abnehmen mit Sport
Zuletzt aktualisiert: 28. August 2020

Du willst dein Gewicht verringern und deine Freunde und Verwandten sagen dir, du solltest mehr Sport machen. Ist es wirklich wahr, dass du mit Sport abnehmen kannst? In diesem Artikel wollen wir dir aufzeigen, wie es möglich ist, mit einfachen Sportübungen auch von zu Hause die Pfunde purzeln zu lassen.

Wir informieren dich vorerst über die generellen Aspekte, die du über das Abnehmen mit Sport wissen solltest. Es gibt einiges zu beachten und mehrere Aspekte die wirklich wichtig sind. Außerdem wollen wir dir Ratschläge mit an die Hand geben, wie und wo du dein Training möglichst effizient und effektiv gestalten kannst.




Das Wichtigste in Kürze

  • Abnehmen mit Sport ist eine gute Möglichkeit dein Gewicht zu reduzieren. Viele Menschen treiben Sport, um ihr Gewicht zu verringern. Deshalb ist es auch die gängigste und am meisten verbreitete Methode die Pfunde purzeln zu lassen.
  • Allerdings solltest du darauf achten, es nicht zu übertreiben. Denn treibst du zu viel Sport oder steigst mit einer zu hohen Intensität ein, dann können schnell Verletzungen auftreten, die dich in deinen Plänen zurückwerfen.
  • Abnehmen mit Sport ist sehr flexibel. Ob du nun zu Hause trainierst oder in einem Fitnessstudio macht keinen großen Unterschied. Auch benötigst du für ein einfaches Workout keine teuren Sportgeräte oder Sportbekleidung.

Was ist Abnehmen mit Sport?

Du nimmst dir vor dein Gesicht zu reduzieren und deinen Körperfettanteil zu verringern? Dann wird eine der ersten Entscheidungen, die du triffst, sein, regelmäßiger Sport zu machen. Denn durch Sport verbrennt der Körper Kalorien und greift ebenso auf die angelagerten Energiereserven im Körper zurück.

Ist dein Gewicht zu hoch tauchen bei dir schnell die Wörter Fettleibigkeit und Übergewicht im Kopf auf und verursachen eventuell Panik bei dir. Um diese Begriffe zu definieren informiert die WHO auf ihrer Website ausführlich über das Thema.

Laut WHO sind “Übergewicht und Fettleibigkeit als abnormale oder übermäßige Fettansammlung definiert, die die Gesundheit beeinträchtigen kann.” (1) Somit ist ein (normales) hohes Gewicht nicht gleich ein ernstzunehmendes Risiko für deinen Körper. Jedoch solltest du stark auf deinen Körper aufpassen, dass es mit der Zeit nicht schlimmer wird.

Dagegen hilft es Sporteinheiten zu praktizieren. Denn ein Abnehmen mit Sport funktioniert nur, wenn du am Tag mehr Kalorien verbrennst als du durch deine Nahrung aufnimmst. Dadurch entsteht ein sogenanntes Kaloriendefizit und dein Körper greift auf die angelagerten Fettreserven zurück, um Energie zu generieren.

Dies bedeutet nun aber nicht, dass du überhaupt keine Kalorien durch Nahrung aufnehmen solltest. Vielmehr solltest du deine Ernährung auch soweit anpassen, dass du das angesprochene Kaloriendefizit, erreichst.

Solltest du fest den Entschluss gefasst haben, dein Gewicht zu reduzieren und ein angestrebtes Ziel in einem bestimmten Zeitraum erreichen zu wollen, dann arbeite am besten mit einem Trainingsplan.

Wie komme ich an einen Trainingsplan?

Um vernünftig trainieren zu können, benötigst du einen Trainingsplan. Mit ihm kannst du deine Sporteinheiten effektiv planen und deine Ergebnisse auch kontrollieren. Gehe einfach in das nächste Fitnessstudio bei dir um die Ecke und informiere dich über die Möglichkeiten einer Trainingsgestaltung.

Sei jedoch vorsichtig, im Internet kursieren unzählige Trainingspläne herum, die alle die Wunderformel gefunden haben wollen, schnell an Gewicht verlieren zu können. Ein individualisierter Trainingsplan ist meistens effizienter.

Ein Trainingsplan legt den Rahmen deines Programms fest und kann auch Tage bestimmen, wo du deinem Körper vielleicht mal eine Erholung gönnen solltest. Wichtig ist nur, dass wenn du ernsthaft das Ziel des Abnehmens verfolgst, konsequent zu arbeiten.

Wie schnell lassen sich Ergebnis erzielen?

Pauschal lässt sich diese Frage nicht beantworten. So wie viele Aspekte dieses Themas ist es von vielen Faktoren abhängig, wie schnell du sichtbare Ergebnisse erzielen kannst. Wenn du jedoch konsequent arbeitest, dann können wir dir versprechen, dass zu einem bestimmten Zeitpunkt Veränderungen sichtbar werden. Sei es optisch am Körper oder anhand deines Gewichtes.

Faktoren, die die Schnelligkeit der Sichtbarkeit deiner Ergebnisse beeinflussen können sein:

  • Geschlecht
  • Ausgangssituation
  • Gesetzte Ziele und Zielstrebigkeit
  • Ernährung

Ganz wichtig ist es, nicht zu verzweifeln, falls es seine Zeit braucht Veränderungen zu erkennen. Es könnte für deinen Körper fatal werden, ihn zu diesem Zeitpunkt noch mehr zu quälen. Denn eine Überanstrengung des Körpers kann in ernsthaften körperlichen Folgen enden.(2)

Vor allem, wenn du ein Sport-Neuling bist, ist es von großer Bedeutung, erstmal langsam und in kleinen Schritten zu arbeiten. Gewöhne deinen Körper erst an die neuen Belastungen und steigere vorsichtig und kontinuierlich die Intensität deiner Trainingsübungen.

Wie wirkt sich Abnehmen mit Sport auf meinen Körper aus?

Abnehmen mit Sport hat einen großen Einfluss auf deinen Körper. Je nach Trainingsmethode werden neben der Gewichtsabnahme auch noch Kraft und Ausdauer gesteigert. Denn während deiner Übungen finden mehrere Prozesse in deinem Körper statt, welche indirekten Einfluss aufeinander haben. Die Prozesse sind:

  • Verbrennung von Fettreserven zur Energiegewinnung: Dies ist der Hauptbestandteil, den du durch Sport abbauen willst. Die eingelagerten Fette werden jedoch nicht sofort abgebaut, da der Körper noch weitere Energiequellen im Körper besitzt, auf die er schneller zurückgreifen kann. Um auf sie zurückzugreifen, musst du eine längere Trainingsperiode einlegen, wofür du eine gewisse Ausdauer benötigst.
  • Verbrennung von Eiweiß zur Energiegewinnung: Ebenso wie Fett wird Eiweiß vom Körper zur Energiegewinnung benutzt. Dies lagert sich größtenteils in deinen Muskeln an, was bedeutet, dass du beim Training (speziell beim Krafttraining) auf diese Energiequelle zurückgreifst und dadurch die Maße deiner Muskeln abnimmt. Um dies zu verhindern ist es notwendig, das verbrannte Eiweiß über die Nahrung zu dir zu nehmen. Anders als beim Fett willst du nämlich das Eiweiß nicht loswerden.
  • Kraftzunahme: Durch das Training stärkst du deine Körperkraft und eine höhere Intensität bei deinen Übungen wird dir ermöglicht. Deine Muskeln wachsen an und du kannst zum Beispiel gewisse Trainingseinheiten erweitern, sei es um Gewicht, beim Training an Geräten oder mit Gewichten. Ein positiver Nebeneffekt der wachsenden Muskeln ist zudem, dass du durch eine höhere Muskelmasse mehr Möglichkeiten besitzt Energie zu verbrennen.
  • Ausdauer: Ein weiterer zusätzlicher Effekt deines Trainings wird die Verbesserung deiner Ausdauer sein. Somit kannst du Trainingseinheiten länger gestalten und effektiver auf die angelagerten Fettreserven zurückgreifen und abbauen.

Wichtig ist, dass du jedoch nicht übertreibst, denn es kann auch schnell gesundheitsschädlich werden, wenn du deinen Körper einer Überbeanspruchung unterziehst. Besonders, wenn du gerade erst mit Sport anfängst und dein Körper an Belastung dieser Art noch nicht gewohnt ist. Es können sehr schnell Verletzungen auftreten, die dich aus deinem Trainingskonzept herauswerfen und dir die Durchführung deiner Übungen untersagen.

abnehmen mit Sport-1

Beim Sport verbrennt der Körper Energie, die er im Körper gelagert hat. So greift er nach einiger Zeit auch auf die Fettreserven zurück, um die mögliche Power generieren zu können. Das ist der Moment, indem der Körper anfängt Fett abzubauen. (Bildquelle: Jonathan Borba / unsplash)

Solltest du ein Rookie in Sachen Sport treiben sein und dir ernsthaft vorgenommen haben, durch Sport abzunehmen, ist es vielleicht sinnvoll mit einem Fitness-Coach gewisse Trainingspläne zu erstellen, damit man optimal auf die Belastung eingestellt werden kann.

Es lässt sich sogar feststellen, dass physische Betätigung sich positiv auf die Gene auswirkt und Fettleibigkeit als Krankheit betrachtet mit Sport bekämpft werden kann. (3)

Was du unbedingt beim Abnehmen mit Sport beachten solltest?

Beim Abnehmen mit Sport solltest du einige Dinge ernsthaft beachten, um deinen Körper nicht zu gefährden. Wir würden dir raten, falls du Bedenken haben solltest, welche Trainingsmethode sich für deine gewünschten Ziele eignet, immer einen Experten zum Rat hinzuzuziehen.

Dies ist nicht nur effektiv, sondern kann dich auch vor gewissen Risiken bewahren. So einen Experten findest du meist in jedem lokalen Fitnessstudio. Gemeinsam mit ihm kannst du dann einen Trainingsplan erstellen und dich bei gewissen Bedenken an ihn wenden.

Im weiteren Teil möchten wir dir noch ein paar mehr Aspekte aufzeigen, die du bei Abnehmen mit Sport beachten solltest.

Welche Ernährung eignet sich zum Abnehmen mit Sport?

Sport und Ernährung sind zwei Komponenten, die einen ziemlich starken Einfluss auf dein Ziel des Gewichtsverlustes ausüben. So geht fast mit jedem Wunsch des Abnehmens neben der Ausübung von sportlichen Tätigkeiten auch eine Veränderung der Ernährungsweise einher. Wir möchten dir in der folgenden Aufzählung einmal zeigen, mit welchen Nährstoffen du dein Training unterstützt und auf welche du lieber verzichten solltest.

Fette

Vorteile
  • Ungesättigte Fettsäuren (einfach)
  • Ungesättigte Fettsäuren (mehrfach)
  • Geringe Mengen gesättigter Fettsäuren
Nachteile
  • Gesättigte Fettsäuren
  • Transfettsäuren

Ungesättigte Fettsäuren unterstützen dein Training, da die Energiegewinnung aus den Produkten schneller ablaufen kann. Nahrungsmittel hierzu sind z.B. Avocados, Erdnüsse, Fische und Oliven. Du solltest demnach auf Produkte mit gesättigten Fettsäuren (wie z.B. Käse, Wurst, Milchprodukte  und Butter) verzichten, sowie auf Transfettsäuren.

Kohlenhydrate

Vorteile
  • Langkettige Kohlenhydrate
  • Obst
Nachteile
  • Kurzkettige Kohlenhydrate
  • Produkte aus raffiniertem Zucker

Um dein Abnehmen zu unterstützen ist es besser langkettige kohlenhydrathaltige Nahrung zu dir zu nehmen. Du findest diese unter anderem in Kartoffeln und Reis. Auf kurzkettige Kohlenhydrate aus Süßigkeiten und Softdrinks solltest du verzichten. Eine Ausnahme bei kurzkettigen Kohlenhydraten bildet das Obst. Die hier enthaltenen Vitamine üben ebenfalls positiven Effekt auf deinen Körper aus.

Eiweiß

Vorteile
  • Tierische Eiweißquellen, Pflanzliche Eiweißquellen
Nachteile
  • Alles was frittiert wurde

Beim Eiweiß solltest du auf tierische und pflanzliche Eiweißquellen zurückgreifen. Bohnen, Erbsen, Linsen, sowie Fisch und Geflügelfleisch sind dafür gut geeignet. Verzichte auf frittierte Gerichte und Fast-Food.

Wichtig ist hierbei, die strenge Betrachtung des Einflusses der Ernährung auf die sportlichen Aktivitäten. So geht mit fast jedem Trainingsplan auch ein Ernährungsplan einher, um möglichst schnell und effektiv Ziele zu erreichen. Auch hierfür bieten die meisten Fitnessstudios schon Angebote an.

So kannst du mit fast jedem erstellten Trainingsplan auch gewisse Ernährungsvorgaben von einem professionellen Fitness-Coach erwarten. Denn Nahrung bildet die eigentliche Grundlage für die Ausübung von Sport, weil der Körper hier die notwendige Energie herausbezieht.

Weiter unten informieren wir dich auch noch über bestimmte Ernährungsmethoden und Diäten, mit denen du deinen Gewichts-Abnahme-Prozess durch Sport ergänzen oder ersetzen könntest.

Wie oft sollte ich trainieren, um Gewicht durch Sport zu verlieren?

Beim Abnehmen durch Sport ist ein wichtiger Punkt unabdinglich. Selbstdisziplin! Halte dich an deinen Trainingsplan und verfolge zielstrebig dein Ziel, denn je schnell sich vielleicht so manche Zwischenziele erreichen lassen, kann es auch genauso schnell wieder in die andere Richtung gehen. Deshalb ist Regelmäßigkeit beim Sport sehr wichtig.

Es lässt sich leider nicht pauschalisieren, wie oft man zum Training gehen sollte und wie lange eine solche Trainingseinheit andauern sollte. Dies hängt wie immer bei diesem Thema von sehr vielen Faktoren ab. Allerdings haben Studien herausgefunden, dass vier- bis fünfmal pro Woche Training sehr effektiv sein können.

In dieser Studie des US-Fachmagazins „Circualtion“ wird aufgezeigt, dass man mit dieser Trainingsperiode den effektivsten Zyklus hat, um am besten die Fettverbrennung anzukurbeln. Das wichtigste ist jedoch am Ball zu bleiben. Es reicht nicht aus die erste Woche fünfmal zu trainieren und die nächste Woche schon nachlässig zu werden. (4)

Was ist die beste Art, um mich zu motivieren?

Diese Frage stellen sich viele, denn es ist das häufigste Problem seine Eigenmotivation zu finden. Unterstützen kann dich hierbei ein Trainingspartner. Such dir einen Freund, mit dem du gemeinsam ins Fitnessstudio gehen kannst oder finde einen Laufpartner für gemeinsame Joggingrunden.

Trau dich auch Leute im Fitnessstudio oder auf speziellen Internetportalen anzusprechen, denn zu zweit findet man mehr Motivation als alleine.

Sollte ich nur die Problemzonen trainieren oder den gesamten Körper?

Da die Prozesse im Körper wie die Energiebereitstellung den gesamten Bewegungsapparat beeinflussen, würden wir dir davon abraten, ausschließlich gewisse Problemzonen zu trainieren. Dies schadet dem Körper meist mehr, als gar nicht zu trainieren.

Beispielweise spielt die Rückenmuskulatur beim Sport und im alltäglichen Leben eine wichtige Rolle, wird allerdings häufig beim Training sehr vernachlässigt. Zudem sitzen hier auch Muskeln, die zur Fettverbrennung beitragen können.

Bei deiner Verfolgung des Ziels abzunehmen solltest du auf ein ganzheitliches Training zurückgreifen. Eine weitere Studie des Sportwissenschaftlichen Instituts der Universität des Saarlandes kam man zu dem Ergebnis, dass jede Muskelgruppe innerhalb einer Trainingswoche zweimal trainiert werden sollte, um ein gewünschtes Ergebnis zu erreichen. (5)

abnehmen mit Sport-2

Um wirklich abnehmen zu können, lohnt es sich nicht nur bestimmte Zonen des Körpers zu trainieren. Ein ganzheitliches Training bewirkt viel mehr und ist effektiver, da der Stoffwechselprozess den ganzen Körper betrifft.
(Bildquelle: siora photography / unsplash)

Des Weiteren kann die Kombination aus Kraft- und Cardio-Training am effektivsten ein gutes Fitnessniveau erreichen und Gewicht reduzieren. Intervalltraining (Kraft) ist ein effektiver Weg, um das Ausdauertraining zu verbessern. Auf der anderen Seite kann Cardio-Training (Ausdauer) in Verbindung zu Kraftübungen davor und danach ein wahrer Kalorien-Vernichter werden.

Was für Übungen eignen sich zur optimalen Gewichtsabnahme?

Das ist von Typ zu Typ unterschiedlich und sollte am besten selbst herausgefunden werden. Es gibt gewisse Einsteigerübungen, die dann erweitert werden können. Allerdings eignet sich nicht jede Übung für jede Person, da auch gewisse Voraussetzungen teilweise gegeben sein müssen (z.B. Gelenkigkeit).

Im Internet will jeder die perfekte Übungsmethode gefunden haben, am effektivsten abzunehmen. Deswegen sei hier vorsichtig und gucke erst, für welche Übungen du dich interessierst und welche du gut durchführen kannst.

Auch hier wollen wir dir raten, am besten mit einem Fitness-Coach zu sprechen.

Dieser weiß dann am besten Bescheid, wie man dein Training effektiv und effizient aufbauen kann und geht mit dir alle Übungen im besten Fall einmal durch. Auch kannst du mit ihm oder ihr deine Übungen mit der Zeit anpassen und in der Intensität steigern.

Um dir trotzdem einmal ein paar Einsteigerübungen zu demonstrieren haben wir für dich dieses Video herausgesucht, um dir einmal einen Überblick zu verschaffen, wie du anfangen könntest:

Im Fitnessstudio oder von Zuhause aus?

Die Beantwortung dieser Frage hängt ganz von deiner Person ab. Du musst für dich wissen, welche Trainingsart dir am besten liegt. Dafür wäre es sinnvoll, beides einmal auszuprobieren. Du kannst zum Beispiel das Fitnessstudio mit der Erstellung des Trainingsplans verbinden.

Jedes Fitnessstudio bietet meistens Angebote an, sich von Coaches einweisen zu lassen und einen individuellen Trainings- und Ernährungsplan zu erstellen. Wenn du merkst, dass das Training im Studio nichts für dich ist, sprich mit deinem Fitness-Coach über Übungen, die du zu Hause durchführen kannst.

In folgender Tabelle haben wir dir einmal ein paar generelle Vor- und Nachteile der zwei verschiedenen Trainingsorte aufgeführt:

Ort Vorteile Nachteile
Zuhause Keine Kosten
Freie Zeitgestaltung
Keine Kontrolle durch Experten
Weniger Motivation und mehr Ablenkung
Fitnessstudio Soziale Komponente
Gute Ausstattung
Experten können Ratschläge geben
Hohe Kosten, bzw. langfristige Verträge
Zeitintensiv

Benötige ich irgendwelche Sportgeräte oder andere Hilfsmittel?

Dies hängt mit deinem Trainingsumfang zusammen. Berufst du dich eher auf die Standardübungen, so genügt dir meist nur eine Sportmatte, auf der du die Übungen durchführen kannst. Denn die meisten Trainingseinheiten benötigen keinerlei Zusatzmaterial.

Wenn du jedoch dein Trainingsspektrum erweitern möchtest, kannst du auf gewisse Geräte wie Fitnessbänder (elastische Gummibänder) oder Hanteln zurückgreifen. Dadurch lassen sich mehr Übungen finden, die dich bei deiner Gewichtsabnahme unterstützen können und haben im Beispiel Hanteln auch noch den Nebeneffekt eines effektiven Krafttrainings.

Welche Alternativen gibt es zum Abnehmen mit Sport?

Eine Alternative zum Sport zu finden ist gar nicht so einfach, wie es auf dem Anhieb aussehen mag. Denn mit Sport an Gewicht abnehmen ist recht effektiv und auch erfolgreich. Deshalb könnte man eher innerhalb dieses Bereiches nach Unterschieden suchen.

So gibt es zum Beispiel den Yoga-Sport und die elektrische Muskelstimulation (kurz: EMS). Yoga ist auf seine eigene Weise anstrengend und fordert neben deinem Körper auch noch deinen Geist. Bei dem EMS-Training wird die Muskelkontraktion nicht durch deine Nerven gesteuert, sondern durch elektrische Impulse.

Es ist wichtig, dies vorher einmal ausprobiert zu haben, da es recht eigenartig für den Körper ist, die Muskeln nicht mehr selbst anzuspannen bzw. zu entspannen.

abnehmen mit Sport-3

Yoga ist eine Sportart, die auch für deinen Geist eine befreiende Wirkung haben kann. Durch bestimmte Übungen wird dein Körper sowohl physisch als auch psychisch beansprucht.
(Bildquelle: Kike Vega / unsplash)

Wenn du ganz und gar auf Sport verzichten möchtest, um Gewicht zu verlieren, musst du etwas an deiner Ernährung verändern. Über deine tägliche Ernährung werden Ergebnisse seine Zeit brauchen, damit du sichtbare Erfolge auf der Waage und im Spiegel erkennen kannst.
Deshalb ist es ratsam eventuell auf eine Diät zurückzugreifen. Eine Liste mit ein paar Vorschlägen an Diäten geben wir dir hier mit:

  • Low-Carb-Diät
  • Intervallfasten
  • Saftkur
  • Precon-BCM-Diät

Was jedoch eine Diät effektiv und effizient unterstützen kann, ist die Kombination mit sportlichen Übungen oder Yoga-Einheiten. Hierbei wird der Kalorienzufuhr deines Körpers kontrolliert und du baust zeitgleich überflüssige Fettreserven schneller ab.

Interessant ist auch eine Studie, dass Sport in einer gewissen Hinsicht den Appetit bremsen kann. Dies hat die australische Universität in Queensland untersucht und ist teilweise zu erstaunlichen Ergebnissen gekommen. Es wurde dass Essverhalten in Verbindung mit sportlichen Aktivitäten untersucht und festgestellt, dass ein Zusammenhang besteht. (6)

Fazit

Um mit Sport abzunehmen, benötigst du also folgendes: Einen guten Trainingsplan und ein hohes Maß an Eigenmotivation und Selbstdisziplin. Wenn es an dem bei dir nicht mangeln sollte, dann kann Sport für dich eine effiziente Methode sein, die Pfunde purzeln zu lassen. Das wichtige ist nur am Ball zu bleiben und deinen Körper nicht zu überlasten.

Wenn du Hilfe benötigst oder Fragen hast, dann wende dich auf jeden Fall an einen Fitness-Experten, den du ganz einfach bei dir im nächsten Fitnessstudio finden kannst. Er berät dich, wie du am besten auf deine Fettreserven Zuggriff hast und sie zur Energiegewinnung einsetzen kannst. Ob du dann in seinem Fitnessstudio trainieren gehst oder ein Home-Workout bevorzugst, das hängt ganz von dir ab, was du lieber magst. Beides ist definitiv möglich um abzunehmen.

Bildquelle: nd3000/ 123rf.com

Einzelnachweise (6)

1. World Health Organization (2018): Obesity and overweight
Quelle

2. Stiefelhagen, P. Wie viel Sport ist gut fürs Herz?. CME 14, 28 (2017)
Quelle

3. Plos Genetics (2019): Performing different kinds of physical exercise differentially attenuates the genetic effects on obesity measures: Evidence from 18,424 Taiwan Biobank participants
Quelle

4. Reversing the Cardiac Effects of Sedentary Aging in Middle Age—A Randomized Controlled Trial Erin J. Howden, PhD, Satyam Sarma, MD, Justin S. Lawley, PhD, Mildred Opondo, MD, William Cornwell, MD, Douglas Stoller, MD, PhD, Marcus A. Urey, MD, Beverley Adams-Huet, MS, and Benjamin D. Levine, MD, 8.1.2018
Quelle

5. Studie Trainingshäufigkeit im Krafttraining, Dr. phil. Michael Fröhlich, Universität Saarland, 2008
Quelle

6. King NA, Horner K, Hills AP, et al. Exercise, appetite and weight management: understanding the compensatory responses in eating behaviour and how they contribute to variability in exercise-induced weight loss. Br J Sports Med. 2012
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Fettleibigkeit und Übergewicht
World Health Organization (2018): Obesity and overweight
Gehe zur Quelle
Artikel zur Überanstrengung beim Sport
Stiefelhagen, P. Wie viel Sport ist gut fürs Herz?. CME 14, 28 (2017)
Gehe zur Quelle
Genetische Auswirkung
Plos Genetics (2019): Performing different kinds of physical exercise differentially attenuates the genetic effects on obesity measures: Evidence from 18,424 Taiwan Biobank participants
Gehe zur Quelle
Studie Trainingshäufigkeit
Reversing the Cardiac Effects of Sedentary Aging in Middle Age—A Randomized Controlled Trial Erin J. Howden, PhD, Satyam Sarma, MD, Justin S. Lawley, PhD, Mildred Opondo, MD, William Cornwell, MD, Douglas Stoller, MD, PhD, Marcus A. Urey, MD, Beverley Adams-Huet, MS, and Benjamin D. Levine, MD, 8.1.2018
Gehe zur Quelle
Studie über Trainingsintensität und -häufigkeit
Studie Trainingshäufigkeit im Krafttraining, Dr. phil. Michael Fröhlich, Universität Saarland, 2008
Gehe zur Quelle
Sport bremst Appetit
King NA, Horner K, Hills AP, et al. Exercise, appetite and weight management: understanding the compensatory responses in eating behaviour and how they contribute to variability in exercise-induced weight loss. Br J Sports Med. 2012
Gehe zur Quelle
Testberichte