16 8 diät
Zuletzt aktualisiert: 31. Juli 2020

Jeder wollte schonmal abnehmen. Du hast es bestimmt auch schon versucht. Entweder wusstest du nicht wie es geht oder dich hat der Mangel an Erfolg demotiviert. Auf dass damit endlich Schluss ist, stellen wir dir hier die 16 8 Diät vor!

In unserem Artikel werden wir dir die wichtigsten Fragen rund um die 16 8 Diät fundiert beantworten. Wir versuchen die bisherigen Zweifel an der Diät zu räumen und deren Vor- und Nachteile aufzählen. Außerdem gehen wir auf den Trend Intermittent Fasting ein und empfehlen dir einen Diätplan zum Thema. Viel Spaß!




Das Wichtigste in Kürze

  • Die 16 8 Diät ist eine Form des Intermittent Fastings. Dabei verzichtest du 16 Stunden auf jegliche Nahrung und konsumierst in den übrigen acht Stunden deinen gesamten Tagesbedarf.
  • Bei der Diät soll dein durch Fasten die Fettverbrennung verstärkt werden. Da der Stoffwechsel stark angeregt wird, sollten Personen mit Vorerkrankungen wie Schilddrüsenunterfunktion oder niedrigem Blutdruck die Diät nicht verfolgen.
  • Das Gute bei der Art des Fastens ist, dass du nahezu alles während den acht Stunden Essenszeit zu dir nehmen darfst. Solange du nicht mehr isst als sonst, sollte es möglich sein abzunehmen.

Was ist die 16 8 Diät?

Bei der 16 8 Diät oder auch Intervallfasten geht es, wie der Name schon sagt, um das Fasten. Dabei lässt du entweder das Frühstück oder Abendbrot ausfallen. Das Ziel der Diät ist es, 16 Stunden am Stück ohne Nahrung auszukommen.

16 8 Diät-1

Jeder möchte sportlich aussehen und einen athletischen Körper besitzen. Vor allem bei Frauen ist es wichtig einen schlanken Körper zu haben. Die 16 8 Diät kann dir möglicherweise auf dem Weg helfen, deinem Traumkörper näher zu kommen.
(Bildquelle: Huha Inc. / unsplash)

Die restlichen acht Stunden darfst du wieder essen. Das aber auch nur unter bestimmten Regeln. Die werden wir dir später im Artikel erläutern – Freu dich darauf!

Wenn dir die 16 8 Diät nicht zusagt, kannst du auch die 5 2 Diät versuchen. Als Alternative zum Intervallfasten verzichtest du dort zwei Tage nahezu vollständig auf jegliche Nahrung. Dafür kannst du an den restlichen Tagen der Woche sorgenfrei dein Essen genießen.

Wie funktioniert die 16 8 Diät?

Der Hintergedanke beim Intervallfasten besteht darin, den Metabolismus anzufeuern. So sollen Mechanismen aktiviert werden, die für die Fettverbrennung, Erhöhung der Stammzellenproduktion und Bildung von Ketonkörpern zuständig sind.

Eigentlich diente sie zur Behandlung von Krankheiten. So könnte Multiple Sklerose mithilfe der Ketonkörper oder Rheuma durch Mikrobiome behandelt werden, wie Prof. Dr. Michalsen im Aerzteblatt erklärt.

Warum du bei der 16 8 Diät abnimmst, kannst du hier sehen:

Basierend darauf, sollen Enzyme in unserem Körper alle Teile der Nahrungsmittel aufbrechen. Somit können wir alles verwerten was wir zu uns genommen haben, ohne überschüssige Energie in Form von Fettzellen einzulagern. Stattdessen werden Fettzellen verbrannt, da wir mehr Energie benötigen.

Das Prinzip kann allerdings nur richtig umgesetzt werden, wenn du dich wirklich an deinen Ernährungsplan hälts. Dort haben die meisten Menschen Schwierigkeiten. 16 Stunden am Stück zu fasten ist eine Herausforderung, die nicht jeder gewachsen ist.

Was bewirkt die 16 8 Diät?

Intermittent Fasting soll dir beim Abnehmen helfen. Wie das genau abläuft und welche Prozesse in deinem Körper passieren sollten, haben wir schon geklärt.

foco

Durch eine begrenzte Nahrungsaufnahme und anschließender Fast-Intervalle soll der Körper auf eigene Fettzellen zurückgreifen.

Soweit so gut. Doch wie effektiv ist die 16 8 Diät eigentlich?

Das kann man aus wissenschaftlicher Sicht nicht genau sagen. Bisher wurden hauptsächlich Studien an Ratten durchgeführt, die durch das Fasten abgenommen haben. (1, 2) Das sollte auch Sinn und Zweck der Diät sein. Bei den wenigen menschlichen Studien wurden oft gemischte Ergebnisse verzeichnet. (3, 4, 5)

Wenn du von den Studien nicht überzeugt bist, kannst du dir auch Erfahrungsberichte durchlesen. Manche Personen konnten wunderbar abnehmen, anderen ging es gesundheitlich schlechter oder es kam sogar zu einer Gewichtszunahme. Ob die Diät für dich wirkt, musst du selbst herausfinden.

Ist die 16 8 Diät gesund?

Das hängt von deinen Vorerkrankungen ab. Vorweg muss man sagen, dass Personen mit diesen Erkrankungen nicht für die Diät geeignet sind:

  • Niedriger Blutdruck
  • Stoffwechselbeschwerden
  • Untergewicht
  • Chronischen Erkrankungen
  • Krebs

Das gilt auch für stillende oder schwangere Frauen. Da der Körper weniger Nährstoffe zur Verfügung gestellt bekommt, kann es so zu Problemen kommen. Unabhängig davon wird häufig die Frage gestellt, wie viel man mit Intervallfasten abnehmen kann.

Das hängt vom Körperfett und der Kalorienzufuhr ab. Außerdem sind noch andere Faktoren wie Sport, Arbeit und Stress beteiligt. Also kann man sich auf keine genauen Zahlen stützen.

Ein durchschnittlicher Gewichtsverlust von drei bis zehn Kilo im Monat sollten je nach Körpertyp und Anfangsgewicht möglich sein. Du kannst davon aber auch extrem abweichen. Also orientiere dich nicht zu stark an Zahlen, sondern werte eher dein Körpergefühl.

Theoretisch gesehen kann dir nichts passieren, wenn du die Diät verfolgst. Das gilt natürlich nur solange du keine Vorerkrankungen hast. Alternativ kannst du den Vorgang auch mit einem Arzt absprechen und dich von ihm beraten lassen.

Du hast bestimmt schon von Eckart von Hirschhausen und seiner 16 8 Diät gehört. Er erklärt dir in dem Video nochmal, warum diese Methodik eigentlich so gesund ist.

Was muss ich bei der 16 8 Diät beachten?

Es gibt ganz klare Regeln, die du bei der Diät befolgen musst. Du darfst in den acht Stunden zwei Mahlzeiten essen, in denen du nicht mehr isst als sonst, kannst aber auch leicht davon abweichen. Dort sollten ausgewogene Mahlzeiten aus Gemüse, Obst, Fisch, Fleisch, Nudeln und Reis auf den Tisch kommen.

Du musst nicht darauf achten, wie viele Kalorien beim Intervallfasten eingenommen werden. Passe einfach auf, dass du nicht mehr isst als sonst. Außerdem sind Snacks in Form von Keksen, Milch oder Saft verboten. Dadurch erhöht sich der Blutzuckerspiegel, Insulin wird ausgeschüttet und der Fettabbau gestoppt.

Was du bei der 16 8 Diät trinken und essen darfst, kannst du in der Tabelle / Auflistung vorfinden. Wir haben die beliebtesten Lebensmittel rausgesucht und eingestuft, ob sie für die Diät geeignet sind oder nicht.

Wir fangen an mit den Getränken:

Getränk Beschreibung Eignung
Schwarzer Kaffee Schwarzer Kaffe soll die während der Diät nicht schaden, solange du ihn ohne Zucker oder Milch zu dir nimmst. Ja
Milch Milch enthält viel Zucker, was du nicht in der Fastenzeit trinken solltest. Wenn du beim Frühstück nicht auf deine Milch verzichten willst, kannst du sie gerne zu dir nehmen. Nein
Wasser Um Wasser brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Davon kannst du zu jeder Zeit soviel trinken wie du willst. Ja
ungesüßter Tee Tee eignet sich als gute Alternative zu Wasser. Solange er ungesüßt bleibt, kannst du da nichts falsch machen. Ja
Saft Saft ist ähnlich wie Milch einzuordnen. Durch den hohen Fruchtzuckeranteil kommt es zur Insulinausschüttung und die Fettverbrennung wird gestoppt. Trinke sie daher nicht während des Fastens. Nein

Du solltest somit über den gesamten Zeitraum kalorienfreie Getränke zu dir nehmen. So kommt dein Körper während den Essenspausen nicht mit Kohlenhydraten in Kontakt.

Beim Essen ist es etwas anders. Während den Essenszeiten kannst du alles essen, was du möchtest. Hauptsache es ist nicht mehr als du sonst essen würdest. Wenn die Ernährung ausgeglichen ist, wäre es noch besser.

Daher haben wir dir hier einfach einmal Dinge aufgelistet, die du keinesfalls während der Fastenzeit und auch nur bedingt zur Essenszeit genießen solltest.

  1. Chips enthalten viel Salz und Fette, wodurch sie generell als ungesund gelten. Ab und ein kann es nicht schaden eine Packung zu verspeisen. Allerdings sollte es nicht zur Gewohnheit werden.
  2. Das Süßigkeiten jeglicher Art auf der Liste stehen sollte dir klar sein. Wenn du dich schon an einer Diät versuchst, solltest du auch darauf verzichten können.
  3. Verarbeitetes Fleisch wird oft mit verschiedenen Erkrankungen in Verbindung gebracht. Außerdem besitzen solche Lebensmittel oft viel ungesunde Fette und Salz.
  4. Verarbeitete Kohlenhydrate wie Donuts, Cornflakes oder Weißbrot schmecken gut. Das ist keine Frage. Doch sind diese Nahrungsmittel mit leeren Kohlenhydraten versetzt. Zusätzlicher Zucker lässt die Kalorien in die Höhe schießen und macht dich dick.
  5. Industrielle Eiscreme besteht in der heutigen Zeit meistens aus Wasser mit einem geringen Anteil Milch und extrem viel Zucker. Wenn du Eiscreme kaufen möchtest, schaue auf die Verpackung und achte darauf, was drin ist.
  6. Fertiggerichte sind einfach zu machen und benötigen keinen großen Aufwand. Auch hier hängt es wieder davon ab, was darin enthalten ist. Nicht jedes Fertiggericht ins zwangsläufig schlecht.

Es ist verlockend auf solche Sachen während des nicht-Fastens zurückzugreifen. Allerdings kann das deinen Fortschritt extrem mindern. Durch solche Kalorienbomben kann es dir vorkommen, als ob du in Summe weniger isst, aber in Wirklichkeit hast du mehr Kalorien zu dir genommen.

Damit du optimale Ergebnisse erzielen kannst, solltest du dich möglichst an die gegebene Regeln halten.

Wenn du davon abweichst, wirst du weniger Resultate erzielen oder sogar zunehmen.

Für wen eignet sich die 16 8 Diät?

Wir haben bereits von Vorerkrankungen gesprochen. Wenn du an irgendwelchen chronischen Krankheiten leidest, solltest du die 16 8 Diät dringend überdenken. Um wirklich sicherzugehen, solltest du deine Umstände mit einem Arzt abklären.

Wir haben einige Krankheiten / Zustände aufgelistet, mit welchen du die 16 8 Diät nicht durchführen solltest:

Krankheit / Zustand Beschreibung
Schilddrüsenunterfunktion Fasten beeinflusst deinen Metabolismus und wie dein Körper Energie nutzt. So wird auch deine Schilddrüse beeinflusst, die ihre Funktion in der Fastenzeit weiter herunterfährt. (6)
Niedrigem Blutdruck Wenn du unter niedrigem Blutdruck leidest, kann die Diät diesen noch weiter in den Keller treiben. Das hat mit den festgelegten Essenszeiten während der Diät zu tun. (7, 8)
Hashimoto Das Immunsystem steht in enger Verbindung mit unserem Metabolismus. Daher wird auch es während der Diät beeinflusst. So kann es zu eventuellen Fehlfunktionen dessen kommen. Außerdem kann Intermittent Fasting zu einer Verminderung von Entzündungen im Körper beitragen. Wie es sich allerdings auf Hashimoto auswirkt, ist bisher noch unbekannt.
Gicht Der Anteil von Harnsäure, die zur Bildung von Gicht führt, kann während der Fastenzeit extrem zunehmen. Das kann zu Gichtanfällen führen, welche sich aber nach mehreren Tagen wieder legen können. Anschließend besteht sogar die Möglichkeit, dass die allgemeinen Schmerzen gemildert werden. (9, 10)
Schwangerschaft Generell sollte während Schwangerschaften keine Diät durchgeführt werden, da die mangelhafte Ernährung dem Kind schaden könnte. Wenn du es dennoch versuchen möchtest, solltest du es unbedingt mit deinem Arzt sprechen. (11)

Unabhängig davon, empfiehlt es sich bei bestimmten Vorerkrankungen auf Intermittent Fasting zurückzugreifen. So kann die 16 8 Diät bei Diabetes helfen. Die Insulinempfindlichkeit, die körpereigene Kontrolle von Glukose im Blut, kann gebessert und überschüssiges Fett um die Organe abgebaut werden. (12, 13)

Allerdings muss man in Erwägung ziehen, dass langzeit Auswirkungen noch nicht untersucht wurden. Es ist noch unklar, wie solche Diäten über einen langen Zeitraum auf unseren Körper wirken.

Ähnliches gilt auch für Frauen in den Wechseljahren, die mit Gewichtszunahme oder Insulinresistenz kämpfen.(14) Hier lohnt es sich die Diät einmal auszuprobieren. So kannst du dir ein eigenes Bild von den Umständen machen.

Es gibt noch weitere Erkrankungen, die wir nicht besprochen haben. Da die Diat signifikante Auswirkungen auf deinen Körper hat, solltest du alle Umstände mit einem Arzt besprechen. Möglicherweise kennt er sogar bessere Methoden, um dir beim Abnehmen zu helfen.

Wie lange muss ich die 16 8 Diät verfolgen?

Wie lange muss ich die 16 8 Diät machen? Wann sehe ich die ersten Erfolge? Das sind Fragen die jeden quälen, sobald er mit dieser Diät anfängt. 16 Stunden zu fasten ist keine leichte Aufgabe und die Erfolge pendeln sich erst über einen längeren Zeitraum ein.

In Anbetracht dessen sind langfristige, kleine Erfolge sogar besser als rapide Gewichtsverluste. Dann weißt du, dass wir wirklich Körperfett verloren hast und nicht nur Wasser und Muskelmasse.

Wie lange kann ich die 16 8 Diät machen?
An der Stelle solltest du keine Sorgen haben. Intermittent Fasting ist eine Ernährungsform wie jede andere auch. Du solltest dich außerhalb der Fastenzeit gesund und ausgewogen ernähren. Dadurch hat dein Körper kein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen.

So sind außerdem alle wichtigen Makronährstoffe abgedeckt. Fette, Eiweiße und Kohlenhydrate sollten deinem Körper immer zur Verfügung stehen. Somit hindert dich nichts an einer dauerhaften Diät, solange du dich ausgewogen ernährst.

Wenn dir die 16 8 Diät zu monoton werden sollte, kannst du auch die 5 2 Diät, Eat-Stop oder Warrior Diät versuchen. Bei der letzteren Ernährst du dich von früh bis 16 Uhr nur von Obst und Gemüse und darfst um vier eine große Mahlzeit einnehmen.

Wann sehe ich bei der 16 8 Diät erste Erfolge?
Wann du deine ersten Erfolge verbuchen kannst, hängt ganz von deiner Ernährung, Gewicht und deinem Stoffwechsel ab. Wenn du weniger isst als sonst, verstärkt sich der Abnehmeffekt. Das solltest du aber nicht übertreiben, da das sonst zurückschlagen kann.

Alternativ kannst du auch weitermachen wie bisher und nur den Teil mit dem Fasten adaptieren. Selbst auf diese Weise solltest du einen Gewichtsverlust verzeichnen können. Nach dem ersten Monat sollte sich dein Körper weitestgehend an die neue Ernährung gewöhnt haben und du kannst dich auf die Waage stellen.

Lass dich nicht entmutigen, wenn die Waage nicht das anzeigt was du dir erhofft hast. Fürs Abnehmen gibt es keinen Geheimtipp. Der Wandel deines Körper zu einem gesünderen ich ist eine langwierige Aufgabe. Hier zählt es sich wohler zu fühlen und nicht nur weniger zu wiegen.

Wie lange du die Diät machen kannst und wann du erste Erfolge erzielst haben wir jetzt geklärt. Wenn dir das noch nicht reicht, kannst du Informationen aus Foren sammeln und dir Erfahrungsberichte durchlesen.

Wir sind allerding noch nicht auf die Worst-Case-Szenarien zu sprechen gekommen. Was kannst du gegen Heißhungerattacken unternehmen und was machst du falsch, wenn du sogar zunimmst?

16 8 Diät-2

Seinen Körper in Einklang zu bringen kann sehr schwer sein. Wenn du ein kontinuierliches Hungergefühl besitzt, solltest du dich davon ablenken. Dein Körper kann viel länger ohne Nahrung auskommen, als dein Kopf wirklich will. Wie wäre es, wenn du anfängst zu meditieren?
(Bildquelle: Max Rovensky / unsplash)

Heißhunger sollte dich nur in den ersten paar Tagen bis Wochen belästigen. Da ist es ganz normal auch während der Fastenzeit essen zu wollen, da dein Körper noch nicht an die Umstellung gewöhnt ist. Das sollte sich mit der Zeit legen und du wirst dir danken, wenn du so lange durchgehalten hast.

Im nächsten Abschnitt werden wir die Frage klären, warum du bei der 16 8 Diät zunimmst – Bleib gespannt.

Der Weg Intervallfasten in dein Leben einzugliedern wird definitiv nicht einfach werden. Vor allem dann nicht, wenn der Prozess zu lange dauert. Allerdings solltest du es versuchen und eventuell kannst du es als dauerhafte Ernährungsform einführen.

Warum nehme ich bei der 16 8 Diät zu?

Wenn die 16 8 Diät nicht funktioniert, machst du meistens irgendwas falsch. Zunehmen ist das wahrscheinlich größte Problem und sehr demotivierend. Das kann verschiedenste Gründe haben, welche du aber leicht beseitigen kannst.

  1. Du hast den falschen Fast-Plan: Den richtigen Plan zu finden ist sehr wichtig um gesund abnehmen zu können. Wenn dir die 16 8 Methode nicht gefällt, kannst du beispielsweise auf die 5 2 Diät umsteigen. Es gilt sich eine Zeit lang auszuprobieren und zu schauen, was am besten zu dir passt.
  2. Du isst zu viel: Das sollte selbsterklärend sein. Wenn du mehr isst als sonst, wird dir das Fasten auch nicht weiterhelfen.
  3. Du besitzt zu wenig Geduld: Abnehmen ist, wie schon gesagt, ein langer Prozess. Der Körper braucht eine längere Zeit um sich umzustellen und an die neuen Gegebenheiten anzupassen. Hier ist Durchhaltevermögen gefragt.
  4. Du isst zu wenig: Zu viel Euphorie kann dir beim Abnehmen schaden. Wenn du zu wenig isst, fährt dein Körper alle Prozesse herunter, um so viel Energie wie möglich zu sparen. Dann kann es sogar dazu kommen, dass du zunimmst.
  5. Du bewegst dich zu wenig: Wichtig ist es hier deinen Alltag weiter durchzuziehen, auch wenn du weniger isst. Sport ist Bestandteil eines guten und ausgewogenen Lebens. Wenn du das vernachlässigst, wird dir Fasten alleine nicht weiterhelfen.

Selbstverständlich gibt es noch andere Einflussfaktoren, die zur Gewichtszunahme führen können. So sind Stress oder zu wenig Schlaf ebenfalls Grund dafür, dass du zunimmst. Solange du dich nicht entmutigen lässt und den für dich perfekten Plan findest, sollte es allerdings keine Schwierigkeiten geben.

Wenn die 16 8 Diät nicht hilft, lass dich nicht entmutigen. Die Fettverbrennung setzt erst nach einigen Wochen ein.

Erst ab dem Zeitpunkt geht der Körper an die Fettreserven und beginnt sie aufzuspalten. Währenddessen ist eine Proteinreiche Kost zum Muskelschutz zu empfehlen.

Der perfekte 16 8 Diätplan

Wir wollen dir in diesem Abschnitt einen Plan mit beispielhaften Rezepten näher bringen. Jedenfalls kannst du dich an diesem orientieren, um dir eine ausgewogene Diät zurechtzulegen.

16 8 Diät-3

Wenn du noch etwas ratlos bist und dich nicht wirklich in der Küche auskennst, kannst du versuchen asiatisch zu kochen. Asiatische Gerichte bieten dir Vielfalt und und eine ausgewogene Ernährung. Sowohl Proteine, Fette, Kohlenhydrate und ausreichend Gemüse kannst du in solchen Speisen vorfinden.
(Bildquelle: Ruthy Yang / unsplash)

Wenn dir dieser Plan oder andere aus dem Internet nicht gefallen und du dich selbst nicht wirklich mit einer gesunden Ernährung auskennst, kannst du einen Ernährungsberater kontaktieren.

Wir haben ansonsten ein Buch mit Essensplänen für dich herausgesucht, aus denen du leckere Mahlzeiten zubereiten kannst.

In dem Intervallfasten für Anfänger, Berufstätige und Faule von Anne-Marie Neumann gibt es viele Rezepte und einen kurzen Guide rund um das Thema Intermittent Fasting. So wird eine kurze Übersicht über die 16 8 und 5 2 Methode gegeben.

Das Buch ist für alle Neugierigen und Unerfahrenen, die sich mit dem Thema Fasten auseinandersetzen wollen. Durch liebevolle Rezeptideen macht es sich ausgezeichnet für Einsteiger und Fortgeschrittene.

Du kannst dir auch Inspiration aus dem Internet oder anderen Kochbüchern holen, da du mit vielen Wegen zum Ziel kommen kannst. Letztendlich ist es deine Entscheidung wie du dich ernährst, da es keine Einschränkungen während den Essenszeiten gibt.

Rezeptbücher sind definitiv eine gute Möglichkeit, um in die Welt des Fastens zu starten. Selbstverständlich kannst du auch Rezepte auf chefkoch.de oder ähnlichen Websites nutzen. Die Auswahl liegt ganz bei dir.

Mit welchen Medikamenten kann ich meine 16 8 Diät unterstützen?

Du weißt ja bereits, dass du nur in einem bestimmten Zeitraum essen darfst. Während des Fastens solltest du auf kohlenhydrathaltige Getränke verzichten. So steht dir allerdings nur noch Kaffee, Tee oder Wasser zur Auswahl.

Damit du keine Kopfschmerzen oder ähnliche Beschwerden bekommst, solltest du auf verschiedene Mineralien und Vitamine zurückgreifen, die du über den Tag supplementierst.

Vorteile
  • Keine lästigen Kopfschmerzen
  • Körper ist rund um die Uhr mit wichtigen Stoffen verpflegt
Nachteile
  • Unkosten zur normalen Ernährung
  • Eventuell mit Risiken verbunden

Die richtigen Supplemente zu finden ist allerdings nicht so einfach. Wir haben dir hier eine grobe Übersicht erstellt. So kannst du deine späteren Recherchen auf diese eingrenzen.

  • Vitamin B
  • Vitamin D
  • Magnesium
  • Eisen
  • Omega 3 Öl

Um es noch einmal zu sagen – Du solltest dich umfassend informieren, bevor du irgendwelche Supplemente kaufst. Solche Medikamente können dich bei deiner Diät unterstützen. Allerdings sollte es möglich sein, alle nötigen Vitamine und Mineralien über die Nahrung aufzunehmen.

Medikamente sollten nur dann eine Lösung sein, wenn du an Beschwerden leidest, die auf einen Vitamin- oder Mineralstoffmangel zurückzuführen sind.

So kannst du beispielsweise bei Kopfschmerzen eingreifen. Übertreib die Supplementierung aber nicht. Jedes Nahrungsergänzungsmittel hat seine Vor- und Nachteile.

Was sagen Studien & die Wissenschaft zur 16 8 Diät?

Die Studienlage ist bei diesem Thema noch nicht wirklich aufschlüssig. So werden verschiedene Ergebnisse vorgestellt, die sowohl positive als auch negative Auswirkungen aufweisen.

Bisher wurde oftmals an Ratten geforscht und nur seltenst an Menschen. Jedenfalls konnten dort oftmals positive Ergebnisse erzielt werden. Diese umfassen unter anderem:

  • Gewichtsreduktion (1, 2)
  • Niedriger Blutdruck (7, 8, 15)
  • Reduktion der Insulinempfindlichkeit (12, 13)

Andernfalls wurden Nebenwirkungen erkannt oder nur leichte Veränderungen des Gewichts festgestellt:

  • Potenziell gefährlich bei Vorerkrankungen (6)
  • Beschwerden wie dauerhafter Hunger oder Kopfschmerzen (4, 5)

Alternativen zur 16 8 Diät oder allgemein dem Intermittent Fasting, wäre eine ausgewogene Ernährung mit Kaloriendefizit. Es ist keine Zauberei abzunehmen. Klar können bestimmte Diäten helfen in dem sie den Metabolismus beschleunigen oder den Körper nahezu jegliche Energieaufnahme verbieten. Aber das ist oftmals ziemlich ungesund.

So kannst du gleiche Ergebnisse erzielen, in dem du deine allgemeine Kalorienzufuhr mindest. Du kannst noch immer so essen wie bisher, allerdings nur in geringeren Mengen. Selbst wenn du nur 200 bis 500 Kalorien pro Tag einsparst, kann das signifikante Auswirkungen auf deinen Körper haben.

Es ist wie immer Geduld gefragt. Wenn du geduldig beim Abnehmen bist, wirst du deine Ziele erreichen können – egal mit welcher Diät. Solange du dich in einem Kaloriendefizit befindest, solltest du keine Probleme haben dein Traumgewicht zu erreichen.

Fazit

In Anbetracht der Umstände kann man glauben, dass Intermittent Fasting, im speziellen die 16 8 Diät, tatsächlich beim Abnehmen helfen kann. So ist lediglich fragwürdig, ob sie über einen sehr langen Zeitraum ebenso von Vorteil ist.

Wenn die Diäten nicht die gewünschten Ergebnisse erzielt, sollte man auf eine Alternative wechseln. Es gibt viele Diäten die sich als wirksam erwiesen haben. Da der Körper eines jeden anders ist, muss man die für dich beste finden und ausprobieren.

Weiterführende Literatur: Quellen, Studien und interessante Links

[1] https://www.aerzteblatt.de/archiv/205110/Intervallfasten-Essen-mit-Blick-auf-die-Uhr

[2] https://www.dge.de/ernaehrungspraxis/diaeten-fasten/intervallfasten/

[3] https://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/intervallfasten-was-wissenschaftlich-ueber-die-diaet-bekannt-ist-a-1283881.html

[4] https://www.medicalnewstoday.com/articles/327398

[5] https://translational-medicine.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12967-016-1044-0

[6] https://www.health.harvard.edu/blog/intermittent-fasting-surprising-update-2018062914156

[7] https://www.boostthyroid.com/blog/2018/10/25/intermittent-fasting-your-thyroid-and-your-immune-system
[8]https://www.healthline.com/nutrition/6-ways-to-do-intermittent-fasting

Bildquelle: Amikishiyev/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Armin ist Diäthelfer von Beruf und unterstützt seine Klienten bei einer gesunden Gewichtsabnahme. Er kennt sich mit verschiedenen Diäten aus und weiß genau, für wen welche Methode am bestem zum Abnehmen geeignet ist. Mit seinen Ratgebern will er noch mehr Menschen beim Abnehmen unterstützen.