Glyx Diät
Zuletzt aktualisiert: 27. Januar 2021

Willst du abnehmen oder dich gesünder ernähren? Im Netz oder in Fachartikeln findest du hierzu unzählig verschiedene Meinungen darüber, welche Ernährungsform beziehungsweise Diät angeblich die beste sein soll. So ist es auch bei der Glyx-Diät.

Während manche auf die Glyx-Diät schwören, halten andere sie für weniger sinnvoll. Deshalb möchten wir uns in diesem Artikel objektiv der Glyx-Diät zuwenden und verschaffen dir einen Überblick über die jeweiligen Vor- und Nachteile.




Das Wichtigste in Kürze

  • Die Glyx-Diät basiert auf dem glykämischen Index und unterteilt in „gute“ und „schlechte Kohlenhydrate. Dabei spielen die Nährstoffzusammensetzung und die Kalorienmenge eine untergeordnete Rolle.
  • Ob sich das jeweilige Lebensmittel für die Glyx-Diät eignet, kannst du der Glyx-Tabelle entnehmen. Diese listet den glykämischen Index einiger Nahrungsmittel auf und unterteilt sie in rot, gelb oder grün. Rot markierte Nahrung gilt es zu meiden, gelbe in Maßen zu genießen und grüne primär zu verzehren.
  • Es ist wissenschaftlich unklar, ob die Glyx-Diät gesund ist und eine Gewichtsabnahme begünstigt. Weder die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), noch die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) können diese Diät empfehlen.

Was ist die Glyx-Diät?

Die Glyx-Diät ist eine Reduktionsdiät, bei der überwiegend Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index auf dem Speiseplan stehen. Das Ziel ist eine moderate Insulinausschüttung, wodurch Heißhungerattacken verhindert und der Fettabbau beschleunigt werden soll.

Der Fokus liegt im Sinne einer Gewichtsabnahme und dauerhaft gesunden Lebensweise auf einer vollwertigen Ernährung mit Ballaststoffen, lebensnotwendigen Fettsäuren, genügend Proteinen, Vitaminen und Flüssigkeit.

Ergänzt wird dieses Ernährungskonzept durch tägliche Bewegung, Entspannungsvariationen, Entgiftungskuren und bewusste Körperwahrnehmung.(1)

Wie funktioniert die Glyx-Diät?

Die Basis der Glyx-Diät ist der glykämische Index, kurz GI. Dieser gibt an, wie stark dein Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr eines kohlenhydratreichen Lebensmittels ansteigt.(2)

Wusstest du, dass sich der glykämische Index immer auf die Aufnahme von 50 Gramm Kohlenhydrate, im Verhältnis zu 50 Gramm reiner Glukose bezieht?

Für eine leichtete Orientierung wird der GI als Wert zwischen 1 und 110 angegeben. Je höher der GI demnach ausfällt, desto mehr Insulin muss die Bauchspeicheldrüse für den Abbau von Zucker im Blut ausschütten. (3)

Wenn dein Körper viel Insulin produzieren muss, wird der Zucker im Blut sehr schnell abgebaut und du bekommst relativ schnell wieder Hunger.(3)

Insulin ist ein Hormon, das die Aufnahme von Kohlenhydraten in die Zellen reguliert.(4)

Das ist vor allem bei Fast Food, Softdrinks und Süßigkeiten der Fall.

Obwohl du vor kurzem eine große Menge an Kalorien zu dir genommen hast und die Menge für dein Körpergewicht ausreicht, hast du nach kurzer Zeit bereits das Gefühl wieder essen zu müssen.

Ist dein Blutzuckerspiegel dagegen moderat bis niedrig, benötigt es eine längere Zeit, bis Hungergefühle in dir aufsteigen

Daher zielt die Glyx-Diät darauf ab, möglichst viele Lebensmittel mit niedrigem bis moderaten GI zu konsumieren und Nahrung mit einem hohen GI grundsätzlich zu meiden.

Wie läuft die Glyx-Diät genau ab?

Die Glyx-Diät strebt eine Ernährungsumstellung in 3 Schritten an.

  1. Zu Beginn der Diät soll der Körper für 2 Tage entschlackt werden, indem ausschließlich Suppe gegessen und stündlich ein Glas Wasser oder Tee getrunken wird. Hiermit sollen alle im Körper befindlichen Giftstoffe ausgeleitet werden.
  2. Im zweiten Schritt folgt die Fatburner-Glyx-Woche. Hierbei isst du 3 mal täglich nach vorgegebenen Rezepten, welche überwiegend aus Nahrungsmitteln mit einem niedrigen glykämischen Index zusammengestellt sind. Das heißt, dass der Großteil deiner Nahrungsmittel in dieser Zeit aus Obst und Gemüse besteht. Da du somit verhältnismäßig wenig Kohlenhydrate zu dir nimmst, muss dein Körper für einen gedeckten Energiebedarf auf die gespeicherte Energie in den Fettdepots zurückgreifen.
  3. Im letzten Schritt ernährst du dich für 20 Tage nach dem Glyx-Baukastenprinzip. Das bedeutet, dass du ab dieser Phase selbstständig deine Rezepte auswählen kannst. Jedoch solltest du hauptsächlich Nahrungsmittel mit einem niedrigen glykämischen Index in deine Essgewohnheiten integrieren.

Deine Nahrungsaufnahme teilt sich in 3 Mahlzeiten auf und du darfst dir eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr angewöhnen.

Bewege dich parallel dazu täglich für 20 – 30 Minuten oder beginne eine Sportart. Das hilft dir, deine Fettverbrennung zusätzlich anzukurbeln und die Gewichtsabnahme zu optimieren.(4)

Welche Lebensmittel darf ich essen und welche sollte ich meiden?

Ampelsystem

Damit dir die Auswahl der passenden Nahrungsmittel leicht fällt, gibt es die Glyx-Tabelle. Darin sind nahezu alle möglichen Lebensmittel alphabetisch sortiert und mit rot, gelb oder grün hervorgehoben.

Farbe glykämischer Index Beschreibung
Rot größer als 70 Dieses Nahrungsmittel lässt deinen Blutzucker sehr schnell ansteigen. Um diesen wieder zu senken, muss dein Körper eine große Menge Insulin produzieren.

Dadurch ist der Fettabbau gänzlich gestoppt, weil nun eine hohe Menge Energie in Form von Einfachzucker zur Verfügung steht.

Als Beispiel hierfür sind vor allem Fast Food, Softdrinks, Süßigkeiten, Torten oder Weißbrot zu nennen.

Aber auch natürlich zucker- bzw. stärkehaltige Lebensmittel wie Wassermelone, Kürbis oder Bratkartoffeln haben einen hohen glykämischen Index und gilt es bei der Glyx-Diät deutlich zu reduzieren.

Gelb 55-70 Dein Blutzucker steigt moderat an. Der Prozess erfolgt dabei nicht so stark und rapide. Wenn dein Blutzuckerspiegel moderat steigt, fällt er auch nicht extrem stark ab.

Dadurch bist du über einen längeren Zeitraum gesättigt und hast im Vergleich zu den rot kategorisierten Lebensmitteln keine Heißhungerattacken.

Beispiele hierfür sind Cuscous, Polenta, Reis oder Spaghetti.

Grün kleiner als 55 Diese Lebensmittel sollten den Großteil der Ernährung ausmachen. Sie stehen für einen niedrigen GI und lassen deinen Blutzuckerspiegel kaum ansteigen.

Ist wenig oder gar kein Zucker im Blut, muss dein Körper auch nur eine geringe Menge oder auch gar kein Insulin produzieren und du verbrennst weiterhin Fett.

Außerdem fühlst Du dich weniger müde und hast keine Heißhungerattacken mehr, da dein Körper keinen extremen Blutzuckerschwankungen mehr ausgesetzt ist.

Einen niedrigen GI haben zum Beispiel die meisten Gemüse und einige Obstsorten, Fleisch, Fisch, Vollkornprodukte, Milchprodukte, Wildreis oder Nüsse.

Im Allgemeinen wird im Rahmen der Glyx-Diät empfohlen, frische natürliche Nahrungsmittel zu bevorzugen und Fertigprodukte prinzipiell zu meiden.(5)

Ist die Glyx -Diät effektiv zum Abnehmen?

Mit der Glyx-Diät ist es Kundenberichten zufolge möglich abzunehmen. Das liegt vor allem an der Umstellung der Essgewohnheiten und einer zunehmend bewussteren Ernährung.

Die Studienlage ist hierfür aber dürftig. Es gibt keine einzige Studie, die eine effektive Gewichtsabnahme durch die Glyx-Diät bestätigt. Unabhängig davon, unterstützt jedoch die Kombination mit einem Bewegungs- und Antistress-Programm den Fettabbau nachhaltig.

Glyx – Diät-1

In der Glyx-Diät stehen frische Lebensmittel im Fokus. Kombiniere dabei vor allem Obst, Gemüse und Eiweißreiche Kost mit einem niedrigen glykämischen Index.
(Bildquelle: Brooke Lark on unsplash)

Allerdings wird bei der Glyx-Diät ausschließlich der glykämische Index als Anhaltspunkt herangezogen und die Energiemenge sowie Fettzufuhr überhaupt nicht berücksichtigt. Marion Grillparzer schreibt hierzu in Ihrem Buch „Die Erfolgsdiät – simple Glyx – das Kochbuch“: „GLYX ist eine moderne Kalorie sozusagen.“(6)

Sie ist daher der Meinung, dass es sinnvoll ist die Kalorienmenge zu vernachlässigen und sich ausschließlich auf den glykämischen-Index zu beziehen. Ihrer Meinung nach hält jedes Lebensmittel, das einen GI von unter 55 aufweist schlank.

Glyx – Diät-2

Um abzunehmen reicht der glykämische Index allein nicht aus. Dafür ist es essentiell, dass du kontinuierlich etwas weniger Kalorien zu dir nimmst als du verbrauchst. Wir empfehlen dir deshalb die ein tägliches Kaloriendefizit zwischen 400 und 600 kcal. (7, 8)
(Bildquelle: Bill Oxford on Unsplash)

Das heißt, dass du beispielsweise ein für die Glyx-Diät passendes Brot beliebig oft essen könntest, ohne die Kalorienmenge zu berücksichtigen. Das ist unseren Recherchen nach jedoch nicht sinnvoll.

Denn wenn du über den Tag gesehen insgesamt zu viele Kalorien zu dir nimmst, wirst du wohl nicht ab- , sondern eher zunehmen. Da spielt es keine Rolle welchen glykämischen Index deine Lebensmittel haben, wenn du mehr isst als du brauchst.

Wenn du also auf schnellen Gewichtsverlust aus bist, ist diese Diät nicht die passende. Denn die Glyx-Diät ist als langfristiges Ernährungsmodell zu sehen, das jedoch von keiner Studie als effektive Methode zum Abnehmen bestätigt werden konnte.(9)

Welche Vor- und Nachteile hat die Glyx – Diät?

Bevor du mit einer Glyx-Diät anfängst, solltest du dir über die jeweiligen Vor- und Nachteile im Klaren sein. Immerhin ist eine Diät immer mit einer Veränderung von Gewohnheiten verbunden und bewirkt entsprechende Impulse auf deinen Körper.

Im Folgenden möchten wir dir deshalb einen Überblick verschaffen:

Vorteile
  • Bevorzugt werden frische und natürliche Lebensmittel
  • Langfristig bewusste Ernährungsform
  • Antistressprogramm
  • Regelmäßige Bewegung
Nachteile
  • Die Glx-Diät reduziert sich auf den glykämischen Index
  • Gesunde Lebensmittel werden als schlechte Kohlenhydrate bewertet.
  • Die glykämische Last wird nicht berücksichtigt
  • Ausgewogene Mahlzeiten sind schwierig zusammenzustellen
Vorteile der Glyx-Diät im Detail
  • Der Großteil der Nahrung wird über frische und natürlich unbehandelte Lebensmittel gedeckt. Allein hierdurch können sich Essgewohnheiten von einem hektischen – zwischendurch – Verzehr von Fertiggerichten, zu einer bewussten und körperwahrnehmenden Ernährung entwickeln.
  • Die Glyx-Diät hat den Ansatz, es nicht als Diät, sondern vielmehr als dauerhaft bewussten Umgang mit sich selbst, seinem Körper und einer für sich stimmigen Ernährung zu betrachten.(10)
  • Marion Grillparzer empfiehlt in Kombination zu ihrer Glyx-Diät ein Antistress-Programm in Form von Yoga oder Achtsamkeitsmeditation zu absolvieren und sich täglich für ca. 30 Minuten zu bewegen.
Nachteile der Glyx-Diät im Detail
  • Es ist nicht sinnvoll, die Auswahl seiner Nahrungsmittel ausschließlich vom glykämischen Index abhängig zu machen.Denn für jedes Lebensmittel wurde einmal ein bestimmter Index ermittelt und festgehalten. Das bedeutet aber nicht, dass demnach alle gleichen Lebensmittel dieselben Werte haben.
    Der GI dient lediglich als Orientierung.

    Der GI ist unter anderem abhängig von der Nährstoffzusammensetzung(11), der Kombination der Lebensmittel(12), dem Fettgehalt (13), dem Ballaststoffgehalt (14, 15, 16) der Zubereitung und Temperatur(17), dem Flüssigkeitsgehalt und der individuellen Person, die die Nahrung aufnimmt(18).Denn bei jedem wirkt sich dasselbe Lebensmittel unterschiedlich auf den Körper aus.

  • Es werden in dieser Diätform etliche gesunde Lebensmittel fälschlicherweise in ein negatives Licht gerückt und als schlechte Kohlenhydratquelle angesehen.Beispielsweise Wassermelonen oder Kürbisse haben mit 75 einen verhältnismäßig hohen glykämischen Index und sind in den Tabellen als rot gekennzeichnetes Nahrungsmittel prinzipiell zu meiden.Dabei sagt der glykämische Index lediglich aus, wie schnell die in der Nahrung enthaltenen Kohlenhydrate verwertet werden. Er sagt jedoch überhaupt nichts darüber aus, wie viele Kohlenhydrate in einem Lebensmittel enthalten sind.
    Glykämische LastErweiterung des glykämischen Index
    Die glykämische Last berücksichtigt die tatsächlich verzehrte Menge an Kohlenhydraten.Dadurch kann eine viel präzisere Aussage darüber getroffen werden, wie stark der Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr eines bestimmten Lebensmittels ansteigt.(Quelle: Brand-Miller et al. 2003)(19)

    Die glykämische Last ist zum Beispiel bei Wassermelone und beim Kürbis mit 4,5 sehr niedrig. Das bedeutet, dass 100 Gramm Wassermelone oder Kürbis gerade mal 4,5 Gramm Kohlenhydrate haben. Um deinen Fettabbau zu stoppen, müsstest du hiervon demnach enorm viel essen.(20)

    Eine weitere Variante ist das Roggenvollkornbrot, das mit einem festgelegten GI von 45 im Rahmen der Glyx – Diät empfohlen wird. Jedoch kann bei einem anderen Vollkornbrot der GI deutlich höher liegen, sobald es feiner gemahlen worden ist. (21)
    Im Hinblick auf die glykämische Last, hat ein Roggenvollkornbrot mit 20,3 auf 100 Gramm einen verhältnismäßig hohen Wert an Kohlenhydraten.

  • Im Rahmen einer Glyx – Diät ist es schwierig ausgewogene und vollwertige Mahlzeiten zusammenzustellen. Denn hierfür gibt es lediglich die Glyx – Tabelle, die sich jedoch nur auf den glykämischen Index konzentriert und nichts über Proteine und Mikronährstoffe wie Vitamine oder Mineralstoffe aussagt.
  • Es werden dir zwar einige Rezepte an die Hand gegeben, jedoch erhältst du dadurch keinen tieferen Einblick über eine gesunde Ernährung und die Bestandteile einer hochwertigen und vollwertigen Mahlzeit.

Für Wen ist die Glxy – Diät geeignet und für wen eher nicht

Generell ist die Glyx–Diät für jeden gesunden Erwachsenen geeignet. Jedoch ist nicht geklärt, ob sie sich bei Gesunden und bei Menschen mit Stoffwechselstörungen oder Herz – Kreislauf – Erkrankungen positiv auswirkt.(22)

Bei Menschen mit Diabetes Typ 2, einer Vorform oder einer beeinträchtigenden Glukosetoleranz scheint sich eine Glyx–Diät positiv auf den Stoffwechsel und Insulinspiegel auszuwirken.

Glyx – Diät-3

Menschen mit Diabetes Mellitus Typ 2 sollten sich vor dem Start einer Glyx-Diät mit dem behandelnden Arzt absprechen, da ein veränderter Blutzuckerspiegel möglicherweise Komplikationen auslösen kann (23)
(Bildquelle: Kate/  unsplash)

Bei bereits bestehenden Nierenproblemen raten wir von dieser Diät ab. Denn die Diät sieht eine tägliche Proteinaufnahme von 1,5 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht vor. Die Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung liegt bei 0,8 Gramm.

Es gibt zwar keine eindeutigen Nachweise für gesundheitliche Schädigungen bei einer erhöhten Proteinaufnahme, jedoch muss das Risiko bei bereits bestehenden Nierenproblemen nicht unnötig eingegangen werden.(24)

Welche Alternativen gibt es zur Glyx – Diät?

Im Folgenden möchten wir dir 3 Alternativen zur Glyx-Diät vorstellen. Dadurch kannst du leichter abwägen, ob sich eine der Methoden für dich eignet oder eher nicht.

Bewusste Ernährung

Frage dich immer, ob das was du gerade isst gut für dich ist oder ob es eher ein industriell verarbeitetes Genussmittel ist, das du einfach gewohnt bist zu konsumieren.

Sich bewusst zu ernähren bedeutet, sich darüber im Klaren zu sein was , wie viel und wie oft du isst. Weißt du welche Inhaltsstoffe und wie viele Kalorien in den von dir bevorzugten Lebensmitteln enthalten sind?

Du musst auf nichts verzichten, wenn überhaupt dann machst du das freiwillig. Anstatt alles auf einmal wegzulassen und nach ein paar Wochen alles über den Haufen zu werfen, beginne damit gewohnte Nahrungsmittel durch sinnvollere und gesündere Alternativen auszutauschen.

Dadurch wirst du weder hungern, noch dich extrem einschränken. Gewöhne dir zum Beispiel an, primär Wasser anstatt gesüßte Getränke zu dir zu nehmen. Oder behalte alles bei wie gewohnt und reduziere einfach die Menge davon, die du über den Tag verteilt zu dir nimmst.

Logi Methode

Die „Low Glycemic Insulinemic Method“ ist als eine langfristige Ernährungsform anzusehen und geht auf den Ökotrophologen Nicolai Worm zurück.

Sie setzt auf zucker- und stärkehaltig reduzierte Lebensmittel und konzentriert sich neben dem glykämischen Index vor allem auf die glykämische Last. Das heißt es wird hierbei berücksichtigt, wie viele Kohlenhydrate in dem jeweiligen Nahrungsmittel vorhanden sind.

Die Logi-Methode geht also etwas weiter als die Glyx-Diät und orientiert sich an der „Steinzeit Diät“ aus der Zeit der Jäger und Sammler, an die der Mensch laut Worm immer noch optimal angepasst ist.

Hier erhältst du einen Überblick über die empfohlenen Lebensmittel bei der Logi-Methode (von empfehlenswert bis meiden):

Nahrungsmittel – Ebene Beschreibung
1(Basis) Den Grundstein bilden primär Gemüse, Pilze, Salate und (zuckerarmes Obst). Sie haben kaum Einfluss auf den Blutzuckerspiegel und versorgen den Körper lange Zeit mit lebensnotwendigen Vitaminen und Mineralstoffen.
2 Die zweite Stufe besteht aus eiweißreichen Nahrungsmitteln, die ebenfalls eine sehr geringfügige Wirkung auf den Blutzuckerspiegel haben. Dazu gehören mageres Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Eier, Hülsenfrüchte und Nüsse. Diese dürfen ein Drittel jeder Mahlzeit ausmachen.
3 Die dritte Stufe besteht aus Nahrungsmitteln, die den Blutzuckerspiegel stark ansteigen lassen. Dazu gehören Getreideprodukte wie (Vollkorn-) Brot, (Vollkorn-) Nudeln, Kartoffeln und Reis sowie stärkehaltiges Gemüse wie beispielsweise Mais.
4 Die oberste Stufe beinhaltet Lebensmittel, die selten oder am besten gar nicht verzehrt werden sollten. Als Beispiel hierfür sind allen voran Weißmehlprodukte, Süßigkeiten und Softdrinks zu nennen.

Mit der Logi-Methode bist du mit einem hohen Protein- und Fettanteil lange Zeit gesättigt und wirst selten plötzliche Hungergefühle verspüren. Du hast bei der Nahrungsmittelauswahl und Kombination sehr viel eigenen Spielraum, bekommst alle notwendigen Nährstoffe und kannst das Ganze gut in der Praxis umsetzen.

Wenn du jedoch Vegetarisch / Vegan leben möchtest, könnte diese Ernährungsform allerdings etwas eintönig werden.

Ketogene Diät

Die Ketogene Ernährung ist eine Art Low-Carb-Diät. Dabei werden Kohlenhydrate (inklusive Zucker jeglicher Form) auf ein Minimum reduziert. Die Nährstoffe setzen sich hierbei aus 60 % Fett, 30% Proteinen und 10% Kohlenhydraten zusammen.

Durch den zunächst eintretenden Kohlenhydratmangel ändert sich der Stoffwechsel und der Körper gerät in einen Zustand der Ketose. Das bedeutet, dass nun primär Fett in der Leber zu Ketonkörpern umgewandelt und zur Energieversorgung herangezogen wird.

Auf dem Speiseplan stehen bei dieser Ernährungsform vor allem Fleisch, Fisch, Eier, Milchprodukte, Nüsse, Samen, natürlich belassene und gesunde Öle wie Olivenöl oder Leinöl, Gewürze, zuckerarmes Obst und Gemüse.

Studien zufolge, kann sich eine ketogene Ernährung unter anderem positiv bei Typ2 – Diabetes (25), Epilepsie und Alzheimer(26), Herzkrankheiten(27), Krebs(28) sowie bei Akne (29)auswirken.

Fazit

Die Glyx-Diät liefert sinnvolle Ansätze im Hinblick auf eine bewusste und körperwahrnehmende Lebensweise. Die Empfehlung grundsätzlich Fertiggerichte zu meiden, frische und unbehandelte Lebensmittel zu wählen und sich parallel dazu regelmäßig zu bewegen sowie Stress zu reduzieren sind positive Aspekte der Glyx-Diät.

Jedoch orientiert sich die gesamte Diät am glykämischen Index und vernachlässigt die glykämische Last (Anteil der Kohlenhydrate). Da der GI von einer Vielzahl von Faktoren abhängig ist, gestaltet sich die Realität immer ungenau.

Außerdem werden alle Lebensmittel isoliert betrachtet, obwohl aber bei einer Mahlzeit die verschiedensten Lebensmittel miteinander kombiniert werden. Die Nahrung darüber hinaus in gut und schlecht zu unterteilen ist irreführend, da somit einige Gemüse oder Obstsorten als schlecht bewertet werden und nachweislich ungesündere Lebensmittel den Vorzug erhalten.

Insgesamt verläuft die Glyx-Diät sehr oberflächlich und kann weder von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, noch von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit empfohlen werden.

Bildquelle: belchonock/ 123rf.com

Einzelnachweise (29)

1. Marion Grillparzer: GLYX-Diät: Abnehmen mit Glücks-Gefühl Gräfe Und Unzer, 17.08.2012
Quelle

2. Monro JA, Shaw M. Glycemic impact, glycemic glucose equivalents, glycemic index, and glycemic load: definitions, distinctions, and implications. Am J Clin Nutr. 2008;87(1):237S-243S. doi:10.1093/ajcn/87.1.237S
Quelle

3. Jenkins DJ, Wolever TM, Taylor RH, et al. Glycemic index of foods: a physiological basis for carbohydrate exchange. Am J Clin Nutr. 1981;34(3):362-366. doi:10.1093/ajcn/34.3.362
Quelle

4. Groß M. (2001), Insulin: Hüter des Zuckerhaushalts. In: Spektrum der Wissenschaft, Heft 1/2001, S. 25
Quelle

5. Marion Grillparzer: GLYX-Diät: Abnehmen mit Glücks-Gefühl Gräfe Und Unzer, 17.08.2012
Quelle

6. Die Erfolgsdiät Simple Glyx: das Kochbuch Gräfe und Unzer Verlag GmbH; Auflage: 1 (7. Februar 2015)
Quelle

7. Cox TL, Malpede CZ, Desmond RA, et al. Physical activity patterns during weight maintenance following a low-energy density dietary intervention. Obesity (Silver Spring). 2007;15(5):1226-1232. doi:10.1038/oby.2007.144
Quelle

8. Brown T, Avenell A, Edmunds LD, et al. Systematic review of long-term lifestyle interventions to prevent weight gain and morbidity in adults. Obes Rev. 2009;10(6):627-638. doi:10.1111/j.1467-789X.2009.00641.x
Quelle

9. Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Paleo-Diät, Glyx-Diät, Formula-Diäten – ein Überblick.
Quelle

10. Marion Grillparzer: GLYX-Diät: Abnehmen mit Glücks-Gefühl Gräfe Und Unzer, 17.08.2012
Quelle

11. Atkinson FS, Foster-Powell K, Brand-Miller JC. International tables of glycemic index and glycemic load values: 2008. Diabetes Care. 2008;31(12):2281-2283. doi:10.2337/dc08-1239
Quelle

12. Wolever TM, Bolognesi C. Prediction of glucose and insulin responses of normal subjects after consuming mixed meals varying in energy, protein, fat, carbohydrate and glycemic index. J Nutr. 1996;126(11):2807-2812. doi:10.1093/jn/126.11.2807
Quelle

13. MacIntosh CG, Holt SH, Brand-Miller JC. The degree of fat saturation does not alter glycemic, insulinemic or satiety responses to a starchy staple in healthy men. J Nutr. 2003;133(8):2577-2580. doi:10.1093/jn/133.8.2577
Quelle

14. Juntunen KS, Niskanen LK, Liukkonen KH, Poutanen KS, Holst JJ, Mykkänen HM. Postprandial glucose, insulin, and incretin responses to grain products in healthy subjects. Am J Clin Nutr. 2002;75(2):254-262. doi:10.1093/ajcn/75.2.254
Quelle

15. Stevens J, Ahn K, Juhaeri, Houston D, Steffan L, Couper D. Dietary fiber intake and glycemic index and incidence of diabetes in African-American and white adults: the ARIC study. Diabetes Care. 2002;25(10):1715-1721. doi:10.2337/diacare.25.10.1715
Quelle

16. Salmerón J, Ascherio A, Rimm EB, et al. Dietary fiber, glycemic load, and risk of NIDDM in men. Diabetes Care. 1997;20(4):545-550. doi:10.2337/diacare.20.4.545
Quelle

17. Fernandes G, Velangi A, Wolever TM. Glycemic index of potatoes commonly consumed in North America. J Am Diet Assoc. 2005;105(4):557-562. doi:10.1016/j.jada.2005.01.003
Quelle

18. Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Paleo-Diät, Glyx-Diät, Formula-Diäten – ein Überblick.
Quelle

19. Brand-Miller, J. et al.: The New Glucose Revolution. New York 2003.
Quelle

20. Atkinson FS, Foster-Powell K, Brand-Miller JC. International tables of glycemic index and glycemic load values: 2008. Diabetes Care. 2008;31(12):2281-2283. doi:10.2337/dc08-1239
Quelle

21. Atkinson FS, Foster-Powell K, Brand-Miller JC. International tables of glycemic index and glycemic load values: 2008. Diabetes Care. 2008;31(12):2281-2283. doi:10.2337/dc08-1239
Quelle

22. Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Paleo-Diät, Glyx-Diät, Formula-Diäten – ein Überblick.
Quelle

23. Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Paleo-Diät, Glyx-Diät, Formula-Diäten – ein Überblick.
Quelle

24. Cuenca-Sánchez M, Navas-Carrillo D, Orenes-Piñero E. Controversies surrounding high-protein diet intake: satiating effect and kidney and bone health. Adv Nutr. 2015;6(3):260-266. Published 2015 May 15. doi:10.3945/an.114.007716
Quelle

25. Yancy WS Jr, Foy M, Chalecki AM, Vernon MC, Westman EC. A low-carbohydrate, ketogenic diet to treat type 2 diabetes. Nutr Metab (Lond). 2005;2:34. Published 2005 Dec 1. doi:10.1186/1743-7075-2-34
Quelle

26. Gasior M, Rogawski MA, Hartman AL. Neuroprotective and disease-modifying effects of the ketogenic diet. Behav Pharmacol. 2006;17(5-6):431-439. doi:10.1097/00008877-200609000-00009
Quelle

27. Hession M, Rolland C, Kulkarni U, Wise A, Broom J. Systematic review of randomized controlled trials of low-carbohydrate vs. low-fat/low-calorie diets in the management of obesity and its comorbidities. Obes Rev. 2009;10(1):36-50. doi:10.1111/j.1467-789X.2008.00518.x
Quelle

28. Zhou W, Mukherjee P, Kiebish MA, Markis WT, Mantis JG, Seyfried TN. The calorically restricted ketogenic diet, an effective alternative therapy for malignant brain cancer. Nutr Metab (Lond). 2007;4:5. Published 2007 Feb 21. doi:10.1186/1743-7075-4-5
Quelle

29. Paoli A, Grimaldi K, Toniolo L, Canato M, Bianco A, Fratter A. Nutrition and acne: therapeutic potential of ketogenic diets. Skin Pharmacol Physiol. 2012;25(3):111-117. doi:10.1159/000336404
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Buch
Marion Grillparzer: GLYX-Diät: Abnehmen mit Glücks-Gefühl Gräfe Und Unzer, 17.08.2012
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Beurteilung
Monro JA, Shaw M. Glycemic impact, glycemic glucose equivalents, glycemic index, and glycemic load: definitions, distinctions, and implications. Am J Clin Nutr. 2008;87(1):237S-243S. doi:10.1093/ajcn/87.1.237S
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Jenkins DJ, Wolever TM, Taylor RH, et al. Glycemic index of foods: a physiological basis for carbohydrate exchange. Am J Clin Nutr. 1981;34(3):362-366. doi:10.1093/ajcn/34.3.362
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Groß M. (2001), Insulin: Hüter des Zuckerhaushalts. In: Spektrum der Wissenschaft, Heft 1/2001, S. 25
Gehe zur Quelle
Buch
Marion Grillparzer: GLYX-Diät: Abnehmen mit Glücks-Gefühl Gräfe Und Unzer, 17.08.2012
Gehe zur Quelle
Buch
Die Erfolgsdiät Simple Glyx: das Kochbuch Gräfe und Unzer Verlag GmbH; Auflage: 1 (7. Februar 2015)
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Cox TL, Malpede CZ, Desmond RA, et al. Physical activity patterns during weight maintenance following a low-energy density dietary intervention. Obesity (Silver Spring). 2007;15(5):1226-1232. doi:10.1038/oby.2007.144
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Brown T, Avenell A, Edmunds LD, et al. Systematic review of long-term lifestyle interventions to prevent weight gain and morbidity in adults. Obes Rev. 2009;10(6):627-638. doi:10.1111/j.1467-789X.2009.00641.x
Gehe zur Quelle
Artikel
Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Paleo-Diät, Glyx-Diät, Formula-Diäten – ein Überblick.
Gehe zur Quelle
Buch
Marion Grillparzer: GLYX-Diät: Abnehmen mit Glücks-Gefühl Gräfe Und Unzer, 17.08.2012
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Atkinson FS, Foster-Powell K, Brand-Miller JC. International tables of glycemic index and glycemic load values: 2008. Diabetes Care. 2008;31(12):2281-2283. doi:10.2337/dc08-1239
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Wolever TM, Bolognesi C. Prediction of glucose and insulin responses of normal subjects after consuming mixed meals varying in energy, protein, fat, carbohydrate and glycemic index. J Nutr. 1996;126(11):2807-2812. doi:10.1093/jn/126.11.2807
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
MacIntosh CG, Holt SH, Brand-Miller JC. The degree of fat saturation does not alter glycemic, insulinemic or satiety responses to a starchy staple in healthy men. J Nutr. 2003;133(8):2577-2580. doi:10.1093/jn/133.8.2577
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Juntunen KS, Niskanen LK, Liukkonen KH, Poutanen KS, Holst JJ, Mykkänen HM. Postprandial glucose, insulin, and incretin responses to grain products in healthy subjects. Am J Clin Nutr. 2002;75(2):254-262. doi:10.1093/ajcn/75.2.254
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Stevens J, Ahn K, Juhaeri, Houston D, Steffan L, Couper D. Dietary fiber intake and glycemic index and incidence of diabetes in African-American and white adults: the ARIC study. Diabetes Care. 2002;25(10):1715-1721. doi:10.2337/diacare.25.10.1715
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Salmerón J, Ascherio A, Rimm EB, et al. Dietary fiber, glycemic load, and risk of NIDDM in men. Diabetes Care. 1997;20(4):545-550. doi:10.2337/diacare.20.4.545
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Fernandes G, Velangi A, Wolever TM. Glycemic index of potatoes commonly consumed in North America. J Am Diet Assoc. 2005;105(4):557-562. doi:10.1016/j.jada.2005.01.003
Gehe zur Quelle
Artikel
Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Paleo-Diät, Glyx-Diät, Formula-Diäten – ein Überblick.
Gehe zur Quelle
Buch
Brand-Miller, J. et al.: The New Glucose Revolution. New York 2003.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Atkinson FS, Foster-Powell K, Brand-Miller JC. International tables of glycemic index and glycemic load values: 2008. Diabetes Care. 2008;31(12):2281-2283. doi:10.2337/dc08-1239
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Atkinson FS, Foster-Powell K, Brand-Miller JC. International tables of glycemic index and glycemic load values: 2008. Diabetes Care. 2008;31(12):2281-2283. doi:10.2337/dc08-1239
Gehe zur Quelle
Artikel
Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Paleo-Diät, Glyx-Diät, Formula-Diäten – ein Überblick.
Gehe zur Quelle
Artikel
Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Paleo-Diät, Glyx-Diät, Formula-Diäten – ein Überblick.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Beurteilung
Cuenca-Sánchez M, Navas-Carrillo D, Orenes-Piñero E. Controversies surrounding high-protein diet intake: satiating effect and kidney and bone health. Adv Nutr. 2015;6(3):260-266. Published 2015 May 15. doi:10.3945/an.114.007716
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Yancy WS Jr, Foy M, Chalecki AM, Vernon MC, Westman EC. A low-carbohydrate, ketogenic diet to treat type 2 diabetes. Nutr Metab (Lond). 2005;2:34. Published 2005 Dec 1. doi:10.1186/1743-7075-2-34
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Beurteilung
Gasior M, Rogawski MA, Hartman AL. Neuroprotective and disease-modifying effects of the ketogenic diet. Behav Pharmacol. 2006;17(5-6):431-439. doi:10.1097/00008877-200609000-00009
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Beurteilung
Hession M, Rolland C, Kulkarni U, Wise A, Broom J. Systematic review of randomized controlled trials of low-carbohydrate vs. low-fat/low-calorie diets in the management of obesity and its comorbidities. Obes Rev. 2009;10(1):36-50. doi:10.1111/j.1467-789X.2008.00518.x
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Zhou W, Mukherjee P, Kiebish MA, Markis WT, Mantis JG, Seyfried TN. The calorically restricted ketogenic diet, an effective alternative therapy for malignant brain cancer. Nutr Metab (Lond). 2007;4:5. Published 2007 Feb 21. doi:10.1186/1743-7075-4-5
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Beurteilung
Paoli A, Grimaldi K, Toniolo L, Canato M, Bianco A, Fratter A. Nutrition and acne: therapeutic potential of ketogenic diets. Skin Pharmacol Physiol. 2012;25(3):111-117. doi:10.1159/000336404
Gehe zur Quelle
Testberichte