Laut einer Analyse der Kölner Sporthochschule lebt nur jeder zehnte Deutsche wirklich gesund. Bei der Ernährung werden dabei die deutlichsten Defizite erkennbar. Wir essen zu einseitig, zu salzig, zu fettig, lassen das Frühstück weg, trinken das Falsche und naschen abends vor dem Fernseher.

Die Folgen sind Fettleibigkeit und Zivilisationskrankheiten. Hilfe naht in Gestalt des Ernährungsberaters, dessen Berufsbild nun näher vorgestellt werden soll.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Ernährung spielt eine große Rolle für unsere Gesundheit. Viele Menschen benötigen allerdings professionelle Unterstützung was eine gesunde Ernährung angeht.
  • Der Beruf des Ernährungsberaters ist in Deutschland nicht gesetzlich geschützt. Deshalb solltest du unbedingt eine professionelle Ausbildung nachweisen können.
  • Es gibt zahlreiche Ausbildungsmöglichkeiten um ein zertifizierter Ernährungsberater zu werden – darunter auch einige spannende Online-Angebote.

Definition: Was macht ein Ernährungsberater?

Der Ernährungsberater berät umfassend in Sachen Lebensmittel und Ernährung. Dabei tritt er als Coach auf und begleitet Menschen, welche aus freien Stücken ihre Ernährung umstellen wollen oder aufgrund gesundheitlicher Aspekte bestimmte Richtlinien verfolgen und Vorgaben einhalten müssen.

Ein Ernährungsberater kümmert sich um Ernährungskonzepte und erstellt Pläne für seine Kunden. (Bildquelle: 123rf.com / 35556164)

Ernährungsberater besprechen mit ihren Klienten deren Essverhalten, erstellen Ernährungspläne und passen die Ernährung den entsprechenden Vorgaben und Zielen des Klienten an.

Dabei wird eine umfassende Unterstützung und Hilfestellung gewährt, welche auch das gemeinsame Einkaufen und Kochen nicht ausschließt.

Hintergründe: Was du über den Beruf des Ernährungsberaters wissen solltest

Was spricht für die Ausbildung zum Ernährungsberater?

Der Beruf verspricht eine spannende Herausforderung. Du eignest dir einen umfassenden Wissensschatz an und kannst deine Begeisterung für gesunde Lebensmittel und eine bewusste Ernährung weitergeben.

Die Entscheidung für diesen Beruf ist eine gute Wahl für all jene, die gern selbstständig arbeiten und sich nach einer beruflichen Herausforderung sehnen, welche sie auf eigenen Beinen stehen lässt.

Folgende Eigenschaften solltest du mitbringen:

  • ŸInteresse an gesunder Ernährung und bewusster Lebensweise
  • ŸAufgeschlossenheit
  • ŸKommunikationsfähigkeit
  • ŸÜberzeugungskraft
  • ŸEmpathie und Einfühlungsvermögen
  • ŸOrganisationstalent
  • Ÿpädagogische Fähigkeiten

Die Berufsbezeichnung Ernährungsberater ist in Deutschland gesetzlich nicht geschützt. Es ist deshalb besonders wichtig, eine anerkannte Berufsausbildung zu absolvieren und dieser eine entsprechende Weiterbildung folgen zu lassen.

Wie sieht das Aufgabengebiet des Ernährungsberaters aus?

Hauptsächlich konzentriert sich die Aufgabe auf die Durchführung von Beratungsgesprächen. Dies kann an unterschiedlichen Orten erfolgen. Bist du selbstständig, wirst du eine eigene Praxis eröffnen. Im Angestelltenverhältnis arbeitest du in Kliniken oder Gesundheitseinrichtungen.

Das Erstgespräch wird sich darauf konzentrieren, dir ein Bild über die allgemeine Gesundheit und das Essverhalten deines Klienten zu verschaffen. Darauf aufbauend werden Pläne für die Umstellung und Anpassung der Ernährung entwickelt.

Die Umsetzung der Ernährungsumstellung wird während weiterer Folgetermine kontrolliert. Chronisch Kranke, wie Diabetiker, werden regelmäßig zu dir kommen. Auch wenn es um Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten geht, ist der Ernährungsberater der richtige Ansprechpartner.

Das Aufgabengebiet des Ernährungsberaters im Überblick:

  • ŸFühren von Beratungsgesprächen
  • ŸErfassung des Gesundheitszustandes
  • ŸAnalyse des Essverhaltens
  • ŸBestimmung von Nährwerten und Energiebedarf
  • ŸAuswertung von Ernährungstagebüchern

Je nach Einsatzgebiet können weitere Aufgabengebiete hinzukommen. Ein Faktor dabei ist auch die Öffentlichkeitsarbeit, konkret die Durchführung von Schulungen und das Halten von Vorträgen.

Welche Ausbildungsmöglichkeiten gibt es?

Um Ernährungsberater zu werden, muss eine Weiterbildung absolviert werden. Diese baut auf den bereits erworbenen Kenntnissen im Rahmen eines vorangegangenen Studiums oder einer Berufsausbildung auf.

Viele Ernährungsberater absolvieren zunächst eine Ausbildung zum Diätassistenten. Diese Ausbildung dauert drei Jahre und umfasst viele Parallelen zum Berufsbild des Ernährungsberaters. Damit wirst du während der späteren Weiterbildung auf ein umfangreiches Grundwissen zurückgreifen können.

Möchtest du zunächst ein Studium absolvieren, hast du folgende Möglichkeiten:

Mögliche Studiengänge Studiendauer
Ernährungswissenschaften 18 Studiengänge
Gesundheitswissenschaften 29 Studiengänge
Ökotrophologie 17 Studiengänge
Gesundheitspädagogik 8 Studiengänge

Die anschließende Weiterbildung umfasst etwa zwei Jahre. Nach erfolgreichem Abschluss kannst du nach einer Stelle in Fachpraxen, Kliniken oder Gesundheitseinrichtungen Ausschau halten oder mit einer eigenen Praxis den Schritt in die Selbstständigkeit wagen.

View this post on Instagram

Frohe Ostern euch allen! Genießt die Feiertage ❤🌸🌷 Ein wichtiger Tipp beim umsetzen ist, sich jenes so einfach und simpel wie möglich zu machen. Wir Menschen sind bequem, aber das können wir nutzen. Wenn du dich gerne gesund ernähren magst, aber immer wieder in alte Muster fällst, Frage dich am besten wo und wann das passiert. Da wir das meiste Essen tatsächlich bei uns Zuhause konsumieren, ist es sinnvoll mal einen Lebenmittel-Putz zu machen. Das heißt raus aus dem Haus mit allem, was du eigentlich schon lange nicht mehr täglich in dich hinein stopfen wolltest und dann ganz fix gaaaaanz viel gesunde Dinge einkaufen und das alte meiden. Du kommst zu 100% weniger in Versuchung weil es gar nicht mehr in Reichweite ist und das hilft dir langfristig bei der Umstellung ❤ #gesundeinkaufen #tippszumabnehmen #veganfüranfänger #fehler #tipps #ernährungsberater #ernährungsberatung #vegan #gesundvegan #plantbased #healthy #heathlyandvegan #food #rezepte #new #essenistaucheinhobby #essen #gesundheitstipps

A post shared by Manja 🍎🥑 (@_natuerlichgesund_) on

Warum ist ein Präsenzlehrgang zum Ernährungsberater sinnvoll?

Um einen anerkannten Abschluss in der Tasche zu haben, welcher auch von Krankenkassen und Gesundheitseinrichtungen anerkannt wird, ist ein Präsenzlehrgang bei anerkannten Verbänden die beste Wahl. Eine Alternative sind Lehrgänge privater Institute.

Um einen Lehrgang bei einem anerkannten Verband absolvieren zu können, sind Studium oder Ausbildung zum Diätassistenten Voraussetzung. Bei privaten Anbietern sind die Zugangsvoraussetzungen weniger streng und auch Krankenschwestern oder Drogisten können sich dort zum Ernährungsberater fortbilden.

Die Lehrgangsinhalte unterscheiden sich von Anbieter zu Anbieter, umfassen aber im Wesentlichen folgende Punkte:

  • ŸLebensmittelkunde
  • ŸFehlernährung
  • ŸMangelernährung
  • ŸErnährungssoziologie
  • ŸBerechnung von Nährwerten
  • ŸDiätkunde
  • Ÿspezifische Ernährungsformen
  • Ÿernährungsbedingte Erkrankungen
  • ŸMarketing
  • Ÿrechtliche Grundlagen

Die Weiterbildungen enden mit einer Prüfung. Nach deren erfolgreicher Absolvierung wird ein Zeugnis und Zertifikat ausgestellt.

Da die Berufsbezeichnung nicht geschützt ist, hängt die Anerkennung bei den öffentlichen Stellen besonders vom jeweiligen Anbieter des Lehrgangs ab.

Besonders angesehene Abschlüsse lassen sich bei diesen Organisationen erzielen:

  • ŸDeutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.
  • ŸVerein für Unabhängige Ernährungsberatung (UGB)
  • ŸVerband der Oecotrophologen e.V.
  • ŸVerband für Ernährung und Diätetik e.V.
  • ŸDeutsche Gesellschaft der qualifizierten Ernährungstherapeuten und Ernährungsberater

Krankenkassen erkennen diese Abschlüsse in der Regel an. Nicht selten ist die Anerkennung jedoch abhängig von der Größe und Bekanntheit des jeweiligen Anbieters.

Was ist bei einem Fernstudium zum Ernährungsberater zu beachten?

Ein Fernstudium zum Ernährungsberater kann theoretisch jeder absolvieren. Die Zielgruppe sind Personen aus den Sparten Sport, Gesundheit und Wellness. Die Zugangsvoraussetzungen sind allgemein recht locker. Häufig wird ein Realabschluss verlangt.

Neben den Voraussetzungen unterscheiden sich auch die Lehrgangsinhalte und Kosten zwischen den einzelnen Anbietern. Der Lernstoff wird in der Regel durch Studienhefte vermittelt, welche dem Teilnehmer zugeschickt werden.

Teil der Kurse sind meist mehrere Präsenzseminare. Nach Ende der Lehrgangsdauer wird beim jeweiligen Anbieter eine schriftliche Prüfung abgelegt. Wer diese besteht, erhält das Zertifikat als Nachweis für die absolvierte Fortbildung.

Das Zertifikat dient dir als Kenntnisnachweis. Mit einem staatlich anerkannten Abschluss lassen sich diese Nachweise jedoch nicht vergleichen.

Vorteile
  • ŸFreie Zeiteinteilung
  • Unabhängiges Lernen
  • Ausbildung berufsbegleitend möglich
  • Relativ geringe Kosten
Nachteile
  • Keinen direkten Kontakt zu Gleichgesinnten und Lehrkräften
  • Selbstmotivation notwendig
  • Recht lange Lehrgangsdauer

Als Möglichkeit der Fortbildung während des Berufs ist das Fernstudium eine gute Wahl. Eigenständiges Arbeiten schafft Freiräume, erfordert aber im Gegenzug auch eine gehörige Portion Selbstdisziplin.

Kann ich auch eine Online-Ausbildung zum Ernährungsberater absolvieren?

Es ist auch möglich, sich das nötige Wissen bequem online anzueignen. Die Teilnehmer sollten das 18. Lebensjahr vollendet haben. Die Online Ausbildung ist auch eine gute Wahl, wenn du keine berufliche Laufbahn als Ernährungsberater einschlagen willst, sondern dich selbst weiterbilden möchtest und zukünftig eine gesunde und bewusste Ernährung anstrebst.

Bei der Online Ausbildung erhältst du keine Studienhefte per Post, sondern bekommst nach Entrichten der Studiengebühren einen Online-Zugang freigeschaltet. Dort kann quasi sofort mit dem Studium begonnen werden.

Die Online Ausbildung ist eine preiswerte und verkürzte Variante, dir entsprechendes Wissen anzueignen. Nach Abarbeiten der einzelnen Module kannst du deinen Wissensstand überprüfen.

Wurde der gesamte Stoff durchgearbeitet, können sich die Teilnehmer zur Abschlussprüfung anmelden. Die schriftliche Abschlussprüfung erledigst du nicht online, sondern an ausgewählten Standorten des jeweiligen Anbieters.

Nach bestandener Prüfung wird das entsprechende Zertifikat “Ernährungsberater nach staatlich geprüfter Ausbildung” ausgehändigt.

View this post on Instagram

Du willst abnehmen, bist top motiviert, endlich was zu ändern und alte Gewohnheiten abzulegen – und plötzlich darfst du nichts von dem mehr essen, was dir schmeckt? Unser Geschmack ist von den vielen Geschmacksverstärkern, Zusatzstoffen und den Massen an Zucker, die sich in Convenience Food und Fertigessen finden meist so "verhunzt", dass er ein leckeres, selbst gekochtes Essen ohne Zucker und Tütchen oft gar nicht mehr zu schätzen weiß. Das kann am Anfang oft frustrierend sein, gerade weil man sich beim Kochen doch so richtig viel Mühe gegeben hat! Aber soll ich dir was verraten? Es wird besser! Mit jeder selbst gekochten Mahlzeit, mit jedem Tag, an dem wir unseren Körper von Zucker und Zusatzstoffen entwöhnen. Du wirst bald merken, dass man mit ein paar Tricks auch selbst richtig schnell eine Mahlzeit zaubern kann und dass auch Kuchen aus gesunden Zutaten richtig lecker schmeckt. Und wenn du doch einmal sündigst? Dann gönn dir den Ausrutscher, bereue ihn nicht und genieße ihn in vollen Zügen, mit dem Wissen, dass es morgen wieder gesund weiter geht. Du schaffst das, ich glaub an dich! In diesem Sinne wünsche ich euch allen schöne Ostertage mit vielen Leckereien, tollen Momenten und lieben Menschen! Genießt jede Sekunde! . . . #gesundeernährung #gesundessen #gesunderezepte #gesundundlecker #abnehmen #weightloss #ernährungsberater #ernährungsberaterforchheim #ernährungsumstellung #weightwatchersdeutschland #weightwatchersgermany #schlankwerden #abnehmen2019 #gesundleben #glaubandich #gesundesessen #abnehmweg

A post shared by Katja – healthy food (@a_handful_of_greens) on

Was erwartet mich bei der Prüfung zum Ernährungsberater?

Mit der Prüfung schließt die Ausbildung zum Ernährungsberater ab. Erst nach bestandener Prüfung erhält der Teilnehmer ein Zertifikat und damit den Nachweis, den Stoff zu beherrschen und den Lehrgang erfolgreich abgeschlossen zu haben.

Die Prüfungsinhalte sind unterschiedlich und auch beim Umfang machen die einzelnen Anbieter Unterschiede. Abgelegt wird die Prüfung meist am Standort des Anbieters. Viele Anbieter besitzen deutschlandweit mehrere Außenstellen, sodass du keine allzu weiten Anreisewege einkalkulieren musst.

Während der Prüfung wird das theoretische Wissen abgefragt, welches die einzelnen Lektionen und Module zum Inhalt hatten. Einige Anbieter führen die Prüfung unmittelbar im Anschluss an das abschließende Präsenzseminar durch. Während des Seminars wird der Prüfungsstoff nochmals in der Gruppe wiederholt, was vielen Teilnehmern die Prüfung erleichtern hilft.

Welche Zulassungsvoraussetzungen für die Prüfung zum Ernährungsberater gibt es?

Hierbei gibt es Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern. Fernschulen und private Anbieter besitzen in der Regel weniger strenge Regelungen. Die Zulassungen für die Prüfung zum Ernährungsberater (DGE) sind strenger geregelt.

Art der Ausbildung Zulassungsvoraussetzungen Erforderliche Qualifikationen
Fernschule oder privater Anbieter Vollendung des 18. Lebensjahres
ŸRealschulabschluss
ŸErledigung der Einsendeaufgaben
ŸTeilnahme an den Pflicht-Seminaren
häufig keine konkreten Anforderungen
beruflicher Hintergrund in den Bereichen Sport, Ernährung und Fitness gern gesehen
Staatliche Prüfung bei der DGE Besuch der Seminare
Berufsausbildung oder Studium in bestimmten Fachrichtungen
Diätassistent
ŸErnährungs-Wissenschaftler
Ökotrophologe
Diplom-Ingenieur Ernährungstechnik

Während bei einigen Anbietern die Volljährigkeit und ein Realschulabschluss ausreichen, benötigst du um bei der Prüfung bei öffentlichen Verbänden zugelassen zu werden bestimmte Abschlüsse.

Wer eine berufliche Neuorientierung sucht und bislang in vollkommen anderen Berufsfeldern beschäftigt war, wird seinen Abschluss über eine Fernschule oder einen privaten Anbieter erlangen.

Die Ernährung spielt nach neuesten Forschungserkenntnissen eine bedeutende Rolle im Bezug auf unsere Leistungsfähigkeit. (Bildquelle: 123rf.com / 43077464)

Wie ist die Prüfung zum Ernährungsberater aufgebaut?

Absolvierst du ein Fernstudium, wirst du dich auf eine etwa zweistündige schriftliche Abschlussprüfung einstellen müssen. Die Prüfung musst du ablegen, wenn du dein Zertifikat erhalten möchtest. Wer die Prüfung versäumt oder nicht besteht, bekommt lediglich die Teilnahme am Lehrgang bestätigt.

Beim Abschluss über die Deutsche Gesellschaft für Ernährung wird neben der schriftlichen Prüfung auch ein mündlicher Teil verlangt. Dort werden auch kommunikative und didaktische Fähigkeiten in den Fokus gerückt.

Diese Inhalte können bei der schriftlichen und mündlichen Prüfung der DGE auf dich zukommen:

Schriftliche Abschlussprüfung Mündliche Abschlussprüfung
ŸProjektplanung in der Ernährungsberatung
ŸBeratungsschwerpunkte und Umsetzung
Ÿklientenspezifische Gesprächsführung
ŸArbeit und Kommunikation in der Gruppe
Ÿpsychologische Aspekte
Ernährung in bestimmten Lebensphasen
ŸMangelernährung
ŸSäure-Basen-Haushalt
Ÿspezielle Lebens- und Nahrungsergänzungsmittel
ŸGentechnik
Ÿalternative Ernährungsformen
ŸSelbstpräsentation

Die Prüfungsinhalte der Prüfung bei der DGE sind komplex und setzen eine intensive Auseinandersetzung mit dem Lernstoff voraus. In einem Fernstudium oder Online Training können viele Aspekte nur angerissen werden und es wird eher ein Grundlagenwissen erworben.

Was verdient ein Ernährungsberater?

Dies hängt natürlich damit zusammen, wo du beschäftigt bis und welchen Abschluss du mitbringst. Der Durchschnittsverdienst eines Ernährungsberaters in Deutschland beträgt 2.100 Euro brutto. Es gibt jedoch große Unterschiede.

Als selbstständiger Ernährungsberater hast du maßgeblichen Einfluss auf dein Gehalt. Viele Ernährungsberater sind darüber hinaus als Honorarkräfte beschäftigt und führen individuelle Lohnverhandlungen.

Wie die folgende Übersicht zeigt, gibt es auch zwischen den einzelnen Bundesländern zum Teil deutliche Unterschiede in der Höhe des Gehalts.

Bundesland Durchschnittsverdienst in Euro
Brandenburg 1400
Berlin, Hamburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern 1500
Thüringen 1600
Baden-Württemberg, Bremen 1750
Hessen, Schleswig-Holstein 1800
Sachsen, Saarland, Rheinland Pfalz 2000
Nordrhein-Westfalen 2100
Bayern 2700
Niedersachsen 3600

Das Gehalt eines Ernährungsberaters ist von verschiedenen Faktoren abhängig:

  • ŸStandort von Praxis oder Arbeitsstätte
  • ŸArt der Behandlung
  • ŸAnforderungen an die Beratung
  • ŸArt der Ausbildung
  • ŸBerufserfahrung
  • ŸArbeitsumfang

Der Durchschnittsverdienst eines Ernährungsberaters ist höher als der eines Diätassistenten und in etwa zu vergleichen mit der Entlohnung eines Diabetesberaters. Gesundheitsberater und Ernährungs-Wissenschaftler verdienen monatlich etwa 500 Euro mehr. Statistisch am besten entlohnt wird der Gesundheitsmanager.

Was kostet die Ausbildung zum Ernährungsberater?

Auch hier zeichnen sich deutliche Unterschiede ab. Hinzu kommt, dass die Berufsbezeichnung nicht geschützt ist und sich zahlreiche schwarze Schafe auf dem Markt tummeln.

Die Wahl eines renommierten Anbieters ist besonders wichtig, damit das Geld letztlich gut angelegt ist und die Ausbildung das erhoffte Wissen gut verständlich vermittelt.

Am günstigsten sind die sogenannten Präsenzkurse, welche häufig nur wenige Tage dauern. Die Teilnehmer zahlen hier etwa 300 bis 500 Euro. Natürlich kann in dieser kurzen Zeit die komplexe Thematik nur angeschnitten werden.

Fern- oder Online-Lehrgänge mit einer Dauer zwischen drei und sechs Monaten kosten circa 800 Euro. Vertiefte Ausbildungen, welche sich auf ein bis zwei Jahre erstrecken, umfassen je nach Anbieter eine Preisspanne zwischen 1.500 und 4.000 Euro.

Bei der Auswahl des passenden Anbieters sollten einige Aspekte Berücksichtigung finden:

  • ŸKönnen Folgekosten ausgeschlossen werden?
  • ŸIst eine vorzeitige Kündigung möglich?
  • ŸKann der Lehrgang kostenlos verlängert werden?
  • ŸFallen Kosten für die Seminare und Prüfungen vor Ort an?

Die meisten renommierten Anbieter bieten ein kostenfreies Probestudium an. Hier kannst du meist für einen Zeitraum von zwei bis vier Wochen die Studieninhalte kostenfrei testen und dich dabei davon überzeugen, dass Preis und Leistung angemessen sind.

Welche Fördermöglichkeiten für die Ausbildung zum Ernährungsberater sind möglich?

Hierbei gibt es verschiedene Möglichkeiten mit unterschiedlichen Voraussetzungen. So kannst du beispielsweise eine Bildungsprämie erhalten. Diese wird aus dem Europäischen Sozialfonds und Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finanziert.

Weiterhin könnte das Förderprogramm “Begabtenförderung berufliche Bildung” auf dich zutreffen. Diese Initiative hat die Bundesregierung auf den Weg gebracht. Die Mittel werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung bereitgestellt.

Die beiden Fördermöglichkeiten mit ihren Voraussetzungen

Fördermöglichkeit Höhe der Förderung Voraussetzungen
Bildungsprämie 50% der anfallenden Kosten
maximal 500 Euro
berufliche Weiterbildung
mindestens 15 Wochenstunden Erwerbstätigkeit
deutsche Staatsbürgerschaft
Begabtenförderung bis zu 6.000 Euro nicht älter als 25 Jahre
ŸAusnahmeregelung bis maximal 27 Jahre
Berufsabschlussprüfung mindestens “gut”

Eine weitere Möglichkeit der Förderung ist das seit dem Jahre 2009 verfügbare Weiterbildungssparen. Dieses ist Personen vorbehalten, welche vermögenswirksame Leistungen ansparen und sich für das Weiterbildungssparen angemeldet haben.

In diesem Fall können den angesparten vermögenswirksamen Leistungen Beträge auch vor Ablauf der Sperrfrist entnommen werden, um die Weiterbildung zu finanzieren.

Welche Möglichkeiten der Förderung besitze ich als Arbeitsloser?

Die Agentur für Arbeit gibt Bildungsgutscheine aus. Diese Gutscheine haben eine Gültigkeit von drei Monaten. Es werden die vollständigen Lehrgangskosten übernommen.

Voraussetzung sind eine abgeschlossene Berufsausbildung oder drei Jahre Berufserfahrung. Es muss ersichtlich sein, dass die Ausbildung zum Ernährungsberater dazu beiträgt, die Arbeitslosigkeit zu beenden.

Kann ich die Ausbildung zum Ernährungsberater steuerlich geltend machen?

Es können eine Reihe an Kosten, welche mit der Ausbildung zum Ernährungsberater verbunden sind, steuerlich geltend gemacht werden.

  • ŸLehrgangskosten
  • ŸPrüfungsgebühr
  • ŸFahrtkosten
  • Ÿnotwendige Arbeitsmittel
  • Ÿnotwendige Verpflegung
  • Kosten für Übernachtungen
  • Kosten für ein mögliches Arbeitszimmer

Die Beträge machst du im Rahmen der jährlichen Einkommenssteuererklärung geltend.

Wo ist der Arbeitsort eines Ernährungsberaters?

Die Arbeitsorte können ganz unterschiedlich ausfallen. Hast du das Ziel der Selbstständigkeit vor Augen, wirst du eine eigene Praxis betreiben oder dich einer Praxisgemeinschaft anschließen.

Wurde die Ausbildung über einen staatlich anerkannten Verband absolviert, sind auch Anstellungen in Krankenhäusern denkbar. Auch in Marketing und Öffentlichkeitsarbeit von Beratungsstellen oder Firmen der Lebensmittelindustrie sind nicht selten Ernährungsberater beschäftigt.

Folgende Arbeitgeber beschäftigen Ernährungsberater:

  • ŸKrankenhäuser
  • ŸKurbetriebe
  • ŸFachpraxen
  • ŸSporteinrichtungen
  • ŸSport- und Wellnesshotels
  • ŸPrivate Kliniken
  • ŸFirmen der Lebensmittelbranche
  • ŸBehörden

Du kannst entsprechend der erlangten Qualifikation also ganz unterschiedliche Arbeitgeber finden oder auch auf eigenen Beinen stehen. Dabei kannst du entsprechend deiner eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten tätig werden.

Wer gern mit Menschen zu tun hat und selbst sportlich aktiv ist, wird die Arbeit in Sportstudios oder Wellnesseinrichtungen favorisieren. Ein besonders interessantes Aufgabengebiet wartet in Diabetologischen Kliniken auf den angehenden Ernährungsberater, welcher vorab eine Ausbildung zum Diätassistenten absolviert hat.

Möchtest du deine Kunden lieber online beraten, ist dies über verschiedene Internet-Portale möglich, welche Ernährungsberater für die qualifizierte Kundenbetreuung suchen. Du arbeitest hier im Home Office und wirst meist auf Honorarbasis beschäftigt.

Wie kann ich mich als Ernährungsberater weiterqualifizieren?

Mit der Ausbildung zum Ernährungsberater muss der Karriereweg nicht abgeschlossen sein. Eine fortlaufende Aus- und Weiterbildung sichert dir allgemeines Ansehen und letztlich Kunden.

Durch weitere Spezialisierungs-Lehrgänge kannst du als Ernährungsberater in bestimmten Nischen Fuß fassen. Möglich ist hierbei eine Fortbildung zum Wellnessberater oder Diabetesberater. Auch die Ausbildung zum Fachwirt für Sozial- und Gesundheitswesen wäre denkbar.

Darf ich als Ernährungsberater auch Kranke behandeln?

Dies ist von der Art deiner Ausbildung abhängig. Hast du ein Fernstudium oder einen Online-Lehrgang absolviert, handelt es sich um ein stehendes Gewerbe. Deine Tätigkeit darf lediglich beratende Funktion besitzen.

Wer eine Ausbildung zum Diätassistenten absolviert hat oder ein Studium zum Ernährungs-Wissenschaftler oder Oecotrophologen vorweisen kann, ist berechtigt, im Rahmen eines freien Heilberufes als ausgebildeter Ernährungsberater auch Kranke zu behandeln. Die Leistungen werden über die Krankenkassen der Patienten abgerechnet.

Weiterführende Quellen und Literatur

[1] https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/faces/index;BERUFENETJSESSIONID=QCLK29hu3sOPQr2C89205yt88w69QMfVPN4h8_8_VsBDKI2DJrwr!-159676339?path=null/kurzbeschreibung&dkz=13890

[2] https://www.karrieresprung.de/jobprofil/Ernaehrungsberater

[3] https://www.studycheck.de/berufe/ernaehrungsberater

[4] https://www.ausbildung-ernaehrungsberater.info/ernaehrungsberater/

[5] https://www.berufe.eu/berufsbild/ernaehrungsberater.php

Bildquelle: 123rf.com / 113612008

Bewerte diesen Artikel


48 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5