden. (Bildquelle: Louis Hansel / unsplash)

Solltest du allerdings auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen wollen, so eignen sich alternativ zur Magnesiumtablette auch andere Formen wie:

  • Magnesium-Dragees
  • Magnesium-Kapseln
  • Magnesium-Granulat
  • Magnesium-Pulver

Für welches Nahrungsergänzungsmittel du dich schlussendlich entscheidest, ist somit vollkommen abhängig von deinen Präferenzen.

Wie erkenne ich einen Magnesiummangel?

Sollte dein Magnesiumspiegel unter 1,2 mg/dL liegen, so machen sich meist einige Symptome deutlich (21). Da sich jedoch oft Symptome aufgrund des recht niedrigen Magnesiumspiegels mit anderen Anzeichen überlappen, kann ein bestimmtes Symptom eher schwieriger dem niedrigen Magnesiumspiegel zugeschrieben werden (22).

Daraus resultierend können einige Symptome genannt werden, die mit einem Magnesiummangel in Zusammenhang gebracht werden können (21, 22). Diese lauten wie folgt:

System Krankheitszeichen
Neuromuskolär Schwäche, Taubheit, Zittern, Kribbeln, Muskelzucken
Herzmuskulär Herz-Rhythmus-Störungen, Verkalkung der Schlagader
Zentrales Nervensystem Depressionen, Aufregung, Verhaltensschwankungen, Gehirnerkrankungen, Schlaganfälle
Magen-Darm Appetitlosigkeit, Schwindelgefühl, Erbrechen
Stoffwechsel Kalium- und Kalziummangel

Kopfschmerzen ist auch ein Symptom welches gerne mit einem Magnesiummangel einhergeht. Diese Erkenntnis ist allerdings noch nicht genau wissenschaftlich fundiert worden (21).

Fazit

Für unseren Körper ist Magnesium ein essenzieller Mineralstoff der für wichtige Prozesse benötigt wird. Ohne die nötige Menge an Magnesium mag der Körper einige Symptome zeigen, die diesen auf verschiedenen Ebenen einschränken und beeinträchtigen können. Damit Magnesium ausreichend aufgenommen wird, sollte eine ausgewogene Ernährung angestrebt werden.

Wer trotz alledem immer noch über einen niedrigen Magnesiumspiegel verfügt, darf zu dem Nahrungsergänzungsmitteln der Magnesiumtablette greifen. Tatsächlich gibt es diese in drei unterschiedlichen Darreichungsformen.

Nichtsdestotrotz darf neben dem Vorteil der Magnesiumtablette, den Magnesiumspiegel wieder in den Normbereich zu bringen, nicht vergessen werden, dass zu viel Magnesium auch andere körperliche Prozesse beeinflussen kann. Es ist also vor der Magnesiumeinnahme ratsam seine zu verabreichende Menge dem Bedarf anzupassen.

Bildquelle: unsplash / Hal Gatewood

Einzelnachweise (22)

1. Ahmed, F., & Mohammed, A. (2019). Magnesium: The Forgotten Electrolyte-A Review on Hypomagnesemia. Medical sciences (Basel, Switzerland), 7(4), 56. https://doi.org/10.3390/medsci7040056
Quelle

2. Vink, R., & Nechifor, M. (2011). Magnesium in the Central Nervous System. Adelaide (AU): University of Adelaide Press.
Quelle

3. Reno AM, Green M, Killen LG, OʼNeal EK, Pritchett K, Hanson Z. Effects of Magnesium Supplementation on Muscle Soreness and Performance. J Strength Cond Res. 2020 Oct 1. doi: 10.1519/JSC.0000000000003827.
Quelle

4. Dørup I, Clausen T. Effects of magnesium and zinc deficiencies on growth and protein synthesis in skeletal muscle and the heart. Br J Nutr. 1991 Nov;66(3):493-504. doi: 10.1079/bjn19910050.
Quelle

5. Garrison, S. R., Allan, G. M., Sekhon, R. K., Musini, V. M., & Khan, K. M. (2012). Magnesium for skeletal muscle cramps. The Cochrane database of systematic reviews, 2012(9), CD009402. https://doi.org/10.1002/14651858.CD009402.pub2
Quelle

6. Welch, A. A., Skinner, J., & Hickson, M. (2017). Dietary Magnesium May Be Protective for Aging of Bone and Skeletal Muscle in Middle and Younger Older Age Men and Women: Cross-Sectional Findings from the UK Biobank Cohort. Nutrients, 9(11), 1189. https://doi.org/10.3390/nu9111189
Quelle

7. Castiglioni S, Cazzaniga A, Albisetti W, Maier JA. Magnesium and osteoporosis: current state of knowledge and future research directions. Nutrients. 2013 Jul 31;5(8):3022-33. doi: 10.3390/nu5083022
Quelle

8. Wolf FI, Cittadini A. Magnesium in cell proliferation and differentiation. Front Biosci. 1999 Aug 1;4:D607-17. doi: 10.2741/wolf.
Quelle

9. Houston M. The role of magnesium in hypertension and cardiovascular disease. J Clin Hypertens (Greenwich). 2011 Nov;13(11):843-7. doi: 10.1111/j.1751-7176.2011.00538.x.
Quelle

10. Institute of Medicine (IOM). Food and Nutrition Board. Dietary Reference Intakes: Calcium, Phosphorus, Magnesium, Vitamin D and Fluorideexternal link disclaimer. Washington, DC: National Academy Press, 1997.
Quelle

11. Rude RK. Magnesium. In: Ross AC, Caballero B, Cousins RJ, Tucker KL, Ziegler TR, eds. Modern Nutrition in Health and Disease. 11th ed. Baltimore, Mass: Lippincott Williams & Wilkins; 2012:159-75.
Quelle

12. Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.: "Referenzwerte Magnesium", abgerufen am 29. Dezember 2020.
Quelle

13. Bohl C.H., Volpe S.L. Magnesium and exercise. Crit. Rev. Food Sci. Nutr. 2002;42:533–563. doi: 10.1080/20024091054247
Quelle

14. Cuciureanu, M.D., &, Vink, R. (2011) Magnesium and stress. In: Vink R, Nechifor M, editors. Magnesium in the Central Nervous System [Internet].
Quelle

15. Geiger, H., & Wanner, C. (2012). Magnesium in disease. Clinical kidney journal, 5(Suppl 1), i25–i38. https://doi.org/10.1093/ndtplus/sfr165
Quelle

16. Rude RK. Magnesium. In: Coates PM, Betz JM, Blackman MR, Cragg GM, Levine M, Moss J, White JD, eds. Encyclopedia of Dietary Supplements. 2nd ed. New York, NY: Informa Healthcare; 2010:527-37.
Quelle

17. Becker, U. (2016): "Magnesium – Der beliebteste Mineralstoff", PTA Forum online, abgerufen am 29. Dezember 2020.
Quelle

18. BfR (2017). BfR bewertet empfohlene Tageshöchstmenge für die Aufnahme von Magnesium über Nahrungsergänzungsmittel. DOI 10.17590/20171212-074919
Quelle

19. Ranade VV, Somberg JC. Bioavailability and pharmacokinetics of magnesium after administration of magnesium salts to humans. Am J Ther 2001;8:345-57.
Quelle

20. Dalton, L. M., Ní Fhloinn, D. M., Gaydadzhieva, G. T., Mazurkiewicz, O. M., Leeson, H., & Wright, C. P. (2016). Magnesium in pregnancy. Nutrition reviews, 74(9), 549–557. https://doi.org/10.1093/nutrit/nuw018
Quelle

21. Phuong-Chi T, Phuong-Anh T, Son V. Hypomagnesemia: a clinical perspective. Int J Nephrol Renovasc Dis. 2014; 7: 219–230. Published online 2014 Jun 9. Doi: 10.2147/IJNRD.S42054
Quelle

22. Abdullah M. Al A., Sandawana William M., Henrik F. Magnesium and Human Health: Perspectives and Research Directions. Int J Endocrinol. 2018; 2018: 9041694. Published online 2018 Apr 16. Doi: 10.1155/2018/9041694
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftlicher Artikel
Ahmed, F., & Mohammed, A. (2019). Magnesium: The Forgotten Electrolyte-A Review on Hypomagnesemia. Medical sciences (Basel, Switzerland), 7(4), 56. https://doi.org/10.3390/medsci7040056
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Vink, R., & Nechifor, M. (2011). Magnesium in the Central Nervous System. Adelaide (AU): University of Adelaide Press.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Reno AM, Green M, Killen LG, OʼNeal EK, Pritchett K, Hanson Z. Effects of Magnesium Supplementation on Muscle Soreness and Performance. J Strength Cond Res. 2020 Oct 1. doi: 10.1519/JSC.0000000000003827.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Dørup I, Clausen T. Effects of magnesium and zinc deficiencies on growth and protein synthesis in skeletal muscle and the heart. Br J Nutr. 1991 Nov;66(3):493-504. doi: 10.1079/bjn19910050.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Garrison, S. R., Allan, G. M., Sekhon, R. K., Musini, V. M., & Khan, K. M. (2012). Magnesium for skeletal muscle cramps. The Cochrane database of systematic reviews, 2012(9), CD009402. https://doi.org/10.1002/14651858.CD009402.pub2
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Welch, A. A., Skinner, J., & Hickson, M. (2017). Dietary Magnesium May Be Protective for Aging of Bone and Skeletal Muscle in Middle and Younger Older Age Men and Women: Cross-Sectional Findings from the UK Biobank Cohort. Nutrients, 9(11), 1189. https://doi.org/10.3390/nu9111189
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Castiglioni S, Cazzaniga A, Albisetti W, Maier JA. Magnesium and osteoporosis: current state of knowledge and future research directions. Nutrients. 2013 Jul 31;5(8):3022-33. doi: 10.3390/nu5083022
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Wolf FI, Cittadini A. Magnesium in cell proliferation and differentiation. Front Biosci. 1999 Aug 1;4:D607-17. doi: 10.2741/wolf.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Houston M. The role of magnesium in hypertension and cardiovascular disease. J Clin Hypertens (Greenwich). 2011 Nov;13(11):843-7. doi: 10.1111/j.1751-7176.2011.00538.x.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Institute of Medicine (IOM). Food and Nutrition Board. Dietary Reference Intakes: Calcium, Phosphorus, Magnesium, Vitamin D and Fluorideexternal link disclaimer. Washington, DC: National Academy Press, 1997.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Rude RK. Magnesium. In: Ross AC, Caballero B, Cousins RJ, Tucker KL, Ziegler TR, eds. Modern Nutrition in Health and Disease. 11th ed. Baltimore, Mass: Lippincott Williams & Wilkins; 2012:159-75.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.: "Referenzwerte Magnesium", abgerufen am 29. Dezember 2020.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Bohl C.H., Volpe S.L. Magnesium and exercise. Crit. Rev. Food Sci. Nutr. 2002;42:533–563. doi: 10.1080/20024091054247
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Cuciureanu, M.D., &, Vink, R. (2011) Magnesium and stress. In: Vink R, Nechifor M, editors. Magnesium in the Central Nervous System [Internet].
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Geiger, H., & Wanner, C. (2012). Magnesium in disease. Clinical kidney journal, 5(Suppl 1), i25–i38. https://doi.org/10.1093/ndtplus/sfr165
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Rude RK. Magnesium. In: Coates PM, Betz JM, Blackman MR, Cragg GM, Levine M, Moss J, White JD, eds. Encyclopedia of Dietary Supplements. 2nd ed. New York, NY: Informa Healthcare; 2010:527-37.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Becker, U. (2016): "Magnesium – Der beliebteste Mineralstoff", PTA Forum online, abgerufen am 29. Dezember 2020.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
BfR (2017). BfR bewertet empfohlene Tageshöchstmenge für die Aufnahme von Magnesium über Nahrungsergänzungsmittel. DOI 10.17590/20171212-074919
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Ranade VV, Somberg JC. Bioavailability and pharmacokinetics of magnesium after administration of magnesium salts to humans. Am J Ther 2001;8:345-57.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Dalton, L. M., Ní Fhloinn, D. M., Gaydadzhieva, G. T., Mazurkiewicz, O. M., Leeson, H., & Wright, C. P. (2016). Magnesium in pregnancy. Nutrition reviews, 74(9), 549–557. https://doi.org/10.1093/nutrit/nuw018
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Phuong-Chi T, Phuong-Anh T, Son V. Hypomagnesemia: a clinical perspective. Int J Nephrol Renovasc Dis. 2014; 7: 219–230. Published online 2014 Jun 9. Doi: 10.2147/IJNRD.S42054
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Abdullah M. Al A., Sandawana William M., Henrik F. Magnesium and Human Health: Perspectives and Research Directions. Int J Endocrinol. 2018; 2018: 9041694. Published online 2018 Apr 16. Doi: 10.1155/2018/9041694
Gehe zur Quelle
Testberichte