Atkins Diät
Zuletzt aktualisiert: 27. Januar 2021

Die Atkins Diät ist eine bekannte und bewährte Methode zur Gewichtsreduktion. Sie zeichnet sich vor allem durch eine kohlenhydratarme Ernährung und einen strikten, sowie kontrollierten Ablauf aus. Anstelle einer Kalorienzählen wird der Fokus hierbei ausschließlich auf die Reduktion von Kohlenhydraten gelegt.

Über die Jahre kamen immer wieder Zweifel über die Effektivität und gesundheitliche Unbedenklichkeit der Atkins Diät auf. In diesem Artikel möchten wir dir alle Fragen zur Atkins Diät  beantworten, sowie Vorteile, Risiken und häufige Missverständnisse näher beleuchten.




Das Wichtigste in Kürze

  • Die Atkins Diät ist eine spezielle Low-Carb Diät. Während der Diät wird die Ernährung stark auf Eiweiß- und Proteinaufnahme fokussiert, die Kohlenhydrataufnahme wird hingegen stark reduziert.
  • Anders als bei vielen Diäten, ist bei der Atkins Diät das Essen von fettreichen, deftigen Mahlzeiten erlaubt und sogar erwünscht. Ein Kalorienzählen ist nicht erforderlich und auch Sport ist bei dieser Diät nebensächlich.
  • Die Atkins Diät wird wegen ihrer einseitigen Ernährungsform vielseitig von Gesundheitsorganisationen kritisiert. Trotz allem hat sich die Diät als effektives Mittel zur Gewichtsreduktion erwiesen und bringt Vorteile, sowie Nachteile mit sich.

Was ist die Atkins Diät?

Die Atkins Diät ist eine spezielle Diät, welche in den 1970er Jahren erfunden wurde und dem Low-Carb Prinzip folgt. Ihren Namen verdankt sie ihrem Erfinder Robert Atkins, einem US-amerikanischen Kardiologen und Ernährungswissenschaftler.(1)

Ziel der Atkins Diät ist es die Energieaufnahme des Körpers durch Kohlenhydrate drastisch zu reduzieren. Dadurch soll der Körper gezwungen werden seine Energie vorwiegend über die Fettreserven und Proteine zu beziehen. Dazu muss der Körper spezielle Enzyme im erhöhten Maßstab produzieren, welche die sogenannte Ketose möglich machen. Man spricht daher auch von einer Umwandlung in Ketonkörper.

Anders als bei anderen Diäten ist bei der Atkins Diät kein Kalorienzählen notwendig.

Anstelle wird jedoch die Menge an zugeführten Kohlenhydraten streng überwacht. Auch Sport wird bei der Atkins Diät in seiner ursprünglichen Form nicht als Faktor miteinbezogen.

Seit der Veröffentlichung seines Diätbuches in den 1970er Jahren wurde die Atkins Diät immer wieder aufgrund ihrer einseitigen Ernährung stark kritisiert. Mit den folgenden punkten möchten wir dir einen genauen Überblick über die Einzelheiten zur Atkins Diät geben und häufige Missverständnisse aufklären.

Funktionsweise: Die 4 Phasen der Atkins Diät

Die Atkins Diät wird in 4 Phasen unterteilt, welche sich in der Menge an zugeführten Kohlenhydraten unterscheiden. Dabei wird die erlaubte Menge anfangs stark reduziert und in späteren Phasen langsam gesteigert.

Die folgende Tabelle gibt dir einen groben Überblick über den generellen Ablauf der Atkins Diät. Die einzelnen Phasen werden im Anschluss näher erklärt.

Die 4 Diätphasen Beschreibung
Phase 1 Die Einleitungsphase. Eine drastische Reduktion der Kohlenhydrataufnahme führt zu starker Gewichtsabnahme.
Phase 2 Während der Reduktionsdiät wird die Menge an täglich zugeführten Kohlenhydraten langsam und kontrolliert erhöht.
Phase 3 In der Vor-Erhaltungsphase stagniert die Gewichtsabnahme bereits. Die tägliche Menge wird wieder leicht erhöht, während das Gewicht konstant bleiben sollte.
Phase 4 Die lebenslange Erhaltungsdiät. Nach dem Erreichen des Zielgewichts sollte die zukünftige Ernährung mit einigen Lockerungen kohlenhydratarm weitergeführt werden.

Phase 1 (Einleitungsdiät)

Die erste Phase wird auch als Einleitungsdiät bezeichnet. Während der Einleitungsphase wird die Kohlenhydrataufnahme drastisch reduziert. Hierbei dürfen nur bis zu 20 Gramm Kohlenhydrate täglich gegessen werden. Der strikte Einstieg dient vor allem dazu den Körper an die Energieaufnahme durch Fett zu gewöhnen und den Heißhunger auf kohlenhydrathaltige Mahlzeiten abzugewöhnen.

Atkins empfiehlt dabei auf Grund des hohen Aminosäurengehalts die Ernährung hauptsächlich auf Fleisch, Eier und Sojaprodukte zu fokussieren. Kohlenhydrate sollen, wenn möglich in Form von Gemüse oder Salat eingenommen werden, um die Verdauung zu fördern.

Atkins Diät-1

Besonders Fleisch ist eine hochwertige Quelle für Proteine und Aminosäuren während der Atkins Diät.
(Bildquelle: Jez Timms / unsplash)

Die Einleitungsphase sollte über einen Zeitraum von 14 Tagen beibehalten werden. Je nach Körpertyp kann diese jedoch laut Atkins, auch für einen verlängerten Zeitraum beibehalten werden, um zusätzliches Gewicht zu verlieren.

Besonders die Phase 1 der Atkins Diät ist sehr streng und für den Körper eine Herausforderung.

Falls du diese Diät in Erwägung ziehst, ist es empfehlenswert, wenn du das auch vorab mit deinem Arzt absprichst. So kannst du die Änderung deiner Blutwerte überprüfen und einer eventuellen Schädigung vorbeugen.

Phase 2 (Reduktionsdiät)

Die zweite Phase der Atkins Diät wird auch als Reduktionsdiät bezeichnet. Pro Woche darfst du die tägliche Kohlenhydrataufnahme nun um 5 Gramm erhöhen. Die Dosis wird so lange erhöht, bis du nicht mehr abnimmst. Ist der Punkt erreicht, wird die tägliche Kohlenhydrataufnahme erneut um 5 Gramm gesenkt.

Laut Atkins sollte sich die tägliche Kohlenhydrataufnahme nach Phase 2 in etwa zwischen 40 und 60 Gramm befinden.

In Phase 2 kannst du langsam mit nährstoffreicheren Kohlenhydraten beginnen. Neben Gemüse dürfen auch Nüsse, Samen, Beeren und Bohnen als Kohlenhydratquelle in die Ernährung einbezogen werden.

Phase 3 (Vor-Erhaltungsdiät)

In Phase 3 des Atkins-Diätplans solltest du den Punkt erreicht haben, bei dem du nicht länger abnimmst und das Gewicht gehalten werden kann. Nun kannst du wieder damit beginnen die tägliche Kohlenhydratmenge um 10 Gramm zu steigern, solange nicht zugenommen wird. Alternativ können auch an zwei Tagen in der Woche 20 bis 30 Gramm extra Kohlenhydrate zugeführt werden.

Phase 4 (lebenslange Erhaltungsdiät)

Die letzte Phase der Atkins Diät versteht sich als lebenslange Erhaltungsdiät. Das Zielgewicht ist erreicht und die Auswahl an Lebensmitteln, welche du essen darfst, erhöht sich dabei stark. Atkins empfiehlt dabei vor allem viel Fisch, Gemüse und Obst in die Ernährung einzubauen. Auch Teigwaren und Kartoffel sind erlaubt, sollten jedoch nur selten konsumiert werden.

Was bewirkt eine Low-Carb Diät?

Bei der Atkins Diät wird die Nährstoffzunahme durch Kohlenhydrate stark reduziert. Deswegen wird sie auch als spezielle Form einer Low-Carb Diät bezeichnet.

Anstelle von Kohlenhydraten werden die Fettreserven des Körpers zur Energiegewinnung mobilisiert.

Wie bereits erwähnt, wird der Körper durch die drastische Kohlenhydratreduktion dazu angeregt seine Energie über andere Nahrungsquellen zu beziehen. Üblicherweise wandelt dein Körper aufgenommene Kohlenhydrate in Energie um.

Verbrauchst du diese Energie jedoch nicht, dann werden Kohlenhydrate in Fett umgewandelt, welches als langfristiger Energiespeicher dient.

Durch die Low-Carb Nahrungsumstellung wird dein Körper nun dazu gezwungen diese Fettreserven für seine Energiegewinnung zu nutzen. Anstelle von Glucose werden Fettsäuren in der Leber in sogenannte Ketonkörper umgewandelt.

Eine erhöhte Konzentration von Ketonen im Blut wird als Ketose bezeichnet.

Bei zu hoher Konzentration kann es zu auftretenden Mundgeruch kommen, welcher durch das Stoffwechselprodukt Aceton verursacht wird.(2)

Was darf bei der Atkins Diät gegessen werden?

Bei der Atkins Diät liegt der Fokus primär auf der Reduzierung von Kohlenhydraten. Das hat den Vorteil, dass einige kalorienreiche Nahrungsmittel, welche in anderen Diäten strikt verboten wären, hier erlaubt sind. Dabei konzentriert sich die Ernährung hauptsächlich auf Nahrung mit viel Eiweiß und Fett.

Atkins Diät-2

Besonders fettreiche Fischsorten wie Lachs eignen sich bestens für Gerichte während der Atkins Diät.
(Bildquelle: thapanee srisawat / unsplash)

Sinngemäß handelt es sich jedoch nach wie vor um einen Diätplan, was bedeutet, dass der protein- und fettreiche Ernährungsplan keinen Freibrief darstellt sich vollzustopfen.

Welche Lebensmittel sind bei der Atkins Diät erlaubt?

Im Atkins Ernährungsplan heißt es ganz klar: Fett statt Zucker. Lebensmittel mit hohem Protein- und Fettanteil sollten bei jeder Mahlzeit verzehrt werden.

Hier haben wir dir eine Liste mit einer groben Übersicht der erlaubten Lebensmittel zusammengestellt (manche davon sind in der Einleitungsphase noch nicht erlaubt):

  • Fleisch: Geflügel jeder Art, Rindfleisch, Schweinefleisch, Lamm, Wurst- und Schinkenvariationen, Speck.
  • Fisch: Vor allem fetthaltige Fische (Lachs, Hering, Sardinen, Tunfisch, etc…).
  • Eier: In jeder Form erlaubt.
  • Gemüse: Vorwiegend kohlenhydratarmes Gemüse (Brokkoli, Spinat, Sauerkraut, Tomaten, Spargel, Zucchini, Kohl, etc…).
  • Milchprodukte: Nur Vollfett-Produkte (Vollmilch, diverse Käsesorten, Vollfett-Joghurt, Sahne, Buttermilch).
  • Soja-Produkte: Sojamilch und Ähnliches.
  • Pflanzliche Öle und Fette: Olivenöl, Kokosöl, Avocadoöl, Sesamöl, Sonnenblumenöl, Butter, Mayonnaise, etc…
  • Nüsse und Samen: verschiedener Art (jedoch erst nach der Einleitungsdiät).
  • Obst: Beeren, Zitronen, Grapefruit, Kiwi, Papaya, Avocado, etc… (jedoch erst nach der Einleitungsdiät).

Der Großteil der Nahrung sollte also in Form von Fleisch, Fisch und Gemüse konsumiert werden. Besonders bei Obstsorten wird die Auswahl drastisch reduziert und eingeschränkt. Bei Milchprodukten sollte zu den Vollfett-Varianten gegriffen werden.

Welche Lebensmittel sollten bei der Atkins Diät vermieden werden?

Wie schon erwähnt folgt die Atkins Diät streng dem Low-Carb Prinzip. Das bedeutet, dass du auf kohlenhydratreiche Lebensmittel, sowie auf Zucker jeglicher Art, verzichten musst. So wird der Körper dazu angeregt seine Energie von anderen Quellen (Fett und Proteine) zu beziehen.

Hier haben wir dir eine Liste mit Lebensmittel, die du während der Diät vermeiden solltest, zusammengestellt:

  • Gebäck: Brot und jegliche andere Sorten von Gebäck sind verboten.
  • Teigwaren: Pasta und Pizza sind tabu.
  • Zucker: Zuckerhaltige Lebensmittel aller Art sollten vermieden werden (z.B. Süßigkeiten, Eiscreme, diverse Backwaren, Softdrinks, Fruchtsäfte, Fruchtzucker, etc…).
  • Getreideprodukte: Reis, Mais, Couscous, Bulgur, Quinoa, etc…
  • Gemüse mit hohem Kohlenhydratanteil: Beispielweise Karotten und Rüben.
  • Obst mit hohem Kohlenhydratanteil: Bananen, Äpfel, Birnen, Orangen, Trauben (erst in der Endphase der Diät in kleinen Mengen erlaubt).
  • Kartoffel: Lebensmittel mit hohem Stärkeanteil.
  • Transfette: frittierte und verarbeitete Produkte sollten vermieden werden.

Besonders für Liebhaber der italienischen Küche und Süßwaren stellt dieser Diätplan eine Herausforderung dar.

Achtung!

Diät- und fettreduzierte Produkte sind bei dieser Diät kontraproduktiv. Fettreduzierte Produkte enthalten für gewöhnlich einen höheren Zuckeranteil und eignen sich daher nicht für die Atkins Diät. Die Bezeichnung als Diätprodukt wirkt hier also irreführend. Hier gilt: Fett ist gut, Zucker ist schlecht.

Auch auf klassische Beilagen und Energielieferanten wie Kartoffel, Reis oder Mais muss verzichtet werden. Beliebte Obstsorten wie Bananen und Äpfel dürfen nur in sehr geringem Maße und erst im Endstadium der Diät gegessen werden.

Rezepte für die Atkins Diät

Beim Essen liegt hier der klare Schwerpunkt auf Speisen mit Fleisch, Fisch und Eiern. In der nachfolgenden Tabelle möchten wir dir ein paar Ideen für verschiedene Mahlzeiten während der Atkins Diät liefern.

Mahlzeiten Rezepte
Frühstück Variationen an verschiedenen Eier-Speisen: Omelette, Rührei, Spiegelei in Kombination mit Speck, Pilzen oder Räucherlachs.
Mittag / Abend Fleischspieße mit diversen Fleischsorten und Paprika, Zucchini, Champignons, Tomaten, etc.

Fischspieße mit diversen Fischwürfel oder Garnelen. Dazu Paprika, Zucchini, Champignons, Tomaten, etc.

Diverse Fische am Grill in Kombination mit Grillgemüse und Salat. Die Gerichte können beispielsweise mit Olivenöl, Käse oder Nüssen verfeinert werden.

Faschiertes mit Feta-Füllung und dazu Grillgemüse oder ein griechischer Salat.

Hühnerfilet in Tomatensauce mit Käse gratiniert und dazu Salatvariationen oder Spinat.

Gegrillter Lachs mit Wok-Gemüse

Steak in Rotwein-Sauce mit Brokkoli und / oder Spinat

Zoodles mit Avocado-Pesto (Zucchini-Nudeln)

Snacks Würstchen mit Käse

Geräucherter Lachs mit Dille

Gefüllte Eier

Scampi mit Mayonnaise-Dip

Diese Tabelle stellt keines Falls eine abschließende Aufzählung der möglichen Speisen dar. Vielmehr soll sie dir ein grobes Bild über mögliche Speisen und Anregungen während der Atkins Diät geben.

Kohlenhydratreiche Speisen wie beispielsweise Pasta oder Frühstücks-Klassiker wie das Nutella-Brot und das Knuspermüsli bleiben bei der Atkins Diät aus.

Ist die Atkins Diät gesund?

Die Atkins Diät wird aufgrund der strikten Ernährung von Experten oftmals als zu einseitig und gesundheitsschädlich bezeichnet. Die Deutsche Gesellschaft für Gesundheit bezeichnet die Diät als unausgewogen, da der Fettgehalt der Nahrungsaufnahme während der Diät bei über 50% liegt.(3)

Atkins Diät-3

Als lebenslanger Ernährungswegweiser ermöglicht die Atkins Diät nicht nur ein Abnehmen, sondern auch das Zielgewicht auf Dauer zu halten.
(Bildquelle: Bill Oxford / unsplash)

Studien über längere Zeiträume zeigen bislang jedoch bei gesunden Menschen keine Langzeit-Folgen einer ketogenen Ernährung.(4) Anders verhält sich das allerdings bei Menschen mit Vorerkrankungen, wie beispielsweise Stoffwechselstörungen.

In jedem Fall ist es ratsam sich eine ärztliche Meinung vor, beziehungsweise während der Diät einzuholen.

Vorteile der Atkins Diät

Voraussetzung für spürbare Erfolge ist die strikte Einhaltung des Ernährungsplans. Wird darauf geachtet, bietet die Atkins Diät ein paar klare Vorteile gegenüber manch anderen Diäten.

Hier die Vorteile im Überblick:

  • Schnelles Abnehmen: Besonders bei übergewichtigen Menschen können üblicherweise schnell sichtbare Ergebnisse erzielt werden. Zudem setzt bei vielen der Sättigungseffekt früher ein, was zu weniger Hungergefühl und somit zu insgesamt weniger Nahrungsaufnahme führt.
  • Kein Hungern oder Kalorien zählen: Deftige Lebensmittel wie Speck und Co. sind weiterhin erlaubt und ein tägliches Kalorienzählen ist ebenfalls nicht notwendig. Die erlaubten Speisen sind nicht aufwendig in der Zubereitung und überall erhältlich. Werden die Vorgaben befolgt lässt sich also effektiv abnehmen ohne hungern zu müssen.
  • Mehr Gehirnleistung: Die durch die ketogene Ernährung gebildeten Ketonkörper sind eine sehr gute und effizientere Energiequelle für das Gehirn als der sonst verwendete Traubenzucker aus kohlenhydrathaltiger Nahrung. Dies macht sich durch eine spürbare Konzentrationssteigerung bemerkbar.(5)
  • Erhöhte Ausdauer: Bei Ausdauer-Sportarten bezieht der Körper vorwiegend Energie aus den Fettreserven. Hat sich der Körper einmal auf die ketogene Ernährung eingestellt, befindet er sich in der Ketose. In diesem Zustand ist die Fettverbrennung effizienter. So kann dein Körper mehr Ausdauerleistung erzielen und gleichzeitig leichter Fett abbauen.(6)
  • Bessere Ruhephasen: Anwender der Diät berichten über ein reduziertes Schlafbedürfnis. Sie kommen demnach mit rund einer Stunde weniger Schlaf pro Tag gut ausgeruht aus.
  • Anwendung bei Epilepsie: Studien zufolge ist es durch eine ketogene Ernährung möglich die Anfalls-rate epileptischer Patienten drastisch zu senken. Nach Beendigung dieser Langzeit-Studien konnten bei den Probanden keine gesundheitlichen Schäden durch die Ernährung verzeichnet werden.(7)

Nachteile und Risiken

Wie schon erwähnt, stellt die Atkins Diät keine ausgewogene Ernährungsform dar. Eine derartige Umstellung deiner Ernährung ist eine große Herausforderung für Körper und Geist. In manchen Fällen ist auch gänzlich von einer solchen Diät abzuraten.

Hier möchten wir dich auf mögliche Risiken in Verbindung mit der Atkins Diät aufmerksam machen:

  • Stimmungstiefs und Depressionen: Durch den Kohlenhydratmangel ist es durchaus möglich, dass du vor allem am Anfang der Diät Antriebslosigkeit, Stimmungstiefs oder gar leichte Depressionen verspürst. Es kann einige Tage dauern bis der Körper sich auf die neue Nahrungszufuhr einstellt und effektiv anfängt seine Energie über Fett (Ketonkörper) zu beziehen.
  • Heißhungerattacken: Nach Umstellung auf eine kohlenhydratarme Kost kann es gerade in der Einstiegsphase der Diät zu Heißhungerattacken auf kohlenhydratreiche Nahrung wie Brot, Pasta und süßes kommen. Der Umstieg ist nicht einfach.
  • Blutfettwerte: Die Einnahme hoher Mengen an tierischen Fetten kann den Cholesterin-Anteil im Blut erhöhen, was erhöhte Blutfettwerte zur Folge hat und im schlimmsten Fall zu schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen kann.(8)
  • Nierenbelastung: Die hohe und dauerhafte Zufuhr von Proteinen kann für die Nieren eine erhebliche Belastung darstellen. Zusätzlich können die von der Leber gebildeten Ketonkörper bei Diabetikern oder Nierenkranken zu einer gefährlichen Übersäuerung des Blutes führen.(9)
  • Mundgeruch: Durch die erhöhte Konzentration von Ketonen im Blut kann es zu störendem Mundgeruch kommen. Dieser Entsteht durch Aceton, welches als Stoffwechselprodukt bei hohen Ketonwerten im Blut gebildet wird.
  • Mangelerscheinungen: Durch die sehr einseitige Ernährung fehlen dem Körper viele Mineral- und Ballaststoffe. Dadurch kann es potenziell zu Mangelerscheinungen verschiedener Art, als auch zu Verdauungsstörungen kommen. Hier empfiehlt es sich den Mangel während der Diät durch Nahrungsergänzungsmittel auszugleichen.
  • Fehler in der Durchführung: Die Einhaltung der Vorgaben ist nicht einfach, jedoch für den Langzeiteffekt, als auch für die Gesundheit sehr wichtig. Wird der Diätplan nicht ordnungsgemäß befolgt, kann es zu unerwünschten Jojo-Effekten oder gesundheitlichen Problemen kommen.

In jedem Fall ist es sehr ratsam, wenn du eine solche Diät unter ärztlicher Aufsicht durchführst. So können Blutwerte laufend kontrolliert und einer Schädigung vorgebeugt werden.

Für wen ist die Atkins Diät ungeeignet?

Bislang konnten Studien, welche bei gesunden Kindern und Erwachsenen durchgeführt wurden, keine Folgeschäden der Atkins Diät nachweisen. Bei Leuten mit Vorerkrankungen, wie etwa Diabetes, einer Niereninsuffizienz oder einer Leberschädigung ist hingegen von der Atkins Diät abzuraten.

Die Atkins Diät ist für Leute mit Störungen von Stoffwechsel oder der Organfunktionen ungeeignet.

Die Nieren werden durch die erhöhte Konzentration von Ketonen im Blut, als auch durch die erhöhte Zufuhr von Proteinen besonders beansprucht. Im Fall einer Unterfunktion der Nieren kann es passieren, dass die Nieren nicht länger imstande sind die entstehenden Ketonkörper auszuscheiden.

Die Folge ist eine Übersäuerung des Blutes durch sogenannte Ketoazidose, welche schwerwiegende Folgen haben kann.

Abgesehen von internistischen Vorerkrankungen, ist die Atkins Diät wegen dem starken Fokus auf tierischen Fetten und Proteinen sehr schlecht für Vegetarier und Veganer geeignet. Besonders hier kann es schnell zu Mangelerscheinungen kommen.

Da die Atkins Diät vorwiegend zur Gewichtsreduktion durchgeführt wird, eignet sie sich dementsprechend weniger gut für Menschen mit Untergewicht. In jedem Fall ist es ratsam die Diät erst nach Absprache mit einem Arzt zu beginnen. Idealerweise sollte dieser auch während der Diät zur gesundheitlichen Überwachung zurate gezogen werden.

Welche Alternativen zur Atkins Diät gibt es?

Die Atkins Diät wurde in den 1970er Jahren entwickelt und konnte seither definitive Erfolge verzeichnen. Jedoch sind manche Annahmen und Methoden der Atkins Diät nach dem heutigen Stand der Wissenschaft zum Teil veraltet. Andere ketogene Ernährungspläne folgen weiter dem Grundprinzip, bauen jedoch neue Komponenten des heutigen medizinischen Wissensstands in die Diät ein.

Heute gibt eine Vielzahl an verschiedensten Diäten, welche zum Abnehmen geeignet sind.

Wichtig ist jedoch deine Gesundheit dabei nicht zu gefährden. Mache dir vorab Gedanken darüber, welcher Diätplan am besten zu dir und deiner Lebensweise passt. So erzielst du auch am schnellsten Resultate mit weniger Aufwand.

Eine weitere Sonderform ist die sogenannte Paleo Diät. Ähnlich der Atkins Diät wird die Nahrungsaufnahme hier stark auf Fleisch, Fisch, Gemüse, Obst und Nüsse gelegt. Die dahinterstehende Idee ist jedoch eine gänzlich andere. Die Paleo Diät wird auch als Steinzeitdiät bezeichnet, da hier ausschließlich natürliche und unverarbeitete Lebensmittel erlaubt sind wie sie schon unsere Vorfahren in der Steinzeit zu sich genommen haben.

Fazit

Die Effektivität und das wissenschaftliche Prinzip der Atkins Diät bleibt weiterhin unbestritten. Nichtsdestotrotz sind die Methoden zum Teil veraltet und sollten an den heutigen Stand der Ernährungswissenschaft angepasst werden.

Obwohl der Atkins Diät bislang nur bedingt wissenschaftlich fundierte Schäden nachgewiesen werden konnten, sollte diese Diät nur für einen begrenzten Zeitraum angewendet werden. Auf längeren Zeitraum können ausgewogenere Ernährungspläne ebenso zum Erfolg führen und sind besser für die Gesundheit.

Bildquelle: bondd/ 123rf.com

Einzelnachweise (9)

1. Atkins, M. D., & Robert, C. (2002). Dr. Atkins' new diet revolution. Government Institutes.
Quelle

2. BEISSWENGER, B.G.K., DELUCIA, E.M., LAPOINT, N., SANFORD, R.J. and BEISSWENGER, P.J. (2005), Ketosis Leads to Increased Methylglyoxal Production on the Atkins Diet. Annals of the New York Academy of Sciences, 1043: 201-210. doi:10.1196/annals.1333.025
Quelle

3. Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (2004), Low carb - high fat?
Quelle

4. Johns Hopkins Medical Institutions. (2010, February 17). High-fat ketogenic diet to control seizures is safe over long term, study suggests. ScienceDaily. Retrieved July 13, 2020 from www.sciencedaily.com/releases/2010/02/100216163531.htm
Quelle

5. Achanta LB, Rae CD. β-Hydroxybutyrate in the Brain: One Molecule, Multiple Mechanisms. Neurochem Res. 2017;42(1):35-49. doi:10.1007/s11064-016-2099-2
Quelle

6. Volek JS, Freidenreich DJ, Saenz C, et al. Metabolic characteristics of keto-adapted ultra-endurance runners. Metabolism. 2016;65(3):100-110. doi:10.1016/j.metabol.2015.10.028
Quelle

7. Johns Hopkins Medical Institutions. (2010, February 17). High-fat ketogenic diet to control seizures is safe over long term, study suggests. ScienceDaily. Retrieved July 13, 2020 from www.sciencedaily.com/releases/2010/02/100216163531.htm
Quelle

8. Lagiou Pagona, Sandin Sven, Lof Marie, Trichopoulos Dimitrios, Adami Hans-Olov, Weiderpass Elisabete et al. Low carbohydrate-high protein diet and incidence of cardiovascular diseases in Swedish women: prospective cohort study BMJ 2012; 344 :e4026
Quelle

9. Dtsch Arztebl 2005; 102: A 750–751 [Heft 11]
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftliches Buch
Atkins, M. D., & Robert, C. (2002). Dr. Atkins' new diet revolution. Government Institutes.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
BEISSWENGER, B.G.K., DELUCIA, E.M., LAPOINT, N., SANFORD, R.J. and BEISSWENGER, P.J. (2005), Ketosis Leads to Increased Methylglyoxal Production on the Atkins Diet. Annals of the New York Academy of Sciences, 1043: 201-210. doi:10.1196/annals.1333.025
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (2004), Low carb - high fat?
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Johns Hopkins Medical Institutions. (2010, February 17). High-fat ketogenic diet to control seizures is safe over long term, study suggests. ScienceDaily. Retrieved July 13, 2020 from www.sciencedaily.com/releases/2010/02/100216163531.htm
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Achanta LB, Rae CD. β-Hydroxybutyrate in the Brain: One Molecule, Multiple Mechanisms. Neurochem Res. 2017;42(1):35-49. doi:10.1007/s11064-016-2099-2
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Volek JS, Freidenreich DJ, Saenz C, et al. Metabolic characteristics of keto-adapted ultra-endurance runners. Metabolism. 2016;65(3):100-110. doi:10.1016/j.metabol.2015.10.028
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Johns Hopkins Medical Institutions. (2010, February 17). High-fat ketogenic diet to control seizures is safe over long term, study suggests. ScienceDaily. Retrieved July 13, 2020 from www.sciencedaily.com/releases/2010/02/100216163531.htm
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Lagiou Pagona, Sandin Sven, Lof Marie, Trichopoulos Dimitrios, Adami Hans-Olov, Weiderpass Elisabete et al. Low carbohydrate-high protein diet and incidence of cardiovascular diseases in Swedish women: prospective cohort study BMJ 2012; 344 :e4026
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Dtsch Arztebl 2005; 102: A 750–751 [Heft 11]
Gehe zur Quelle
Testberichte