Intervallfasten Plan
Zuletzt aktualisiert: 31. März 2021

Intervallfasten (intermittierendes Fasten, IF) ist eine Fastenform, der verschiedene gesundheitsfördernde Wirkungen auf den Stoffwechsel zugeschrieben werden. Dabei wird tage- oder stundenweise auf Nahrung verzichtet. Diese Form des Fastens wurde schon vom griechischen Arzt Hippokrates erforscht (460 bis 370 v. Chr.)

Dank der zeitsparenden Anwendung und seiner möglichen Auswirkungen auf die Gesundheit (1) wurde Intervallfasten in den letzten Jahren immer beliebter. So wird es von vielen Leuten verwendet, um schnell abzunehmen.

Die verschiedenen Formen der Intervallfasten Pläne unterscheiden sich bezüglich Dauer und Häufigkeit des Nahrungsverzichts. Da es beim zeitweiligen Fasten keine komplizierten Regeln und Pläne gibt, kannst du es gut in den Alltag integrieren. Wir zeigen dir wie du häufige Fehler vermeidest.




Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Intervallfasten Plan steht für den bewussten Verzicht auf Essen zu bestimmten Zeiten oder Tagen. Hierfür gibt es verschieden Pläne, welche du individuell auf deine Situation anpassen kannst. Ziel ist meist das Abnehmen oder dauerhaftes Halten des Körpergewichts.
  • Zu den beliebtesten Intervallfasten Plänen zählen der 16/8 Plan und der 5/2 Plan. Beim 16/8 Plan wird nur für 8 Stunden pro Tag Nahrung aufgenommen, 16 Stunden wird gefastet. Der 5/2 Plan lässt dich 5 Tage in der Woche normal essen, dafür an 2 Tagen fasten mit nur ca. 500-800 kcal.
  • Fasten soll gesund sein, wissenschaftliche Studien wurden aber bisher fast nur in Tierversuchen durchgeführt. Jedoch kann das ein guter Impuls sein, die eigenen Ernährungs- und Essgewohnheiten auf den Prüfstand zu stellen und zu überdenken.

Definition: Was ist Intervallfasten?

Allgemein versteht man unter Fasten den Verzicht auf gewisse Speisen, Getränke oder andere Genussmittel. Beim Intervallfasten, geht es aber besonders um den Zeitrahmen der Nahrungsaufnahme, für den es verschiedene Variationen gibt.

Das macht Intervallfasten sehr flexibel und du kannst die richtige Methode für deine individuellen Bedürfnisse finden. Zwei besonders beliebten Formen sind stellen wir später im Artikel genauer vor.

Es geht um den bewussten Verzicht.

In der Fastenphase sollte auf alle Formen des Essens und Trinkens verzichtet werden, die mit einer Stoffwechselantwort einhergehen, denn sie können die Wirkung des Fastens beeinträchtigen.

Bei allen Methoden sind kalorienfreie Getränke (z.B. ungesüßter Tee oder natürlich Wasser) erlaubt. Intervallfasten bedeutet außerdem nicht, dass zu den Essenszeiten hemmungslos geschlemmt werden kann.

Stattdessen ist eine ausgewogene Ernährung angesagt, fettige, zuckerreiche und stark gesalzene Speisen sind eher nicht im Speiseplan vorgesehen.

Das Haupteinsatzgebiet des Intervallfastens ist nach wie vor das Abnehmen. Manche Leute verwenden Intervallfasten aber auch für Phasen des Muskelaufbaus, bei denen der Fettabbau nicht unbedingt im Vordergrund steht (2). Auch als dauerhafte Ernährungsform wird Intervallfasten immer öfter eingesetzt.

Hintergründe: Was du über verschiedene Intervallfasten Pläne wissen solltest

Wer fastet, muss nicht unbedingt über Wochen auf Nahrung verzichten – auch regelmäßige Essenspausen zwischendurch, etwa für einige Stunden oder einzelne Tage, können schon viel bewirken. Denn langfristig entsteht ein Kaloriendefizit, das für eine Gewichtsreduktion sorgt, ohne dass der Speiseplan dafür komplett umgestellt werden muss. Doch welche Art des Fastens ist für wen geeignet?

Was ist ein Intervallfasten Plan?

Eigentlich erfordert das Intervallfasten zur Durchführung keine strikten Pläne, denn gerade, weil es so flexibel und einfach ist, lässt es sich gut in den Alltag integrieren. Wenn man mithilfe des Intervallfastens abnehmen möchte, ist es allerdings sinnvoll ein paar Dinge zu beachten und sich an einen Intervallfasten Plan zu halten.

Die hier vorgestellten Pläne sind natürlich nur Beispiele und sind leicht an individuelle Bedürfnisse anzupassen. So lässt sich der Plan in deinen Tagesablauf integrieren und du kannst bei deinen individuellen Essensgewohnheiten bleiben.

Intervallfasten Plan

Ob nach der Uhr oder einer bestimmten Ernährungsmethode. Fasten und Abnehmen ist ein neuer Trend (Bildquelle: Gabrielle Henderson/ Unsplash).

Wir empfehlen, das erste Mal an freien Tagen zu fasten oder Fastentage aufs Wochenende zu schieben. Überlege dir, welche Form für dich im Alltag am besten geeignet ist, oder wandele eine der Varianten ab.

Ballaststoffreiche Nahrungsmittel in der fasten freien Zeit sorgen für eine lange Sättigung und lassen den Blutzuckerspiegel nur leicht ansteigen. Damit vermeidest du Heißhunger. Koffein hat erwiesenermaßen eine Appetit-zügelnde Wirkung und erhält die Fettverbrennung länger aufrecht.

Für wen ist ein Intervallfasten Plan geeignet?

Vor einer Fastenkur sollte mit einem Arzt geklärt werden, welche Methode geeignet ist. Das trifft insbesondere auf ältere Menschen zu. Gesunde Erwachsene können nach Absprache mit einem Arzt jederzeit eine Fastenkur beginnen.

Prinzipiell spricht nichts dagegen, dass auch Kinder mal das Fasten ausprobieren, da sie sich im Wachstum befinden, empfehlen sich in diesem Fall aber keine strengen Fastenmethoden. Auch für Vegetarier und veganer ist ein Intervallfasten Plan sehr gut möglich.

Wie gesund ist ein Intervallfasten Plan?

Schon seit der Steinzeit ist der menschliche Stoffwechsel auf Fastenphasen eingestellt. Herrschte Überfluss, dann aßen unsere Vorfahren ungehemmt, in Zeiten des Mangels blieb der Magen dafür einige Stunden oder Tage leer.

Der menschliche Körper übersteht längere Hungerperioden, indem er in verschiedenen Organen und Geweben Energiereserven speichert und bei Bedarf wieder mobilisiert. Allerdings reduziert er auch den Energieverbrauch – und beginnt er nach einigen Tagen, Eiweiß in den Muskeln abzubauen (3).

Der entscheidende Unterschied von Intervallfasten zu längeren Fastenkuren oder Crash-Diäten: Der Stoffwechsel wird nicht gedrosselt, die Muskelmasse nicht abgebaut. Das ist sehr wichtig, denn dadurch wird der gefürchtete Jo-Jo-Effekt vermieden (4).

Intervallfasten Plan

Ein Intervallfasten Plan soll vielen beim Abnehmen oder Gewicht halten helfen. Wir erklären dir wie es funktioniert (Bildquelle: Pexels/ Pixabay)

Viele Menschen empfinden, dass sich der Nahrungsverzicht positiv auf die Stimmung auswirkt und für mehr Wohlbefinden sorgt. Manche Erfahrungen berichten davon, dass sie sich fitter, „leichter“ und wacher fühlen als zuvor.

Außerdem soll auch die Konzentrationsfähigkeit (5, 6) vom Fasten profitieren. Dabei handelt es sich um vielfache Beobachtungen und Erfahrungswerte, ausreichend wissenschaftliche Ergebnisse gibt es dazu noch nicht.

Wie lässt sich ein Intervallfasten Plan erstellen?

Abnehmen ist für viele der Hauptgrund zum Intervallfasten. Viele Intervallfaster berichten über diesbezügliche Erfolge. Allerdings muss für den Verlust von Gewicht auch auf ausreichend Bewegung geachtet werden. Zudem darf sich in der Essenszeit nicht mit Dickmachern vollgestopft werden, die Kalorienzufuhr muss man schon im Blick behalten (7, 8).

Wer auf die abendliche gemeinsame Mahlzeit mit dem Partner oder der Familie nicht verzichten mag, der kann diese Zeiten bedenkenlos nach hinten schieben. Es hängt von der persönlichen Situation ab.

Das mag bei dir anders sein. Vielleicht brauchst du das frühe Frühstück, um einigermaßen über den Vormittag zu kommen. Dafür hast du am Abend keinerlei Probleme mit dem Essensverzicht.

Wie funktioniert ein Intervallfasten Plan 16/8?

Zum Einstieg ins Intervallfasten eignet sich das 16-Stunden-Fasten, da es sich gut in den Alltag integrieren lässt. Du nimmst also typischerweise zwei Mahlzeiten zu dir, und zwar in einem Zeitfenster von 8 Stunden. In den restlichen 16 Stunden des Tages isst du nichts.

Durch die längere Essenspause bekommt der Verdauungstrakt eine Pause und der Körper stellt den Stoffwechsel im besten Fall auf Ketose um, also auf eine Verbrennung, die die benötigte Energie aus den Fettreserven, und nicht aus den Kohlenhydrat Speicher des Körpers bezieht.

Folgende Zeitpläne sind beim 16/8-Fasten möglich:

  • Fasten von 20 Uhr am Abend bis um 12 Uhr am nächsten Tag. Verzicht auf ein Frühstück, die erste Mahlzeit findet gegen 12 Uhr statt, nun hat man bis 20 Uhr Zeit zum Essen.
  • Fasten von 17 Uhr am Abend bis um 9 Uhr am nächsten Morgen. Die erste Mahlzeit findet bereits um 9 Uhr statt, dafür sollte man nach 17 Uhr nichts mehr essen.
  • Fasten von 19 Uhr am Abend bis um 11 Uhr am nächsten Tag. Die “Zwischenvariante” mit einem späten Frühstück und einem frühen Abendessen.

Welche der Varianten du wählst, hängt unter anderem von deinem Tagesablauf und deinen persönlichen Vorlieben ab. Das Intervallfasten sollte sich allerdings immer an den Alltag anpassen und nicht andersrum. Sonst ist das Ganze auf längere Sicht nur selten durchzuhalten.

Wie funktioniert ein Intervallfasten Plan 5/2?

Wenn für dich die 16/8-Methode zu kompliziert klingt oder du dich einfach nicht jeden Tag an einen festen Ernährungsrhythmus halten möchtest, dann könnte das 5/2-Fasten die Alternative für dich sein. Allerdings solltest du vorher prüfen, ob du mit einer reduzierten Kalorienzufuhr an den beiden Fastentagen wirklich zurechtkommen wirst. Sonst kann so ein Fastentag mitunter ganz schön heftig werden.

Beim Intervallfasten 5/2 isst du 5 Tage in der Woche normal. In den anderen 2 Tagen nimmst du nur 500-600 kcal zu dir. Die beiden Fastentage müssen dabei nicht direkt hintereinander liegen. Einige Quellen empfehlen die Tage direkt hintereinander zu legen, andere wiederum empfehlen die Fastentage mit 2-3 Tagen Abstand dazwischen zu planen. Das kannst du also nach eigenem Belieben entscheiden, so wie du selbst besser damit klar kommst.

Wir empfehlen an den beiden Fastentagen vor allem Gemüse und Vollkorngetreide wie etwa Naturreis oder Haferflocken sowie proteinreiche Lebensmittel und reichlich Flüssigkeit.

Dazu gilt es, viel Kalorienfreies zu trinken. Allerdings wird ein kleiner Schluck Milch in deinem Kaffee den Effekt des Intervallfasten Plans nicht vernichten. Achte aber darauf möglichst wenig zu verwenden(9). Schnell verdauliche Kohlenhydrate wie Weizenbrot, Nudeln, Kartoffeln und Zucker sind an den Fastentagen ganz zu meiden. So lernt der Körper, von seinen Reserven zu leben.

Was ist ein Intervallfasten Plan für Anfänger?

Zum Einstieg ins Intervallfasten eignet sich das 16/8-Stunden-Fasten, da es sich gut in den Alltag integrieren lässt. Wer zum Beispiel um 12 Uhr zu Mittag isst, müsste die letzte Mahlzeit des Tages um 20 Uhr zu sich nehmen, um die 16 Stunden Fastenzeit zu garantieren.

In der ersten Woche mag die Umstellung schwerfallen, der Hunger wird dich (eventuell) ein wenig plagen. Halte durch! Der Körper stellt sich rasch um und dann wirst du das Essen in der Fastenzeit kaum oder gar nicht mehr vermissen.

Was ist ein Intervallfasten Plan zum Abnehmen?

Bei allen Varianten des Intervallfastens ist es wichtig, in den Phasen der Nahrungsaufnahme nicht mehr zu essen, als gewohnt. Die Fastenphasen sollten keinesfalls mit einem übermäßigen Essverhalten ausgeglichen werden.

Im Allgemeinen können alle Intervallfasten Pläne zum Abnehmen genutzt werden.

Wichtig ist dabei nur die Kalorienzufuhr bzw. das Kaloriendefizit. Für eine langfristige Integration in deinen Alltag solltest du aber auch mit einem Intervallfasten Plan auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung achten(4).

Welche Hilfsmittel für deinen Intervallfasten Plan gibt es?

Natürlich gibt es inzwischen auch einige Apps, die einen Intervallfasten Plan zur Verfügung stellen. Sie erinnern mithilfe von Weckern an die Fastenzeiten und stehen einem motivierend zur Seite. Einige bieten zudem Rezeptideen und weitere Tipps zu Ernährung und Gesundheit.

Eine andere Möglichkeit ist es gemeinsam mit Freunden, dem Partner oder anderen Personen zu fasten. Man kann sich gegenseitig motivieren und fühlt sich in der Planung seiner sozialen Aktivitäten nicht eingeschränkt.

Intervallfasten Plan: Die besten Tipps & Tricks für einen Intervallfasten Plan

In diesem Teil des Artikels wollen wir dir einige der besten Tipps & Tricks zu deinem persönlichem Intervallfasten Plan geben. Zuerst gibt es ein paar Dinge, auf die du auch während des Intervallfasten achten solltest.

Dann stellen wir dir einige der vegetarischen Lieblingsrezepte unserer Redaktion während des Intervallfastens vor, die du gerne in deinen Plan integrieren kannst. Und am Ende gibt es noch einen Absatz mit den häufigsten Fehlern beim Intervallfasten Plan und wie du diese vermeidest, damit bei dir alles richtig gut klappt.

Intervallfasten Plan zum Abnehmen: Darauf solltest du achten

Wenn man durch Intervallfasten abnehmen möchte, gibt es trotzdem gewisse Regeln, die nicht außer Kraft gesetzt werden können. Ohne das schon oben erwähnte Kaloriendefizit wirst du auch mit einem Intervallfasten Plan nicht abnehmen. Dafür lässt sich schon mit einem geringen Defizit einiges erreichen.

Die ausreichende Aufnahme von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen ist für deine Gesundheit enorm wichtig. Auch auf die Zufuhr von genug Gemüse und Ballaststoffen zu achten, ist beim Intervallfasten als verpflichtend anzusehen. Eine ausgewogene Ernährung ist somit noch immer die Grundlage.

Intervallfasten Plan

Achte auch während deines Intervallfasten Plans auf ausreichend Wasser und Bewegung (Bildquelle: The Lazy Artist Gallery/ Pexels)

Wasser ist ein Lebenselixier, das wir auch über die Nahrung aufnehmen. Obst und viele Gemüsesorten enthalten zum Beispiel Wasser. Da du beim Intervallfasten über längere Phasen keine Nahrung zu dir nimmst, solltest du über den Tag verteilt genügend Wasser trinken. Zwei Liter Wasser und ein Liter Tee sind optimal. Trinkst du zu wenig, kann das zu Kopfschmerzen und Schwindel führen.

Wer sich von dieser Art zu fasten erhofft, Gewicht zu verlieren, sollte nicht nur darauf achten, was auf dem Teller landet, sondern auch Sport machen. Es ist zwar kein Muss, aber wenn wir uns bewegen, verbrennt der Körper Fett und baut Muskeln auf (10).

Vegetarische Rezepte für einen Intervallfasten Plan

Ein Intervallfasten Plan ist nicht nur etwas für Leute, die sich dann in den Essensphasen mit Steak und Burger behelfen können. Auch für Vegetarier und Veganer ist ein Intervallfasten Plan absolut möglich.

Intervallfasten Plan

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist der beste Weg um mit deinem Intervallfasten Plan dein Ziel zu erreichen (Bildquelle: Ruyan Ayten/ Unsplash).

Hier haben wir dir einige der Lieblingsrezepte unserer Redaktion herausgesucht:

  • Sobanudeln mit Blattspinat und Garnelen
  • Gemüse-Kebabs mit Joghurt
  • Lachs auf Tomaten-Fenchel-Gemüse
  • Reis-Bowl mit Avocado

Was sind häufige Fehler in einem Intervallfasten Plan

Damit dein individueller Intervallfasten Plan so richtig gut funktioniert, haben wir hier einige der häufigsten Fehler aufgelistet.

Fehler Erklärung
Aussuchen der falschen Variante Wer seinen persönlichen Intervallfasten Plan findet, der sich gut in den Alltag integrieren lässt, bleibt auch länger dran.
Falsche Erwartungen und Ungeduld Nicht zu früh aufgeben! Eventuell dauert es etwas, bis sich dein Körper und Stoffwechsel an neue Bedingungen anpassen. Bis du dich an längere Essenspausen gewöhnt hast, können bis zu zwei oder drei Wochen vergehen, .
Ungehemmt weiterfressen Auch in den fastenfreien Zeiten sollte Mäßigung herrschen. Nur so überforderst du deinen Körper und Geist nicht. Wer Abnehmen möchte, sollte nicht in die „Cheat day“-Falle tappen und gesparte Kalorien wieder drauffuttern. Fest steht: Nur durch ein Kaloriendefizit nimmt man ab.
Zu wenig essen Vielfach ist die Motivation am Anfang sehr groß und man möchte möglichst viel sehr schnell abnehmen. Das hat aber diverse Nachteile: Wer zu wenig isst, fährt den Stoffwechsel herunter und senkt damit seinen Energieumsatz. Später droht dadurch der Jo-Jo-Effekt, der sich oft nach einer Diät einstellt. Darüber hinaus sorgen Radikaldiäten dafür, dass du ständig von Hunger und Unzufriedenheit geplagt wirst.
Nicht genug Bewegung Wer sich nicht in vernünftigem Maße bewegt, signalisiert dem Körper Versorgungsengpässe – dadurch speichert er die Kalorien besonders gerne. Sieh die Bewegung stattdessen als die perfekte Ablenkung an!
Zu wenig Schlaf Schlaf ist wichtig! Übermüdete Menschen nehmen mehr zu sich, als sie eigentlich verbrauchen. Sieben bis acht Stunden pro Nacht werden im Normalfall empfohlen.
Zu viel Stress In Stresssituationen produziert der Körper das Hormon Cortisol, das den Blutzuckerspiegel ansteigen lässt. Cortisol begünstigt gleichzeitig auch die Einlagerung von aufgenommener Energie in Fettspeicher. Vorbeugen kann man mit Yoga oder progressiver Muskelentspannung.

Wenn du also deinen persönlichen Intervallfasten Plan zusammenstellst, perfekt in deinen Alltag integrierst und diese Fehler vermeidest, sollte deinem Ziel nichts mehr im Weg stehen.

Fazit

Zeitlich begrenzt eingesetzt, kann Intervallfasten ein guter Impuls für eine Umstellung der Ernährungs- und Essgewohnheiten sein. Intervallfasten Pläne wie 16/8 haben zudem den großen Pluspunkt, dass sie sich gut in den persönlichen Alltag einbauen lassen. So leidet das soziale Leben nicht, da es zum Beispiel weiterhin möglich ist in Restaurants essen zu gehen. Dauerhaft solltest du jedoch auf eine ausgewogene Ernährung achten. Dies gilt für fast jede Diät und Fastenkur.

Auch wenn sich Intervallfasten Pläne in der Gesellschaft immer größerer Beliebtheit erfreuen, solltest du nicht vergessen dass es zu dir passen muss, um dauerhaft wirksam zu sein. Allerdings ist auch die Studienlage noch nicht eindeutig geklärt, da viele klinische Studien nur in Tierversuchen stattfanden.

Stürze dich also nicht fanatisch in eine neue Diät, sondern betrachte deinen Intervallfasten Plan, als eine neue Art deine Essgewohnheiten zu gestalten. Dann sollte es dir möglich sein dein Traumgewicht zu erreichen.

Bildquelle: Icons8 Team/ Unsplash

Einzelnachweise (10)

1. Rafael de Cabo, Ph.D., and Mark P. Mattson, Ph.D.Effects of Intermittent Fasting on Health, Aging, and Disease December 26, 2019.
Quelle

2. Edda Cava, Nai Chien Yeat, Bettina Mittendorfer, Preserving Healthy Muscle during Weight Loss, Advances in Nutrition, Volume 8, Issue 3, May 2017, Pages 511–519,
Quelle

3. Tinsley GM, La Bounty PM. Effects of intermittent fasting on body composition and clinical health markers in humans. Nutr Rev. 2015 Oct;
Quelle

4. Gabel, K., Hoddy, K. K., Haggerty, N., Song, J., Kroeger, C. M., Trepanowski, J. F., Panda, S., & Varady, K. A. (2018). Effects of 8-hour time restricted feeding on body weight and metabolic disease risk factors in obese adults: A pilot study. Nutrition and healthy aging, 4(4), 345–353.
Quelle

5. Li, L., Wang, Z., & Zuo, Z. (2013). Chronic intermittent fasting improves cognitive functions and brain structures in mice.
Quelle

6. Cherif A, Roelands B, Meeusen R, Chamari K. Effects of Intermittent Fasting, Caloric Restriction, and Ramadan Intermittent Fasting on Cognitive Performance at Rest and During Exercise in Adults.
Quelle

7. Freire R. Scientific evidence of diets for weight loss: Different macronutrient composition, intermittent fasting, and popular diets. Nutrition. 2020 Jan
Quelle

8. Stockman MC, Thomas D, Burke J, Apovian CM. Intermittent Fasting: Is the Wait Worth the Weight? Curr Obes Rep. 2018 Jun;
Quelle

9. Bagherniya M, Butler AE, Barreto GE, Sahebkar A. The effect of fasting or calorie restriction on autophagy induction: A review of the literature. Ageing Res Rev. 2018 Nov;
Quelle

10. Devrim-Lanpir A, Hill L, Knechtle B. Efficacy of Popular Diets Applied by Endurance Athletes on Sports Performance: Beneficial or Detrimental? A Narrative Review. Nutrients. 2021 Feb
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftlicher Artikel
Rafael de Cabo, Ph.D., and Mark P. Mattson, Ph.D.Effects of Intermittent Fasting on Health, Aging, and Disease December 26, 2019.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Edda Cava, Nai Chien Yeat, Bettina Mittendorfer, Preserving Healthy Muscle during Weight Loss, Advances in Nutrition, Volume 8, Issue 3, May 2017, Pages 511–519,
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Tinsley GM, La Bounty PM. Effects of intermittent fasting on body composition and clinical health markers in humans. Nutr Rev. 2015 Oct;
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Gabel, K., Hoddy, K. K., Haggerty, N., Song, J., Kroeger, C. M., Trepanowski, J. F., Panda, S., & Varady, K. A. (2018). Effects of 8-hour time restricted feeding on body weight and metabolic disease risk factors in obese adults: A pilot study. Nutrition and healthy aging, 4(4), 345–353.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Li, L., Wang, Z., & Zuo, Z. (2013). Chronic intermittent fasting improves cognitive functions and brain structures in mice.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Cherif A, Roelands B, Meeusen R, Chamari K. Effects of Intermittent Fasting, Caloric Restriction, and Ramadan Intermittent Fasting on Cognitive Performance at Rest and During Exercise in Adults.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Review
Freire R. Scientific evidence of diets for weight loss: Different macronutrient composition, intermittent fasting, and popular diets. Nutrition. 2020 Jan
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Review
Stockman MC, Thomas D, Burke J, Apovian CM. Intermittent Fasting: Is the Wait Worth the Weight? Curr Obes Rep. 2018 Jun;
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Review
Bagherniya M, Butler AE, Barreto GE, Sahebkar A. The effect of fasting or calorie restriction on autophagy induction: A review of the literature. Ageing Res Rev. 2018 Nov;
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Review
Devrim-Lanpir A, Hill L, Knechtle B. Efficacy of Popular Diets Applied by Endurance Athletes on Sports Performance: Beneficial or Detrimental? A Narrative Review. Nutrients. 2021 Feb
Gehe zur Quelle
Testberichte