Willkommen bei unserem großen Damenlaufschuhe Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Laufschuhe. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich beste Damenlaufschuhe zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Laufschuhe kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  •  Laufschuhe sind in fünf Hauptkategorien unterteilt – Lightweight Trainerschuhe, Trailschuhe, Stabilschuhe, Motion Control Schuhe und Dämpfungsschuhe.
  • Jeder Schuhart ist für einen spezifischen Läufertyp geeignet.
  • Vor dem Einkauf muss man ein paar Besonderheiten beachten – die Dämpfung, die Sprengung, das Gewicht, die Stabilität und den Fußtyp.

Damenlaufschuhe Test: Das Ranking

Platz 1: HMIYA Ladies‘Running Shoes, Trainers, Running, Fitness, Breathable Sneakers

Die Schuhe sind leicht, robust und super griffig, gepolstert und bequem für lange Strecken. Das äußere Material ist atmungsaktiv und erlaubt den Fuß flexible Bewegung. Das innere Material ist aus Textil gemacht. Die Absatzhöhe beträgt 3cm. Laut Verkäufer haben die Schuhe kraftvolle Dämpfung und bieten extra Schutz für Fuß und Knie.

Man kann von mehr als 10 unterschiedlichen Farben wählen. Ideal zum Gehen, Laufen und Joggen. Diese Schuhe schonen die Gelenke und sind eine preiswertige Empfehlung.

Platz 2: FUSHITON Running Shoes Women’s Sports Shoes

Die Schuhe sind mit Vamp-Materialien konstruiert, die haltbarer als herkömmliche Strickmaterialien sind. Das Material lässt den Fuß atmen und trocknet schnell nach einem regnerischen Lauf. Laut dem Verkäufer sind die Schuhe aus Naturkautschukmaterial hergestellt.

Diese wunderschönen Laufschuhe haben eine gewölbte Knöchelstruktur und eine straffes Verschlussdesign. Dies erlaubt das Tragen des Schuhes ohne Socken.

Platz 3: ASICS Damen Gt-1000 4 Laufschuhe

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Laufschuhe für Damen kaufst

Welche Damenlaufschuhe gibt es?

Laufen, Joggen, Marathons – was ist dein Leidenschaft? In unserem Ratgeber für Damenlaufschuhe erklären wir dir die unterschiedlichen Arten von Laufschuhen für Damen und helfen dir dabei, die geeigneten Schuhe für dich zu finden.

Damenlaufschuhe

Jede Schuhart ist für einen spezifischen Läufertyp geeignet. (Bildquelle: unsplash.com / Bruno Nascimento)

Grundsätzlich gibt es fünf Haupttypen von Laufschuhen, die man zum perfekten Sporttyp zuordnen kann:

  • Lightweight Trainerschuhe
  • Trailschuhe
  • Stabilschuhe
  • Motion Control Schuhe
  • Dämpfungsschuhe

Welche Damenlaufschuhe sind für wen geeignet?

Lightweight Trainerschuhe

Für die Marathon Enthusiasten sind Lightweight Trainerschuhe perfekt geeignet. Bekannt auch als Racing Flats und Cross Country Spikes sind diese leichten Laufschuhe für Sprints, Fartleks und Wettbewerb ideal.

Trailschuhe

Wenn man eher der Dauerläufer ist, dann empfehlen wir Trailschuhe. Diese Schuhe sind für lange Strecken speziell gebildet. Egal ob Wald oder Asphalt, man kann sie für unterschiedliche Gelände benutzen.

Stabilschuhe

Stabilschuhe sind eine super Option, wenn du eine starke Pronation hast. Sportler mit niedrigen bis mittleren Überpronation können sich auf solche Schuhe verlassen, da die gut für die Fußsohle sind und halten den Fußknöchel fest.

Motion Control Schuhe

Bequem und zuverlässig, Motion Control Schuhe sind für Läufer mit sehr starken Überpronation gefertigt. Sie haben eine feste Pronationsstütze im Laufschuh und sorgen dafür, dass den Bewegungsablauf beim Abrollen leichter wird.

Dämpfungsschuhe

Bist du neu in der Läuferwelt? Dann sind Dämpfungsschuhe der ideale Start! Sie sind extra im Fersenbereich gut gedämpft und erzeugen ein weiches Gefühl bei jedem Schritt.

Was muss man bei Damenlaufschuhen beachten?

Es gibt verschiede Kriterien, auf die man beim Einkauf von Laufschuhe achten soll:

  • Dämpfung – bei Fußproblemen und neuen Läufer
  • Stabilität/Stütze für Hiking-Enthusiasten oder bei Überpronation
  • Gewicht beim Marathon (jedes Gramm zählt!)
  • Sprengung Mittel- und Vorfußläufer benötigen eine niedrige Sprengung
  • Fußtyp Überpronierer, Supinierer, Neutralläufer brauchen unterschiedliche Schuhe für das optimale Lauferlebnis

Jeder Fuß braucht den passenden Schuh. Deswegen es ist wichtig, deine Stärke und Schwäche zu kennen.

Du kannst dich von deinem Orthopäden vor dem Einkauf beraten lassen.

Wie viel kosten Laufschuhe für Damen?

Die Kosten hängen natürlich von Marke und Schuhtyp ab. Im Durchschnitt fangen die Preise bei beliebten Marken mit 60€ an.

Wenn du Probleme beim Gehen hast, (zum Beispiel bei Überpronation) muss du mit zusätzliche Kosten rechnen. Wenn du mehr Dämpfung oder eine spezielle orthopädische Sohle benötigst, muss du höchstwahrscheinlich die zusätzlichen 20-30 € zahlen.

Wir haben in einer großen Preisstudie insgesamt 105 Produkte aus der Kategorie Damenlaufschuhe untersucht, um dir einen Überblick zu verschaffen. Die Ergebnisse kannst du hier in unserem Graph betrachten. Finde in unserem Ratgeber heraus, ob eher ein Produkt der höheren oder niedrigeren Preisklasse für dich geeignet ist.
(Quelle: Eigene Darstellung)

Laufschuhe können auch weniger als 40 € kosten. Wenn du Normalläufer bist und nicht professionell werden möchtest, dann findest du bei Amazon sehr preiswerte Schuhe.

Bei Deichmann oder im Discounter gibt es natürlich auch relativ günstige Laufschuhe.

Wo kann ich Damenlaufschuhe kaufen?

Wenn du gerne shoppen gehst dann kannst du Laufschuhe fast im jeden Sportsgeschäft finden. Auch im Supermarkt gibt es manchmal Schuhe von guter Qualität.

Wenn du lieber vom Zuhause Produkte bequem anschaust oder hast einfach keine Zeit zum Einkaufen dann sind Online Shops wie Amazon oder Ebay die optimale Option.

Wichtig ist, dass du deine Größe kennst und die oben ausgezählten  Kriterien beachtest.

Entscheidung: Welche Arten von Damenlaufschuhen gibts es und welche sind die richtige für dich?

Wenn du dich für Laufschuhe entscheidest, gibt es fünf Möglichkeiten:

  • Dämpfungsschuhe
  • Lightweight Trainerschuhe
  • Bewegungskontrollschuhe
  • Trailschuhe
  • Stabilschuhe

Diese Schuharten haben jeweils Vor- und Nachteile, je nachdem was man braucht und wofür.

Durch den folgenden Abschnitt  wollen wir deine Entscheidung erleichtern!

Was zeichnet Dämpfungsschuhe aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Dämpfungsschuhe (oder auch Cushionschuhe) sind extra gedämpfte Laufschuhe, geeignet für Läufe auf hartem Untergrund.  Sie sind auch von Laufeinsteiger und Menschen mit Fußproblemen bevorzugt. Obwohl man behauptet, dass diese Art Laufschuhe die bequemsten sind, kann eine hohe Dämpfung auch Probleme verursachen. Bei einer unpassenden Dämpfung können Knieprobleme zum Beispiel auftreten.  Das belastet natürlich die Beine und verringert den Trainingseffekt.

Vorteile
  • Mehr Dämpfung
  • Geeignet für Läufe auf hartem Untergrund
  • Für Laufeinstieger perfekt
Nachteile
  • Unpassende Dämpfung verursacht Gelenke- und Knieprobleme

Was zeichnet Lightweight Trainerschuhe aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Lightweight Trainer (oder leichte Laufschuhe) sind von leichte Materialen hergestellt und wiegen deswegen weniger als 200 Gramm (zum Vergleich wiegen die durchschnittliche Laufschuhe 300-400g). Diese Lightschuhe haben eine dünnere Sohle und optimale Konstruktion, wenn man nach einer größeren Geschwindigkeit strebt. Die sind für lange Laufdistanzen mit hohem Tempo oder Intervalltraining  gefertigt.  Nachteilig ist, dass sie fast keine Dämpfung und Stützung haben und für trainierte Läufer am besten passen.

Vorteile
  • Sehr leicht
  • Dünne Sohle
  • Optimale Konstruktion
Nachteile
  • Niedrige Dämpfung
  • Keine Stützung
  • Nur für trainierte Läufer

Was zeichnet Motion Control Schuhe aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Motion Control Schuhe (oder Bewegungskontrollschuhe) sind Schuhe mit einer sehr festen Zwischensohle und eine starke Pronationsstütze. Diese Laufschuhe sind für Menschen mit Überpronation gedacht und sollen Kniebeschwerden und Achsfehlstellungen (sogenannte X-Beine) mildern. Bevor du solche kaufst, solltest du dich von deinem Arzt beraten lassen, da diese speziellen Schuharten nicht für Normalläufer geeignet sind.

Vorteile
  • Feste Zwischensohle
  • Starke Pronationsstütze
  • Für Überpronation geeignet
Nachteile
  • Nicht für Normalläufer geeignet

Was zeichnet Trailschuhe aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Trailschuhe sind Laufschuhe für ungerades Gelände wie im Wald oder auf Geröll. Sie besitzen eine verstärkte Zehenkappe und sind wasserdicht. Die Sohle ist dünn und flexibel. Die Außensohle ist größer als bei den anderen Laufschuhen und bietet die Möglichkeit, auch im Winter zu joggen.

Das kann aber dazu führen, dass man beim warmen Wetter mehr schwitzt, da das Membran den Fuß nicht durchatmen lässt. Deswegen ist es zu empfehlen, im Sommer diese Schuhe eher im Schrank einzulagern!

Vorteile
  • Ideal für Wald oder auf Geröll
  • Verstärkte Zehenkappe
  • Wasserdicht
Nachteile
  • Nicht für Sommer geeignet

Was zeichnet Stabilschuhe aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Stabilschuhe (oder Stabilitätsschuhe) haben eine stärkere Zwischensohle und eine mittelstarke Pronationsstürze. Die sind super für Dauerläufe mit niedrigem Tempo.

Bei Fehlstellungen solltest du solche Schuhe eher nicht kaufen, da die härtere Sohle und niedrige Dämpfung eher für Normalläufer passen.

Vorteile
  • Starke Zwischensohle und Pronationsstürze
  • Mittelstarke Pronationsstürze
Nachteile
  • Härte Sohle
  • Niedrige Dämpfung

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Laufschuhe für Damen vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Laufschuhe entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Schuhe miteinander vergleichen kannst, sind folgende:

  • Dämpfung
  • Stabilität
  • Fußtyp
  • Gewicht
  • Sprengung

In den kommenden Absätze erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Dämpfung

Wie schon im Ratgeber genannt, Dämpfung ist ein sehr wichtiger Aspekt bei der Kaufentscheidung. Es ist eine der am häufigsten diskutierten Fragen in der Sportwelt.Die meisten Menschen gehen davon aus, dass je mehr Dämpfung ein Schuh hat, desto größer auch die Trainingsleistung ist. In manchen Fällen trifft dies zu, insbesondere für Personen mit Gehbehinderungen, die eine weiche Landung benötigen.

Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, dass zu viel Dämpfung die Leistung beeinträchtigt, anstatt es zu erhöhen.
Es verhindert auch nicht die Entwicklung von Verletzungen. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Schuhe mit mehr Dämpfung die Belastung an den Gelenken eines Normalläufers erhöhen kann. Man braucht eher mehr Dämpfung nur beim geraden, härteren Laufweg.

Wie bereits erwähnt, empfehlen wir dir, mit deinem Orthopäden zu sprechen, um festzustellen, wie viel Dämpfung für deine Schuhe optimal ist!

Stabilität/Stütze

Es gibt zwei Typen – Stability und  Stability Plus. Stability Plus-Laufschuhe sind für Läufer konzipiert, die maximale Stabilität benötigen. Diese Art von Läufer weist Bögen auf, die bei jedem Schritt übermäßig stark sind und oft flache Füße haben (wenig oder kein Bogen).

Läufer mit niedrigen Bögen überpronieren normalerweise stärker als Läufer mit höheren Bögen, obwohl dies nicht immer der Fall ist. Der Läufer, der überproniert ist, hat Bögen, die zusammenbrechen, wenn das Körpergewicht herunterfällt, wodurch die Füße nach innen (oder nach medial) rollen können. Solche Schuhe sind ideal, um Schmerz beim Laufen zu lindern.

Stabilitätsschuhe sind in Bezug auf die Unterstützung ein kleiner Schritt von Stability Plus-Schuhen. Läufer, die einen Stabilitätsschuh benötigen, haben Bögen, die überproniert sind (oder nach innen kollabieren) wie Läufer, die einen Stabilitäts-Plus-Schuh benötigen – aber nicht so sehr.

Stabilitätsschuhe verfügen auch über ein Material mit doppelter Dichte in der Zwischensohle, um eine Überpronation des Fußes zu verhindern, sind jedoch milder als die Korrektur eines Stability Plus-Schuhs.

Stabilitätsschuhe haben auch genügend Dämpfung. Die meisten Läufer – vom Anfänger-Jogger bis zum erfahrenen Marathonläufer – übertreiben mild und benötigen zumindest etwas Stabilität von ihren Laufschuhen.

Fußtyp

Wie schon mehrmals gesagt, muss man darauf achten, welcher Fußtyp zu welchem Schuh passt. Hier findest du eine kurze Zusammenfassung darüber, welche Laufschuhe für welchen Fußtyp geeignet sind.

Person spielt Fußball

Der Fußtyp bestimmt die Schuharten (Bildquelle: unsplash.com / Markus Spiske)

Füße mit niedrigen Bögen:

Wähle einen unterstützenden Schuh, der für Stabilität und Bewegungssteuerung ausgelegt ist. Diese Schuhe helfen bei Überpronation

Füße mit normalen Bögen:

Wähle einen unterstützenden Schuh mit gleicher Stabilität und Dämpfung, um Stöße abzufangen.

Füße mit hohen Bögen:

Wähle einen gepolsterten Laufschuh mit weicher Zwischensohle und mehr Flexibilität. Dadurch wird die schlechte Dämpfung eines hochgewölbten Fußes ausgeglichen.

Gewicht

Bei der Wahl des perfekten Laufschuhs ist das Gewicht ein wichtiger Faktor, insbesondere für Menschen, die regelmäßig an Marathons teilnehmen, da jedes Gramm von Bedeutung ist. Das Gewicht kann je nach Art des Laufschuhs variieren.

Kriterien wie mehr Dämpfung oder eine dünnere Sohle können eine zusätzliche Gramm setzen. Das Material spielt auch eine große Rolle – Textil wiegt mehr als Kautschuk. Die Funktion bringt auch was dabei – Schuhe, die für lange Strecke und Marathons ausgedacht sind, wiegen natürlich weniger (zum Beispiel Trailschuhe).

Hier findest du eine Tabelle mit den Hauptschuhkategorien und deren Durchschnittsgewicht.

Schuhart Gewicht
Bewegungskontrollschuhe 350-450g
Stabilschuhe 300-400g
Dämpfungsschuhe 300-400g
Lightweight Trainerschuhe 120-350g
Trailschuhe 250-450g

Sprengung

Sprengung ist der Höhedifferenz vom Vorfuß bis zur Ferse. Je nachdem welche Laufschuhe du kaufst, variiert die Sprengung zwischen 8mm und 11mm.

Hier finden du eine Kurzanleitung, um zu erfahren, was du von verschiedenen Sprengungen erwarten kannst.

  • 0-mm: Ein flacher Schuh (a.k.a. „Zero Drop“). Nur Mittelfuß- oder Vorfußstreikende. Das Gefühl ist für die meisten Läufer extrem flach, bis sich Ihr Körper darauf einstellt.
  • 4 mm: Dies wird sich für die meisten Läufer sehr flach anfühlen und richtet sich stark an Mittelfußstürmer.
  • 8 mm: Dies ist eine Kompromisszone – Mittelfuß-Stürmer werden diesen Schuh am meisten mögen. Es ist ein guter Anfang, wenn du einen natürlicheren Gang entwickeln möchtest.
  • 12 mm: Ein gemäßigter Absatzschuh. Du wirst die Ferse bemerken. Es ist möglich, einen Mittelfußschlag auszuführen, aber du wirst das Gefühl haben, dass die Schuhferse im Weg steht.
  • 16 mm: Nur für Fersenschläger. Sie können nicht anders, als auf der Ferse zu landen.

Unten findest du eine Tabelle mit der Sprengung bei verschieden Modellen von Laufschuhe.

Schuhmodelle Sprengung
Adidas Energy Boost 10mm
ON Cloudflyer 7mm
Brooks Ghost 12mm
Nike Zoom Pegasus 34 10mm
Asics LyteRacer TS7 8mm

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Damenlaufschuhe

Wie reinige ich meine Schuhe richtig?

Laufen ist hart für deine Schuhe. Trailläufer haben am Ende schmutzverkrustete Außensohlen, die die Reibung reduzieren. Straßenläufer kämpfen ständig gegen Schmutz und Geröll, die sich in den Schuhstoff einarbeiten und wie Sandpapier an Ihrem Fuß abschleifen können. Dabei werden nicht einmal die Schäden durch Wetter, Schweiß und die zahlloser Kilometer erwähnt.

Zu wissen, wie man seine Schuhe putzt, ist für Läufer unerlässlich. Regelmäßige Reinigung verlängert die Lebensdauer deiner Schuhe. Hier finden du unsere kurze Anleitung zum Reinigen deiner Trainer.

  1. Nimm eine alte Zahnbüste und fang an, den sich gesammelten Dreck wegzureiben.
  2. Mit warmem Waschlappen abspülen, Seife, Schaum und Reste entfernen.
  3. Misch Wasser mit einem umweltfreundlichen Waschmittel. Danach schrubb die Flecken weg und wasch die Schuhe mit der Zahnbürste, um die Mischung aufzutragen.
  4. Entfern die Schnürsenkel und Sohlen in einem Kissenbezug. Dann den Kopfkissenbezug in eine Waschmaschine stecken – mit kaltem Wasser laufen lassen.Dadurch werden sowohl Schnürsenkel als auch die Sohlen gesäubert und Gerüche vermieden.
  5. Bei Raumtemperatur lufttrocknen, nicht draußen beim direkten Sonnenlicht lassen, da die Schnürsenkel und Sohlen gelbe Flecken bekommen!

Wenn du das ganze noch anschauen möchtest, kannst du auf dieses Video hier klicken:

Sind meine Schuhe mit herausnehmbarer Sohle?

Die meisten Laufschuhe haben herausnehmbare Sohlen. Falls du welche kaufen möchtest, gibt es neue Sohlen bei fast jedem Discounter wie Rossmann oder dm-Drogerie Markt.

Wenn du orthopädische Sohlen brauchst, dann empfehlen wir einen Schuhladen mit orthopädischen Schuhen. Die sind teurer als im Discounter, aber dafür mit höherer Qualität.

Man kann auch natürlich Sohlen online kaufen. Online Shops wie Amazon und Ebay sind beliebige Optionen, aber man kann auch spezielle Wellness Shops finden, wo verschiedene hochwertige orthopädische Sohlen zum Auswahl geben.

Sind meine Schuhe Fair Trade?

Unter Fair Trade Waren wurde gemeint, dass diese von Firmen produziert werden, wo:

  • Freie Wahl des Arbeitsplatzes gibt
  • Keine ausbeutende Kinderarbeit stattfindet
  • Keine Diskriminierung bei der Beschäftigung gibt
  • Ein rechtsverbindlicher Arbeitsvertrag gibt
  • Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen gibt

Es gibt sieben sehr berühmte Fair Trade Schuhe Marken:

  • Allbird: verwendet natürliche Materialien und recycelte Verpackungen, gibt WRAP-zertifizierte Produktionsstätte zurück
  • Nisolo: fair gehandelte Löhne, transparente Produktionsmethoden
  • Gemi: Fairer Handel, Familienunternehmen
  • Veja: Ethische Produktion, organische Materialien, kein Abfall
  • Matt & Nat: gerechte Löhne, verwenden umweltfreundliche Materialien
  • FAIR: Fair Fairer Handel, vegan, nachhaltig
  • Native: Fairer Handel

Die Fair Wear Foundation ist eine Stiftung mit dem Ziel, die Arbeitsbedingungen in der Kleidungs- und Textilindustrie zu verbessern.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] Gustafsson, B., & Heitz, I. Dämpfungsmessung von Laufschuhen.

[2] https://www.runnersworld.de/trainingsplan/einsteiger-trainingsplaene.278387.htm

Bildquelle: pixabay.com / Stocksnap

Bewerte diesen Artikel


37 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5