CBD ist einer von vielen Pflanzenstoffen, welches in der Hanfpflanze enthalten ist und gehört daher zu der Gruppe der Cannabinoiden. Sie ist auch unter dem Namen Cannabidiol bekannt. Dennoch ist die Substanz mit vielen Vorurteilen verbunden.

CBD kommt immer häufiger zum Einsatz. Aber kann es auch Sportler helfen? Diese und viele weitere Fragen beantworten wir dir im Folgenden. Außerdem geben wir dir wichtige Anwendungstipps.

Das Wichtigste in Kürze

  • CBD kann deine von Sport strapazierten Muskeln entspannen, dir bei der Regeneration helfen und auf dein Nervensystem positiv einwirken
  • CBD macht nicht süchtig und “high”
  • CBD ist in Deutschland legal, gilt nicht als Doping und hat den Status eines Nahrungsergänzungsmittels

Unsere Produktempfehlung

Dieses besondere Öl mit 15% CBD Anteil ist unser Favorit. Ein Tropfen CBD Öl (15%) enthält 5mg CBD. Der Inhalt der Flasche beträgt um die 300 Tropfen. Das in den Produkten verwendete CBD wird aus zertifizierten Hanfpflanzen gewonnen und kann durch Beimischung von Nahrung oder Flüssigkeit eingenommen werden.

Wir empfehlen dir, das Nordic Oil® Wiki anzuschauen, um mehr über die Verwendung dieses Öls zu erfahren. Der Preis ist etwas höher als der von Produkten mit niedrigeren Cannabidiol-Konzentrationen. Wegen der hohen Konzentration musst du aber nur eine kleine Menge zu dir nehmen, deshalb ist das Preis-Leistungsverhältnis angemessen.

Was ist CBD für Sportler?

CBD ist ein Pflanzenstoff der Kategorie Cannabinoide, das in der Cannabis-Pflanze enthalten ist und auch unter dem Begriff Cannabidiol bekannt ist. Zudem ist CBD für seinen positiven Effekt auf die Gesundheit bekannt. CBD wirkt entspannend auf deine Muskulatur. Deswegen wird es auch oft als schmerzlindernd bezeichnet und gilt somit schon von alters her als pflanzliches Heilmittel.

Demgegenüber steht das schädliche THC, welches auch zur Gruppe der Cannabinoiden gehört. THC verursacht eine psychoaktive Wirkung, d.h. es kann dich “high” machen und auch süchtig.

Sportler kämpfen oft mit Schmerzen, Muskelkater oder Krämpfe. CBD für Sportler soll diese Leiden lindern und dir als Sportler neue Kräfte verleihen.

CBD kann dich als Sportler von Schmerzen befreien und deine Leistung steigern. (Bildquelle: unsplash.com / Dimon Blr)

Hintergründe: Was du über CBD für Sportler wissen solltest

Bevor du CBD als Sportler verwendest, solltest du einige Hintergrundinformationen kennen. So wendest du die Substanz richtig an und bist gut informiert.

Was bewirkt CBD?

CBD wirkt sich positiv auf den Körper und die Psyche aus. Insbesondere bei chronischen Schmerzzuständen kann der Wirkstoff helfen.

CBD hat eine ganze Menge an positiven Effekten für den Körper – viele sind noch gar nicht richtig erforscht. (Bildquelle: 123rf.com / 65838880)

Allerdings kann er die Schmerzen lediglich lindern, nicht aber die Ursache bekämpfen, weshalb er nicht als Medikamentenersatz genutzt werden kann. Darüber hinaus unterstreichen zahlreiche Studien die positive Wirkung von CBD.

Dein Körper besitzt Rezeptoren, die auf das CBD reagieren. Diese befinden sich im Endocannabinoid-System, welches der Regulierung von Körperabläufen dient. Dadurch kann es beispielsweise auf dein Abwehrsystem oder dein Schmerzempfinden Einfluss nehmen.

Welche Zusatzstoffe kann CBD enthalten?

CBD-Präparate wie CBD Öl oder Kapseln besitzen im Regelfall eine Reihe von Zusatzstoffe. Dabei handelt es sich um Vitamine, Mineralien, sowie Spurenelemente, die dem Körper und der Psyche zugutekommen. Darunter zählen unter anderem:

  • Magnesium
  • Eisen
  • Kalzium
  • Mangan
  • Zink

Diese und andere Substanzen sind für den Körper essentiell können damit zum positiven Effekt von CBD beitragen.

Magnesium wird zum Beispiel benötigt, damit sich Knochen bilden können. Starke Knochen sind bei nahezu jedem Sport ein klarer Vorteil, da es dann zu einer geringeren Wahrscheinlichkeit von Verletzungen kommt und die Regeneration beschleunigt wird.

Eisen wiederum ist für die Blutbildung und den Sauerstofftransport zuständig. Besonders im Ausdauersport ist ein effektiver Kreislauf von Bedeutung. Darüber hinaus wirkt sich eine erhöhte Ausdauer positiv auf das Muskeltraining aus.

Magnesium wirkt sich in großem Maße auf die Muskeln und Nerven aus und unterstützt zudem zahlreiche Organfunktionen. CBD Öle zum Beispiel tragen in Kombination mit dem Mineral zu einer stärken Psyche und gegebenenfalls zu einem leistungsstärkeren Kreislauf bei.

Bei was kann CBD helfen?

CBD ist gegen eine Vielzahl von Erkrankungen behilflich.

In der folgenden Liste sind eine Reihe psychischer Krankheiten aufgelistet, die mit CBD behandelt werden können:

  • Depressionen
  • Posttraumatische Belastungsstörung
  • Migräne
  • ADHS
  • Epilepsie
  • Angststörungen

Zudem habe sind im Folgenden einige körperliche Krankheiten aufgelistet, bei denen der Pflanzenstoff helfen kann:

  • Asthma
  • Appetitlosigkeit, sowie Abmagerung
  • Krebs
  • Blasenkrämpfe

Neben den genannten Krankheiten existieren noch eine Vielzahl weiterer Einsatzmöglichkeiten für CBD.

Ist CBD auch für Minderjährige geeignet?

Prinzipiell ist CBD für alle Altersklassen zugänglich, da die Substanz als ein unbedenkliches Nahrungsergänzungsmittel zählt. Allerdings hängt die Antwort letztlich an der Art des Produkts ab. Diese lassen sich folgend einteilen:

  • Kapseln
  • Tabletten
  • Kristalle
  • Liquid
  • Öl / Tropfen

CBD Liquid ist für Minderjährige verboten, da der Gebrauch von E-Zigaretten und Co. nicht für Kinder geeignet ist. Bei den anderen Varianten existiert keine Altersbeschränkung.

Wo ist CBD für Sportler zu erwerben?

CBD gilt in der Bundesrepublik als ein Nahrungsergänzungsmittel, weshalb der Handel prinzipiell überall möglich ist. Übliche Anlaufstellen sind selbstverständlich die Apotheken, allerdings auch mit den entsprechenden Preisen.

Zudem bieten einige Supermärkte und Drogerien den Wirkstoff an. Alternativ bieten Verkaufsplattformen wie Amazon oder Ebay eine teils enorme Produktvielfalt zu günstigen Preisen.

CBD für Sportler: Alle wichtigen Anwendungsgebiete und Tipps

Du willst CBD als Sportler verwenden? Sehr gut, dann lies weiter. Im Folgenden findest du wichtige Tipps und Tricks und alle Anwendungsgebiete.

Welche Vorteile bringt CBD für Sportler?

CBD bringt eine Reihe von Vorteilen beim Sport mit. Da der Wirkstoff eine positive Wirkung auf das Herz ausübt, ist daher ebenfalls ein positiver Einfluss auf den Blutkreislauf im Körper die Folge. Zudem wirkt es schützend auf das Nerven- und Immunsystem und weist obendrauf noch eine entzündungshemmende Wirkung auf.

Im September 2017 hat die World Anti-Doping Agency (WADA) CBD als unzulässige Substanz aus der Liste gestrichen. Damit haben nun viele Sportler die Möglichkeit, zum Beispiel vor Wettkämpfen den Wirkstoff legal zu konsumieren.

Kann sich CBD für Sportler auf die Regeneration auswirken?

Im Sport ist eine Balance aus einem anstrengenden Training und genügend Erholung zwingend erforderlich, um entsprechende Resultate zu erzielen. Ohne ausreichende Erholung können sich die Muskeln nicht genügend regenerieren, was zu Muskelkater und zu einer verminderten Leistung führen kann.

Bei Sportverletzungen zum Beispiel hat sich CBD Öl bereits einen Namen gemacht, da es effektiv Schmerzen bekämpft.

CBD kann das Schmerzempfinden lindern, was zu einem verbesserten allgemeinen Wohlbefinden führt. Dadurch fällt das Training leichter und der Stress nimmt ab. Nicht selten ist die Ursache für mangelnde Motivation während oder vor dem Training ein hoher Stresslevel, dem durch die Einnahme von CBD entgegengewirkt werden kann.

Hilft CBD für Sportler gegen Entzündungen?

Tagtäglich finden viele kleine Entzündungen in unserem Körper statt. Kritisch kann es dann werden, wenn diese Entzündungsprozesse eine längerfristige Wirkung aufweisen. Solche Prozesse können unter anderem durch das Ausüben von Sport entstehen. Im Prinzip ist darin nichts Schlechtes zu sehen, da diese für Leistungssteigerungen notwendig sind.

Du kannst dir das wie mit dem Muskelkater vorstellen: bei körperlicher Belastung entstehen kleine Risse im Muskel, die bei entsprechenden Reizen zur Steigerung der Muskelmasse führen können.

Sind diese Risse allerdings zu stark ausgeprägt, kann der gegenteilige Effekt eintreten. Dein Muskel benötigt mehrere Wochen für die Regeneration und sportliche Betätigung während dieser Zeit würde die Schäden nur vergrößern.

View this post on Instagram

🧘‍♀️ The world of #exercise and #health seems to be going through a movement of change. Whether that is increasingly tailored supplement plans, changes to a diet based on the individual, or, the need to be consciously aware of our mental health.⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ 🏃 What can we do to optimise our workouts? What can we do to recover faster, safer and more efficiently? How can we care for our physical health and our mental health? ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ 💪 Learn how CBD Performance can help with your training and recovery by signing up to our newsletter today: ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ❗️NEWS, DISCOUNTS, PRODUCTS > SEE BIO❗️⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ #CBDPerformance #CBDPerformers #CBDifferent #recover #repair #revive #cbd #cbdoil #cbdheals #cbdhealth #cbdsports #recoverywin #comebackstronger #roadtorecovery #rehab #healthylifestyle #wellness #wellnessthatworks #hemplife #cbdmovement #cbdcommunity #naturalfitness #endocannabinoidsystem

A post shared by CBD Performance (@cbd.performance) on

Können Sportler durch CBD besser schlafen?

So ziemlich jeder Sportler weiß: ohne genügend Schlaf scheitert auch das beste Training und die beste Ernährung. Ein ausgewogener Schlaf zeichnet sich durch mehrere Tiefschlafphasen aus, die bei der Leistungssteigerung einen hohen Stellenwert besitzen. Der Schlaf hilft dabei, dass sich sowohl deine Psyche, als auch dein Körper erholt.

Eine erhöhte mentale Kraft trägt zur Motivation bei und steigert dein allgemeines Wohlbefinden.

Während des Schlafs konzertiert sich zudem dein Körper stärker denn je, beschädigte Muskelfaser zu reparieren und mithilfe von Proteine den Muskelfaserquerschnitt zu verdicken. Dasselbe gilt im Prinzip auch für den Rest des Körpers wie beispielsweise dein Herz.

Zudem werden während dem Schlaf Hormone ausgeschüttet, die zum Muskelaufbau beitragen. Was viele nicht wissen: die Qualität und Effizienz deines Schlafes hängt maßgeblich mit der Anspannung zusammen. Daher können Unruhe und Stress erheblich die sportliche Leistung beeinträchtigen.

CBD selbst wirkt sich nicht direkt auf den Schlaf, bzw. auf die Müdigkeit aus. Dennoch ist eine entspannende, Angstlösende und Stress-mindernde Wirkung die Folge, die das Einschlafen erheblich erleichtern kann. Daher wirkt sich CBD indirekt, aber auf klare Weise auf den Schlaf aus.

Hilft CBD für Sportler für eine erhöhte Leistung?

Eine besondere Eigenschaft von CBD ist, dass sie sich leicht an unsere Rezeptoren anbindet. Der menschliche Körper erzeugt ein Hormon namens Anandamid, dass auch als Glücks-Molekül bekannt ist. Dockt dieser Neurotransmitter an CBD an, wird eine beruhigende Wirkung hervorgerufen.

Bei Menschen mit einem geringen Anandamid -Spiegel oder Sportler, die sich nach einem Kraftschub sehnen, kann die Substanz voll und ganz die Muskeln spielen lassen. Bei Menschen mit einem hohen Anandamid -Spiegel hingegen ist die Wirkung weniger intensiv.

CBD genießt in den letzten Monaten und Jahren einen enormen Aufschwung – in größeren Städten gibt es bereits eigene CBD Stores. (Bildquelle: 123rf.com / 29780484_m)

Darüber hinaus bindet CBD auch an TRPV1 Rezeptoren. Deren Aufgabe ist das Schmerzempfinden, Entzündungen, sowie die Regulierung der Körpertemperatur. Durch die Anbindung an den Adenosin-Rezeptor wird eine positive Wirkung auf die kardiovaskulären Funktion und Blutzirkulation entfaltet.

Nach Angaben vieler Sportler trägt die Substanz zudem der Regeneration bei, wenn diese in Form einer Creme auf der Haut aufgetragen wird.

Kann CBD für Sportler Knochenbrüche schneller heilen?

Nach Angaben des US National Library of Medicine National Institutes of Health trägt CBD dazu bei, Knochenfrakturen zu heilen. Ob beim Fußball, beim Ski fahren oder anderen sportlichen Aktivitäten ist Knochenbruch ein bekanntes Thema. Der Pflanzenstoff trägt dazu bei, dass in solchen Fällen durch eine beschleunigte Regeneration der Sport früher wieder aufgenommen werden kann.

Hat CBD für Sportler Einfluss auf das Nervensystem?

Das Endo-Cannabidiol-System spielt beim Nervensystem im Körper eine wichtige Rolle. Dabei werden einige Botenstoffe, sowie Zellen gebildet. CBD übt eine direkte Wirkung auf das Nervensystem aus und wirkt dabei beruhigend. Das Resultat sind weniger Muskelkrämpfe und ein vermindertes Auftreten von Spastiken.

Kann CBD für Sportler auch den Appetit zügeln?

CBD ist ein hervorragendes Mittel zum Abnehmen, da es den Appetit unterdrücken kann. Für Leistungssportler, die ihren Körperfettanteil besonders gering halten wollen, kann ein geringerer Appetit wahre Wunder wirken.

Zudem zielt eine Diät stets darauf ab, eine geringe Menge an Kohlenhydraten einzunehmen, die in so ziemlich allen Leckereien vorhanden sind.

Die Verwendungszwecke lassen sich dementsprechend zusammenfassen:

  1. Diät
  2. Bessere Kontrolle über die Zufuhr von Eiweiße, Kohlenhydrate und Fette

View this post on Instagram

What’s the best time of day to take CBD? ⠀ First, figure out what time your body responds to it best. Also, it depends on what you want to achieve: ⠀ ⠀ ☀️️ In the morning 👉CBD helps with “brain fog”, supports healthy moods and a healthy response to moments of unease. If you workout in the morning, use it before your workout to stimulate and warm up your muscles. ⠀ 🌙At night👉CBD winds you down after a hectic day, helps you fall asleep easily, and deepens your sleep, as well as overall, relaxes the body. ⠀ I am lucky I found & fully trust @peak.wellness. ⠀ ⠀ They are a self-regulated, honest, and a transparent company that is setting the gold standard for CBD. Their CBD drops really work! ⠀ ⠀ When do you take your CBD morning or night?

A post shared by YOGA ・HEALTH・ WELLNESS (@blissedhappiness) on

Welche Nebenwirkungen besitzt CBD?

Bei der Frage, ob die Einnahme von CBD auch mit Nebenwirkungen verbunden ist, scheiden sich die Geister. Oft wird erzählt, dass die Substanz keine bekannten Nebenwirkungen besitzt. Was die Schwere betrifft, sind bis heute tatsächlich keine erheblichen Nebeneffekte bekannt. Allerdings besitzt jede Substanz auch seine Nachteile.

Im Fall von CBD sind diese eher als schwach einzustufen. Darunter gelten folgende Nebenwirkungen:

  • Schwindel/Kopfschmerzen
  • Mögliche Reduktion der Konzentration
  • Verminderter Appetit
  • Erhöhter Tremor bei einigen Parkinson-Patienten
  • Niedriger Blutdruck
  • Einfluss auf Enzyme während der Schwangerschaft
  • Erhöhter Augeninnendruck

Die oben genannten Nebenwirkungen hängen vom Individuum ab und können daher nicht pauschal festgelegt werden.

CBD wirkt beispielsweise beruhigend auf die Psyche. In einigen, seltenen Fällen können jedoch Kopfschmerzen auftreten, die folglich genau das Gegenteil bewirken.

Trivia: Wissenswertes und Fakten rund um das Thema CBD für Sportler

Kann CBD gegen Kopfschmerzen helfen?

Kopfschmerzen sind ein weitverbreitetes Problem unserer Gesellschaft. Dabei leiden besonders Frauen darunter. Statistiken zufolge leiden zwei- bis dreimal so viele Frauen wie Männer an Kopfschmerzen.

Zahlreiche Studien haben dabei festgestellt, dass der Pflanzenstoff auf das neuronale und vaskuläre System wirkt. Es werden Komponenten moduliert, welche an der Pathogenese von Kopfschmerzen und eine Reihe weitere Symptome beteiligt ist.

Besonders in der Winterzeit ist Migräne weit verbreitet, unter der auch einige Sportler leiden. Kopfschmerzen bedeuten zugleich Konzentrationsschwäche, die besonders bei intensiven Trainingsphasen die Motivation mindern, die Leistung bremsen und den Schlaf erschweren. CBD bietet daher die Möglichkeit, das Schmerzempfinden aktiv zu reduzieren, bzw. zu unterdrücken.

Verwenden NFL-Spieler wirklich CBD?

Knapp 90 % aller Spieler der National Football League (NFL) nutzen CBD. Amercian Football ist als ein harter Sport bekannt, bei dem entsprechende Verletzungen vorprogrammiert sind. CBD wird deshalb von vielen Sportlern des Sports eingenommen, da es spürbar die Schmerzen lindern kann.

Beim amerikanischen Basketball-Profisport sieht es ähnlich aus. laut Deutschlandfunk besagen Schätzungen, dass mehr als zwei Drittel der Basketballprofis auf den Pflanzenstoff zurückgreifen. Der ehemalige NBA-Basketballer Al Harrington meinte zudem, dass Cannabis bei Spielen und Training dazu gehören würde.

Ist CBD legal?

Deutschlandweit werden über 50 Hanfsorten legal angebaut. Besonders beliebt ist der Industriehanf, da dieser lediglich geringe Mengen von THC aufweist und einen hohen CBD-Gehalt besitzt. Dadurch eignet er sich hervorragend für die Herstellung von CBD Produkte.

Als Regelung gilt, dass der THC-Gehalt nicht höher als 0,2 % ausfallen darf. Zudem gilt die Substanz als ein Nahrungsergänzungsmittel, was bedeutet, dass sie legal und ohne ärztliches Attest erwerbsfähig ist. Aus rechtlicher Sicht ist CBD daher wie beispielsweise Kreatin oder Eiweißpulver zu betrachten.

Fazit

CBD wirkt sich auf den Körper und die Psyche positiv aus. Besonders die schmerzlindernde Wirkung ist dabei hervorzuheben. Sportliche Aktivitäten werden oft von Muskelkater und anderen Schmerzen begleitet, daher nehmen eine steigende Zahl von Sportlern die Substanz ein. Aber auch den Effekt auf die Psyche kommt vielen Sportlern zugute.

Ein besserer Schlaf, sowie ein gesteigertes Allgemeinwohl trägt zum Erfolg bei.

Im Folgenden habe wir die Vorteile zusammengefasst:

  • Verbesserter Schlaf
  • Verbesserte Regenerationsfähigkeit
  • Erhöhte Motivation
  • Mögliche Kopfschmerzen können damit unterbunden werden
  • Weniger Stress
  • Vermindertes Schmerzempfinden
  • Effektiv gegen Entzündungen
  • eine Altersbeschränkung (außer das Liquid)

Weiterführende Literatur: Quellen, Studien und interessante Links

[1] https://biocbd.de/moegliche-nebenwirkungen-von-cbd/

[2| https://www.laufvernarrt.de/cbd-oel-sport-wohlbefinden/

[3] https://www.brain-effect.com/magazin/cbd-oel-sport-regeneration

[4] https://www.leafly.de/cannabis-und-sport-cbd-schmerzen/

[5] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2503660/

[6] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5549367/

[7] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25061872

[8] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4604171/

[9] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5436334/

[10] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26264914

Bildquelle: 123rf.com / 9960707

Bewerte diesen Artikel


25 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,72 von 5