Die Suche nach dem Wundermittel, um möglichst ohne großen Aufwand das Gewicht zu reduzieren, beschäftigt viele Menschen. Vielleicht hast du auch schon die eine oder andere Diät probiert.

Immer häufiger wird davon gesprochen, dass mit CBD abnehmen möglich ist. Cannabidiol wird inzwischen vielseitig eingesetzt und dient zur Schmerzlinderung und für die Entspannung. Aber kann man mit dem Öl wirklich abnehmen? Auf alle wichtigen Fragen findest du im folgenden Artikel die Antworten.

Das Wichtigste in Kürze

  • CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol, ein Cannabiniod, welches aus der Hanfpflanze stammt
  • CBD kann Heißhungerattacken stoppen
  • CBD kann sich positiv auf die Stimmung und die Gesundheit auswirken

Was ist CBD?

Vielleicht hast du CBD schon häufig gelesen, aber nie so wirklich gewusst, was die Abkürzung eigentlich bedeutet. In den folgenden Absätzen wollen wir die Frage klären, was CBD eigentlich bedeutet und was das ist.

Was macht Cannabidiol so besonders?

CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol. Hierbei handelt es sich um ein Cannabinoid, das aus der Hanfpflanze gewonnen wird. In der Pflanze selbst sind mehr als 100 dieser Cannabinoide zu finden. Interessant dabei ist, dass vor allem CBD und THC jedoch verwendet werden.

Der Wirkstoff des CBDs wird aus der Hanfpflanze gewonnen. (Bildquelle: unsplash.com / Roberto Valdivia)

Die Entdeckung in den 1970er Jahren führte dazu, dass CBD immer interessanter für die Medizin wurde. Erste Forschungen wurden in Auftrag gegeben. Im Rahmen der Forschungen wurde das Endocannabinoid-System entdeckt, das auch als ECS abgekürzt wird und in den 1980er Jahren die Basis weiterer Forschungen wurde.

Diese ergaben, dass bestimmte Rezeptoren im menschlichen Körper die Aufnahme dieser in den Pflanzen enthaltenen Cannabinoide ermöglichen. CB1 und CB2 wurde eine besonders starke Reaktion nachgesagt. Unter anderem werden sie mitverantwortlich gemacht für die folgenden Reaktionen im Körper:

  • Freude und auch Trauer empfinden
  • Angst empfinden können
  • Unterstützung des Immunsystems
  • Schmerzen wahrnehmen
  • Hunger-Wahrnehmung beeinflussen
  • Müdigkeit beeinflussen

Wo liegt der Unterschied zwischen Hanföl und CBD?

Oft wird CBD als Hanföl bezeichnet, was jedoch nicht ganz korrekt ist. Tatsächlich gibt es hier einige Unterschiede, die berücksichtigt werden müssen. Damit du einen besseren Überblick über die Unterschiede bekommst, wurden sie nachfolgend in einer Tabelle zusammengefasst.

CBD Hanföl
Verwendung des Wirkstoffes Cannabidiol Wird aus der Kaltpressung der Samen von Hanfpflanzen gewonnen
Psychoaktive Wirkung ist nicht zu erwarten Samen werden teilweise bereits ungeschält verwendet
Das Öl wird durch Extrahierung aus den Blättern und Blüten gewonnen Hanföl enthält viele essentielle Fettsäuren
Cannabidiol-Gehalt liegt bei rund 0,2 % kommt als Speiseöl zum Einsatz
Terpene und Flavonoide sind enthalten wird gerne als Trägersubstanz für CBD verwendet

Hanföl ist mehr als ein reines Speiseöl zu sehen, während die medizinische Wirkung von CBD dafür sorgt, dass dieses meist auch in Hinblick auf Erkrankungen oder für die Vorbeugung eingesetzt wird.

Kann CBD beim Abnehmen helfen?

Nachdem wir geklärt haben, was CBD eigentlich ist, wollen wir für dich nun die Frage beantworten, ob CBD wirklich beim Abnehmen helfen kann.

Wie kann CBD beim Abnehmen helfen?

Interessant im Zusammenhang mit einem möglichen Gewichtsverlust ist vor allem die Wirkung von CBD auf Fettzellen, die noch nicht reif sind. Hier war zu erkennen, dass CBD die folgende Wirkung entfalten kann:

  • Stimulierung von Proteinen und Genen, die notwendig sind, um den Fettabbau voranzutreiben
  • Erhöhung der Mitochondrien sowie deren Aktivität
  • Schnellerer Abbau von Körperfett durch aktive Mitochondrien
  • Hemmung von Proteinen, die für die Erzeugung von Fettzellen notwendig sind

Ein weiterer Vorteil ist, dass CBD sich auch auf die Stressrezeptoren auswirken und damit Stressempfinden reduzieren kann. Wenn du generell deutlich entspannter bist, bist du auch offener gegenüber Veränderungen an deinem Lebensstil.

Wie wird CBD beim Abnehmen dosiert?

Die Angaben zur Dosierung können nicht allgemeingültig gemacht werden. Das hat mehrere Gründe:

  • Der Anteil an CBD im ausgewählten Präparat
  • Das gewünschte Ziel
  • Die Reaktion des eigenen Körpers

Grundsätzlich ist für dich wichtig zu wissen, dass jeder Körper anders auf die Einnahme von CBD reagiert. Während bei einigen Menschen schon eine geringe Dosis ausreicht, um das gewünschte Ziel zu erreichen, brauchen andere Menschen eher eine höhere Dosis.

Du liegst nicht falsch, wenn du dich langsam an die richtige Dosierung herantastest. Bei der Konzentration hat sich eine Höhe von 10 % bewährt. Diese zeigt eine Auswirkung auf den Heißhunger und kann diesen hemmen. Um herauszufinden, wie du auf den Wirkstoff reagierst, solltest du mit nicht mehr als fünf Tropfen pro Tag beginnen.

Wichtig ist die regelmäßige Einnahme. CBD kann nur dann wirken, wenn du es täglich über einen längeren Zeitraum einnimmst. Nach den ersten Wochen sollte eine erste Veränderung zu erkennen sein. Wenn du gar nichts bemerkst, kannst du die Dosis erhöhen.

Warum hemmt CBD den Heißhunger?

Warum genau CBD den Hunger hemmt, ist eine Frage, der viele Forscher nachgehen. Es wird vermutet, dass die Wirkung vor allem im Endocannabinoid-System liegt. So wird davon ausgegangen, dass CB1 und CBD als Gegenspieler agieren. CB1 steht in einem direkten Zusammenhang mit der Zunahme von Gewicht. Zudem kann es dafür sorgen, dass ein übermäßiges Hungergefühl entsteht.

Durch eine Einschränkung der Aktivität wird dafür gesorgt, dass der Hunger abnimmt. Dies zeigt sich unter anderem auch darin, dass du weniger isst und nicht über den Hunger hinaus größere Mengen zu dir nimmst. Viele Menschen nehmen zu viel Energie zu sich, als sie eigentlich bräuchten.

CDB kann dabei helfen, Heißhungerattacken zu stoppen. So nimmst du nicht zu viel Energie zu dir (Bildquelle: pixabay.com /
silviarita)

Oft wird eine Diät durch Heißhungerattacken unterbrochen und es kommt zu einem Jojo-Effekt. Genau das soll durch die regelmäßige Einnahme von CBD verhindert werden. Es kann helfen, wenn du den Effekt auf deinen Körper beobachtest. Vielleicht bemerkst du diese Veränderung schon.

Wie wirkt CBD auf die Fettzellen des Körpers?

CBD ist, nach Erfahrungen der Forscher, dazu in der Lage, einen Einfluss auf die Fettzellen zu nehmen. Als negativer Aspekt werden weiße Fettzellen angesehen. Es heißt, dass diese Herzprobleme hervorrufen oder bedingen können. Gleichzeitig sind sie für eine Gewichtszunahme zuständig.

CBD ist in der Lage, die weißen Fettzellen so zu stimulieren, dass sie zu braunen Fettzellen werden. Braune Fettzellen sind in der Lage, den Energieverbrauch zu erhöhen. Die Gesundheit des Körpers kann so verbessert werden. Der Kampf gegen Adipositas sollte grundsätzlich in Angriff genommen werden.

Kann ich CBD beim Abnehmen einfach absetzen?

Interessant ist nun die Frage, was genau passiert, wenn du ausreichend abgenommen hast und CBD nicht mehr einnimmst. Fakt ist: Dein Hungergefühl wird dann nicht mehr unterdrückt. Das heißt, es kann passieren, dass es wieder zu Heißhungerattacken kommt und der Zyklus der Gewichtszunahme von vorne beginnt.

Auch die Verwandlung der weißen Fettzellen in braune Fettzellen wird dann nicht mehr unterstützt. Dies kann sich ebenfalls bemerkbar machen. Daher solltest du die Gewichtsabnahme nicht ausschließlich über CBD in den Fokus stellen, sondern die Wirkung nutzen, um dein Leben zu verändern.

Was ist beim Abnehmen mit CBD wichtig?

Gesund mit CBD abnehmen basiert auf mehreren zusätzlichen Faktoren:

  • ausreichend Flüssigkeit zu dir nehmen
  • gesund essen
  • ausreichend Bewegung

Das gesunde Essen ist oft die größte Schwierigkeit. Wer sein Leben lang oder über einen längeren Zeitraum hinweg, große Mengen an ungesunden Lebensmitteln zu sich genommen hat, der hat einen Gewöhnungseffekt erzielt. Durch die Senkung des Hungergefühls durch CBD kannst du die Chance nutzen und deine Ernährung umstellen.

Wichtig ist es darauf zu achten, sowohl die Menge von dem was du isst, als auch die Lebensmittel an sich anzupassen. Ausgewogene Ernährung sollte im Fokus stehen und CBD kann dabei helfen, diese zu erreichen. Die Aufnahme von ausreichend Obst und Gemüse sowie Ballaststoffen ist kein Hexenwerk.

Ein weiteres Puzzleteil ist die Bewegung. Sobald du merkst, dass du an Gewicht verlierst, wirst du dich vielleicht auch mehr bewegen wollen. Suche dir eine Sportart, die du gerne machen möchtest. Achte darauf, dass sie für deinen Körper gesund ist. Schwimmen oder Ausdauersport sind dabei besonders empfehlenswert.

Welche Alternativen gibt es zu CBD?

Neben dem Öl gibt es auch die Möglichkeit, zu Kapseln mit CBD zu greifen oder sich für die Einnahme von Kristallen zu entscheiden. Gerade dann, wenn du kein Öl mit der richtigen Dosierung findest oder mit dem Geschmack des Öls nicht umgehen kannst, sind Kapseln eine sehr gute Alternative.

Kapseln: Sie sind ebenfalls mit dem Öl angereichert. Die korrekte Dosierung ist so jedoch einfacher. Zudem wirst du von dem Geschmack nichts merken. Allerdings kann bei dieser Form der Einnahme das CBD seine Wirkung erst dann entfalten, wenn es im Magen angekommen ist. Bei Öl wird es direkt über die Mundschleimhaut aufgenommen.

Eine alternative Einnahmemöglichkeit ist die Kapsel. Dadurch wird die Dosierung einfacher. (Bildquelle: 123rf.com / Roxana Gonzalez Leyva)

Kristalle: Eine weitere Variante ist es, CBD in Form von Kristallen einzunehmen. Diese enthalten knapp 100 % CBD als Wirkstoff. Du kannst die Kristalle sehr gut dosieren und nimmst sie auf, in dem sie unter die Zunge gelegt werden. Ebenfalls möglich ist es, sie in Tee aufzulösen.

Trivia: Wissenswertes und Fakten rund um das Thema CBD

Nachdem wir geklärt haben, was CBD ist, ob und wie es dir bei dem Abnehm-Prozess helfen kann, klären wir nun noch weitere Fragen, die dich auch interessieren könnten.

Wie wirkt CBD noch?

Um erfolgreich Gewicht verlieren zu können, spielen aber noch mehr Faktoren eine Rolle. Hier ist noch einmal auf Stress zu verweisen. Einige Menschen nehmen bei Stress mehr Essen zu sich und nehmen an Gewicht zu. Die psychologischen Umstände, die sich auf den Körper auswirken können, sind hier nicht zu unterschätzen.

Cannabidiol kommt generell häufiger zum Einsatz, um gegen Depressionen und gegen Stress vorzugehen.

Bei einer effektiven Wirkung ist es möglich, dass Frustessen deutlich nachlässt. Nachfolgend findest du einen Überblick über die weiteren Wirkungsgebiete von CBD.

Einsatz bei Wirkung auf den Körper
Schmerzen Die Linderung bei Schmerzen durch CBD ist bereits seit vielen Jahren bekannt. Diese Wirkung wird vor allem dann genutzt, wenn Betroffene unter starken Nervenschmerzen leiden. Aber auch im Rahmen einer schweren Erkrankung kann CBD eine hilfreiche Therapie darstellen.
Stress CBD wirkt sich auf die Stressrezeptoren im Gehirn aus. Stress begleitet heute viele Menschen durch den Alltag. Oft bemerken wir dies gar nicht. Die körperlichen Reaktionen sind jedoch nicht zu unterschätzen. Jeder Mensch reagiert anders auf Stress. Frustessen ist keine seltene Reaktion.
Depression Depressive Verstimmungen und Depressionen belasten den Alltag und können sich auch auf das Körpergefühl auswirken. Neben starker Gewichtsabnahme, die eintreten kann, ist auch eine erhöhte Gewichtszunahme möglich. Im Rahmen einer Behandlung mit CBD kann die Wirkung gegen Depressionen genutzt werden.
Müdigkeit Eine erhöhte Müdigkeit belastet den Körper. Die Auslöser sind unterschiedlich. Aber auch hier spielt Stress teilweise eine große Rolle. In dem Zusammenhang kann die Wirkung von CBD genutzt werden.

Wie wird CBD als Öl eingesetzt?

Bei der Suche nach einem Produkt mit einem hohen Gehalt an CBD, wirst du schnell feststellen, dass diese meist in Form von Öl angeboten werden. Dies steht in einem direkten Zusammenhang damit, dass die Gewinnung von CBD in erster Linie in Form von Öl erfolgt.

Bei der Auswahl ist darauf zu achten, dass nicht THC gekauft wird. Auch wenn THC eine sehr gute Wirkung auf den Körper haben kann, bringt es dennoch starke Nebenwirkungen mit sich. Zeigen sich möglicherweise schon negative Einflussfaktoren bei deiner Psyche, kann THC diese noch verstärken.

Bei einem hohen Übergewicht kann es auch sinnvoll sein, mit deinem Arzt über den Einsatz von CBD für die Abnahme zu sprechen. Teilweise erfolgt eine Übernahme der Kosten für das Öl durch die Krankenkasse. Allerdings gilt dies nicht für alle Kassen. Es ist jedoch nicht verkehrt, wenn du dich bei deinem Arzt über die Möglichkeiten informierst.

Cannabinoiden-Gehalt in Ölen kann teilweise zu gering sein

Stehst du vor der Frage, welches Öl du nehmen sollst, lohnt sich ein genauer Blick auf den Gehalt an CBD im Öl. Es hat sich gezeigt, dass die gängigen Öle, die im Handel angeboten werden, oft nur einen geringen Gehalt an CBD haben. Nimmst du das Öl ein und es zeigt sich keine Wirkung, kann dies frustrierend sein.

Reines Hanföl wird in der Regel übrigens als ein Speiseöl eingesetzt. Gerade die Speiseöle verfügen über eine besonders geringe Konzentration an Wirkstoffen. Wenn du also davon ausgehst, dass die Einnahme von Hanföl sich positiv auf dein Gewicht auswirkt, kann hier eine Enttäuschung entstehen.

Achte bei der Auswahl der Produkte also auf den Gehalt an CBD, der angegeben ist. Die Angabe erfolgt normalerweise in Prozent. Generell lohnt es sich, wenn du darauf achtest, wie gut das Öl ist. Der Einsatz von reinen natürlichen Inhaltsstoffen sollte ebenso selbstverständlich sein, wie die Gewinnung aus zertifizierten Hanfpflanzen.

Fazit

CBD scheint also ein Wundermittel zu sein und super beim Abnehmen helfen. Aber wenn CBD so gut beim Abnehmen hilft, warum wird es dann nicht immer für eine Diät eingesetzt?

Diese Frage ist berechtigt. Nach wie vor wird CBD noch immer sehr stark mit Cannabis in Verbindung gebracht. Aber es steht mehr dahinter. Studien haben gezeigt, dass sich CBD auch medizinisch positiv auf den Körper auswirken kann.

Im Rahmen der Gewichtsreduzierung kann CBD unterstützend wirken. Ein Vorteil liegt vor allem darin, dass Hunger reduziert wird. Aber auch die Auswirkung auf die Fettzellen ist nicht zu unterschätzen.

Teste dich vorsichtig an die Dosierung heran, höre auf deinen Körper und gehe mit dem Arzt in Kommunikation, wenn du dich entscheidest, eine Diät in Kombination mit der CBD-Einnahme durchzuführen.

Weiterführende Quellen und Literatur

[1] https://cbd360.de/abnehmen/

[2] https://cbd360.de/studien/

[3] https://www.cbd-vital.de/magazin/cbd-allgemein/abnehmen-mit-cbd-unterstuetzung-diaeten

[4] https://cannadoc.net/cbd/abnehmen/

[5] https://www.truehealth.org/abnehmen-mit-cbd-wie-gut-ist-die-cannabidiol-diaet/

[6] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4604171/

[7] https://www.breathe-organics.com/abnehmen-mit-cbd-oel-hungern-war-gestern/

Bildquelle: 123rf.com / El Roi

Bewerte diesen Artikel


55 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,60 von 5