Willkommen bei unserem großen Klettergurt Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Klettergurte. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Klettergurt zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Klettergurt kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Klettergurte dienen der Sicherung beim Klettern in Hallen, an Kletterwänden oder in Klettersteigen in den Bergen. Günstige Modelle kannst du bereits ab 35 Euro kaufen.
  • Du kannst dich bei der Wahl eines Klettergurts zwischen einem Hüftklettergurt und einem Komplettklettergurt entscheiden. Je nach Art ergeben sich unterschiedliche Vor- und Nachteile.
  • Damit du dich beim Klettern sicher fühlst, solltest du dir den richtigen Gurt kaufen. Beim Kauf solltest du deshalb die Gurtart, die Passform und die Verstellbarkeit berücksichtigen.

Klettergurt Test: Das Ranking

Platz 1: ElliotST Donald

Bei diesem Modell handelt es sich um einen Komplettklettergurt für Kinder. Dadurch dass er am ganzen Körper anliegt verhindert er ein herausrutschen aus dem reinen Hüftgurt. Besonders für kleinere oder unerfahrene Kinder ist diese Art des Klettergurtes sehr zu empfehlen.

Redaktionelle Einschätzung
Dieses Modell ist relativ simpel mit etwas Polster an den Beinschlaufen und klassischen Schnallen zum Verstellen der Größe. Dennoch ist er robust und bietet ausreichend Sicherheit für dein Kind beim Klettern.
Kundenbewertungen
Der ElliotST Donald erhielt bei Amazo im Durchschnitt 4,7 von 5 möglichen Sternen Damit gehört er zu den besten Kinderklettergurten.

Besonders gelobt wurden die große Spanne an Einstellmöglichkeiten, sowie die Sicherheit des Kindes mit diesem Gurt. Aber auch der Tragekomfort sei gut. Zudem handle es sich um ein robustes und langlebige Modell, das seine Dienste sehr gut erfüllt und kein unnötiges SchnickSchnack besitze.

Negative Kritik über das Produkt selbst wurde nicht geäußert.

Platz 2: Black Diamond Momentum DS

Bei diesem Klettergurt handelt sich um einen klassischen Hüftgurt. Er kann aber nebe dem Sportklettern auch in Klettersteigen eingesetzt werden.

Redaktionelle Einschätzung
Die Materialen wurden gut verarbeitet und bieten mit zusätzlichen Polstern an den Beinschlaufen und am Hüftgurt einen sehr guten Tragekomfort, der das Einschneiden der Schlaufen unterbindet.

Das Einstellsystem für die Größe ist zwar vor allem anfangs etwas gewöhnungsbedürftig und scheinbar kompliziert. Dafür wird aber ein versehentliches Verstellen während dem Klettern, was eine große Gefahr für dich und dein Leben darstellen kann, sehr gut verhindert.

Kundenbewertungen
Von insgesamt 11 Kunden haben 10 den Black Diamond Momentum DS mit voller Punktzahl, nämlich 5 Sternen bewertet.

Lob heimste dieser Klettergurt vor allem für seinen angenehmen Tragekomfort und die hochwertig verarbeiteten Materialeine ein. Auch die starke Robustheit sorgt für Begeisterung unter den Käufern.

Zudem sei die Einstellung der Größe einfach vorzunehmen, aber trotzdem vor versehentlichem Verstellen in der Wand relativ sicher.

Platz 3: EliotSt Basil

Bei diesem Klettergurt handelt es sich um einen klassischen Hüftgurt. Er kann aber sowohl zum Sportklettern als ach im alpinen Klettern verwendet werden.

Redaktionelle Einschätzung
Bei diesem Modell handelt es sich um einen One Size Klettergurt. Man kann sowohl den Hüftgurt als auch die Beinschlaufen individuell einstellen und verändern.

Durch die fehlende Polsterung ist dieser Gurt relativ leicht. Allerdings geht dadurch auch der Tragekomfort etwas verloren, da vor allem die Beinschlaufen bei Belastungen, wie dem Hängen im Gurt bei Pausen oder bei Stürzen, stark in die Oberschenkel einschneiden können.

Dennoch ist er laut Meinung der Redaktion auch vom Preis-Leistungs-Verhältnis her ein guter Klettergurt, vor allem für kurze Klettertouren.

Kundenbewertungen
9 von 10 Kunden bewerten diesen Klettergurt mit der Höchstpunktzahl von 5 Sternen.

Besonders gelobt wird der Vorteil, dass es sich bei diesem Gurt um einen One Size Gurt handelt. Damit kann man ihn für fast jede Person passend einstellen und ihn auch mal an Freunde verleihen.

Außerdem sei er robust und gut handhabbar. Durch die leichte Verarbeitung sei er zudem sehr leicht.

Als einziges Manko wird die fehlende Polsterung genannt. Bei Stürzen oder einer Pause in der Wand kann dies sehr schmerzhaft werden, da dann die Schlaufen vor allem an den Oberschenkeln einschneiden können.

“FAQ”
Eine häufig gestellte Frage ist nach der Sicherheit und Handhabung der Verstellvorrichtung.

Bei dem Einstellmechanismus handelt es sich um Metallschnallen, durch die die verstllbaen Schlaufen festgezurrt werden. Sie gelten als relativ einfach zu bedienen, aber trotzdem als sicher.

Platz 4: Petzl Macchu

Der Petzl Macchu besticht vor allem durch seine große Spanne bei der Verstellbarkeit der Beinschlaufen und des Bauchgurtes. Die Beinschlaufen passen für einen Oberschenkelumfang zwischen 34 und 44cm, der Hüftgurt ist von 54 bis 64cm einstellbar. Damit passt der Kinderklettergurt im Normalfall mehrere Jahre.

Redaktionelle Einschätzung
Aber auch die Qualität der Materialien und die gute Verarbeitung sind ein Punkt, der für dieses Modell spricht. An den anliegenden Flächen wurde zusätzlich Poster eingearbeitet, um ein angenehmes Tragen zu ermöglichen und auch bei Stürzen für ein geringeres Verletzungsrisiko zu sorgen.
Kundenbewertungen
Dieser Kinderklettergut hat bei den Bewertungen auf Amazon durchschnittlich 4,8 von 5 Sternen erhalten. 75% der Kunden haben dabei die volle Punktzahl vergeben.

Die Käufer sind besonders mit dem Tragekomfort des Macchu zufrieden.

Aber auch die große Spanne der einstellbaren Größen sind für viele ein ausschlaggebender Punkt, da so der Gurt mit dem Kind mitwachsen kann und so länger in Gebrauch bleiben kann.

Dazu trägt auch die Langlebigkeit und der sehr geringe Verschleiß des Gurtes bei.

Negative Kritik gibt es bisher keine, die sich auf das Produkt bezieht.

“FAQ”
Ein Interessent wollte wissen bis zu welchem Maximalgewicht des Kindes der Gurt genutzt werden kann.

Laut Verkäufer könne man aber nicht nach Gewicht gehen, sondern man müsse nach den Umfängen von der Hüfte und den Oberschenkeln des Nachwuchses gehen. Die Spanne für die Beinschlaufen liegt von 34cm bis 44cm, für den Hüftgurt zwischen 54 und 64cm.

Platz 5: Edelrid Finn II

Bei diesem Klettergurt handelt es sich um einen Kinderklettergurt. Da er ein Hüftgurt ist, sollte das Kind, das ihn trägt, wenn möglich bereits etwas Klettererfahrung haben. Ansonsten wäre ein Ganzkörperklettergurt eher zu empfehlen.

Redaktionelle Einschätzung
Dieses Modell ist sowohl an den Beinschlaufen als auch am Brustgurt gepolstert, was ein angenehmes Tragegefühl erzeugt. Außerdem wurde er aus hochwertigen Materialien sehr gut verarbeitet und ist ein langlebiges und robutes Produkt.

Mithilfe der Verstellmechanismen ist es auch möglich sowohl die Beinschlaufen als auch den Bauchgurt an die individuellen Maße deines Kindes anzupassen. Dabei handelt es sich um ein relativ einfaches Verschlussystemystem, das in der Regel keine Probleme verursacht, aber trotzdem vor einem unkontrolliertem Öffnen geschützt ist.

Kundenbewertungen
Mit im Durchschnitt 4,6 von möglichen 5 Sternen gehört dieser Kinderklettergurt zu der Oberen Klasse dieser Kategorie. 60% der Käufer haben volle Punktzahl vergeben.

Hervorgehoben werden vor allem der hohe Tragekomfort, die Robustheit und der leichte Einstellmechanismus.

Kritik wurde nur an mangelndem Platz für Material geübt. Sonst gab es nichts zu bemängeln.

“FAQ”
Oft wird mit den Werten zu Gewicht, Alter und Größe des Kindes gefragt, ob dieser Gurt in Frage kommt.

Grundsätzlich gilt immer den Kindern jeden Kinderklettergurt anprobieren zu lassen. Und nur wenn er wirklich gut passt und sich das Kind darin auch wohl fühlt kaufen. Andernfalls werden Fehlkäufe in Kauf genommen.

Platz 6: Petzl Corax

Beim Petzl Corax handelt es sich um einen klassischen Hüftgurt. Die beiden Beinschlingen sind größenverstellbar und stören die Bewegungsfreiheit so wenig wie möglich. Links und rechts sind am Hauptgurt jeweils zwei Schlaufen, die für das Einhängen der Karabiner gedacht sind.

Redaktionelle Einschätzung
Diesen Klettergurt gibt es in zwei Größen. Die kleinere ist S bis M, die größere ist L bis XL und kostet knappe 5 Euro mehr.

Der Petzl Corax hat auch die deutsche Norm CE EN 12277 und zusätzlich auch die UIAA 105, deren Ansprüche nochmals höher sind. Die UIAA-Norm ist aber aktuell noch nicht vorgeschrieben, sondern Entscheidung über deren Durchführung liegt beim Hersteller.

Kundenbewertungen
Der Petzl Corax hat insgesamt 4,8 von 5 Sternen auf Amazon bekommen. 28 von 31 Käufern haben dabei die maximale Punktzahl vergeben.

Besonders hervorgehoben haben die Kunden die Robustheit dieses Klettergurtes. Auch nach länger Einsatzzeit sei kein Verschleiß bemerkbar.

Auch die gute Verstellbarkeit und damit die gute Passform sind ein großer Pluspunkt. Es drücke nichts und auch die Schleifen würden nicht einschneiden.

Auch die hochwertige Verarbeitung und die gute Qualität der verwendeten Materialien werden hoch geschätzt.

Kritik wird nur vereinzelt an der Größe geübt. Für stärkere Personen sollte deshalb die größere Version dieses Klettergurtes gekauft werden.

Platz 7: Edelrid Jay

Bei diesem Klettergurt handelt es sich um einen klassischen Hüftgurt. Er kann aber sowohl zum Sportklettern als auch im Klettersteig ohne Bedenken verwendet werden.

Redaktionelle Einschätzung
Er besitzt vier stabile Materialschlaufen an den Seiten und ist mit hochwertigen Materialien sehr gut verarbeitet. Durch gepolsterte Beinschlaufen und dem gepolsterten Hüftgurt ist zusätzlich auch für einen guten Tragekomfort gesorgt.

Der Edelrid Jay ist größenverstellbar und ermöglicht Ihnen so sich wohl und sicher in ihm zu fühlen. Außerdem ist er in den Größen S bis L auf dem Markt erhältlich.

Kundenbewertungen
Mit durchschnittlich 4,5 von 5 Sternen hat der Eelrid Jay eine sehr gute Bewertung auf Amazon erhalten. 23 von 33 Käufern gaben ihm sogar volle Punktzahl.

Am meisten gelobt werden der gute Tragekomfort, die sehr gute Verarbeitung und Langlebigkeit dieses Klettergurtes. Auch die Größenverstellung ist für viele ein unabkömmliches Merkmal.

Punktabzug bei der Bewertung gab es nur für lange Liefrzeiten durch den Verkäufer, was aber nichts mit dem Hersteller zu tun. Oder aber es wurde nicht begründet, warum nur 4 Sterne vergeben wurden anstatt 5.

“FAQ”
Eine häufig gestellte Frage handelte von der Verlässlichkeit der Größenangaben.

Laut den Aussagen der Käufer seien diese aber ziemlich genau und verlässlich.

Platz 8: Petzl Calidris

Bei diesem Klettergurt handelt es sich um einen klassischen Hüftgurt. Er kann sowohl zum Sportklettern als auch im alpinen Klettern problemlos verwendet werden.

Redaktionelle Einschätzung
Er besitzt vier stabile Materialschlaufen an den Seiten und ist mit hochwertigen Materialien sehr gut verarbeitet. Durch gepolsterte Beinschlaufen und dem gepolsterten Hüftgurt ist zusätzlich auch ein guter Tragekomfort gewährleistet.

Sowohl die Beinschlaufen als auch der Bauchgurt können durch ein einfaches Verstellsystem individuell an deine Maße angepasst werden. Das Verschlussystem ist zudem sicher vor versehentlichem Öffnen oder Verstellen.

Kundenbewertungen
Dieser Klettergurt hat mit durchschnittlich 4,5 von 5 Sternen eine gute bis sehr gute Bewertung auf Amazon bekommen.

Besonders die vor unabsichtlichem Öffnen gesicherten Verschlussysteme der Verstellschlaufen werden sehr geschätzt. Aber auch der Tragekomfort, auch bei Stürzen, genießt hohes Ansehen bei den Käufern.

Ebenso handhabt es sich mit der Robustheit und der Langlebigkeit dieses Klettergurtes.

Die einzige Kritik, die von einem Kunden geäußert wurde ist, dass die Beinschlaufen für etwas stärkere Oberschenkel etwas eng sind.

Platz 9: Mammut Ophir

Beim Mammut Ophir handelt es sich um einen Kinderklettergurt. Da er ein Hüftgurt ist, sollte das Kind, das ihn trägt, wenn möglich bereits etwas Klettererfahrung haben. Ansonsten wäre ein Ganzkörperklettergurt eher zu empfehlen.

Redaktionelle Einschätzung
Dieses Modell ist sowohl an den Beinschlaufen als auch am Brustgurt gepolstert, was ein angenehmes Tragegefühl erzeugt. Außerdem wurde er aus hochwertigen Materialien sehr gut verarbeitet und ist ein langlebiges und robutes Produkt.

Mithilfe der Verstellmechanismen ist es auch möglich sowohl die Beinschlaufen als auch den Bauchgurt an die individuellen Maße deines Kindes anzupassen. Dabei handelt es sich um ein relativ einfaches System, das in der Regel keine Probleme verursacht.

Kundenbewertungen
Mit durchschnittlich 4,6 von 5 möglichen Sternen auf Amazon gehört dieser Kinderklettergurt zu den aktuell besten auf dem Markt.

Die Kunden schätzen vor allem die gute Verarbeitung und Qualität der verwendeten Materialien.

Aber auch die gute Verstellbarkeit loben sie sehr. Auch die Robustheit und dass der Kinderklettergurt nicht schnell verschlissen wird als sehr gut empfunden.

Dennoch ist ein Käufer der Meiung, dass die Spannweite der einstellbaren Größen größer sein müsste. Die anderen Käufer sind in diesem Punkt aber anderer Meinung.

“FAQ”
Eine häufig gestellte Frage ist nach dem idealen Alter der Kinder für diesen Klettergurt.

Leider gibt es hierzu keine allgemein gültige Antwort, da jedes Kind verschieden ist und unterschiedlich schnell wächst. Eine grobe Alterseinschätzung liegt aber bei durchschnittlich neun Jahren. Dennoch solltest du diesen Gurt von deinem Kind zuerst anprobieren lassen, bevor du ihn kaufst.

Platz 10: SKYLOTEC Buddy Pads

Bei diesem Modell handelt es sich um einen Komplettklettergurt für Kinder. Dadurch dass er am ganzen Körper anliegt verhindert er ein herausrutschen aus dem reinen Hüftgurt. Besonders für kleinere oder unerfahrene Kinder ist diese Art des Klettergurtes sehr zu empfehlen.

Redaktionelle Einschätzung
Aber auch die Qualität der Materialien und die gute Verarbeitung sind ein Punkt, der für dieses Modell spricht. In die Beinschlaufen wurde zusätzlich Poster eingearbeitet, um ein angenehmes Tragen zu ermöglichen und auch bei Stürzen für ein geringeres Verletzungsrisiko zu sorgen.

Zudem ist dieser Kinderklettergurt verstallbar. So können deine Kinder diesen Gurt auch tragen, wenn sie größer werden, da man die Schlaufenlängen verändern und an die individuellen Maße der Kleinen anpassen kann.

Kundenbewertungen
Mit voller Punktzahl, also 5 von 5 Sternen ist dieser Komplettklettergurt für Kinder eindeutig einer besten.

Dies bestätigen auch die zufriedenen Kunden. Sie loben vor allem die gute und einfache Größenverstellbarkeit dieses Modells. Aber auch die zusätzliche Sicherkheit durch den Ganzkörpergurt ist ein wichtiger Punkt für die Kaufentscheidung.

Ebenso werden oft auch die gute Verarbeitung und das angenehme Tragegefühl genannt.

Negative Aussagen gibt es bisher keine.

Platz 11: Ocun WeBee 3 Klettergurt

Der Ocun WeBee bietet für einen vergleichsweise geringen Preis von 37 Euro gute Qualität.

Bei diesem Klettergurt handelt es sich um einen Hüftgurt, der vor allem für das Sportklettern gut geeignet ist. Er hat insgesamt vier Materialschlaufen und verstellbare Beinschlaufen.

Redaktionelle Einschätzung
Durch die Löcher an den anliegenden wird Schwitzen etwas unterbunden. Aber auch generell ist der Tragekomfort gut. Es gibt kein Einschneiden oder Wetzen, was offene Stellen am Körper verursachen würde.

Es wurden hochwertige Materialin verwendet, die zusätzlich auch gut verarbeitet wurden

Kundenbewertungen
Dieser Klettergurt wurde mit insgesamt 5 von 5 Sternen bewertet.

Besonders gelobt wurde die Neuheut der Löcher, die für gute Atmungsaktivität sorge. Außerdem sei er bequem, robust und während dem Klettern verstellsicher. Auch die Verarbeitung sei anwandfrei.

Negatives wurde bisher nicht geäußert.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Klettergurt kaufst

Welcher Klettergurt passt am besten zu dir?

Wenn du eher der Alpinkletterer mit schwerem Rucksack bist empfehlen wir dir den Komplettklettergurt, weil er mit dem zusätzlichen Gewicht auf deinem Rücken mehr Sicherheit im Fall eines Sturzes bietet.

Bist du eher der Typ Sportkletterer, egal ob in der Natur oder in der Halle, legen wir dir den Hüftklettergurt nahe. Er sorgt für die nötige Bewegungsfreiheit im Oberkörperbereich und schützt dich aber trotzdem vor möglichen Stürzen. Außerdem ist er etwas leichter, was besonders für Zeitkletterer von Bedeutung ist.

Das wichtigste Kriterium aber ist, dass der Klettergurt optimal passt. Wenn die Beinschlaufen zu weit oder zu eng sind oder Gurte an einer Stelle wetzen oder in die Haut schneiden solltest du dich nach einem anderen Modell umsehen. Der Gurt kann dir nur volle Sicherheit gewährleisten, wenn er auch problemlos passt.

Klettergurt

Für Alpinkletterer empfiehlt sich ein Komplettklettergurt, wobei Sportkletterer eher zu einem Hüftklettergurt greifen sollten.

Wie viel kostet ein guter Klettergurt?

Einen guten Hüftklettergurt bekommst du bereits ab 50 Euro. Je nach Marke, Modell und Extras kann der Preis auch leicht über die 100 Euro steigen. Speziell auf Frauen zugeschnittene Modelle gibt es auch bereits ab etwa 65 Euro. Die Preise für gute Komplettklettergurte beginnen bei knapp über 60 Euro. Auch hier kannst du aber weit mehr Geld investieren.

Wie lange kann man einen Klettergurt benutzen?

Wie lange du einen Klettergurt verwenden kannst ist abhänngig davon wie oft du ihn verwendest. Grundsätzlich gilt, je mehr du ihn benutzt, desto mehr wird er abgenutzt und desto früher solltest du einen neuen kaufen.

Wenn du ihn beispielsweise nur einmal im Jahr verwendest, reicht es wenn du ihn nach fünf bis sieben Jahren ersetzt. Benutzt du ihn aber mehrmals im Monat empfehlen wir dir nach spätestens drei Jahren einen neuen Klettergurt zu kaufen.

Generell aber solltest du immer auf Abnutzungserscheinungen vor allem an den Beinschlaufen achten und wenn nötig einen neuen Gurt kaufen.

Wer sollte einen Kinderklettergurt tragen?

Wenn du mit deinen Kindern Klettertouren machen oder in der Halle klettern gehen willst, benötigt der Nachwuchs einen Kinderklettergurt. Diese sind speziell für Kinder angefertigte Gurte, die es in unterschiedlichen Größen und Varianten gibt.

Je nach Gewicht und Größe des Kindes sollte man individuell das Modell für den Nachwuchs suchen. Auch bereits für Kleinkinder gibt es Klettergurte. Die maximal Größen- und Gewichtangabe ist in der Regel am Klettergurt oder dessen Verpackung vermerkt.

Wann sollten deine Kinder einen Klettergurt tragen?

Ein Klettergurt für Kinder ist emfehlenswert, wenn sie in der Halle klettern möchten oder Klettersteige in den Bergen machen möchten.

Auch bei normalen Bergtouren, die beispielsweise über etwas gefährlichere Stellen führen kann es sinnvoll sein die Kinder mithife eines Klettergurtes zu sichern, um ihnen so ein besseres Gefühl und mehr Sicherheit zu geben die anspruchsvolleren Passagen zu überwinden.

Welche Eigenschaften sollte ein guter Kinderklettergurt haben?

Ein guter Kinderklettergurt sollte gut gepolstert sein, besonders an den Beinschlaufen.

Außerdem sollte er gut und vielseitig verstellbar sein, damit nicht unbedingt nach jeder Klettersaison ein größerer gekauft werden muss. Hinzu kommt, dass er deinem Kind sehr gut passen muss, um auch für die nötige Sicherheit zu sorgen.

Grundsätzlich sind besonders für noch jüngere und kleinere Kinder Komplettklettergurte zu empfehlen.

Da der Körperschwerpunkt mit jüngerem Alter noch höher liegt ist die Gefahr beim Hüftklettergurt stets gegeben nach hinten über zu kippen, was schwere Verletzungen nach sich ziehen kann. Beim Komplettklettergurt wird das durch den integrierten Brustgurt unterbunden.

Mit zunehmendem Alter, Größe und Erfahrung können Kinder aber auch auf einen Hüftgurt umsteigen. Pauschal gibt es aber kein bestimmtes Alter oder Körpergröße, bei dem man den Hüftgurt guten Gewissens empfehlen kann. Am besten ist es mit dem Kind zum Fachgeschäft zu gehen und sich individuell und professionell beraten zu lassen.

Wie viel kostet ein guter Kinderklettergurt?

Ein guter Klettergurt für Kinder kostet etwa 50 bis 65 Euro. Je nach Marke, Modell und Gurtart ist der Preis etwas höher oder niedriger. Je größer der Klettergurt ist, desto teurer ist der Preis. In der Regel sind die Unterschiede aber nicht allzu groß.

Vom Preis kann man aber nicht auf grundlegende Qualitätsunterschiede schließen. In der Regel sind aber die Komplettklettergurte für Kinder etwas teurer als der Hüftkettergurt in der selben Größe.

Klettern-Klettergurt

Der Klettergurt als Bindeglied zwischen Körper und Seil gehört zu den wichtigsten Ausrüstungsgegenständen jedes Kletterers. Quelle: Pixabay.com

Entscheidung: Welche Arten von Klettergurten gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen zwei Arten von Klettergurten unterscheiden:

  • Hüftgurt
  • Kombigurt

Bei jeder Art sind die Form des Gurtes und damit auch das Anwendungsgebiet anders, wodurch individuelle Vorteile und Nachteile entstehen. Welcher Klettergurt der richtige ist, hängt sowohl vom Einsatzgebiet, als auch von den individuellen Sicherheitsbedenken ab.

Um dich bei deiner Entscheidung zu unterstützen und einen optimalen Klettergurt für dich zu finden, stellen wir im folgenden Abschnitt die verschiedenen Arten von Gurten genauer vor und listen die Vorteile und Nachteile übersichtlich auf.

Wie funktioniert ein Hüftgurt und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Hüftgurte sind die bekanntere Art von Klettergurten, die beispielsweise in Kletterhallen zum Einsatz kommen. Sie liegen nur an der Hüfte und den Oberschenkeln an. Durch die große Bewegungsfreiheit, die diese Klettergurte bieten, sind sie optimal für Sportkletterer, die sich flexibel bewegen können müssen, geeignet.

Aber auch für Klettersteige, Eisklettern und alpine Klettertouren sind die Gurte durch ihre vielseitigen Einsatzmöglichkeiten bestens geeignet. Einige Hersteller bieten mittlerweile auch spezielle Modelle des klassischen Hüftgurtes an, die besonders gut auf die unterschiedlichen Kletterarten zugeschnitten sind.

Vorteile
  • Große Bewegungsfreiheit
  • Geeignet für Sportklettern
  • Vielseitig einsetzbar
Nachteile
  • Überkippen des Oberkörpers
  • Für hohe Lasten ungeeignet

Das Tragen von kleineren Rücksäcken ist bei dieser Art von Klettergurten kein Problem, da die Gurte nicht im Rückenbereich liegen. Außerdem fangen die Gurte bei Stürzen weicher auf, als Komplettgurte und bieten die Möglichkeit auch einige Zeit lang bequem im Gurt zu sitzen.

Große und schwere Rucksäcke sollten aber mit reinen Hüftgurten nicht getragen werden. Auch für Übergewichtige ist diese Art von Klettergurten nicht geeignet, da der Körperschwerpunkt in diesen Fällen verschoben ist. So kann bei einem Sturz der Oberkörper überkippen, was zu einem Kopfüberfallen und in der Folge zu schweren Verletzungen führen kann.

Wie funktioniert ein Komplettgurt und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

Komplettgurte bestehen nicht nur aus einem Hüftgurt, sondern haben zusätzlich einen Brustgurt. Dieser trägt bei eventuellen Stürzen keine Last, sondern dient ausschließlich der Vorbeugung eines Überkippens des Oberkörpers. Damit ist der Komplettgurt vor allem für besonders sicherheitsbedachte und ängstliche Kletterer, sowie Anfänger geeignet.

Durch den zusätzlichen Brustgurt können auch übergewichtige Personen oder Kletterer mit schweren Rucksäcken, wie Alpinbergsteiger, den Komplettgurt bedenkenlos nutzen. Außerdem gibt es mittlerweile spezielle Modelle für kleine Menschen und Kinder. Da der Brust- und der Hüftgurt fest miteinander verbunden sind, ist das An- und Ausziehen von Komplettgurten relativ leicht.

Vorteile
  • Verhindert das Überkippen
  • Geeignet für hohe Lasten
  • Leicht an- und ausziehbar
Nachteile
  • Relativ schwer
  • Unbequeme Position
  • Für Sportklettern ungeeignet

Da das Hängen im Gurt deutlich unbequemer, als bei Hüftgurten ist und auch Stürze nicht so weich abgefedert werden, wie bei der anderen Art von Klettergurten, werden Komplettgurte fast nie im Sportklettern verwendet.

Bei diesem kommt es nämlich häufiger zu Stürzen. Durch den – im Vergleich zum reinen Hüftgurt – zusätzlichen Brustgurt gibt es mehr Gurte und Schnallen, weshalb Komplettgurte schwerer sind als Hüftgurte.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Klettergurte vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Klettergurte vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Produkt für dich eignet oder nicht.

foco

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Passform
  • Gurtart
  • Verstellbarkeit

In den nachfolgenden Absätzen kannst du jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat, und wie du diese einordnen kannst.

Passform

Das der Klettergurt sehr gut passt ist das A und O. Wenn nur eine Kleinigkeit nicht stimmt, kann er beim Klettern als sehr störend empfunden werden. Außerdem bietet der Gurt dann keine absolute Siherheit mehr, sondern kann im schlimmsten Fall sogar ein zusätzliches Verletzungsrisiko darstellen.

Die Beinschleifen sollten nicht zu eng sein, weil sie sonst beim Klettern die Bewegungsfreiheit einschränken. Sie sollten aber auch nicht zu weit sein, um ein Durchrutschen zu verhindern.

Wenn du einen Komplettklettergurt kaufen willst, prüfe auch die Gurte und Schlaufen um Schulter und Oberkörper. Auch die dürfen keinesfalls zu weit sein, damit du im Falle eines Sturzes nicht aus dem Gurt rutschen kannst.

Gurtart

Auch ganz wichtig ist, dass du die richtige Klettergurtart kaufst. Wenn du Sportkletterer bist emphiehlt sich aufgrund der Leichtigkeit und Bewegungsfreiheit der Hüftgurt.

Bist du aber mit schwerem Gepäck auf dem Rücken unterwegs, sodass dein Körperschwerpunkt höher liegt, empfiehlt sich ein Komplettklettergurt, um ein Überkippen nach hinten zu verhindern. Überlege dir also vor dem Kauf wofür du den Gurt nutzt, damit du dich für das richtige Modell entscheidest.

Verstellbarkeit

Kinder befinden sich im Wachstum. Deshalb ist es sinnvoll einen Klettergurt zu kaufen, der verstellbar ist.

Beim Kauf solltest du darauf achten, dass der Gurt bei ziemlich kleiner Einstellung gut passt. Um den Kinderklettergurt über einen längeren Zeitraum nutzen zu können sollten also die Schlaufen und Gurte noch größer stellbar sein. Dennoch sollte immer die Passform im Vordergrund stehen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] http://www.spiegel.de/reise/europa/klettergebiete-in-europa-wo-es-im-fruehling-an-den-felsen-geht-a-1138085.html


[2] http://www.bergundsteigen.at/file.php/archiv/2006/1/72-77%20(norm%20klettergschirr).pdf


[3] https://www.bergfreunde.de/basislager/klettergurte-wer-braucht-welchen/


[4] http://bergsteiger.de/sicherheit/kletterwissen/einbinden-am-klettergurt

Bildquelle: Pixabay.com / TheDigitalArtist

Bewerte diesen Artikel


15 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von FITFORBEACH.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.