fasten Anleitung
Zuletzt aktualisiert: 22. Januar 2021

Es gibt verschiedene Gründe für das Fasten. Manche Leute fasten aus religiösen Gründen und andere fasten aus gesundheitlichen Gründen. Beim Fasten wird entweder vollständig oder teilweise auf die Nahrungsaufnahme verzichtet. Die Fastenzeit kann unterschiedlich lang sein und unterscheidet sich je nach Zielstellung.

Das Fasten kann einige Risiken mit sich bringen und sogar gefährlich für den Fastenden werden. Deshalb solltest du dich mit Hintergründen und Gesundheitshinweisen rund um das Fasten auseinandersetzen. Dieser Artikel soll dir dabei helfen gesunde Entscheidungen rund, um das Thema Fasten zu treffen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Die Fastenzeit hat eine lange Tradition in der Religion. Die Medizin setzt seit einigen hundert Jahren ebenfalls auf die heilsame Wirkung des Fastens. Fasten kann einen positiven Einfluss auf Krankheiten haben und beim Abnehmen helfen.
  • Bevor du mit dem Fasten beginnst, solltest du sicherstellen, dass du gesund bist. Bei Zweifeln solltest du unbedingt deinen Arzt konsultieren, denn das Fasten kann auch Nebenwirkungen mit sich bringen.
  • Es gibt viele verschiedene Fastenarten mit unterschiedlichen Regeln. Drei der beliebtesten Fastenmethoden sind das Intervallfasten, das Heilfasten nach Buchinger und das klassische Fasten.

Definition: Wie funktioniert Fasten?

Früher war Fasten ein überwiegend religiöses Ritual. Heutzutage fasten immer mehr Menschen aus gesundheitlichen Gründen oder um etwa abzunehmen. Leute, die fasten, wollen meistens ihren Körper entschlacken und von Giftstoffen reinigen.

Der Verzehr von fester Nahrung wird beim Fasten stark eingeschränkt und der Konsum von Flüssigkeiten gesteigert. Der menschliche Körper kann die Flüssigkeiten besser verwenden und Giftstoffe aus dem Körper ausschwemmen.

Beim Fasten werden nach einer gewissen Zeit  die Nährstoffdepots des Fastenden vom Körper genutzt. Das bedeutet, dass der Körper auf eingelagerte Kohlenhydrate und Fettreserven aus dem Bindegewebe zurückgreift.

Hintergründe: Was du über Fasten wissen solltest

Bevor du mit dem Fasten beginnst, solltest du dir über die Vorteile und Risiken des Fastens bewusst sein. Wir haben für dich die wichtigsten Fragen rund um das Thema Fasten beantwortet, damit du sicher und erfolgreich mit dem Fasten loslegen kannst.

Welche Vorteile hat das Fasten?

Fasten kann viele verschiedene positive Effekte haben, wenn du es richtig durchführst. Eine Fastenkur kann beispielsweise Entzündungen im Körper hemmen, den Tagesrhythmus des Körpers verbessern, die Autophagie des Körpers steigern und die Stressresistenz erhöhen. (1)

Studien haben gezeigt das Fasten mit einer Verbesserung des Gemütszustands und weniger Schläfrigkeit zusammenhängen kann.

Somit könnte das Fasten Patienten mit leichten Depressionen helfen. (2)

Eine Studie der University of Illinois hat untersucht, welche Wirkung alternierendes Fasten auf normal gewichtige Testpersonen hat. Beim alternierendem Fasten wird abwechselnd einen Tag gefastet und dann wieder einen Tag gegessen. Die Testpersonen verloren Körpergewicht und ihre Fettmasse reduzierte sich. Diese Studie beweist, dass Fasten beim Abnehmen helfen kann. (3)

Es gibt auch Hinweise darauf, dass fasten die Wirksamkeit von Strahlen- und Chemotherapien. Patienten können durch das Fasten sensibilisiert werden, da es Blutglucosewerte im Körper senkt. (4)

Für wen ist Fasten geeignet?

Fasten ist zwar für alle geeignet, die von den zahlreichen Vorteilen profitieren wollen, aber es sollte einiges beachtet werden. In den meisten Fällen können gesunde Menschen fasten, bei Bedenken zu deiner Gesundheit solltest du unbedingt einen Arzt konsultieren. Dieser kann mit einer Untersuchung Bedenken ausschließen und dir wertvollen Rat geben.

Erst wenn du alle gesundheitlichen Bedenken aus dem Weg geräumt hast, kannst du mit Sicherheit fasten.

Falls du eine medizinischen Vorerkrankungen hast, solltest du auf jeden Fall mit deinem Arzt abstimmen, ob das Fasten unbedenklich für dich ist. Wenn du das Fasten als Therapiemöglichkeit für zum Beispiel deine leichte Depression oder Übergewichtigkeit nutzen möchtest, solltest du ebenfalls das Gespräch mit einem Spezialisten suchen.

Wie viele Tage solltest du fasten?

Es gibt viele verschiedene Fastenmethoden. Wie lange du fasten solltest, hängt davon ab welches Ziel du verfolgst. Wir haben eine Tabelle für dich erstellt, damit du einen Überblick über verschiedene Fastenlängen bekommst.

Fastenzeit Wirkung
3 Tage fasten Der Körper speichert Kohlenhydrate für bis zu eineinhalb Tage, danach schaltet der Stoffwechsel um. Im Körper wird dann die Autophagie eingeschaltet. Hierbei werden Abfälle in den Zellen wieder verwertet. Der Körper wird von Giftstoffen befreit.
5 Tage fasten Der Körper schaltet seinen Stoffwechsel ebenfalls um und nutzt Autophagie, um Zellabfälle zu verwerten. Da dies 5 Tage lang durchgeführt wird, ist auch der Effekt größer. Zudem fällt es Fastenden leichter auf Essen zu verzichten, da ein Gewöhnungseffekt auftritt
7 Tage fasten Die Autophagie wird weiter gesteigert. Der Blutdruck wird gesenkt und die Insulinempfindlichkeit verbessert sich.(9)

Beim Fasten treten schon nach ein bis eineinhalb Tagen positive Effekte auf. Erst verbraucht der Körper eingelagerte Kohlenhydrate, auch Glykogen genannt, und gespeicherte Fettreserven.

Sobald diese Vorräte abgebaut sind, schaltet der Körper den Stoffwechsel um. Der Körper nutzt Autophagie, um Zellabfälle zu recyclen und diese als Energie für den Körper nutzbar zu machen. Desto länger du fastest, desto mehr wird dein Körper durch Autophagie gereinigt.

Was ist das Besondere an Buchinger Heilfasten?

Zu Beginn des 20-Jahrhunderts entwickelte der Arzt Otto Buchinger sein eigenes Fastenkonzept. Er wollte damit seine eigenen gesundheitlichen Beschwerden lindern und gab sein erworbenes Wissen an andere weiter.

Buchinger war es wichtig, dass Fastende von einer positiven Atmosphäre umgeben sind und unter ärztlicher Betreuung stehen. Das Besondere am Heilfasten ist, dass Fastende eine geringe Menge an Nahrung aufnehmen. Sie verzichten also nicht vollständig auf die Nahrungsaufnahme.

Heilfasten entfaltet seine optimale Wirkung in einem Zeitraum von 2 bis 4 Wochen.

Das Heilfasten soll laut Buchinger auf drei Ebenen wirken.

Einerseits soll Heilfasten eine medizinische Wirkung haben und andererseits soll es auch auf einer psychosozialen und spirituellen Ebene wirken. Es wird empfohlen, dass der Fastende Stress vermeidet und sich der Meditation und Natur widmet. Buchingers Methode verbessert das emotionale und physische Wohlbefinden von Fastenden.(5)

Was ist Glaubersalz und welche Rolle kann es beim Fasten spielen?

Beim klassischen Fasten und beim Fasten nach Buchinger ist eine Darmentleerung fester Bestandteil des Fastens. Meist wird dieser zu Beginn des Fastens durchgeführt. Glaubersalz wird schon seit vielen Jahrhunderten als Abführmittel genutzt. Du kannst es im Drogeriemarkt oder in der Apotheke erwerben.

Das Glaubersalz solltest du in lauwarmen Wasser auflösen. Nachdem du die Mischung gut verrührt hast, kannst du sie trinken. Eine Wirkung tritt nach 1 bis 3 Stunden auf. Die Darmentleerung kann dabei helfen das Hungergefühl zu minimieren. Dadurch sollte es dir leichter fallen auf Nahrung zu verzichten.

Fasten Anleitung.1

Glaubersalz sollte in lauwarmen Wasser aufgelöst und dann getrunken werden. Die Wirkung tritt in etwa 1 bis 3 Stunden ein.
(Bildquelle: Bruno Henrique/pixabay)

Bei der Dosierung solltest du genau auf die Anweisungen im Beipackzettel achten oder deinen Arzt oder Apotheker konsultieren, denn eine Überdosis kann unschöne Nebenwirkungen haben. Müdigkeit, Muskelschwäche und Herzrhythmusstörungen sind Anzeichen einer Überdosis. (7)

Was kannst du beim Fasten essen und trinken?

Da es verschiedene Fastenkonzepte gibt, unterscheidet sich auch die Nahrungsaufnahme je nach Konzept. Eine Gemeinsamkeit, die alle Methoden haben, ist das die Nahrungsaufnahme stark eingeschränkt wird. Entweder darf der Fastende gar nichts essen oder nur einen sehr geringen Anteil an Kalorien.

Wir haben eine Tabelle mit beliebten Fastenmethoden und ihren Regeln bezüglich der Nahrungsaufnahme für dich erstellt. So kannst du dir einen Überblick verschaffen und entscheiden welche Methode am besten zu dir passt.

Fastenmethode Regeln
Intermittent Fasting Es darf zum Beispiel 8 Stunden lang gegessen werden und es muss dann 16 Stunden lang gefastet werden. Der Fastende darf während der 8 Stunden essen was er will.
Buchinger Heilfasten Der Fastende beginnt den Tag mit Kräutertee.Vormittags sollte der Fastende einen Liter Wasser trinken und Mittags 250ml Gemüsesaft. Danach sollte die Person wieder einen Liter trinken und den Abend mit 250ml Gemüsebrühe ausklingen lassen
Klassisches Fasten Nach einer obligatorischen Darmentleerung darf der Fastende nur noch Wasser trinken. Nur entgiftende Mineralien, wie Heilerde und Bentonoit dürfen eingenommen werden

Die Methode Intermittent Fasting wird immer beliebter. Diese Methode kann auch Intervallfasten genannt werden. Bei dieser Methode wird über einen bestimmten Zeitraum nicht gegessen. Es gibt verschiedene Arten von Intervallfasten.

Die wohl beliebteste ist die 16/8 Methode. Hierbei wird 16 Stunden lang gefastet und 8 Stunden lang gegessen. Während des Fastenintervalls darf der Fastende keine Kalorien zu sich nehmen und nur Wasser trinken. Studien zeigen, dass Intervallfasten beim Abnehmen hilft. (6)

Beim klassischen Fasten verzichtet der Fastende vollständig auf Nahrung und trinkt nur Wasser. Zudem muss der Fastende sich einer Darmentleerung unterziehen. Nur Mineralien wie Heilerde oder Bentonoit darf der Fastende zu sich nehmen. Diese Maßnahmen sollen zu einer gründlichen Entschlackung des Körpers führen.

Beim klassischen Fasten ist viel Selbstdisziplin gefragt.

Das Buchinger Heilfasten ist eine sanftere Form des klassischen Fastens. Auch hier sollte der Fastende eine Darmentleerung durchführen. Jedoch muss sich der Fastende nicht nur von Wasser ernähren und kann zu bestimmten Mahlzeiten auch zu einem Fruchtsaft oder einer Gemüsebrühe greifen.

Wann solltest du das Fasten beenden?

Das Fasten sollte bei Nebenwirkungen und starkem Unwohlsein unterbrochen werden. Falls du während des Fastens Übelkeit, starke Müdigkeit, erhöhtes Kältempfinden oder Kreislaufstörungen hast, solltest du das Fasten abbrechen.(8)

Es ist wichtig, dass du während des Fastens deinen gesundheitlichen Zustand im Auge behältst. Wenn sich dieser verschlechtert, dann ist das ein Zeichen dafür, dass dir das Fasten schadet.

Es ist normal, dass du dich zu Beginn der Fastenzeit ein stärkeres Hungergefühl verspürst und sich dein Körper verändert, aber deshalb kann es für dich auch schwierig sein Nebenwirkungen zu erkennen.

Fasten Anleitung-2

Falls du Vorerkrankungen hast, solltest du unbedingt das Gespräch mit deinem Arzt suchen. Dieser kann dir wertvolle Ratschläge geben.
(Bildquelle: Elena Borisova / pixabay)

Ein Arzt kann dir helfen, herauszufinden was mit deinem Körper los ist. Es gibt auch Einrichtungen, die Fastenkuren mit professioneller Betreuung anbieten. Für welche Variante du dich entscheidest sollte davon abhängen welche Vorkranken du hast und welche Risiken für dich gefährlich werden können.

Anleitung zum Fasten: Die besten Tipps & Tricks für gesundes und erfolgreiches Fasten

Wenn du mit dem Fasten beginnen möchtest, kannst du nicht einfach aufhören zu essen. Du solltest dir einen genauen Plan machen und dich für eine Fastenmethode entscheiden. Wir haben ein eine Anleitung erstellt, damit du einen Fastenplan erstellen kannst, der auf deine Bedürfnisse abgestimmt ist.

Was du vor dem Fasten beachten solltest:

Das allerwichtigste sollte deine Gesundheit sein. Lass dich von einem Spezialisten beraten oder nimm an betreutem Fasten teil. Ein Arzt kann dich umfassend untersuchen und sicherstellen, dass du keine bleibenden Schäden vom Fasten mit dir trägst. In einer Einrichtung, die auf Fastenkuren spezialisiert ist, stellen Experten sicher, dass du gesund bleibst.

Wenn du dir sicher bist du gesund bist und fasten darfst, dann solltest du dich für eine passende Fastenmethode entscheiden. Wir haben eine Tabelle mit den Vor- und Nachteilen der drei beliebtesten Fastenmethoden erstellt.

Methode Vorteile Nachteile
Intervallfasten Diese Methode lässt sich leicht in den Alltag integrieren. Obwohl die Fastenzeit nur kurz ist, sind Effekte spürbar Da die Fastenzeit kürzer ist kommt es nicht zu einer umfassenden Entschlackung und es wird keine Darmreinigung durchgeführt.
Klassisches Fasten Der Körper wird mithilfe einer Darmentleerung und Mineralien gründlich von Giftstoffen befreit Es darf nur Wasser über einen längeren Zeitraum hinweg eingenommen werden. Es kann zu starken Hungergefühlen kommen, deshalb ist Selbstdisziplin enorm wichtig
Heilfasten nach Buchinger Der Körper wird durch eine Darmentleerung gereinigt. Es darf Nahrung in Form von Fruchtsäften und Gemüsebrühen eingenommen werden Aufwendig in der Planung, da viele Regeln und Abläufe beachtet werden müssen.

Das Intervallfasten kannst du einfach in deinen Alltag integrieren, weil du 8 Stunden lang essen kannst, was du willst. Somit kannst du dich weiterhin mit Freunden zum Essen treffen oder auf Familienfeiern Speisen verzehren, solange du im 8 Stunden Zeitfenster liegst. Du kannst Intervallfasten über einen längeren Zeitraum durchführen.

Das klassische Fasten hingegen ist eine echte Disziplinprobe. Du darfst außer Wasser nichts zu dir nehmen. Falls du deinen Körper in kurzer Zeit stark entschlacken möchtest, dann kann diese Methode dir dabei helfen dein Ziel zu erreichen. Zudem musst du keine komplizierten Regeln beachten, da die einzige Regel “nur Wasser” lautet.

Es ist schwierig diese Fastenart in den Alltag zu integrieren, deshalb solltest du dir eine stressfreie Zeit aussuchen, um so zu fasten.

Beim Heilfasten nach Buchinger musst du nicht vollständig auf Nahrung verzichten und kannst Fruchtsäfte und Gemüsebrühen zu dir nehmen. Allerdings gibt es aber auch genaue Regeln dazu wann du diese einnehmen darfst, deshalb ist diese Fastenmethode mit mehr Planung und Aufwand verbunden.

Was du während des Fastens beachten solltest:

Intervallfasten:

Während des Intervallfastens musst du einen klaren Überblick darüber haben, wann du essen darfst und wann nicht. Falls du aus Versehen während der Fastenzeit isst, unterbrichst du die Autophagie.

Es kann hilfreich sein eine Routine aufzubauen. Du kannst zum Beispiel jeden Tag bis 10 Uhr morgens mit dem Frühstück warten und dein Abendessen vor 18 Uhr einnehmen. Wenn du zwischen 18 Uhr und 10 Uhr nichts isst, fastest du 16 Stunden lang.

Wenn du dir diesen Rhythmus angewöhnst, musst dir keine Sorgen um versehentliches Fastenbrechen machen.

Alternativ kann es hilfreich sein eine Intermittent Fasting App zu benutzen. Bei der App Zero kannst du zum Beispiel einstellen wie lang dein Fastenintervall sein soll. Die App trackt den Zeitraum dann und schickt dir eine Benachrichtigung, wenn du wieder essen darfst.

Klassisches Fasten:

Bei dir Fastenmethode ist die Flüssigkeitsaufnahme unglaublich wichtig. Du solltest unbedingt ausreichend Wasser trinken, damit dein Körper nicht dehydriert. Bewegung an der frischen Luft ist ebenfalls empfehlenswert.

Du solltest nicht unnötigem Stress aussetzen und dich schonen. Entspannungsmaßnahmen wie eine Massage können die positiven Effekte des Fastens verstärken.

Heilfasten nach Buchinger:

Bevor du mit dem Heilfasten nach Buchinger beginnst, solltest du einen Tag lang eine Energiereduktion durchführen.

Du solltest während des Fastens genug Flüssigkeiten zu dir nehmen.

Das bedeutet, dass du maximal 1000 Kalorien zu dir nehmen solltest. Auch auf Alkohol, Koffein und Nikotin solltest du verzichten.

Am Startag deiner Fastenkur führst du eine Darmentleerung mit zum Beispiel Glaubersalz durch.

Außerdem solltest Fruchtsäfte und Gemüsebrühen vorbereiten, die du mittags und abends zu dir nehmen kannst. Achte auf eine ruhige und entspannte Umgeben, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Was du nach dem Fasten beachten solltest:

Um die positiven Effekte des Fastens beizubehalten, solltest du auf eine gesunde Ernährung und ausreichend Sport achten. Deshalb solltest du beim Fastenbrechen nicht auf stark verarbeitete Lebensmittel zurückgreifen, sondern dich von gesundem Essen ernähren. Falls du gefastet hast, um abzunehmen, dann ist das besonders wichtig, um einen Jojo Effekt zu verhindern.

Nach dem Fasten solltest du weiterhin viel trinken. Es wichtig, damit deine Schleimhäute und dein Verdauungstrakt mit ausreichend Flüssigkeit versorgt werden. Du solltest dich mit kleinen Portionen langsam herantasten, denn nachdem du eine Zeit lang nichts gegessen hast, ist dein Verdauungstrakt es nicht mehr gewöhnt große Mengen an Essen zu verdauen.

Fazit

Wenn du mit dem Fasten Ergebnisse erzielen möchtest, dann solltest du dich an die Regeln deiner Fastenmethode halten. Deshalb ist es wichtig, dass du dich für eine Methode entscheidest, die sich gut in deinen Lebensstil integrieren lässt. Falls du eine eher intensivere Fastenmethode verfolgen möchtest, dann kannst du dir auch überlegen eine Auszeit für diese zu nehmen.

Intervallfasten lässt sich leicht in den Alltag einbauen und über längere Zeit durchführen. Heilfasten nach Buchinger ist eine komplexere Fastenmethode, die du genau planen musst. Das klassische Fasten ist eine Herausforderung für die Selbstdisziplin. Welche Fastenart die Richtige für dich ist, hängt von deinen Zielen ab.

Bildquelle: De Martin/ 123rf.com

Einzelnachweise (9)

1. Paoli A, Tinsley G, Bianco A, Moro T. The Influence of Meal Frequency and Timing on Health in Humans: The Role of Fasting. Nutrients. 2019;11(4):719. Published 2019 Mar 28. doi:10.3390/nu11040719
Quelle

2. Nugraha B, Ghashang SK, Hamdan I, Gutenbrunner C. Effect of Ramadan fasting on fatigue, mood, sleepiness, and health-related quality of life of healthy young men in summer time in Germany: A prospective controlled study. Appetite. 2017;111:38-45. doi:10.1016/j.appet.2016.12.030
Quelle

3. Varady, K. A., Bhutani, S., Klempel, M. C., Kroeger, C. M., Trepanowski, J. F., Haus, J. M., Hoddy, K. K., & Calvo, Y. (2013). Alternate day fasting for weight loss in normal weight and overweight subjects: a randomized controlled trial. Nutrition journal, 12(1), 146. https://doi.org/10.1186/1475-2891-12-146
Quelle

4. Fasting Enhances the Response of Glioma to Chemo- and Radiotherapy Fernando Safdie ,Sebastian Brandhorst ,Min Wei,Weijun Wang,Changhan Lee,Saewon Hwang,Peter S. Conti,Thomas C. Chen,Valter D. Longo
Quelle

5. Wilhelmi de Toledo F, Grundler F, Bergouignan A, Drinda S, Michalsen A. Safety, health improvement and well-being during a 4 to 21-day fasting period in an observational study including 1422 subjects. PLoS One. 2019;14(1):e0209353. Published 2019 Jan 2. doi:10.1371/journal.pone.0209353
Quelle

6. Tinsley GM, La Bounty PM. Effects of intermittent fasting on body composition and clinical health markers in humans. Nutr Rev. 2015;73(10):661-674. doi:10.1093/nutrit/nuv041
Quelle

7. Die Anwendung, Wirkung und Dosierung von Glaubersalz und Bittersalz. Autor: Sybille Müller Aktualisiert: 11. Mai 2020
Quelle

8. Lischka E. Ist Fasten schädlich? In: Verband für Unabhängige Gesundheitsberatung gemeinnütziger. e.V. (Hrsg.) (2010): Fasten: Auszeit mit Gewinn. UGB-Forum. 1/10. Feb./März. 27. Jahrgang. S. 20
Quelle

9. Li C, Sadraie B, Steckhan N, et al. Effects of A One-week Fasting Therapy in Patients with Type-2 Diabetes Mellitus and Metabolic Syndrome - A Randomized Controlled Explorative Study. Exp Clin Endocrinol Diabetes. 2017;125(9):618-624. doi:10.1055/s-0043-101700
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftlicher Artikel
Paoli A, Tinsley G, Bianco A, Moro T. The Influence of Meal Frequency and Timing on Health in Humans: The Role of Fasting. Nutrients. 2019;11(4):719. Published 2019 Mar 28. doi:10.3390/nu11040719
Gehe zur Quelle
Wissenschatliche Studie
Nugraha B, Ghashang SK, Hamdan I, Gutenbrunner C. Effect of Ramadan fasting on fatigue, mood, sleepiness, and health-related quality of life of healthy young men in summer time in Germany: A prospective controlled study. Appetite. 2017;111:38-45. doi:10.1016/j.appet.2016.12.030
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Varady, K. A., Bhutani, S., Klempel, M. C., Kroeger, C. M., Trepanowski, J. F., Haus, J. M., Hoddy, K. K., & Calvo, Y. (2013). Alternate day fasting for weight loss in normal weight and overweight subjects: a randomized controlled trial. Nutrition journal, 12(1), 146. https://doi.org/10.1186/1475-2891-12-146
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Fasting Enhances the Response of Glioma to Chemo- and Radiotherapy Fernando Safdie ,Sebastian Brandhorst ,Min Wei,Weijun Wang,Changhan Lee,Saewon Hwang,Peter S. Conti,Thomas C. Chen,Valter D. Longo
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Wilhelmi de Toledo F, Grundler F, Bergouignan A, Drinda S, Michalsen A. Safety, health improvement and well-being during a 4 to 21-day fasting period in an observational study including 1422 subjects. PLoS One. 2019;14(1):e0209353. Published 2019 Jan 2. doi:10.1371/journal.pone.0209353
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Tinsley GM, La Bounty PM. Effects of intermittent fasting on body composition and clinical health markers in humans. Nutr Rev. 2015;73(10):661-674. doi:10.1093/nutrit/nuv041
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Die Anwendung, Wirkung und Dosierung von Glaubersalz und Bittersalz. Autor: Sybille Müller Aktualisiert: 11. Mai 2020
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Lischka E. Ist Fasten schädlich? In: Verband für Unabhängige Gesundheitsberatung gemeinnütziger. e.V. (Hrsg.) (2010): Fasten: Auszeit mit Gewinn. UGB-Forum. 1/10. Feb./März. 27. Jahrgang. S. 20
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Li C, Sadraie B, Steckhan N, et al. Effects of A One-week Fasting Therapy in Patients with Type-2 Diabetes Mellitus and Metabolic Syndrome - A Randomized Controlled Explorative Study. Exp Clin Endocrinol Diabetes. 2017;125(9):618-624. doi:10.1055/s-0043-101700
Gehe zur Quelle
Testberichte