Zuletzt aktualisiert: 2. April 2021

Die Formel zur Berechnung des Grundumsatzes existiert bereits sehr lange. Daher wurden viele Studien durchgeführt, in die unterschiedliche Daten eingeflossen sind. Mit Angaben über das Geschlecht, Alter, Körpergröße und aktuelles Gewicht bekommt man das Ergebnis zur Feststellung des Grundumsatzes.

Der menschliche Körper verbraucht rund um die Uhr Energie. Deshalb  wird im Grundumsatz der Energiebedarf berechnet, der von deinem Körper  zum Überleben gebraucht wird. Würdest du den ganzen Tag im Bett liegen, ohne dich zu bewegen, so verbraucht dein Körper an diesem Tag lediglich die Energie des Grundumsatzes.

Doch warum ist es dann so wichtig ihn berechnen zu können? Dies möchten wir dir im folgenden Beitrag genauer erläutern und die dafür passenden Berechnungsmethoden aufzeigen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Der Grundumsatz ist der Energiebedarf im Ruhemodus. Er umfasst dabei alle lebenswichtigen Funktionen.
  • Der Grundumsatz lässt sich durch unterschiedliche Formeln berechnen. Dabei ist er auch ein Indikator für Krankheiten oder ein Richtwert für erkrankte Personen.
  • Der Grundumsatz kann durch bestimmte Umstände beeinflusst werden. Darunter können unter anderem unterschiedliche Krankheitsbilder, oder auch die Umsetzung einer Diät gehören.

Hintergründe: Was du über die Berechnung des Grundumsatzes wissen solltest.

Der Grundumsatz ist sozusagen eine erste Zwischenrechnung, um später den Kalorienbedarf bestimmen zu können. Er beinhaltet den grundlegenden Energiebedarf, den der Körper hat, ohne bewegt zu werden. Hierbei werden nur die Funktionen zur Aufrechterhaltung des Körpers berücksichtigt. Dabei bezieht sich diese Berechnung immer auf einen Tag.

Warum wird ein Grundumsatz berechnet?

Der Grundumsatz bestimmt den Energieverbrauch in völliger Ruhe. Dieser Verbrauch wird für die Lebens erhaltenen Funktionen wie Atmung oder Herzschläge gebraucht. Dabei macht beim Menschen der Ruheenergieumsatz etwa 50 bis 75% des gesamten Energiebedarfs aus.

Der Grundumsatz ist wichtig für den Gesamtumsatz.

Um diesen berechnen zu können, gibt es zwei unterschiedliche Methoden. Zum einen gibt es die indirekte Kalorimetrie, bei der in der ausgeatmeten Luft die Sauerstoff- und Kohlenstoffdioxidkonzentration gemessen wird.

Diese Methode wird jedoch eher in Kliniken bei Kranken Personen angewendet. Im Alltag bezieht man sich da eher auf die Berechnung über Nährstoffformeln. Dabei ist die  Berechnung des Grundumsatzes ein Bestandteil der Formel für die Berechnung des Gesamtumsatzes. (1)

Womit kann ich den Grundumsatz berechnen?

Für die Berechnung des Grundumsatzes gibt es sehr viele unterschiedliche Formeln. In Studien werden dabei allerdings häufig bestimmte Formeln als Grundlage genutzt. Die erste Grundlegende wurde dabei bereits 1919 entwickelt, die 1990 dann weiterentwickelt wurde. Es handelt sich dabei um die zwei folgenden Formeln:

  • Herris Benedict; 1919
  • Mifflin St Jeor; 1990

1919 haben James Arthur Harris und Francis Gano Benedict ihre Studie, in der das Verhältnis zwischen Körpergröße, Körperform, Alter und Grundumsatz kritisch untersucht wurden veröffentlicht. (3) Die Formel wurde von Mifflin und St. Jeor weiterentwickelt. Daher sind diese zwei Formeln sehr ähnlich, wurden jedoch mit der Zeit den veränderten Lebensumständen angepasst. (2)

Was brauche ich, um den Grundumsatz zu berechnen?

Für die Berechnung des Grundumsatzes werden Angaben über das Gewicht, die Körpergröße und das Alter benötigt. Diese Angaben müssen anschließend in die entsprechende Formel eingefügt werden und der Ruheenergieumsatz kann berechnet werden.

Name Formel
Harris-Benedict-Formel 66,47 + (13,7 * Körpergewicht in kg) + (5 * Körpergröße in cm) – (6,8 * Alter in Jahre)
Mifflin-St. Jeor Formel (10 * Körpergewicht in kg) + (6,25 * Körpergröße in cm) – (5 * Alter in Jahre) + 5

Die Harris-Bendedict- und die Mifflin-St. Joer-Formel beziehen sich in Bezug auf den Grundumsatz auf Kalorien pro Tag. Die etwas neuere Formel von Mifflin und Joer wurde dabei lediglich den aktuelleren Lebensumständen angepasst. (2)

Ist für die Berechnung das Geschlecht relevant?

Das Geschlecht ist für die Berechnung des Grundumsatzes von Bedeutung. Frauen verbrauchen im Ruhezustand weniger Energie als Männer. Dies liegt an dem Muskel und Fett Verhältnis.

Männer besitzen mehr Muskelmasse, deshalb ist ihr Energieverbrauch im Ruhezustand höher. (4) Daher verändern sich die Harris-Benedict- und Mifflin-St. Jeor-Formel im Bezug auf Frauen und Männern folgendermaßen:

Harris-Benedict- Formel

  • Männer: 66,47 + (13,7 * Körpergewicht in kg) + (5 * Körpergröße in cm) – (6,8 + Alter in Jahre)
  • Frauen: 655,1 + (9,6 * Körpergewicht in kg) + (1,85 * Körpergröße in cm) – (4,68 + Alter in Jahre)

Mifflin St. Jeor – Formel

  • Männer: (10 * Körpergewicht in kg) + (6,25 + Körpergröße in cm) – (5 * Alter in Jahre) – 161
  • Frauen: (10 * Körpergewicht in kg) + (6,25 + Körpergröße in cm) – (5 * Alter in Jahre) + 5

Als grundlegende Formel lässt sich festhalten, dass der Grundumsatz in etwa bei 25 kcal pro Kilogramm Körpergewicht liegt. Außerdem weisen Frauen gegenüber Männern einen um 10% verringerten Wert auf. (5) Bei der Müller-Formel ist der Geschlechtsfaktor bereits in der Formel enthalten. Diese Formel unterscheidet sich eher bei unterschiedlichen BMI-Werten.

Beeinflussen unterschiedliche Tagesabläufe die Berechnung des Grundumsatzes?

Der Grundumsatz umfasst alle Lebensnotwenigen Funktionen im Ruhezustand. Daher wird dieser nicht unbedingt durch unterschiedliche Tagesabläufe beeinflusst. Allerdings ergibt sich für Menschen, die im Krankenhaus liegen oder stark Übergewichtig sind ein anderer Grundumsatz, als bei gesunden Menschen mittleren alters.

Grundumsatz berechnen

Der Grundumsatz kann durch gewisse Nahrungsmittel beeinflusst werden. Darunter fallen auch bestimmte Gewürze. Gerade etwas schärfere Gewürze wie Chili oder Curry können für eine kurze Zeit die Temperatur erhöhen und den Stoffwechsel anregen. (Bildquelle: Ratul Ghosh/ Unsplash)

Außerdem besteht die Möglichkeit, den Grundumsatz durch bestimmte Nahrungsmittel oder Verhaltensweisen zu verändern. Wenn beispielsweise an einem Tag scharfe Gewürze konsumiert werden oder ein Besuch in der Sauna ansteht können diese dafür sorgen, das der Grundumsatz erhöht wird. (5)

Gibt es Krankheiten, die in die Berechnung des Grundumsatzes mit einbezogen werden müssen?

Der Grundumsatz mit den zuvor besprochenen Formeln kann grundsätzlich für alle Menschen genutzt werden. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass gerade die Harris-Benedict- und die Mifflin-St. Jeor-Formel nur einen Durchschnittlichen BMI umfassen.

Die Formeln für den Grundumsatz kann für jeden Menschen genutzt werden.

Bei starkem Übergewicht müsste diese Formel entsprechend angepasst werden. Der Grund dafür ist, dass mit zunehmender Fettmasse der Grundumsatz sinkt. (5)

Im Bereich Krankheiten existieren einige, die für einen veränderten Grundumsatz sorgen können. Es wurden in diesem Bereich unterschiedliche Studien durchgeführt. Dabei wurde der Grundumsatz als wichtige Grundlage zur Diagnose von Krankheiten wie beispielsweise eine Schilddrüsenunterfunktion verwendet.

Gerade bei Krankenhauspatienten wurden die unterschiedlichen Formeln getestet, um den genauen Energieverbrauch zu berechnen. Dabei wurde jedoch festgestellt, dass keine der Formeln eine genaue Aussage geben konnte. Daher wird in Krankenhäusern eher auf die indirekte Kalorimetrie zurückgegriffen. (6)

Ist die Berechnung des Grundumsatzes für Diäten förderlich?

Der Grundumsatz umfasst lediglich einen Teil des täglichen Kalorienverbrauchs. Jeder Mensch bewegt sich über den Tag hinweg, weshalb auch der Leistungsumsatz beachtet werden muss. Um den Gesamtumsatz pro Tag zu berechnen, muss also folgende Formel beachtet werden: Gesamtumsatz = Grundumsatz + Leistungsumsatz

Jedoch kann der Grundumsatz durch gewisse Umstände gesteigert werden. Dazu gehört unter anderem die Körpertemperatur. Der Körper versucht diese immer stabil zu halten. Deshalb sind kalte Bäder oder Saunagänge förderlich für den Grundumsatz.

Auch viel Eiweiß, scharfe Gewürze oder Omega 3 Fettsäuren können den Ruheumsatz steigern, denn dadurch wird der Stoffwechsel angeregt. Also kann der Grundumsatz förderlich für Diäten sein, allerdings müssen alle weiteren Werte mit beachtet werden, um effektive Ziele zu erreichen. (5)

Grundumsatz berechnen: Die besten Tipps & Tricks für die beste Berechnung.

Es wird hierbei von den verbrannten Kalorien während des nichts Tuns gesprochen. Um diesen Verbrauch berechnen zu können und ihn im besten Fall zur gesamten Berechnung des Kalorienbedarfs einbeziehen zu können gibt es allerdings diverse Arten ihn zu berechnen.

Grundumsatz selber berechnen

Um den Grundumsatz selber berechnen zu können, gibt es eine ganz einfache Formel. Für diese Formel benötigt man lediglich sein Körpergewicht und kann damit den Grundumsatz pro Tag ermitteln. (4)

  • Formel für Männer: Grundumsatz = Körpergewicht (kg) * 24
  • Formel für Frauen: Grundumsatz = 0,9 * Körpergewicht * 24

Auch diese Formel ist dabei wieder für die unterschiedlichen Geschlechter angepasst worden. Jedoch ist auch hier wieder zu berücksichtigen, dass die Formel nicht für stark Übergewichtige Menschen gedacht ist. Diese Formel ist stark vereinfacht und bietet daher eher eine grobe Übersicht auf den Grundumsatz. (4)

Grundumsatz berechnen lassen

Da die vereinfachte Formel nicht immer Aussagekräftig genug sein könnte, gibt es noch weitere Möglichkeiten, den Grundumsatz berechnen zu können. Dazu gehören unter anderem auch diverse Gesundheitsseiten im Internet oder auch die Möglichkeit den Wert über einen Arzt ermitteln lassen zu können.

Arzt

In Krankenhäusern wird häufig die indirekte Kalorimetrie verwendet. Bei diesem Verfahren wird anhand der ausgeatmeten Luft der Sauerstoff und Kohlendioxidgehalt gemessen. Dadurch lässt sich für Patienten, die wenig bis gar keine Bewegung haben, ein sehr genauer Energieumsatz berechnen. (6)

Organisation

Viele Gesundheits- oder Krankenkassenseiten im Internet bieten die sogenannten Grundumsatzrechner an. Dort können einfach alle benötigten Daten eingegeben und berechnet werden. Die meisten Rechner beziehen sich dabei auf die Harris-Benedict- oder Mifflin-St. Jeor-Formel. (7)

Fazit

Der Grundumsatz ist der Energieverbrauch im Ruhezustand. Also alles was verbrannt wird, ohne das man sich bewegt. Er kann auf viele verschiedene Arten berechnet werden. Die Formeln zur Berechnung wurden über Jahre immer weiter entwickelt und von den Forschern an die Lebensumstände angepasst.

Der Ruheumsatz ist eigentlich immer gleich. Durch bestimmte Nahrungsmittel oder Verhaltensweisen lässt er sich jedoch eventuell etwas erhöhen. Achtet man also auf seine Kalorienwerte, kann es auch unterstützend sein, einen etwas erhöhten Grundumsatz zu haben. Ein erhöhter Grundumsatz könnte sich daher eventuell positiv auf Diäten auswirken.

Titelbild: Skica911 / pixabay

Einzelnachweise (7)

1. Blasco Redondo R. Resting energy expenditure; assessment methods and applications. Nutr Hosp. 2015 Feb 26;31 Suppl 3:245-54. doi: 10.3305/nh.2015.31.sup3.8772. PMID: 25719792.
Quelle

2. VDD: Kalorimetrie - Praktisches zur Einschätzung des Energiebedarfes
Quelle

3. Heymsfield SB, Stanley A, Pietrobelli A, Heo M. Simple Skeletal Muscle Mass Estimation Formulas: What We Can Learn From Them. Front Endocrinol (Lausanne). 2020 Feb 5;11:31. doi: 10.3389/fendo.2020.00031. PMID: 32117059; PMCID: PMC7012897.
Quelle

4. Biologie-Schule: Grundumsatz
Quelle

5. BMI-Rechner: Grundumsatz / Ruheumsatz
Quelle

6. Boullata J, Williams J, Cottrell F, Hudson L, Compher C. Accurate determination of energy needs in hospitalized patients. J Am Diet Assoc. 2007 Mar;107(3):393-401. doi: 10.1016/j.jada.2006.12.014. PMID: 17324656.
Quelle

7. Fitforfun: Grundumsatz berechnen: So hoch ist dein Energiebedarf
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftliche Studie
Blasco Redondo R. Resting energy expenditure; assessment methods and applications. Nutr Hosp. 2015 Feb 26;31 Suppl 3:245-54. doi: 10.3305/nh.2015.31.sup3.8772. PMID: 25719792.
Gehe zur Quelle
Kalorimetrie - Praktisches zur Einschätzung des Energiebedarfes
VDD: Kalorimetrie - Praktisches zur Einschätzung des Energiebedarfes
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Heymsfield SB, Stanley A, Pietrobelli A, Heo M. Simple Skeletal Muscle Mass Estimation Formulas: What We Can Learn From Them. Front Endocrinol (Lausanne). 2020 Feb 5;11:31. doi: 10.3389/fendo.2020.00031. PMID: 32117059; PMCID: PMC7012897.
Gehe zur Quelle
Grundumsatz
Biologie-Schule: Grundumsatz
Gehe zur Quelle
Grundumsatz / Ruheumsatz
BMI-Rechner: Grundumsatz / Ruheumsatz
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Boullata J, Williams J, Cottrell F, Hudson L, Compher C. Accurate determination of energy needs in hospitalized patients. J Am Diet Assoc. 2007 Mar;107(3):393-401. doi: 10.1016/j.jada.2006.12.014. PMID: 17324656.
Gehe zur Quelle
Grundumsatz berechnen: So hoch ist dein Energiebedarf
Fitforfun: Grundumsatz berechnen: So hoch ist dein Energiebedarf
Gehe zur Quelle
Testberichte