Zuletzt aktualisiert: 18. März 2021

Die bekannte Sängerin Adele hat mithilfe der neuen Sirtfood-Diät 45 Kilogramm abgenommen. Ziemlich viel! Im Nachfolgenden werden wir die Diät jedoch “Adele-Diät” nennen. In diesem Artikel erläutern wir Dir den Ablauf und welche Lebensmittel während dieser Diät besonders gut für Dich sind.

Da die Adele-Diät in den ersten Wochen eine strenge Kalorienreduktion vorsieht, steht sie in der Kritik von Ernährungsexperten. Wir gehen auf diese Kritik und auf die Nachteile der Adele-Diät ein.

Zudem klären wir ob Du Sport während der Adele-Diät treiben solltest oder wo du Rezepte zum Nachmachen findest. In diesem Artikel findest Du umfassende Informationen, zudem legen wir hohen Wert auf eine neutrale und objektive Darlegung der Fakten.




Das Wichtigste in Kürze

  • Die Adele-Diät zielt auf eine nachhaltige und gesunde Ernährungsumstellung ab. Dabei werden 2 verschiedene Phasen der Ernährung durchlaufen.
  • Die Adele-Diät sollte mindestens 3 Wochen durchgeführt werden, kann aber auch langfristig als Ernährungskonzept beibehalten werden.
  • Es sollen vor allem Lebensmittel konsumiert werden, die das körpereigene Enzym Sirtuin enthalten. Sirtuine können zu einem erhöhten Energiestoffwechsel beitragen.(1)

Adele-Diät: Was Du wissen solltest

Die Adele-Diät hat sich zum Ziel gesetzt zu einer umfassenden Veränderung der Essgewohnheit beizutragen. Die präferierten Lebensmittel tragen zur Aktivierung der SIRT-Enzyme bei, die den Stoffwechsel beschleunigen und zur Gewichtsreduktion beitragen können. (2)

Durch die Änderung im Speiseplan wirst Du Dich vermehrt mit den vorteilhaften Lebensmitteln für die Diät auseinandersetzen. Am besten ist es natürlich, wenn Du der Zubereitung und generell der Veränderung offen und mit Freude begegnest.

Denn diese Diät erfordert in den ersten Wochen hohe Disziplin, da die Nahrungsaufnahme stark verändert wird. Auch die geringe Kalorienzufuhr von nur 1000 Kalorien pro Tag ist ein kritischer Punkt. Um Deine Zweifel aus dem Weg zu räumen, klären wir hier die wichtigsten Fragen um die Adele-Diät.

Welche Lebensmittel eignen sich besonders gut für die Adele Diät?

Damit Dir die Adele-Diät bei der Gewichtsreduktion helfen kann, solltest Du Lebensmittel zu Dir nehmen, die einen hohen Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen enthalten. Damit kann das körpereigene Enzym Sirtuin aktiviert werden.

Diese kurbeln den Stoffwechsel an und können somit die Gewichtsreduktion begünstigen. Außerdem können SIRT-Enzyme eine entzündungshemmende Wirkung haben.(3)

Es gibt Lebensmittel die sich besser für diese Diät eignen, als andere.

Wie Du merken wirst legt die Adele-Diät den Fokus auf eine vegetarische, teilweise vegane Ernährung. Ein Pluspunkt ist zudem, dass jeder gut sortierte Supermarkt dieses Obst und Gemüse anbietet. Der Frust beim Einkaufen bleibt somit aus. In der folgenden Auflistung zeigen wir Dir welche Lebensmittel sich besonders gut bei der Adele-Diät eignen.

Obst Gemüse Getreide and Nüsse Weitere Lebensmittel
Erdbeeren and Himbeeren Brokkoli and Blumenkohl Buchweizen Kräuter (z.B. Petersilie, Kurkuma)
Aprikosen Grünkohl and Wirsing Gerste dunkle Schokolade
Kiwis Tomaten (besonders passierte Tomaten) Quinoa Grüner Tee
Äpfel Rucola Cashewkerne and Walnüsse Rotwein in Maßen
Pflaumen Süßkartoffel Chiasamen Aronia and Acai

Selbstverständlich gibt es noch viele weitere schmackhafte und gesunde Lebensmittel, die Du während der Adele-Diät zu dir nehmen solltest. Probiere Dich am besten durch die Obst- und Gemüseabteilung Deines Supermarktes.

Allgemein solltest Du darauf achten keine, beziehungsweise wenig bereits verarbeitete Lebensmittel sowie Fertiggerichte zu essen. Diese enthalten oft große Mengen an Zucker und viele Zusatzstoffe.

Obst und Gemüse

Die Adele-Diät legt den Fokus auf Obst und Gemüse. (Bildquelle: pixabay/ carlosfs05)

Wie funktioniert die Adele-Diät?

Die Adele-Diät unterteilt sich in 2 Phasen und sollte mindestens 3 Wochen durchgeführt werden. Du  In der ersten Phase (Dauer: 1 Woche) findet sie sogenannte Entgiftung statt.  In den ersten 1 – 3 Tagen solltest Du nur 1000 Kilokalorien zu dir nehmen werden. Die Mahlzeiten bestehen aus Obst- und Gemüse-Smoothies sowie einer festen Mahlzeit.

Die Basis dafür bildet grünes Gemüse und Obst, wie Grünkohl, Sellerie, grüne Äpfel und Brunnenkresse. Den Rest der Woche kannst du 1500 – 1800 Kilokalorien zu Dir nehmen. Diese solltest du auf zwei Smoothies und zwei feste Mahlzeiten verteilen. Es ist möglich bis zu 3 Kilogramm an Gewicht zu verlieren.

Während der zweiten Phase (Dauer: 2 Wochen) kannst du täglich drei Sirtfood-Mahlzeiten essen. Zusätzlich wird ein Gemüse-Smoothie empfohlen. Die Kalorienzufuhr ist in dieser Phase nicht so streng geregelt. Dennoch solltest du nicht über deinen täglichen Bedarf hinauskommen.

Die Adele-Diät solltest Du mindestens für 3 Wochen durchführen.

Nach diesen 3 Wochen kannst du bereits einige Kilos verloren haben. Nun kannst Du dich entscheiden ob du erneut mit Phase 1 startest, um Dein Gewicht so noch mehr zu reduzieren oder du behältst Phase 2 bei.

Auch während Phase 2 ist es möglich weiterhin abzunehmen. Entschließt Du dich die Adele-Diät ganz zu beenden, und zu ungesunden Ernährungsmuster zurückzukehren, kann es sein, dass der sogenannte JoJo-Effekt auftritt und Du wieder an Gewicht zunimmst.

Brauche ich einen Plan für die Adele-Diät?

Für die Adele-Diät gibt es im Internet vorgefertigte Pläne mit Rezepten, die du dir kostenlos herunterladen kannst. Natürlich kannst Du die Diät auch ohne Plan durchführen. Informiere Dich dafür bitte über die Kalorienzahl der jeweiligen empfohlenen Lebensmittel. Achte darauf, dass Du nicht unterversorgt bist.

Wo finde ich Rezepte für die Adele-Diät?

Für die Adele-Diät gibt es unzählige Rezepte im Internet. Dort am besten nach “Sirtfood Rezepten” suchen. Wenn Du lieber etwas in der Hand halten möchtest, gibt es von der Begründerin Aidan Goggins ein spezielles Kochbuch.

Aber auch andere Autoren haben bereits Kochbücher über die Sirtfood-Diät, bzw. Adele-Diät geschrieben. Besonders bei den Smoothies kannst Du selbst kreativ werden. Probiere aus was Dir schmeckt oder gut zusammenpassen könnte.

Grüne Smoothies sind ein Herzstück der Adele-Diät. Online findest Du viele leckere Rezepte. (Bildquelle: pixabay/ marijana1)

Welche Vorteile bietet mir die Adele-Diät?

Die Adele-Diät kann Dir dabei helfen in relativ kurzer Zeit deinen Körper zu entgiften und dein Gewicht zu reduzieren. Durch ein zu hohes Gewicht werden Krankheiten wie Krebs, Diabetes oder Bluthochdruck begünstigt. (4)

Durch die Auseinandersetzung mit den verschiedenen Obst und Gemüsesorten lernst Du was Dir schmeckt und gesund ist. Somit kann dir die Adele-Diät eine langfristige gesunde Ernährungsumstellung erleichtern.

Ein bestimmtes (gesundes) Gewicht beizubehalten und die Kalorienzufuhr zu verringern, reduziert außerdem das Risiko genannte Krankheiten zu erleiden.(5) Zudem nimmt die Adele-Diät keine strenge Einteilung der Lebensmittel vor. Alles ist erlaubt, es gibt nur Lebensmittel die sich sehr viel besser auf den Stoffwechsel auswirken.

Welche Kritik gibt es an der Adele-Diät?

In den ersten Phase der Adele-Diät wird die Kalorienzufuhr stark heruntergefahren. Diese Reduktion betrachten einige Ernährungswissenschaftler als zu radikal. Der Körper verfällt bei einer zu geringen Kalorienmenge zunächst in eine Art Sparmodus und speichert die zugeführten Kalorien lieber, als sie zu verbrennen.

Ernährungsexperten kritisieren an der Adele-Diät die starke Kalorienreduktion.

Du könntest wieder zunehmen und den JoJo-Effekt miterleben. Zudem ist die Entgiftungsphase kritisch zu sehen. Nicht jeder verträgt eine solch starke Veränderung der Nahrungsaufnahme. Es kann zu starken Hungergefühlen, Schwindel und Kopfschmerzen kommen.(6)

Welche Rolle spielt Sport bei der Adele-Diät?

Während der 3 Wochen sind keine Sporteinheiten eingeplant. Dennoch solltest Du dir bewusst sein, dass moderates Training dabei helfen kann, Fett zu verbrennen und Muskeln aufzubauen. Tägliches Spazierengehen kann dabei schon ausreichen.

Wünschst Du dir hingegen einen starken und sehr definierten Körper, wird dies nicht ausreichend sein. Stimme Dein Training auf deine Ziele und körperliche Leistungsfähigkeit ab.

Brauche ich bestimmte Haushaltsgeräte?

Während der Adele-Diät wirst Du Smoothies aus gepresstem Obst und Gemüse zu Dir nehmen. Um diese zuzubereiten eignet sich am besten ein Standmixer oder ein Entsafter. Achte darauf Geräte mit ausreichender Leistung zu kaufen, damit die Zubereitung leicht von der Hand geht.

Was solltest du beachten, wenn Du die Adele-Diät machen möchtest?

Eine Diät, beziehungsweise eine Gewichtsreduktion solltest Du nur machen, wenn es wirklich notwendig ist. Ob du übergewichtig bist, kannst Du mit dem BMI (Body-Mass-Index) feststellen. Deinen BMI kannst Du Dir online berechnen lassen. Eine Ernährungsumstellung ist ein langfristiger Prozess, die Adele-Diät kann dir den Einstieg erleichtern, dennoch ist viel Disziplin und Durchhaltevermögen gefordert.

Achte außerdem darauf immer genügend Flüssigkeit zu Dir zu nehmen. Wenn Du einen Beruf ausübst der körperlich sehr fordernd ist, solltest Du Deinen (reduzierten) Kalorienbedarf individuell berechnen um eine Unterversorgung vorzubeugen. Bitte höre immer auf Deinen Körper und achte auf die Signale die er Dir gibt. Jeder Mensch ist individuell und nicht für jeden ist die Adele-Diät geeignet.

Wie wirksam ist die Adele-Diät?

Die Sängerin Adele ist ein gutes Beispiel dafür wie die Diät wirken kann. Jedoch konnte die Wirksamkeit bisher nicht wissenschaftlich nachgewiesen werden.

Die Adele-Diät kann zu einem höheren Wohlbefinden beitragen.

Die Auswirkungen auf das Gewicht sind vermutlich auf die reduzierte Kalorienzufuhr zurückzuführen. Da die Adele-Diät jedoch Lebensmittel in den Vordergrund rückt, die besonders gesund sind, kann sie zumindest zu einem besseren Wohlbefinden beitragen.

Kann die Adele-Diät schaden?

Für einen nachhaltigen Erfolg der Adele-Diät muss die Ernährung oft stark umgestellt werden. Diese Umstellung eignet sich nicht für alle. Wenn du Schwierigkeiten dabei hast wenig zu essen und mit den geringen Kalorien nicht gut zurecht kommst, ziehe einen Ernährungsexperten hinzu. Dort erhältst Du eine Beratung die genau auf Dich abgestimmt ist.

Langfristig kann eine zu geringe Kalorienzufuhr zu Anorexie und Untergewicht führen, dies ist schädlich für Deinen Körper. Solange Du jedoch auf die Signale Deines Körpers achtest, kann Dir die Adele-Diät nicht schaden.

Fazit

Die Adele-Diät bietet Vor – und Nachteile. Bevor Du mit einer Diät startest, solltest Du dich umfassend informieren und gegebenenfalls bestimmte Risiken abklären. Wir möchten nochmal betonen, dass die Adele-Diät nicht für jeden geeignet ist.

Solltest Du mit dieser Diät nicht zurecht kommen, dann suche eine andere Möglichkeit die besser zu Dir passt. Weitere Diäten, wie zum Beispiel die Keto-Diät findest Du hier. Merke: Änderungen oder Abbrechen ist immer erlaubt.

Wenn Du eine langfristige Ernährungsumstellung anstrebst, kann dich die Adele-Diät dabei sehr gut unterstützen. Das Entdecken und zubereiten von neuen Gerichten kann man zum Beispiel als Kochevent mit Freunden gestalten.

Die Adele-Diät bedeutet keinen Verzicht, sondern schärft den Blick für gesunde Lebensmittel. Fakt ist: Auch nach einer Ernährungsumstellung solltest Du regelmäßig Deinen Arzt konsultieren und einen Bluttest machen lassen um einer Mangelernährung zu entgehen.

Bildquelle: Unsplash / i yunmai

Einzelnachweise (6)

1. Das, A. M. (2019). Die SIRT-Food-Diät in Schweizer Zeitschrift für Ernährungsmedizin 2/2019.
Quelle

2. Molecular Endocrinology, Volume 22, Issue 1, 1 January 2008, Page 146, https://doi.org/10.1210/mend.22.1.9997
Quelle

3. The Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism, Volume 101, Issue 1, 1 January 2016, Pages 275–283, https://doi.org/10.1210/jc.2015-3095
Quelle

4. Kivimäki, M., Kuosma, E., Ferrie, J. E., Luukkonen, R., Nyberg, S. T., Al- fredsson, L., Jokela, M. (2017). Overweight, obesity, and risk of cardiometabolic multimorbidity: Pooled analysis of individual-level data for 120?813 adults from 16 cohort studies from the USA and Europe. The Lancet Public Health, 2(6), e277-e285. https://doi.org/10.1016/S2468-2667(17)30074-9
Quelle

5. Gutwald, J. (2017). Kalorienrestriktion als Präventionsmaßnahme: Was kann der verantwortungsvolle Präventionsmediziner empfehlen?
Quelle

6. Stocker, R., Reber, E., Aeberhard, C. (et.al.) (2019). Fasten - Auswirkungen auf Körper und Psyche.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftlicher Artikel
Das, A. M. (2019). Die SIRT-Food-Diät in Schweizer Zeitschrift für Ernährungsmedizin 2/2019.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Molecular Endocrinology, Volume 22, Issue 1, 1 January 2008, Page 146, https://doi.org/10.1210/mend.22.1.9997
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
The Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism, Volume 101, Issue 1, 1 January 2016, Pages 275–283, https://doi.org/10.1210/jc.2015-3095
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Kivimäki, M., Kuosma, E., Ferrie, J. E., Luukkonen, R., Nyberg, S. T., Al- fredsson, L., Jokela, M. (2017). Overweight, obesity, and risk of cardiometabolic multimorbidity: Pooled analysis of individual-level data for 120?813 adults from 16 cohort studies from the USA and Europe. The Lancet Public Health, 2(6), e277-e285. https://doi.org/10.1016/S2468-2667(17)30074-9
Gehe zur Quelle
Masterthesis
Gutwald, J. (2017). Kalorienrestriktion als Präventionsmaßnahme: Was kann der verantwortungsvolle Präventionsmediziner empfehlen?
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Stocker, R., Reber, E., Aeberhard, C. (et.al.) (2019). Fasten - Auswirkungen auf Körper und Psyche.
Gehe zur Quelle
Testberichte